Die Hörspielneuheiten: Fado Fatal, Georg Horvath ist verstimmt, Radiotatort und mehr

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Am Königsweg Teil 2/3 (Elfriede Jelinek) BR 2017 - Langfassung
Am Königsweg Teil 2/3 (Elfriede Jelinek) BR 2017 – Langfassung

BR 2017

Regie: Karl Bruckmaier
Musik: Sven-Åke Johansson, Elliott Sharp, Chor des Bayerischen Rundfunks, Akademie für Alte Musik Berlin

Am Abend, an dem Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, begann Elfriede Jelinek, ihr Stück „Am Königsweg“ zu schreiben. Vor Trumps Amtseinführung hatte die Autorin eine erste Fassung des Textes abgeschlossen. Der Bayerische Rundfunk präsentiert seine Hörspielproduktion „Am Königsweg“ als deutsche Erstinszenierung in zwei Varianten: Eine Fassung in drei Teilen, die in der Gesamtlänge von vier Stunden den ungekürzten Text ausbreitet, und eine eigenständige, das gesamte Material komprimierende Miniaturfassung, die ebenfalls in drei Teile gegliedert, in 53 Minuten eine „Königsweg-Abkürzung“ anbietet. Schon die Konstellation hier Elfriede Jelinek, dort Donald Trump verspricht einen Schaukampf: Auf der einen Seite die Literaturnobelpreisträgerin und Dramatikerin, die in ihren Werken ebenso sprachmusikalisch wie -analytisch die Inszenierungen politischer Macht und Verbrechen seziert und offenlegt, auf der anderen Seite ein skrupellos agierender Milliardär, Bauunternehmer und Skandalproduzent, der in einer jähen Wendung jene politische Rolle übernimmt, die ihn zum mächtigsten Mann der Welt werden lässt. Karl Bruckmaier zur Inszenierung: „‚Wollen Sie das neueste Orakel hören? Nein, wollen Sie nicht.‘ So fragt das Orakel und beantwortet die Frage sofort im voreingestellten Gekränktheitsmodus. Dabei wäre es des Orakels vornehmste Aufgabe, Fragen zu beantworten und nicht zu stellen. Aber in Zeiten, in denen jedes Medium seltsam einhellige Antworten ausspuckt, was den König und seinen Weg betrifft (‚So einen entsetzlichen Typen hätten wir nie haben wollen, haben Sie sein Gesicht gesehen, sein Haar?‘), dürfen wir froh sein, in Elfriede Jelinek eine ebenso gekränkte wie wohlfrisierte Pythia zu kennen, die im Halbdunkel der aufsteigenden Wortdünste erst einmal allen Anwesenden mit dem Blindenstock die Augen aussticht, bevor sie hellsichtig um sich schlägt und dafür sorgt, dass niemand ohne blaue Flecken den Heimweg nach Theben antreten muss: ‚Ans Messer trau ich mich noch nicht, das hat schon ganz andre geblendet als mich, bin eher eine Blenderin.‘ Am besten wird es sein, wir schnitzen uns ein paar Puppen, die an unserer Stelle die Prügel einstecken: Kermit können wir gerade noch erkennen, Homer Simpson, Miss Piggy, Butt-Head ohne Beavis, einen zähen Österreicher und zwei Sehende ohne Augenlicht, die in einer Löwinger-Bühnen-Aufführung der Elektra mitwirken möchten. Und Elfriede samt Jelinek als doppeltes Lottchen. Abgeschmeckt wird mit etwas Gelaber vom allfälligen Stimmvieh, fertig ist das Königsmahl à la Grand Guignol. Ein Kasperltheater also, spezialisiert auf blutrünstige Horrorstoffe. Natürlich ohne auch nur einen natürlichen Inhaltsstoff. Komplett naturidentisch. Selbstevident. Politisch. Das Drama in drei Teilen wird musikalisch je neu eingekleidet: Den Auftakt besorgt Sven-Åke Johansson mit Loops und Lösungen, die man sich beim Urvater der amerikanischen Militärmusik John Philip Sousa geborgt hat; im zweiten Aufzug tragen wir das Blau des amerikanischen Südens, von Elliott Sharp in kaum kenntliche Längen gezogen, bevor es zu einem Blues von Robert Johnson zusammenschnalzt. Den Abschluss im dritten Akt steuert der Chor des Bayerischen Rundfunks und die Akademie für Alte Musik Berlin bei mit dem Königsversteher-Machwerk „The Occasional Oratorio“ von Georg Friedrich Händel, in Bezug gesetzt zu Trumps Inaugurationsfeierlichkeiten.

Ursendung im Radio: 02.07.2017

Download im BR-Hörspielpool ab 14.07.2017


Bevor alles weg ist - Spurensicherung im Haus der Kindheit (Martin Becker) WDR 2008
Bevor alles weg ist – Spurensicherung im Haus der Kindheit (Martin Becker) WDR 2008

WDR 2008

Regie: Thomas Wolfertz

Musik: Haarmann

Mit:
Arndt Schwering-Sohnrey, Horst Sachtleben, Angelica Domröse, Jürgen Schornagel,


Arndt Schwering-Sohnrey, Bild: SWR/WDR/Sibylle Anneck

Ein Mann macht Inventur. Im Haus seiner Kindheit. Er schreibt alles auf, was er sieht. Ganze Leben, vergessen als Krankenhausbericht im Regal. Er erzählt, was er gefunden hat. Und hat nur noch 55 Minuten Zeit. Dann kommen das Räumkommando und die Bulldozer. Sieht man sich das Haus der Kindheit unter dem Vergrößerungsglas an, wird alles plötzlich fremd. Man geht durch die eigene Kindheit und findet lauter Unbekanntes. Das wirft Fragen auf: Was ist das für ein Psalm, der zerfleddert an der Wand hängt, und wer hat diesen Wikinger aus Filz gekauft? Natürlich gibt es Leute, die Auskunft geben können über die Fundstücke. Was meint ein Pfarrer zu dem komischen Bibelvers an der Wand? Und was wäre das gesamte Hausinventar nach Meinung eines Trödlers überhaupt noch wert? Ein Mosaik: Erinnerungen an die Exponate der Kindheit fügen sich mit sprachlichen Fundstücken der Gegenwart zusammen. Letztlich kreist alles um den einen Moment der Rührung: Mein Haus. Meine Familie. Meine Landschaft. Und Furcht ist der Antrieb zum Erzählen: Davor, dass bald alles weg ist.

hoerspielTIPPs.net:
Ein Hörspiel, das vielleicht ein wenig zu bruchstückhaft ist, um die Geschichte wirklich angemessen zu transportieren. Sicherlich ist das Methode, aber das Thema hätte es verdient, dass der Hörer sich mehr auf den Inhalt konzentrieren kann, als dass er versuchen muss, die Fäden des Hörspiels zusammenzuführen.

Martin Becker gelingt eines aber richtig gut: Er berührt mit diesem Werk und vermittelt eine plausible Gefühlswelt in die sich der Hörer gut hineinversetzen kann. Die Rückschau auf das Leben der Eltern, dass nun durch die Beseitung der letzen Erinnerungsstücke endgültig ausgelöscht zu werden droht, geht weit über das Tabuthema Tod hinaus und rückt die Frage in den Mittelpunkt, was von einem Leben bleibt.

Die Umsetzung ist, was die Sprecher anbelangt, erstklassig – gerade durch sie wird hier viel der Glaubhaftigkeit der Geschichte begründet. Auch die Musik von Ralf Haarmann trägt viel zur Einprägsamkeit dieser Produktion bei.
Wie schon erwähnt hätte ich mir allerdings für den Hörer, gerade zu Anfang, einen einfacheren Aufbau, eine klarere Struktur gewünscht, damit die zeitlichen Ebenen besser zu unterscheiden sind.

Ein interessantes und – vor allem – bewegendes Stück.

Ursendung im Radio: 08.11.2008

Downloadmöglichkeit bis 16. Juli 2017 bei NDR-Info 09.07.2017


Der höhere Befehl (Johann Peter Hebel) SWF 1958 / SWR Edition 2017
Der höhere Befehl (Johann Peter Hebel) SWF 1958 / SWR Edition 2017

SWF 1958 / SWR Edition 2017

Regie: Lutz Heinle

Bearbeitung: Mathilde Maier
Mit:
Walter Hilsbecher, Egon Müller-Franken, Waldemar Leitgeb, Wolfgang von Rotberg, Alfons Kloeble, Hanns Schladebach

Eine Begebenheit aus dem Jahr 1807: Wie der badische Oberstleutnant Johann Baptiste Lingg die Stadt Hersfeld vor der Plünderung durch die Soldaten seines in französischen Dienst stehendem Regiment bewahrte.

Veröffentlichung: 08.07.2017


Die Glocken von London (Charles Dickens) RIAS / SWF / RB 1957
Die Glocken von London (Charles Dickens) RIAS / SWF / RB 1957

RIAS / SWF / RB 1957

Regie: Hanns Korngiebel

Bearbeitung: Otto Zoff
Musik: Friedrich Scholz

Mit:
Lina Carstens, Karl Hellmer, Marion Degler, Robert Rathke, Arthur Mentz, Walter Starz, Victor Stefan Goertz, Edith Heerdegen, Walter Richter, Heidi Hausmann, Henriette Peters, Barbara Schaab-Hinnen, Ulrich Goetsch, Paul Dättel, Helene Elcka, Johannes Grossmann, Ernst Ehlert, Horst-Werner Loos, Helga Marold, Agathe Winkler, Max Grothusen, Paul Paulschmidt, Eva-Maria Müller, Karen Wellmann-Eichhorst

London, 31. Dezember: Die 20-jährige Meg bringt ihrem auf den Stufen einer Kirche in der Kälte wartenden Vater, dem alten Dienstmann Toby Veck, einen Essenstopf mit Kuttelfleck. Beide leben in Armut und Not. Freudig eröffnet sie ihm, dass sie am nächsten Tag, am Neujahrstag, Richard Johnson, einen fleißigen, aber ebenfalls armen, Tischler heiraten wird. Zufällig kommt in diesem Moment Armenrichter Alderman Cute vorbei. Er malt Meg auf perfideste Weise und in düstersten Farben ihre Zukunft aus: eine Zukunft in noch größerer Armut, mit zwei, drei Kindern und einem arbeitslosen, dem Alkohol ergebenen Mann. Seine kränkenden Worte legen die Saat des Zweifels in die Herzen von Meg und ihrem Vater, ob der Schritt zum Traualtar richtig ist. In der Silvesternacht hat Megs Vater dann auch noch einen sehr intensiven Traum, der die Prophezeiungen des Armenrichters zu bestätigen scheint …
Charles Dickens zeichnet in „Die Glocken von London“ ein Gefühls-, Seelen- und Sozialpanorama wie man es ähnlich von seinen berühmteren Werken kennt.

Ursendung im Radio: 27.12.1957

Veröffentlichung: 08.07.2017


Der Aufstand (Tom Heithoff) EIG / SWR 2017
Der Aufstand (Tom Heithoff) EIG / SWR 2017

EIG / SWR 2017

Regie: Tom Heithoff

Auch Millionäre haben Probleme. Die Schere zwischen steigendem Kontostand und täglichen Ausgaben wird immer größer. Kostet doch nichts mehr wirklich was. Fernseher, Butter, Autos – gibt’s inzwischen alles zum Schnäppchenpreis. Sogar das Dreigängemenü im Fünfsternerestaurant wird einem hinterhergeworfen. Und wenn man mit Glück wirklich noch was findet, was anständig teuer ist – Cabrio, Yacht oder Pelz zum Beispiel – wird man sofort angefeindet, kriegt eine Bierflasche übers Fell gekippt oder jemand spuckt ins Cabrio. Niemand kann einen leiden, wenn man Geld hat, aber los wird man es auch nicht. Das ist doch pervers! Aber irgendwann reicht es. Einsam und ausgegrenzt organisiert sich die Oberklasse und geht endlich an die Öffentlichkeit.

Ursendung im Radio: 11.07.2017

Download bei SWR 2 ab 11.07.2017


Die unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt (Wilhelm Nünnerich) WDR / cbj Audio 2017
Die unsinkbaren Drei – Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt (Wilhelm Nünnerich) WDR / cbj Audio 2017

WDR / cbj Audio 2017

Mit:
Klaus Schweizer, Peter Justen, Uwe Scharek

Kapitän Flitschauge, Spross einer angesehenen Piratenfamilie und Eigentümer der Sturmhölle hat eben erst seine meuternde Mannschaft von Bord geworfen, als sein Schiff zweimal gerammt wird: Zuerst von einem Riesensuppenkessel mit einem spillerigen Kerl darin und, wenig später, von einer Holzplanke, auf der ein rundlicher Mensch sitzt und wild mit einer Suppenkelle paddelt. „Höchst piratig!”, findet Kapitän Flitschauge. Neugierig nimmt er die beiden an Bord. Welche spannenden und verrückten Abenteuer darauf folgen werden, kann der Piratenkapitän natürlich nicht ahnen…

Veröffentlichung: 10.07.2017


Eifel-Krimi (2) Requiem für einen Henker - Winterzeit 2017
Eifel-Krimi (2) Requiem für einen Henker (Jacques Berndorf) Winterzeit 2017

Winterzeit 2017

Regie: Markus Winter

Es hätten für Siggi Baumeister ruhige Wintertage in der Abgeschiedenheit der Eifel werden können. Der Schnee fällt, die Katze erwartet Junge, und es muss Holz für den Ofen gehackt werden. Doch dann schickt ihn ein Nachrichtenmagazin zur Recherche in das Bonner Regierungsviertel, und mit einem Mal beginnt für ihn ein Albtraum. Er stolpert in das hektische Treiben einer Mordkommission. Ein Landstreicher wurde erschlagen, eigentlich höchstens eine Zehn-Zeilen-Meldung. Doch Baumeisters journalistischer Instinkt schlägt Alarm. Der Tote, soviel steht schnell fest, war nicht der, für den man ihn hielt. Die Ungereimtheiten häufen sich, Recherchen sollen halboffiziell unterbunden werden, er merkt erst fast zu spät, dass der Preis für seine Nachforschungen sein eigenes Leben sein könnte und dass er sich mit Leuten angelegt hat, vor denen er auch in der Eifel keinen Unterschlupf findet.

Veröffentlichung: 14.07.2017


Ein ganz gewöhnlicher Werktag mit Wumme (Ernestine Koch) BR 1980
Ein ganz gewöhnlicher Werktag mit Wumme (Ernestine Koch) BR 1980

BR 1980

Regie: Werner Simon

Mit:
Christine Ostermayer, Herbert Bötticher, Julia Fischer

Chaos im Hause Müller: Putzhilfe Frau Bauer hat versehentlich den Teddybären Brauni Brumm in den Müll geworfen. Wumme ist untröstlich und Papa muss raus in den Hof und die Mülltonnen „umgraben“…

Download bei Bayern 2 Radio Mikro ab 09.07.2017


Fado Fatal (Jan Decker) NDR 2017
Fado Fatal (Jan Decker) NDR 2017

NDR 2017

Regie: Alexander Schuhmacher

Mit:
Derval de Faria, Gloria Endres de Oliveiro, Michael Wittenborn, Rafael Stachowiak, Lisa Hrdina, Hans Löw, Wilfried Hochholdinger, Gustav Peter Wöhler, Christian Redl

Osnabrück. Der Mord an der jungen Mafalda Ribeiro führt die Polizei in den Kreis des portugiesischen Kulturvereins „Saudade“. In der Zeit des Wirtschaftswunders waren zahlreiche portugiesische Gastarbeiterfamilien in die Stadt gekommen. Die Ermittler stoßen auf einen heftigen Generationenkonflikt innerhalb der portugiesischen Community. Und eine alte schmutzige Geschichte aus den 70ern wird zutage befördert, an der ein linker Student, heute Nobelpreisträger, und der Vorsitzende des Kulturvereins beteiligt waren.

Ursendung im Radio: 08.07.2017

Download in der NDR-Drama-Box ab 08.07.2017


Foodamentalist (Nils Binnberg) WDR 2017
Foodamentalist (Nils Binnberg) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Thomas Wolfertz

Für den Health Food Junkie sind Supermärkte Minenfelder, Restaurants klaustrophobische Orte. Überall lauern industriell verarbeitete Lebensmittel, die krank machen. Dabei ist es der Zwang, sich gesund zu ernähren, der krank macht.

Mit einer kleinen Diät hat er sich einst herangeschlichen. Vier, fünf Kilo abnehmen. Ein Coach riet zum Verzicht von Kohlenhydraten. Plötzlich verlor das Essen seine Unschuld. Zucker steht für den Health Food Junkie seither in Verdacht, Krebs zu verursachen, Gluten, Hirnzellen zu zerstören. Eine Ratgeber-Flut befeuert diese Ängste. Steinzeit-, Metabolismus- oder Longevity-Diät: Sie alle erklären vertraute Nahrungsmittel zu Gesundheitskillern.
Inzwischen hat sich eine ganze Industrie auf diese Ängste eingestellt. Der Autor Nils Binnberg, selbst von der sogenannten „Orthrexia nervosa” betroffen, untersucht, wie gesunde Ernährung unter diesen Umständen überhaupt noch möglich ist.

Ursendung im Radio: 11.07.2017

Download im WDR Hörspielspeicher: 11.07.2017


Georg Horvath ist verstimmt - Hörspiel nach Erzählungen aus
Georg Horvath ist verstimmt – Hörspiel nach Erzählungen aus „Fallensteller“ (Saša Stanišić) NDR / der hörverlag 2017

NDR / der hörverlag 2017

Regie: Oliver Sturm
Musik: Andreas Bick

Georg Horvath hat das Vertrauen in die Sprache verloren und geht selbst verloren auf einer Handelsreise nach Brasilien. In Rio gerät er in die Hände eines Chauffeurs, der ihn überall hinbringt, nur nicht an sein Ziel. Eine Entführung? Eine Verwechslung? Auf der kurvigen Irrfahrt will es Georg Horvath selbst nicht so recht wissen und lässt es mit sich geschehen. Mit in Horvaths Kopf reisen: Regina, seine in allen Dingen professionelle Lebensgefährtin, ein labyrinthisches Bukarester Kongresshotel und Franz Kafka. Schließlich wird der zunehmend verstimmte Herr Horvath in einem Öko-Reservat im Dschungel ausgesetzt und pfeift das Lied eines gelbgefiederten Exoten – des „Pica-pau-de-cabeça-amarela“.

Ursendung im Radio: 12.07.2017

Download in der NDR-Drama-Box: 12.07.2017

CD-Veröffentlichung (hörverlag): 25.09.2017


Henrike mit dem Dachgarten (Albert Wendt) mdr 2017
Henrike mit dem Dachgarten (Albert Wendt) mdr 2017

mdr 2017

Regie: Wolfgang Rindfleisch

Musik: Frank Merfort

Mit:
Hilmar Eichhorn, Traute Hoess, Shorty Scheumann, Thomas Thieme

Da, wo sich Himmel und Erde berühren, oben auf dem Dach des Mietshauses, in dem sie lebt, hat sich Henrike mitten in der Großstadt einen kleinen Garten angelegt. Sie ist zwar erst zwölf, aber sehr aufgeweckt. Außerdem hat sie in ihrem Freund Henne, der schließlich lange genug Dachdecker war, eine verlässliche Hilfe. Leider ist das kleine Paradies zwischen den Schornsteinen samt zugeflogener Wildentenfamilie, zwei unberechenbaren Katzen und einem noch rätselhafteren Knurrvieh einer auf Ordnung und Sauberkeit bedachten Mieterin ein Dorn im Auge. Brieflich fordert sie Henrikes Lehrerin auf, gegen die luftige Verwahrlosung des Mädchens einzuschreiten. Doch was passiert? Frau Schöne-Mauze bezieht einen Liegestuhl und reiht sich in Henrikes verwegene Aussteigergesellschaft ein. Jetzt müssen die Hausbesitzer einschreiten! Tatsächlich kündigen die Gebrüder Lackschuh einen Kontrollbesuch an. Eine Mieterversammlung wird anberaumt. Doch diesmal sorgt Old Botte, Henrikes Freund aus dem obersten Stock, das heißt von unter dem Garten, für eine Überraschung.

Ursendung im Radio: 09.07.2017

Download bei mdr kultur ab 09.07.2017


Ich als Großprojekt (Till Müller-Klug) WDR 2015
Ich als Großprojekt (Till Müller-Klug) WDR 2015

WDR 2015

Regie: Thomas Wolfertz
Technische Realisation: Benno Müller-vom Hofe
Technische Realisation: Barbara Göbel

Mit:
Helene Grass, Stephan Grossmann, Winnie Böwe, Wilfried Hochholdinger, Fabian Gerhardt, Arved Birnbaum, Marietta Bürger, Gregor Höppner

Der Berliner Großflughafen. Die Elbphilharmonie. Das Stadtschloss. Großprojekte stecken in der existentiellen Krise. Heißt es bald nicht mehr Ödipus Komplex, sondern Elbphilharmonie-Hysterie oder Stadtschloss-Depression? Till Müller-Klug schlägt in seinem satirischen Hörspiel den Bogen von der psychischen Selbsthilfegruppe zum planerischen Größenwahn.

Fehlplanungen, Korruption, Baustoffmängel, Bürgerproteste – immer wieder treten neue Krisen auf. Sind sie vielleicht nur die Symptome einer ursächlichen Fehlentwicklung? Einer Art Psychose, die Projekte dieser Größenordnung regiert? Eine Selbsthilfe-Gruppe nimmt die Vorlage wörtlich und stellt fest, dass die Großbaustelle als Therapieform ganz neue Möglichkeiten bietet: „Ich als Großprojekt kann in aller Öffentlichkeit scheitern.“ Was für die öffentliche Hand ein Desaster ist, wird für das gestresste moderne Subjekt zur Entlastung: Wir alle sind Flughafen.

Ursendung im Radio: 17.03.2015

Download im WDR-Hörspielspeicher ab 09.07.2017

http://youtu.be/mov_8UbV-ns#t=22m26s>Vorstellung im OhrCast


Krieger (Torsten Buchsteiner) WDR 2008
Krieger (Torsten Buchsteiner) WDR 2008

WDR 2008

Regie: Annette Kurth

Mit:
Judith Engel, Bernd Michael Lade, Jule Böwe, Siegfried Gressel, Albert Kitzl, Stefan Kaminski, Ulrike Krumbiegel, Fritzi Haberlandt, Frauke Poolman, Lars Rudolph, Götz Schulte


Bernd Michael Lade und Judith Engel; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Berlin. Gregor arbeitet als Tankwart, Grit als Rezeptionistin. Sie leben nachts. Sie hassen die Großstadt. Sie sind allein. Morgens nach der Arbeit geht Gregor joggen und Grit zum Kampfsport. So zersprengen sie die Aggression, mit der sie Nacht für Nacht aufgeladen werden. Da sind die Leichen im Fernsehen, die Einsamkeit im Radio und die Übergriffe ihrer Kunden. Eines Nachts wird Gregors Kollege bei einem Tankstellenüberfall erschossen. In derselben Nacht versucht ein Hotelgast, Grit zu vergewaltigen. Das Fass läuft über. Zwei menschliche Zeitbomben explodieren. Und in diesem Moment begegnen sie sich ­ Gregor und Grit. Sie werden zu Kriegern…
„Krieger“ erzählt von zwei Außenseitern in der Großstadt, zwei sozial isolierten Menschen. Und von der Sehnsucht nach Gerechtigkeit, Ordnung, Wärme und Berührung. Und davon, was passieren kann, wenn man jemanden trifft, der genauso tickt, wie man selbst.

hoerspielTIPPs.net:
Ein Hörspiel, das mich zunächst etwas abstieß, dann aber mehr und mehr faszinierte. Die Geschichte von Gregor und Grit, beides Geschundene im Großstadtdschungel, die ihre Wut bündeln und zu Kriegern werden, ist ein gelungener Erklärungsversuch – aber kein Plädoyer – zum Thema Selbstjustiz. Die Darstellung, in der beide durch ihr jeweiliges Schicksal aufeinander zutreiben und kaum dass sie sich begegnet sind, durch ein extremes Ereignis wieder getrennt werden, ist trotz der extremen Figuren absolut glaubhaft.

Das liegt vor allem an Judith Engel und Bernd Michael Lade, die hier ihre Rollen perfekt zu verkörpern wissen.

Auch in der technischen Realisation hat das Team um Annette Kurth Großartiges geleistet. Nicht nur die gelungene und glaubhaften Kulissen, vor allem der Einsatz der stets passenden Musikstücke sind ein Highlight dieser Produktion. Insbesondere das extrem unter die Haut gehende „The Bell“ von Scout Niblett trägt das Flair der Geschichte perfekt.

Ein gutes Hörspiel, das zwar nur langsam, dafür aber sehr stark, den Hörer zu fesseln weiß. Da darf man gerne einschalten.

Ursendung im Radio: 11.11.2008

Download im WDR-Hörspielspeicher 08.07.2017


Marina – Das Schicksalsdrama, das uns lehrt, was Liebe ist Teil 2/2 (Fritz Sauter) DRS 2002
Marina – Das Schicksalsdrama, das uns lehrt, was Liebe ist Teil 2/2 (Fritz Sauter) DRS 2002

DRS 2002

Regie: Fritz Zaugg
Tontechnik: Martin Bezzola

Musik: Markus Fritzsche

Mit:
Johannes Steck, Wolfram Berger, Naomi Krauss, Ueli Jäggi, Nikola Weisse, Renate Steiger, Klaus Henner Russius, Elisabeth Weber, Norbert Schwientek, André Jung, Oliver Mallison, Katharina von Bock, Dominik Flaschka

Prinzessin Marina de Buscavidas weiss, welche die grösste aller kosmischen Kräfte ist: Die Liebe, was denn sonst! Ob wir es wollen oder nicht, Tag und Nacht, von Geburt bis zum Tod zieht sie uns mit ungestümer Kraft in den Bann, verwirrt uns, betört uns, stürzt uns ins abgrundtiefe Elend.

All das erlebt Marina am eigenen Leib, denn sie ist jung und schön und wurde von ihrer ersten grossen Liebe verlassen. Rüdiger, der Sohn vom Gärtner, folgte dem Ruf des Meeres und liess die Prinzessin zurück … Die Träume, Dramen und Schicksalsschläge, die Marina in diesem Epos erlebt, sind romantisch und poetisch bis zur gänzlichen Verzückung, aber auch aufwühlend, ergreifend und bisweilen von einer Wucht, die die Herzen schmerzt – wie es halt so geht, wenn eine junge Frau, zudem Prinzessin, das grosse Glück sucht.

Das zweiteilige Hörspiel lehnt sich an am Genre «Schmachtfetzen» beziehungsweise „Liebesroman in grosser Schrift“. Versteht sich von selbst, dass da ein Augenzwinkern und ein gehöriger Schuss Ironie mit von der Partie sind.

Download bei SRF ab 14.07.2017


Micky lernt fliegen (Harald Helmchen, nach Wencke Hagensen) hoerspielprojekt 2017
Micky lernt fliegen (Harald Helmchen, nach Wencke Hagensen) hoerspielprojekt 2017

hoerspielprojekt 2017

Regie: Dennis Oberhach, Anna Amalie bormann

Musik: Andreas Hüttebräucker, Jan Kryzostaniak

Mit:
Matthias Ubert, Martin Beyerling, Sabrina Gleffe, Anna Amalie Bormann, Hannah Jöllenbeck, Olivia Ellerbrok, Dorle Hoffmann, Marcel Ellerbrok, Christina Krüger, Melanie Wirtz, Dennis Oberhach, Maritn Otto Wertsch, Steffen Lorenzn

Ein kleiner Kater möchte hoch hinaus. Seid dabei, wenn er eine wichtige Lektion für das Leben lernt.

Ein Kurzhörspiel für die ganz Kleinen

Veröffentlichung (Download) beim Hörspielprojekt: 08.07.2017


Parapol (4) Dryaden - hoerspielprojekt 2017
Parapol (4) Dryaden – hoerspielprojekt 2017

hoerspielprojekt 2017

Regie: Ryan O. Hershey
Lektorat: Michael Gerdes

Musik: Christian Storks
Gesang: Christine Slagman

Mit:
Katja Keßler, Anja Taborsky, Patrick Steiner, Felix Würgler, Matthias Ubert, Werner Wilkening, Shadow, Lisa Müller

Der erste der Öffentlichkeit zugängliche Fall der Parapol Polen: Die Akte Dryaden.

Da seit 1924 jeder Eigentümer des Anwesens als tot oder vermisst gilt, wurden die Ermittlungen im November 2015 von der routinierten Abteilung des militärischen Abschirmdienstes eingeleitet.

Veröffentlichung (Downlaod) beim Hörspielprojekt: 08.07.2017


Radiotatort (113) Trauerfall (John von Düffel) RB 2017
Radiotatort (113) Trauerfall (John von Düffel) RB 2017

RB 2017

Regie: Christiane Ohaus

Mit:
Marion Breckwoldt, Markus Meyer, Katharina Matz, u. v. a.

Trauerfall ist die Fortsetzung der Geschehnisse des Radio Tatorts Personenschaden. Kurz hinter Bremen bremst ein IC auf der Fahrt nach Hamburg abrupt und kommt zum Stehen. Im Zug sind Staatsanwalt Kurt Gröninger und Margot Evernich, die Mutter der Bremer Hauptkommissarin Claudia Evernich. Auch sie wollte nach Sankt Peter Ording reisen und ihre Mutter zu einem Kuraufenthalt begleiten, kann sich aus beruflichen Gründen aber nicht loseisen. Der Grund für die Notbremsung wird schnell klar: ein Mann wurde überfahren. War es Suizid oder Mord? Die Ermittlungen beginnen noch im Zug und wie in früheren Fällen auch, mischt sich Mutter Evernich trotz ihres fortgeschrittenen Alters und angeschlagenen Gesundheitszustandes vehement ein. Für sie ist klar: es war Mord! Konkrete Beweise dafür gibt es nicht. Die Ermittlungen werden umso rätselhafter, als sich herausstellt, dass der Getötete der Bruder des gesuchten Kunsträubers Samir Al Waki ist, dem Verbindungen zu einem renommierten Bremer Galeristen nachgesagt werden. Mysteriös wird der Fall, als bekannt wird, dass der Galerist entführt wurde. Und auch Margot Evernich hält die Ermittler in Atem. Sie macht sich alleine auf nach Sankt Peter Ording, trifft dort einen IC-Mitreisenden wieder, zu dem sie schnell Vertrauen findet. Der Mann allerdings ist polizeilich schon einmal aufgefallen: Vor einem Jahr wurde er verdächtigt wegen Tablettenmissbrauchs im Zusammenhang mit dem Tod seiner Frau.

Ursendung im Radio: 12.07.2017

Download bei radiotatort.de ab 12.07.2017


Schreckmümpfeli - Totentanz (Kamil Krejci) SRF 2017
Schreckmümpfeli – Totentanz (Kamil Krejci) SRF 2017

SRF 2017

Regie: Kamil Krejci
Tontechnik: Björn Müller

Mit:
Beat Gärtner, Brigitte Schmidlin, Gabor Nemeth, Nicole Sieger, Oscar Sales Bingisser, Peter Zgraggen, Walter Andreas Müller, Päivi Stalder, Kamil Krejci

Wenn das Schrecken kein Ende nehmen will

Ursendung im Radio: 10.07.2017

Download bei SRF ab 10.07.2017


TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst
 (Joachim Ziebe) Konfuzius Institut Frankfurt
TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst
(Joachim Ziebe) Konfuzius Institut Frankfurt

Konfuzius Institut Frankfurt

Mit:
Erzähler: Matthias Keller
TIAO TIAO: Santiago Ziesmer
Oswald: Henni Nachtsheim
Johann: Jürgen Thormann
Prof. Dellenbrück: Helmut Winkelmann
Taoist: Christian Rode
Gehilfe: Joachim Ziebe
Dr. Jäger: Dr. Peter Jäger
Mitarbeiter Bernd: Sven Buchholz
Mitarbeiter Baul: Kai Schwind
Hans-Peter Stoll, Evangelina Gordienko

Das chinesische Gespenst TIAO TIAO staunt nicht schlecht: Nicht nur wird es nach vielen Jahren endlich aus seiner Urne befreit, es findet sich auch noch an einem gänzlich unbekannten Ort wieder. Im Frankfurter Senckenberg Museum sorgt seine Anwesenheit für allerlei Trubel. Doch es kommt noch schlimmer: Denn noch ahnt TIAO TIAO nicht, dass ein gefährlicher Widersacher ihm bereits dicht auf den Fersen ist…

Veröffentlichung: 14.07.2017


Von einem zum anderen Tag (Simone Kucher) WDR 2017
Von einem zum anderen Tag (Simone Kucher) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Claudia Johanna Leist

Nach über 70 Jahren kehrt Fanny Löwitt zum ersten Mal an den Ort zurück, der für sie Heimat war: ein kleines Dorf in Tschechien, das sie 1945 im Zuge der „wilden Vertreibungen“ verlassen musste.

Jetzt ist sie über 80 und mit ihrer Tochter und ihrer Enkelin unterwegs zu ihrem Geburtshaus. Um dort etwas wieder zu finden, was sie vergessen hat – die Erinnerung an eine verlorene Welt und an Ereignisse, die sie lange Zeit lieber vergessen wollte.
Eine Lücke, die sich auch auf die nachfolgenden Generationen übertragen hat. Jede der Frauen hat ihre eigene Strategie entwickelt, mit diesem Erbe der Vergangenheit umzugehen. Doch auf der Reise brechen Konflikte auf, die lange überspielt wurden, und es treten Erinnerungen hervor, die sich nicht länger verdrängen lassen.
Ein Psychogramm über die Spätfolgen von Flucht und Vertreibung.

Ursendung im Radio: 13.07.2017

Download im WDR Hörspielspeicher ab 13.07.2017


Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s