Die Hörspielneuheiten: Asterix, Kommissar Freytag u. v. m.

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download augelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zum Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon*. Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr in der Übersicht kostenloser Hörspiele auf hoerspieltipps.net, den rss-feed dazu könnt ihr auch hier abonnieren.


Neue Hörspiele:

Asterix (25) Der große Graben - Karussell 2017
Asterix (25) Der große Graben – Karussell 2017

Karussell 2017

Ganz Gallien ist von den Römern besetzt … Ganz Gallien? Nein!
Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Römern Widerstand zu leisten.
Die Abenteuer von Asterix, die von René Goscinny und Albert Uderzo vor mehr als 50 Jahren erschaffen wurden, zählen zu den beliebtesten und erfolgreichsten Comics überhaupt. Die witzigen Geschichten des kleinen, listigen Kriegers gibt es auch als Hörspiel.
Gefährliche Aufträge werden ihm bedenkenlos anvertraut. Seine übermenschliche Zauberkraft verdankt er dem Zaubertrank des Druiden Miraculix. Der dickste Freund von Asterix ist Obelix. Seines Zeichens Lieferant für Hinkelsteine, großer Liebhaber von Wildschweinen und wilden Raufereien, ist er stets bereit, alles stehen und liegen zu lassen, um mit Asterix durch Dick und Dünn zu gehen. Spannende Geschichten aus einer Zeit, in der – fast! – ganz Gallien von den Römern besetzt war.

Ein großer Graben zieht sich durch ein fremdes gallisches Dorf. Die Bewohner der linken und der rechten Dorfhälfte sind zutiefst zerstritten. Als sich die Römer in diesen Streit einmischen, eilen Asterix, Obelix und Miraculix ihren gallischen Freunden zu Hilfe. Wird es ihnen gelingen, das Dorf zu versöhnen?

Veröffentlichung: 06.10.2017


Auferstehung (Leo Tolstoi) SDR 1964 / SWR Edition 2017
Auferstehung (Leo Tolstoi) SDR 1964 / SWR Edition 2017

SDR 1964 / SWR Edition 2017

Regie: Cläre Schimmel

Bearbeitung: Fred von Hoerschelmann
Mit:
Wolfgang Kieling
Solveig Thomas
Lina Carstens
Hanns Ernst Jäger
Hans Mahnke
Wolfgang Büttner
Hannes Tannert
Claus Biederstaedt
Ludwig Anschütz
Alfred Schieske
Egon Clauder
Mila Kopp
Julia Costa
Eva Maria Meinecke
Rolf Boysen
Elisabeth Kuhlmann
Kurt Haars
Ricarda Benndorf
Thessy Kuhls
Maria Wiecke
Heinz Baumann
Dieter Eppler
Johannes Großmann
Hans Herrmann-Schaufuß
Michael Noss
Uwe-Jens Pape
Horst Reckers
Karl Renar
Fred C. Siebeck
Peter Timm Schaufuß
Ernst August Schepmann
Rolf Schimpf
Wolfgang Schirlitz
Anni Steiner
Hanna Marquart-Lantes
Charlotte Rodigast
Hans Hanus
Hannes Finger
Wolfgang Hagemeister
Olaf Freienstein
Angelika Schneider

Fürst Dimitri Iwanowitsch Nechljudow hat die unschuldige junge Magd Katerina Maslowa verführt und verlassen. Es wird die schicksalhafte Tat für beider Leben. Nach Jahren wird der Fürst konfrontiert mit der Katjuscha von einst. Vor dem Moskauer Gericht, das ihn als Geschworenen berufen hat, ist Katerina Maslowa zusammen mit zwei anderen des Raubmordes an einem Kaufmann angeklagt. Obwohl sie ihre Unschuld beteuern kann, wird sie zu vier Jahren Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt. Ehrlich erschüttert und aufgewühlt beginnt der Fürst die Revision seines bisherigen Lebens. Er erkennt sich als den Schuldigen, die Sache der Verurteilten wird seine eigenste Sache. Konsequent folgt er dem Leidenszug der Verurteilten in das sibirische Straflager.

Veröffentlichung: 02.10.2017


Bewölkt mit Aufhellungen (Max Werner Lenz) DRS 1951
Bewölkt mit Aufhellungen (Max Werner Lenz) DRS 1951

DRS 1951

Mit:
Robert Bichler, Elsi Attenhofer, Max Haufler, Ella Büchi, Peter W. Loosli, Marianne Matti, Jean-Pierre Gerwig, Max Werner Lenz

Das lebenslustige Ehepaar Ackermann und das griesgrämige Ehepaar Büechi haben eines gemeinsam: Beide Paare erwarten freudig die Geburt ihres ersten Kindes. Doch dann wird die Freundschaft dieser gegensätzlichen Nachbarn durch einen gemeinsamen Bekannten auf eine harte Probe gestellt.

Veröffentlichung: 01.10.2017


Der Biberpelz (Gerhart Hauptmann) SDR 1956 / SWR Edition 2017
Der Biberpelz (Gerhart Hauptmann) SDR 1956 / SWR Edition 2017

SDR 1956 / SWR Edition 2017

Regie: Cläre Schimmel

Bearbeitung: Cläre Schimmel
Mit:
Paul Hoffmann
Horst Beck
Wolfgang Arps
Uli Kapteina
Kurt Haars
Maria Wiecke
Mila Kopp
Karl Lange
Ortrud Bechler
Zita Hitz
Richard Bohne
Walter Thurau
Hans Helmut Dickow

Der Autor macht die Borniertheit des Bürokraten, der den Staat mit sich selbst identifiziert und dem Gesinnungsschnüffelei eine heilige Sache ist, lächerlich. Es ist die Zeit, in der es um Sozialistengesetz und Militärvorlagen geht. Grund genug für den Amtsvorsteher von Wehrhahn, seine Aufgabe weniger in der Erfüllung lästiger kleiner Amtspflichten als in der Verfolgung von „Staatsfeinden“ zu sehen. Dass ihm Leute, die „bei Kaisers Geburtstag nicht dabei waren“, letztlich moralisch suspekter erscheinen als Holz- und Pelzdiebe, macht sich die ebenso pfiffige wie resolute Mutter Wolffen zunutze. Sie arbeitet zwar für vier, bringt sich gelegentlich aber auch auf weniger ehrliche Weise durchs Leben.

Ursendung im Radio: 06.06.1956

Veröffentlichung: 02.10.2017


Der Palast der Armen (Fred von Hoerschelmann) SWF / RIAS 1956 / SWR Edition 2017
Der Palast der Armen (Fred von Hoerschelmann) SWF / RIAS 1956 / SWR Edition 2017

SWF / RIAS 1956 / SWR Edition 2017

Regie: Ludwig Cremer

Musik: Peter Zwetkoff

Mit:
Ludwig Cremer
Erwin Kalser
Walter Starz
Hanns Ernst Jäger
Robert Rathke
Josef Offenbach
Paul Bildt
Herbert Fleischmann
Charlotte Joeres
Ernst Ehlert
Helene Richter-Mielich
Hanns Bernhardt
Ernst Sladeck
Herbert Mensching
Horst Kreuter
Friedel Bauer
Helene Elcka
Werner Schlechte
Lothar Timm
Erich Heintze
Waldemar Timm

Diokletian war unter den Kaisern jener Jahrhunderte eine Ausnahme. Nach zwanzigjähriger, bewegter Regierung dankt er freiwillig ab und bewohnte den einsam gelegenen Palast, den er sich wohlweislich schon hatte vorher errichten lassen. Das Getriebe der Welt erreichte ihn nicht mehr. Er war zu dieser Zeit ein alter Mann, und seinen Zeitgenossen mochte es scheinen, er wäre glücklich. Aber seine Einsamkeit war die Einsamkeit eines Mannes, der wechselnd von Misstrauen und von Hoffnung bewegt wird, der die Ruhe nicht in sich, sondern nur um sich hat. Diokletian ist die eine Hauptfigur, die zweite ist einer jener vielen Menschen, die heute den Palast bewohnen, ein Fischer. Er ist alt, er kann nicht mehr selbst auf das Meer hinausfahren, er hat sein Boot einem Jüngeren überlassen müssen. Furcht vor diesem, und der Wunsch seine Tochter bei sich zu haben, die in der Stadt lebt, sind die beiden Motive, die sein Dasein bestimmen. Die Lebenskurve beider Männer, die nicht nur zeitlich, sondern auch den äußeren Bedingungen nach scheinbar weit auseinanderliegende Existenzen erweisen sich als von einer gemeinsamen Kraft bewegt.

Ursendung im Radio: 29.10.1956

Veröffentlichung: 02.10.2017


Die Nanny-App (Angela Gerrits) hr / BR 2017
Die Nanny-App (Angela Gerrits) hr / BR 2017

hr / BR 2017

Regie: Hans Helge Ott


Regisseur Hans Helge Ott; Bild: HR/Ben Knabe

Eigentlich mag Jannis sein Leben im Internat, besonders die Fußball-Nachmittage und Moritz, mit dem er das Zimmer teilt. Doch dann soll er als Versuchskaninchen die neueste Erfindung seiner Eltern testen, eine Nanny-App fürs Handy. Die stellt alles auf den Kopf, mischt sich in den unpassendsten Momenten ein und nervt mit ihren gut gemeinten Ratschlägen.
Am schlimmsten aber ist, dass Jannis aus Geheimhaltungsgründen noch nicht einmal mehr mit Moritz auf einem Zimmer sein darf. Erst durch einen Zufall wird sie ihm nützlich. Plötzlich erscheinen Nachrichten, die für andere in seiner Nähe gedacht sind, auch auf seinem Display. Ein Konstruktionsfehler? Genial, denkt Jannis, fast besser als Gedankenlesen, bis er merkt, dass es manchmal gar nicht so gut ist, alles vom Anderen zu wissen, schon gar nicht, wenn ein Raubüberfall geplant wird…

Ursendung im Radio: 30.09.2017

Veröffentlichung: 30.09.2017


Die schwäbischen Heiligen Könige (Sebastian Sailer) SWR 1988 / SWR Edition 2017
Die schwäbischen Heiligen Könige (Sebastian Sailer) SWR 1988 / SWR Edition 2017

SWR 1988 / SWR Edition 2017

Regie: Reinhard Zobel

Musik: Hermann Josephs

Mit:
Renate Franken, Walter Schultheiss, Peter Schurr, Gerhard Dongus, Martin Schleker, Hubertus Gertzen, Peter Kemmer, Helmut Wieland, Alf André

Hörspiel über die Geschichte der Heiligen Drei Könige. Diese sind hier drei schwäbische Bauern, die die Oberländer Mundart sprechen und auf der Suche nach dem Jesuskind sind.

Veröffentlichung: 02.10.2017


Düsse Petersens (26) See-Weh-Klagen (Hartmut Cyriacks und Peter Nissen) RB / NDR 2017

RB / NDR 2017

Regie: Ilka Bartels
Technische Realisation: Kay Poppe
Regieassistenz: Eva Solloch

Musik: Serge Weber

Mit:
Kai Petersen: Erkki Hopf
Ulrike Petersen: Birte Kretschmer
Mirjam Petersen: Sonja Stein
Hendrik Petersen: Leon Alexander Rathje
Hermann Petersen: Wilfried Dziallas
Hertha Thams: Ursula Hinrichs
Kioskbesitzer Werner: Peter Kaempfe
Marie (Kollegin von Ulrike): Katja Brügger
Frau Schneider: Cornelia Schramm

Wenn Hendrik und Mirjam sich streiten, ist alles in schönster Ordnung, das wissen die routinierten Eltern Kai und Ulrike schon längst. Die elterlichen Alarmglocken läuten jedoch Sturm, wenn die Kinder sich scheinbar friedlich aus dem Weg gehen. Irgendwo drückt der Schuh, aber in wie weit dürfen sich Eltern in die Sorgen und Nöte der Kinder einmischen, wenn die es vorziehen, sich einzuigeln?
„Oma muss ´ran“ beschließen Kai und Ulrike. Doch die hat mit dem Katzenjammer von Opa Hermann genug zu tun. Der ehemalige Kapitän hat einen akuten Anfall von „See-Weh“: Das Leben an Land kann nämlich manchmal ziemlich schwierig sein…

Wie alles begann:
Als die Petersens sich endlich ein Häuschen leisten und aus Altona in die Gegend um Ahrensburg bei Hamburg ziehen konnten, waren sie noch zu viert. Aber die Kartons waren noch nicht ausgepackt, da verlor Vater Kai seine Arbeit. Mutter Ulrike arbeitete zwar wieder „vollzeit“ als Krankenschwester, aber das Geld reichte hinten und vorne nicht mehr. So mussten die Großeltern einspringen. Sie zogen mit ins Haus, beteiligten sich an den Kosten, und die Petersens waren zu sechst!

Ursendung im Radio: 13.09.2017

Veröffentlichung: 30.09.2017


Fuffzich Minuten Berlin (Benjamin Quabeck) WDR 2017
Fuffzich Minuten Berlin (Benjamin Quabeck) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Benjamin Quabeck

Die beiden Ruhrpott-Gangster Thorsten und Dennis haben genau 50 Minuten lang Zeit, ihren Flieger zu kriegen. Leider müssen sie dafür von einem Ende Berlins ans andere.

Der Flieger in den Süden ist ihre Chance. Ihre einzige Chance. Und die wollen sie auf jeden Fall nutzen. Einen Plan B haben die Brüder nicht. Doch nach normalen Maßstäben ist die Strecke nicht mehr zu schaffen, nicht in 50 Minuten. Und Berlin zeigt sich von seiner zickigen Seite. Aber die Stadt hat nicht mit Thorsten und Dennis gerechnet. Wenn Sonne und die große Kohle locken, dann kann nicht mal die Hauptstadt mit all ihren Hindernissen und Schwierigkeiten sie aufhalten, das ist mal klar. Wo ein Wille ist, ist auch ein verdammter Weg.

Ursendung im Radio: 05.10.2017

Veröffentlichung: 05.10.2017


Für den Herrscher aus Übersee (Teresa Präauer) SWR / ORF 2016 / SWR Edition 2017
Für den Herrscher aus Übersee (Teresa Präauer) SWR / ORF 2016 / SWR Edition 2017

SWR / ORF 2016 / SWR Edition 2017

Regie: Götz Fritsch

Bearbeitung: Götz Fritsch
Musik: Otto Lechner

Mit:
Katharina Knap, Peter Simonischek, Max Mayer, Linde Prelog, Zoe Raftl, Moritz Uhl, Yu-Chun Huang, Branko Samarovski

Fast jeder in diesem Stück fliegt auf irgendeine Weise: Die Fliegerin, die in ihrem bohnenförmigen Fluggerät eine Schar von Vögeln in ihr Winterquartier begleitet, die Kinder mit ihren selbstgebauten Flugmaschinen aus Federn, Papier und Draht und der Großvater, der einmal ein großer Pilot gewesen ist und das Flugzeug einer geheimnisvollen Japanerin repariert hat. Zumindest behauptet er das in seinen hochstaplerischen Geschichten aus früher Zeit. Die Kinder hängen an den Lippen des Großvaters und seine Geschichten werden immer fantastischer: Und das ist fürs Fliegenlernen gewiss die beste Voraussetzung …

Ursendung im Radio: 09.04.2016

Veröffentlichung: 02.10.2017

Vorstellung im OhrCast


Industrie und Glück. Meine Stimme irrt durch ein holistisches System (Anna Zett) BR 2017
Industrie und Glück. Meine Stimme irrt durch ein holistisches System (Anna Zett) BR 2017

BR 2017

Regie: Anna Zett

Eine Gruppe von Künstler/innen und Heiler/innen trifft sich in einem Gartenhaus zu einem immersiven Experiment. Mit Hilfe eines vom spätmittelalterlichen Tarot de Marseille adaptierten Kartenspiels versuchen sie zwischen der Gegenwart und der mythischen Ära der Weimarer Republik eine drahtlose Verbindung herzustellen. Auf dem Spiel steht die Möglichkeit, mit Hilfe der eigenen Stimme Bedeutung zu erzeugen, Bedeutung zu zerstören, sich aufeinander einzustimmen und mit anderen abzustimmen. Trumpfkarte Nummer 0, früher der Narr, heißt bei ihnen Odradek, nach Franz Kafka ein ungreifbares kindliches Ding ohne Vergangenheit, ohne Zukunft, ein Ding, das ohne Stimme spricht. Um das von der Künstlerin Anna Zett entworfene Kartendeck Industrie und Glück zum Wahrsagen zu bringen, muss jemand Odradek eine Stimme leihen. Doch ein einzelner Körper reicht nicht aus, es braucht gemeinsame Übungen, verbale und non-verbale Kommunikationsversuche. Einzeln und gemeinsam bewegen sich die vier Spieler/innen durch das Ordnungssystem der Karten und des Gartens. Keine/r von ihnen kennt die ganze Erzählung, erst im Prozess des Spiels entsteht die Narration von Industrie und Glück.

Ursendung im Radio: 29.09.2017

Veröffentlichung: 30.09.2017


Kommissar Freytag (Bruno Hampel) BR 1967 / 1968 / Pidax 2017
Kommissar Freytag (Bruno Hampel) BR 1967 / 1968 / Pidax 2017

BR 1967 / 1968 / Pidax 2017

Regie: Walter Netzsch

Bearbeitung: Horst Sachtleben
Musik: Fred Sporer

Mit:
Benno Sterzenbach, Ado Riegler, Robert Naegele, Elisabeth Linhard, Mona Teuber, Ellinor von Wallerstein, Gustl Datz, Werner Lieven, Hans Stadtmüller, Ilse Zielstorff, Walter Holten, Erwin Faber, Nino Korda, Franziska Liebing, Horst Sachtleben, Alexander Brill, Alexander Malachovsky, Annemarie Kleinschmidt, Astrid Bernsdorff, Carine Christian, Dieter Henkel, Dieter Thoms, Eberhard Mondry, Erich Kleiber, Erika Wackernagel, Fritz Benscher, Georg Kostya, Grete Kretschmer, Günther Clemens, Gusti Kreissl, Gustl Weishappel, Hans Cossy, Heinz Leo Fischer, Ina Albrecht, Inge Cornelius, Inge Schulz, Isolde Bräuner, Jenny Thelen, Joseph Saxinger, Jürgen Arndt, Jürgen Jung, Karl-Eberhardt Hardt, Leo Bardischewski, Ludwig Wühr, Maria Stadler, Marianne Brandt, Marlies Compère, Marlies Schoenau, Max Griesser, Monika Faber, Norbert Gastell, Panos Papadopulos, Peter Moland, Rolf Ederer, Rolf Illig, Rudolf Neumann, Runhild Meyer-Arndt, Ruth Küllenberg, Sigfrit Steiner, Sylvia Gajetzki, Thomas Brandner, Tony Stahl, Ulrich Bernsdorff, Ulrich Frank, Ursula Erber, Wolfgang Dörich

Der Polizeibeamte Werner Freytag wollte sich nach Kriegsende beruflich weiter entwickeln und absolvierte erfolgreich eine Fortbildung für den gehobenen Dienst. Inzwischen zum Kommissar befördert, löst er die ihm übertragenen Fälle mit klarem Kopf und kriminalistischen Spürsinn. Er arbeitet eng mit seinem Assistenten Peters zusammen, der ihn stets bei der Aufklärung der Kriminalfälle unterstützt. Schnell entsteht ein eingespieltes Team aus Kommissar Freytag und seinem Assistenten. Die Kriminalbeamten haben es mit Delikten aller Art zu tun. Egal, ob es um Brandstiftung, Diebstahl, Entführung oder Mord geht, die Polizeicrew kümmert sich um alles was verboten und gefährlich ist. Auch die menschliche Seite von Kommissar Freytag ist stark ausgeprägt: Er bringt sehr viel Verständnis für die kleinen und großen Schwächen seiner schwarzen Schäfchen auf.

Enthält die Hörspiele:

Silberknauf mit Elfenbein
Briefe aus Sydney
Grauer Wollhandschuh links
Treffpunkt Rolltreppe
Sechs Pfund süße Träume
Stumme Zeugen
Hundert Limousinen
Frau Tanners Testament
Hunde, die Bellen

Veröffentlichung: 06.10.2017

Vorstellung im OhrCast


Memento Auditis Europae - Eine Klangcollage aus dem alten Europa (Helmut Kopetzky) EIG / SWR 2017
Memento Auditis Europae – Eine Klangcollage aus dem alten Europa (Helmut Kopetzky) EIG / SWR 2017

EIG / SWR 2017

Regie: Helmut Kopetzky

Europa, wie es klang – und vielleicht in einigen Teilen immer noch tönen mag. Helmut Kopetzky hat den europäischen Kontintent mit seinen auch ausgelagerten Inseln von 1981 bis 2010 mit dem Mikrophon bereist und ein Archiv der europäischen Klänge angelegt. Für SWR2 hat er es erneut geöffnet. Seine Field Recordings sind Ausgangspunkt für sechs Hörcollagen unter dem Titel „Memento Auditis Europae“. Das Stück ist in sechs Abschnitte aufgeteilt. Jeder dieser Abschnitte vereint Sounds, die an verschiedenen Orten, aber zur gleichen Uhrzeit aufgenommen wurden. So geht die Reise mal in die städtische Nacht, mal zu bäuerlichem Leben und Arbeiten oder lässt Traditionen um Geburt, Hochzeit und Tod hören. Das Ergebnis ist eine bewusst schlichte, meditative Einlassung auf eine Gleichzeitigkeit als europäische Polyphonie der Dinge, Orte, Tiere und Menschen.

Ursendung im Radio: 05.10.2017

Veröffentlichung: 05.10.2017


Sanatorium Europa (Mariola Brillowska, Günter Reznicek) WDR 2017
Sanatorium Europa (Mariola Brillowska, Günter Reznicek) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Mariola Brillowska, Günter Reznicek

Europa zerfällt. Die Leute werden immer anfälliger, ihre Wehwehchen kniffliger, die Symptome haariger. Ab ins Sanatorium!
Wegen steigendem Stress, Digitalphobien und Identitätsverlust durch Dissozialisierung, Genderisierung, Globalisierung ist jeder Bürger verpflichtet, sich wenigstens einmal im Jahr aus den Budgets der Europäischen Union professionell pflegen zu lassen. Eins der Sanatorien heißt Europa und hat seinen Sitz in Zgorzelec, der polnischen Seite von Görlitz – in den Gebäuden, die der amerikanische Regisseur Wes Anderson für seinen Film Grand Budapest Hotel renoviert hat. In Brüssel wird hinter vorgehaltener Hand seit geraumer Zeit getuschelt, dass in dem vornehmlich von Europaparlamentsabgeordneten bevorzugten Sanatorium Steuergelder für hanebüchene bis haarsträubende Heilungsmethoden verschleudert werden. Daraufhin werden die Geheimagenten MB002 (Brillowska) und GR009 (Reznicek) von der EU mit Ermittlungen beauftragt, ob im Sanatorium Europa alles mit rechten Dingen zugeht. Als polnische Techniker, die die Lautsprecheranlage reparieren sollen, werden sie ins Sanatorium eingeschleust.

Ursendung im Radio: 04.10.2017

Veröffentlichung: 04.10.2017


Wieder erhältlich:

Black Box (Jan Decker) WDR 2010
Black Box (Jan Decker) WDR 2010

WDR 2010

Regie: Jörg Schlüter

Mit:
Andreas Grothgar, Hendrik Stickan, Anja Niederfahrenhorst, Judith Engel, Bettina Engelhardt, Paul Faßnacht, Hans Kremer

Cynthia und Karl, eine Stewardess und ein Pilot. Mann und Frau. Aber etwas an dieser Bilderbuch-Romanze ist schief gelaufen. Nur was es war, daran kann Karl sich nicht mehr erinnern. Auch nicht, wie er mit der großen Verkehrsmaschine in dem kleinen Dorf in diesem abgeschiedenen Tal gelandet ist. Auf der Suche nach der verlorenen „Black Box“ in seinem Kopf bleibt Karl an diesem Ort, der scheinbar nichts mit seinem vorherigen Leben zu tun hat. Wären da nicht das Flugzeug, das immer noch auf der Landebahn des Sportflugplatzes steht, und Senta, eine Frau, die ebenfalls durch ein vergangenes Unglück an das Dorf gebunden ist. Senta nimmt Karl bei sich auf und verschwimmt in dessen fieberhafter Suche nach der Vergangenheit immer mehr mit Cynthia, mit den Ereignissen vor dem fatalen Flug, mit der Notlandung, durch die Senta und Karl sich überhaupt begegnet sind.

Ursendung im Radio: 22.05.2010

Veröffentlichung: 05.10.2017


Geschichten vom Kater Musch - Der verlorene Mietzins - BR 1955
Geschichten vom Kater Musch – Der verlorene Mietzins – BR 1955

BR 1955

Regie: Günther Friedrich

Mit:
Elfriede Kuzmany, Hans Reinhard Müller, Thea Aichbichler, Erna Singerl, u. v.a

Ob Tiere sprechen können? Natürlich können sie das – aber nur, wenn sie wollen. So ist es auch beim Kater Musch. Seit der mäßig erfolgreiche Schriftsteller Anton Pfister, genannt Tonerl, ihn aus dem Wasser gezogen hat, redet er mit ihm. Jeden Tag erzählt der Kater ihm seine Erlebnisse – vom Dach des großen Mietshauses, von der Straße, von den Nachbarn, aus dem ganzen Viertel. Musch ist für Tonerl eine stete Quelle von wunderbaren, zum Teil sehr spannenden Geschichten. Und Tonerl berichtet im Radio davon.

Veröffentlichung: 01.10.2017


Meteor Horror Serie (1) Panik im Horror Labor - Meteor 2001
Meteor Horror Serie (1) Panik im Horror Labor – Meteor 2001

Meteor 2001

Mit:
Ulf Arlinghaus, Thorsten Cronauge, Angela del Vecchio, Britta Lemon, Udo Kotterheidt, Christoph Müller, Hansotto Rademacher, Inga Schmitz, Memphis T. Anderson, David J. Becher

Während eines Urlaubs mit seiner Clique beschließt der abenteuerlustige Dave, eine kleine karibische Insel zu erforschen. Er stößt dabei auf eine verborgene Tür und macht in einem dunklen Gang eine grausige Entdeckung: Mutationen eines mißglückten Experiments! Wird er seine Freunde rechtzeitig warnen können oder werden auch sie in die tödliche Falle tappen?

Veröffentlichung: 06.10.2017


Meteor Horror Serie (7) Knochen im Schlick - Meteor 2002
Meteor Horror Serie (7) Knochen im Schlick – Meteor 2002

Meteor 2002

Mit:
Lutz Mackensy, Sebastian Vogel, Hansotto Rademacher, Thomas Danneberg, Sabine Paas, Peter Wagen, Memphis T. Anderson, Angela del Vecchio, Utz Richter, Reinhilt Schneider

Eine grausam zugerichtete Männerleiche hält die Stockholmer Kriminalpolizei in Atem. Die pathologischen Befunde lassen nur einen Schluß zu, der jedoch unglaublich erscheint: Brütende Kakerlaken haben ihr hilfloses Opfer von innen zerplatzen lassen!
Kommissar Tom Petersson und seine Kollegin Ellen Gustavson treten bei ihren Ermittlungen auf der Stelle, bis die Tochter des Opfers einen grausamen Verdacht äußert und kurz darauf spurlos verschwindet. Für die Polizisten beginnt eine Odyssee durch die endlosen Tunnel des Stockholmer U-Bahn-Netzes…

Veröffentlichung: 06.10.2017


Tod unterm Hellweg (Anne Chaplet) WDR 2010
Tod unterm Hellweg (Anne Chaplet) WDR 2010

WDR 2010

Regie: Thomas Werner
Technische Realisation: Rike Wiebelitz, Barbara Göbel

Mit:
Bettina, Journalistin: Janina Sachau
Axel, Kommissar: Uwe Rohde
Ingo Petermann: Claus Dieter Clausnitzer
Dr. Freiknecht: Walter Renneisen
Dr. Deters: Heinz W. Krückeberg
Frau Deters: Helga Uthmann
Junger Mann/Zwischenrufer 2: Friedemann Thiele
Stimme 1/Frau, Ruhrpott: Rebecca Madita Hundt
Stimme 2/Mann, Ruhrpott: Bernd Blömer
Bibliothekarin/Elternstimme: Katharina Palm
Mädchen/Schwester: Matilda Merkel
Junge 1: Carl Benjamin Riemann
Junge 2: Lukas Schreiber
Sprecherin 1: Kerstin Thielemann
Sprecher 1: Yorck Dippe
Sprecher 2: Konstantin Lindhorst
Ressortleiter: Jochen Kolenda
Redakteur/Zwischenrufer 1: Oliver Krietsch-Matzura
Kleines Mädchen/Kinderstimme: Leona Mähler
Kleiner Junge/Kinderstimme: Ben Falkenroth
Rundfunkmoderatorin/Zwischenruferin/Reporterin: Gabriele Kraiczek

Ein Kind ist verschwunden, vermutlich auf dem Gelände der Hattinger Henrichshütte. Die Ruinen des Hochofens, die Gräben und Schächte des Industriedenkmals werden abgesucht. Als ein Leichenhund anschlägt, findet man Knochen, aber keine Spur des Kindes. Während noch über die Identität des Toten gerätselt wird, verschwindet weiter östlich, an der Staumauer des Möhnesees, ein Mädchen. Recherchen ergeben, dass weitere Kinder verschwunden sind, alle im Bereich des historischen Hellwegs, der schon in vorrömischer Zeit als Heer- und Handelsweg genutzt wurde.

hoerspielTIPPs.net:
Der dritte und letzte Teil der kleinen „Mord am Hellweg“-Reihe des WDR bringt einen Fall, der sich unmittelbar mit der Geschichte des Hellwegs befasst. In dessen Umgebung verschwinden Kinder auf mysteriöse Weise. Die Journalistin Bettina findet merkwürdige Parallelen zu alten Ritualmorden, Hinrichtungen von Hexen und anderen Greueltaten, die sich um die alte Handelsstraße herum zugetragen haben.
Ihre Nachforschungen führt sie zu zwei Archäologen, die auf unterschiedliche Art ihrer Berufung nachgehen und deswegen ein Problem miteinander haben.
Der Freund Bettinas ist der ermittelnde Kommissar im Fall der verschwundenen Kinder. Er hält nichts von den vermeintlich übersinnlichen Erklärungen seiner Freundin und dennoch – sie kommt auf die richtige Spur…

Das Hörspiel hat einen grundsoliden Krimiplot mit einer leicht phantastischen Note, die aber die Geschichte letztlich nicht unglaubwürdig macht. Im Gegenteil, der Hörer wird sogar motiviert, den Verknüpfungen ins Mystische zu folgen.

Gerade dieser Punkt wird in der Umsetzung sehr gut betont und sorgt für einen interessanten Aspekt in der Inszenierung, die ansonsten die gewohnt gute Qualität eines WDR-Radiokrimis bietet. Thomas Werner meistert diese Aufgabe auch mithilfe des großen, als auch großartigen Sprecherensembles.

Richtig gute Krimikost aus den Hallen des WDR – Eine interessante Geschichte mit ungewöhnlichen Details in einer gewohnt hörenswerten Inszenierung – Da darf man gerne einschalten!

Ursendung im Radio: 06.11.2010

Veröffentlichung: 06.10.2017

Vorstellung im OhrCast


* mit dem Kauf auf Amazon unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s