Schattensaiten (11) Die Blutwiese – Pandoras Play 2017

Schattensaiten (11) Die Blutwiese - Pandoras Play 2017
Schattensaiten (11) Die Blutwiese – Pandoras Play 2017

Pandoras Play 2017

Eine unverhoffte Erbschaft – was für ein Glück! Zumindest denken das Anne, Daniel, Christian und Claudia, als sie davon erfahren. Doch schnell wird klar, dass das halb verfallene Haus am Rande des Teutoburger Waldes ein dunkles Geheimnis birgt. Warum kann sich der Anwalt auf einmal an nichts mehr erinnern? Und wer ist der unheimliche Mann, der Christian im Laden überfällt? Auf der Suche nach Antworten stoßen die Freunde auf eine alte Schuld: das jahrhundertelang gehütete Geheimnis der Schlacht auf der Blutwiese.

hoerspielTIPPs.net:
„Schattensaiten“ gehörte zu meinen frühen Neuentdeckungen bei meinem Hörspielrevival in den Nuller-Jahren. Bei den Geschichten um die Studentengruppe passte vieles gut zusammen. Da störte es auch kaum, dass die Inszenierungen hörbar nicht dem Motto „Hollywood für die Ohren“ folgten, sondern mit dem Charme des Amateurhörspiels spielten. Das war stimmig, passte gut zum Inhalt und auch in die damalige Zeit. Kann man so auch heute noch überzeugende Hörspiele machen? Bedingt, ja. Auch diese neue Folge wartet mit dem gleichen Charme auf, den man aus den frühen Folgen kannte. Kritiker werden sagen, dass man sich hier kaum weiterentwickelt hat, Fans werden sich über das erhaltene Flair freuen. Ich muss hier auch den Spagat hinkriegen, denn meinen Geschmack trifft das Hörspiel wirklich ziemlich genau, mein kritisches Ohr hört aber auch vieles, was man in der heutigen Zeit nicht mehr hören bräuchte. So ist nicht jeder Dialog authentisch, hier und da holpert es in Skript und Darstellung. Was mir jedoch besonders gut gefällt, ist die originelle Geschichte und das schon erwähnte Flair, das die Reihe „Schattensaiten“ umgibt – Ein Zusammenspiel von Mystik und Jugendhörspiel, welches man so auch nur bei Pandoras Play findet.

Ich habe mich ja schon immer als Fan dieser Reihe geoutet, wenngleich diese Produktion von der Machart nicht mehr auf Höhe der Zeit ist. Wobei mit „Höhe der Zeit“ gemeint ist, wie man heute produzieren könnte, nicht wie es tatsächlich getan wird. Die Fehler und Mängel, die man hier hört, sind derzeit auch beim Gros der auf den Markt drängenden Produktionen zu finden. Insofern braucht sich dieses Hörspiel nicht zu verstecken, zumal man immerhin eine originelle Story zu bieten hat.

Veröffentlichung: 05.06.2017


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Kommentar, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s