Die Liebe sucht ein Zimmer (David Safier nach Jerzy Jurandot) RB / argon 2017

Die Liebe sucht ein Zimmer (David Safier nach Jerzy Jurandot) RB / argon 2017
Die Liebe sucht ein Zimmer (David Safier nach Jerzy Jurandot) RB / argon 2017

RB / argon 2017

Musik: Verena Guido

Mit:
Andreas Helgi Schmid, Guido Gallmann, Maria Magdalena Wardzinska, Effi Rabsilber, Katja Brügger, Hans Löw, Susanne Schrader, Frieda Meeder, Michael Evers

David Safier stieß durch Zufall bei seinen Recherchen auf einen Tagebucheintrag, in dem eine Komödie erwähnt wurde, die am 26. Januar 1942 uraufgeführt wurde im Femina-Theater im Warschauer Ghetto. Ihr Titel: „Die Liebe sucht ein Zimmer“. Ihr Inhalt: Zwei Paare, die sich, wegen der Wohnungsnot, ein Zimmer teilen müssen und sich über Kreuz ineinander verlieben. Eine klassische Liebeskonstellation also – ein Stück, über das die Menschen in ihrem Elend lachten, ein halbes Jahr bevor der Großteil der Ghettobevölkerung in den Konzentrationslagern vergast wurde.Obwohl der schreckliche Ghettoalltag im Hintergrund mitschwingt, ohne alles zu überlagern, ist es vor allem ein Stück voller Lebensfreude! Eins, in dem junge Menschen angesichts des sie umgebenden Elends und Todes versuchen, die Liebe zu finden. Eins, in dem geliebt, gelacht und gesungen wird – gesungen wie in einem Musical.Bis heute wurde das Stück nicht wieder aufgeführt. In der Hörspielbearbeitung von David Safier erlebt der Text eine neue Öffentlichkeit und wird auch den heutigen Zuhörer zum Lachen (und Weinen) bringen.

hoerspielTIPPs.net:
Das Schöne am (Radio)Hörspiel ist, dass dieses Medium es immer wieder schafft, mich zu überraschen. So erging es mir auch mit „Die Liebe sucht ein Zimmer“. Dabei ist das Theaterstück, das hier im Fokus steht, an sich eine einfache Boulevard-Komödie, leichter Stoff mit durch- und überschaubarer Handlung. Besonderes wird es aber durch den historischen Kontext. Dass dieses Stück im Warschauer Ghetto geschrieben und inszeniert wurde und zudem auch noch die dortige Situation als Kulisse hat, hebt es auf ein ganz anderes Level. Plötzlich wird aus diesem heiteren Singspiel deutlich mehr. Der – im wahrsten Sinne des Wortes – todernste Hintergrund macht aus der bloßen Heiterkeit eine Hymne für das Leben und die Liebe. Alle drastischen Lebensumstände wie Hunger, Armut, Verfolgung werden nebensächlich oder mit Humor gedämpft. Die Klammer, die David Safier um das Stück setzt, verdeutlicht dies. Sie lässt das Stück noch zusätzlich wirken.

Die Inszenierung bleibt der historischen Kulisse und der vermeintlichen Leichtigkeit des Stückes treu. Die Figuren leben in ihren Klischees und werden von den Schauspielern hierin gut wiedergegeben. So gelingt es, dass der Hörer nie die zusätzliche Ebene des Stückes vergisst.

„Die Liebe sucht ein Zimmer“ ist aufgrund seiner Ambivalenz und einem höchst gelungenen Spagat zwischen Tragik und Komik, für mich eines der empfehlenswertesten Hörspiele des bislang vergangenen Jahres 2017.

Ursendung im Radio: 25.05.2017

Veröffentlichung: 22.06.2017


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Kommentar, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s