Die Hörspielneuheiten: Am Königsweg, Julia & Romeo, Haus Mottenstein u. a.

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Am Königsweg (Elfriede Jelinek) BR 2017
Am Königsweg Teil 1 / 3 (Elfriede Jelinek) BR 2017 (Langfassung)

BR 2017

Regie: Karl Bruckmaier
Musik: Sven-Åke Johansson, Elliott Sharp, Chor des Bayerischen Rundfunks, Akademie für Alte Musik Berlin

Am Abend, an dem Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, begann Elfriede Jelinek, ihr Stück „Am Königsweg“ zu schreiben. Vor Trumps Amtseinführung hatte die Autorin eine erste Fassung des Textes abgeschlossen. Der Bayerische Rundfunk präsentiert seine Hörspielproduktion „Am Königsweg“ als deutsche Erstinszenierung in zwei Varianten: Eine Fassung in drei Teilen, die in der Gesamtlänge von vier Stunden den ungekürzten Text ausbreitet, und eine eigenständige, das gesamte Material komprimierende Miniaturfassung, die ebenfalls in drei Teile gegliedert, in 53 Minuten eine „Königsweg-Abkürzung“ anbietet. Schon die Konstellation hier Elfriede Jelinek, dort Donald Trump verspricht einen Schaukampf: Auf der einen Seite die Literaturnobelpreisträgerin und Dramatikerin, die in ihren Werken ebenso sprachmusikalisch wie -analytisch die Inszenierungen politischer Macht und Verbrechen seziert und offenlegt, auf der anderen Seite ein skrupellos agierender Milliardär, Bauunternehmer und Skandalproduzent, der in einer jähen Wendung jene politische Rolle übernimmt, die ihn zum mächtigsten Mann der Welt werden lässt. Karl Bruckmaier zur Inszenierung: „‚Wollen Sie das neueste Orakel hören? Nein, wollen Sie nicht.‘ So fragt das Orakel und beantwortet die Frage sofort im voreingestellten Gekränktheitsmodus. Dabei wäre es des Orakels vornehmste Aufgabe, Fragen zu beantworten und nicht zu stellen. Aber in Zeiten, in denen jedes Medium seltsam einhellige Antworten ausspuckt, was den König und seinen Weg betrifft (‚So einen entsetzlichen Typen hätten wir nie haben wollen, haben Sie sein Gesicht gesehen, sein Haar?‘), dürfen wir froh sein, in Elfriede Jelinek eine ebenso gekränkte wie wohlfrisierte Pythia zu kennen, die im Halbdunkel der aufsteigenden Wortdünste erst einmal allen Anwesenden mit dem Blindenstock die Augen aussticht, bevor sie hellsichtig um sich schlägt und dafür sorgt, dass niemand ohne blaue Flecken den Heimweg nach Theben antreten muss: ‚Ans Messer trau ich mich noch nicht, das hat schon ganz andre geblendet als mich, bin eher eine Blenderin.‘ Am besten wird es sein, wir schnitzen uns ein paar Puppen, die an unserer Stelle die Prügel einstecken: Kermit können wir gerade noch erkennen, Homer Simpson, Miss Piggy, Butt-Head ohne Beavis, einen zähen Österreicher und zwei Sehende ohne Augenlicht, die in einer Löwinger-Bühnen-Aufführung der Elektra mitwirken möchten. Und Elfriede samt Jelinek als doppeltes Lottchen. Abgeschmeckt wird mit etwas Gelaber vom allfälligen Stimmvieh, fertig ist das Königsmahl à la Grand Guignol. Ein Kasperltheater also, spezialisiert auf blutrünstige Horrorstoffe. Natürlich ohne auch nur einen natürlichen Inhaltsstoff. Komplett naturidentisch. Selbstevident. Politisch. Das Drama in drei Teilen wird musikalisch je neu eingekleidet: Den Auftakt besorgt Sven-Åke Johansson mit Loops und Lösungen, die man sich beim Urvater der amerikanischen Militärmusik John Philip Sousa geborgt hat; im zweiten Aufzug tragen wir das Blau des amerikanischen Südens, von Elliott Sharp in kaum kenntliche Längen gezogen, bevor es zu einem Blues von Robert Johnson zusammenschnalzt. Den Abschluss im dritten Akt steuert der Chor des Bayerischen Rundfunks und die Akademie für Alte Musik Berlin bei mit dem Königsversteher-Machwerk „The Occasional Oratorio“ von Georg Friedrich Händel, in Bezug gesetzt zu Trumps Inaugurationsfeierlichkeiten.

Ursendung im Radio: 08.07.2017

Download im BR-Hörspielspeicher ab: 07.07.2017


Bibi und Tina (86) Das Filmteam - kiddinx 2017
Bibi und Tina (86) Das Filmteam – kiddinx 2017

kiddinx 2017

Leider liegen uns hierzu noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung: 07.07.2017


Die Stunde des Metronoms (Almut Tina Schmidt) WDR 2006
Die Stunde des Metronoms (Almut Tina Schmidt) WDR 2006

WDR 2006

Regie: Sussanne Krings
Technische Realisation: Ilse Sieweke, Markus Haßler, Barbara Göbel, Gabriele Neugroda

Musik: Henrik Albrecht

Mit:
Michael Tregor, Irm Hermann, Mira Partecke, Frauke Poolman, Leopold von Verschuer

Wolf stürzt zurück in sein Kindheitstrauma: Seine Klavierlehrerin richtet sich in aller Körperlichkeit wieder vor ihm auf – und hat nichts von ihrem Schrecken verloren. Sofort ist er wieder gefangen in der Welt der Fingerübungen und Konkurrenzkämpfe mit zahnspangentragenden Streberschülern.

Was bedeutet Zeit, wenn das Metronom mit der Uhr um die Wette tickt? Alles ist, wie es war – nur viel bizarrer noch. Was bleibt ist die Unausweichlichkeit. Wolf bemerkt, dass er einen Traum der vergangenen Nacht immer noch für Wirklichkeit hält. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als die Arbeit niederzulegen und nach Hause zu gehen. Die folgenden Tage verbringt er damit, seinen Job zu kündigen, sich scheiden zu lassen, Bungalow, Boot und Auto zu verkaufen.

Ursendung im Radio: 07.11.2006

Download im WDR-Hörspeilspeicher ab 04.07.2017


Eine unglaubliche Geschichte (Gabriele Bigott) DLR 2001
Eine unglaubliche Geschichte (Gabriele Bigott) DLR 2001

DLR 2001

Regie: Karlheinz Liefers

Musik: Trötsch

Mit:
Marcel Walther, Mira Partecke, Carmen-Maja Antoni, Udo Kroschwald, Cornelia Lippert, Boris Aljinovic, u. v. a.

Oliver ist elf Jahre alt und sitzt allein mit seinen Eltern in einem Ferienhaus. Draußen regnet es seit Tagen, mit dem Gameboy zu spielen, macht längst keinen Spaß mehr. Als sich dann auch noch die Eltern streiten, läuft Oliver davon. Er steigt in den nächsten Zug und macht alleine Urlaub. In der Gartenlaube seiner verstorbenen Tante taucht er unter. Mit eingeweckten Birnen und einem dicken Märchenbuch verbringt er die nächsten Tage.

Da fährt unverhofft ein Bagger vor und schiebt die Laube zusammen. Oliver kann gerade noch abhauen. Und mit ihm rennen eine Hexe, ein Wolf und ein schwarz bekleckertes Mädchen davon. Das sind Figuren aus dem dicken Märchenbuch. Die alten Geschichten waren ihnen schon lange zu eng. Sie suchen neue und hoffen sehr auf Oliver.

Ursendung im Radio: 03.10.2001

Download bei DLF Kultur ab 02.07.2017


Hin und zurück - Ein Western-Hörspiel-Musical (Stefano Gianotti) SWR 2017
Hin und zurück – Ein Western-Hörspiel-Musical (Stefano Gianotti) SWR 2017

SWR 2017

Regie: Stefano Gianotti
Übersetzung: Olivia Toffolini

Musik: Stefano Gianotti

Mit:
Henrik von Holtum, Caroline Junghanns, Jürg Löw, u. v. a.


Regisseur Stefano Giannotti und Henrik von Holtum; Bild: SWR / Monika Maier

Das Hörspiel „Hin und zurück“ handelt von zwei Städten: Die erste Stadt ist eine lebendige und kulturell reiche, die zweite eine komplett verfallene. Eine Gruppe von Menschen fährt aus ihrer schönen Stadt in eine Art Geisterstadt und zerstört diese. Abends kehren diese Menschen nach Hause zurück und stellen fest, dass ihre eigene Stadt zerstört wurde. Die Erzählung übernehmen drei Figuren: Ein Wächter, der seit jeher dort lebt, stets Notizen niederschreibt, die er niemals lesen wird, die Geschichten aller Einwohner kennt, die er im Gespräch und Gesang erzählt; eine weibliche Stimme, welche die Gedanken aller Figuren in einer Art innerem Bewusstseinsstrom verkörpert, diese Gedanken-Figuren dann auf die Welt bringt – jede mit ihrer eigenen Stimme – um sie schließlich wieder in ihren Mutterleib zu absorbieren; ein arroganter und unsympathischer Schaffner, eine Art Charon, der die Gedanken-Figuren von einer Stadt zur anderen begleitet. Die beiden Städte werden durch musikalische Architekturen dargestellt, in denen jedes Gebäude einem anderen Thema entspricht.

Ursendung im Radio: 04.07.2017

Downlaod bei SWR 2 ab 04.07.2017


Hörspielklassiker der SRF-Musikwelle
Hörspielklassiker der SRF-Musikwelle: Bi s Ehrsams – emol nid numme zum schwarze Kaffi!

Musik: Hans Moeckel
Regie: Hans Hausmann; unter Verwendung einiger Ideen von Wilkinson Roderick
Produktion: DRS 1960
65 Min.

Mit
Ruedi Walter (Guschti Ehrsam), Margrit Rainer (Luise Ehrsam), Trudi Roth (Margrit Ehrsam, Tochter), Roland Rasser (Fredy Zweifel, Margrits Freund), Hans Haeser (Eugen Meyer-Müller, Nachbar), Lux Dieterle (Herr Hugentobler, Nachbar), Willy Balzer (Vogt, Mechaniker u. Chauffeur), Edith Schönenberger (Verkäuferin im Sportgeschäft), Valerie Steinmann (Lorli Laschter, Luises Freundin), Berthold Büche, Peter Banga, Charles Vultier (Stimmen auf der Strasse)

Guschti und Luisli Ehrsam heisst das berühmteste Radio-Ehepaar Mitte des lezten Jahrhunderts. Wohnhaft am Spalebärg 77a gab es sich 1960 die Ehre in seinem allersten ausgewachsenen Hörspiel. Als Guschti und Luisli spielten sich Ruedi Walter und Margrit Rainer in die Herzen des Radipublikums.

Mitte August 1960 schrieb das Ehepaar Ehrsam vom Spalebärg 77a in der Schweizer Radio Zeitung: „Der Mensch lebt nicht vom Kaffee allein – nicht einmal vom schwarzen! Diese tiefschürfende Erkenntnis hat meine Frau und mich zum zweifellos gewagten Entschluss verleitet, die Hörerinnen und Hörer der Beromünsterwelle nicht nur alle drei Wochen am Samstagmittag mit einem zehnminütigen Käffeli abzuspeisen, respektive abzutränken, sondern sie einmal zu einem etwas ausgedehnteren Besuch zu uns an den Spalebärg 77 a zu bitten.“

Allmonatlich bringt die SRF-Musikwelle einen Hörspielklassiker aus den Archiven wieder ins Netz. Für die Dauer des Monats steht das Hörspiel zum Download zur Verfügung, danach kann man es noch nachhören.

Download bei der SRF Musikwelle vom 01.- 31.07.2017, danach Nachhörmöglichkeit


Julia & Romeo (David Hewson) Audible 2017
Julia & Romeo (David Hewson) Audible 2017

Audible 2017

Regie: Christian Hagitte

Mit:
Friedhelm Ptok , Yara Blümel , Nicolás Artajo , Barbara Schöne , Michael Mendl, u. v. a.

Romeo und Julia – das bedeutet nicht nur erbitterte Familienfehden, Intrigen und Verrat, sondern vor allem die wohl bekannteste Liebesgeschichte der Weltliteratur. Soweit, so Shakespeare. Nach „Macbeth: Ein Epos“ hat sich Audible erneut mit Autor David Hewson zusammengetan – und diesem Klassiker ein ebenso neues wie dramatisches Leben eingehaucht:

„Julia & Romeo“ erzählt die bekannte Geschichte aus Julias Perspektive, und führt uns dabei in das Italien der aufziehenden Renaissance – einer Zeit, in der sich vieles im Umbruch befindet und Althergebrachtes infrage gestellt wird. Julia, ganz Kind ihrer Zeit, fragt sich, welches Recht ihre Eltern haben, ihr Leben zu bestimmen. Sie beschließt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen – und das mit tragischen Konsequenzen…

Ein Interview mit Autor David Hewson findet ihr hier

Eine Hörprobe der Balkonszene findet ihr hier.

Veröffentlichung: 06.07.2017


Kafi Royal (Stephan Mathys) SRF 2013
Kafi Royal (Stephan Mathys) SRF 2013

SRF 2013

Regie: Päivi Stalder

Musik: Barblina Meierhans

Mit:
Martin Hug, Martina Fähndrich, Peter Hottinger, Geri Dillier, Rahel Hubacher, Isabell Schaerer

Armin Neumann zählt alles, was er sieht: Bäume einer Allee, Muster auf dem Teppich, Blumen auf dem Kleid, Fische in der Vitrine…

Diese Leidenschaft und sein Status als überzeugter Single stempeln ihn zum Aussenseiter. Sein Arbeitskollege versucht ihn mit guten Ratschlägen aus der Reserve zu locken. Ohne Erfolg. Armin verliert zunehmend den Überblick: Was passiert wirklich, und was geschieht nur in seiner Fantasie? Er findet seine Traumfrau, verliert sie wieder, reist ihr nach, ohne genau zu wissen, ob es sie tatsächlich gibt. Seine Fantasie nimmt ihn mit, bis er schliesslich in die Wirklichkeit zurück findet – in die Arme einer Frau, die ganz ähnlich tickt wie er.

Download bei SRF 1 ab 03.07.2017


Karim und Kater im Zug (Anna-Luise Böhm) DLR 2016
Karim und Kater im Zug (Anna-Luise Böhm) DLR 2016

DLR 2016

Regie: Christine Nagel

Musik: Peter Ehwald

Mit:
Sophie Werner, Hazim Mahouk, Max von Pufendorf, Winnie Böwe, Schortie Scheumann, Tilla Kratochwil, Tilo Prückner

Als blinde Passagiere sind Mona und Karim unterwegs Richtung Norden. Als syrischer Flüchtling kann Karim kein Deutsch. Doch zum Glück hat er einen sprechenden Kater als Gefährten.

Die Geschichte spielt in einem Zug von Berlin nach Stralsund. Zwei Kinder sind ohne Fahrkarte eingestiegen, sie haben kein Geld dabei und müssen sich nun vor der Schaffnerin verstecken. Sie rennen durch den Doppelstockzug mal oben, mal unten entlang, ducken sich hinter die Koffer oder verstecken sich auf der Toilette. Das ist ein anstrengendes Spiel, zumal sich die beiden nicht kennen und sich auch noch gegenseitig im Weg sind. Mona, ein Mädchen aus Eberswalde, ist von zu Hause weggelaufen, weil sie den neuen Fernseher kaputtgemacht hat und nun den Ärger der Eltern fürchtet. Karim, ein Junge aus Syrien, ist aus einem Flüchtlingsheim abgehauen, weil dort keine Tiere erlaubt sind und er seinen Kater ins Tierheim geben sollte. Karim hat seinen Kater über alle Grenzen bis nach Deutschland geschleppt. Den Kater gibt er nicht her, der spricht viele Sprachen und übersetzt für Karim, der erst drei deutsche Worte kennt: „Dankeschön“, „Tschüss“ und „Wiegehtesihnen“. Damit kommt Karim nicht weit. Aber dank Kater werden Mona und Karim ein gutes Team. Sie bleiben zwar nicht unentdeckt, aber sie finden einen gemeinsamen Weg.

Ursendung im Radio: 08.01.2017

Download bei WDR 5 / kiraka ab 01.07.2017


Larry Brent - Die neuen Fälle (12) Die Insel - Winterzeit 2017
Larry Brent – Die neuen Fälle (12) Die Insel – Winterzeit 2017

Winterzeit 2017

Ein Kreuzfahrtschiff der AIDA-Flotte wird von Kreaturen aus dem Meer angegriffen. Sie scheinen von einer Insel inmitten der Nordsee zu kommen, die auf keiner Karte verzeichnet ist. Einige Gestrandete kämpfen auf diesem mysteriösen Eiland um ihr Leben. Währenddessen ist Larry Brent auf die andere Ebene gewechselt. Bedroht von einer feindlichen Umgebung und verfolgt von übermächtigen Gegnern, versucht er alles, um die Zerstörung unserer Welt zu verhindern.

Veröffentlichung: 07.07.2017


Marina – Das Schicksalsdrama, das uns lehrt, was Liebe ist (Fritz Sauter) DRS 2002
Marina – Das Schicksalsdrama, das uns lehrt, was Liebe ist (Fritz Sauter) DRS 2002

DRS 2002

Regie: Fritz Zaugg
Tontechnik: Martin Bezzola

Musik: Markus Fritzsche

Mit:
Johannes Steck, Wolfram Berger, Naomi Krauss, Ueli Jäggi, Nikola Weisse, Renate Steiger, Klaus Henner Russius, Elisabeth Weber, Norbert Schwientek, André Jung, Oliver Mallison, Katharina von Bock, Dominik Flaschka

Prinzessin Marina de Buscavidas weiss, welche die grösste aller kosmischen Kräfte ist: Die Liebe, was denn sonst! Ob wir es wollen oder nicht, Tag und Nacht, von Geburt bis zum Tod zieht sie uns mit ungestümer Kraft in den Bann, verwirrt uns, betört uns, stürzt uns ins abgrundtiefe Elend.

All das erlebt Marina am eigenen Leib, denn sie ist jung und schön und wurde von ihrer ersten grossen Liebe verlassen. Rüdiger, der Sohn vom Gärtner, folgte dem Ruf des Meeres und liess die Prinzessin zurück … Die Träume, Dramen und Schicksalsschläge, die Marina in diesem Epos erlebt, sind romantisch und poetisch bis zur gänzlichen Verzückung, aber auch aufwühlend, ergreifend und bisweilen von einer Wucht, die die Herzen schmerzt – wie es halt so geht, wenn eine junge Frau, zudem Prinzessin, das grosse Glück sucht.

Das zweiteilige Hörspiel lehnt sich an am Genre «Schmachtfetzen» beziehungsweise „Liebesroman in grosser Schrift“. Versteht sich von selbst, dass da ein Augenzwinkern und ein gehöriger Schuss Ironie mit von der Partie sind.

Download bei SRF 1 ab 07.07.2017


Millenium-Trilogie (1) Verblendung - WDR / Random House Audio 2010
Millenium-Trilogie (1) Verblendung Teile 1-3/3 (Stieg Larsson) WDR 2010

Regie: Walter Adler

Bearbeitung: Walter Adler
Technische Realisation: Jonas Bergler
Musik: Pierre Oser

Mit:
Erzähler: Ulrich Matthes
Mikael Blomkvist: Sylvester Groth
Henrik Vanger: Jürgen Hentsch
Gustav Morell: Otto Mellies
Reporter: Thomas Kienast
Robert Lindberg: Matthias Matschke
Dirch Frode: Friedhelm Ptok
Lisbeth Salander: Anna Thalbach
Dragan Armanskij: Peter Gavajda
Nils Bjurman: Vadim Glowna
Cecilia Vanger: Susanne Lothar
Isabell Vanger: Ingrid Andree
Martin Vanger: Felix von Manteuffel
Erika Berger: Jacqueline Macaulay
Pernilla Abrahamsson: Wanda Colombina
Harald Vanger: Horst Mendroch
Anita Vanger: Lena Stolze
Harriet Vanger: Corinna Kirchhoff
Journalistin: Gitte Reppin
Trinity: Marc Hosemann
Tätowierer: Matthias Gall
Palmgren: Wolfgang Condrus
Mildred Berggren: Helga Lehner
Mutter von Lisbeth: Petra Redinger
Anna Nygren: Sonja Deutsch
Direktor Wagner: Gregory B. Waldis
Direktor Hasselmann: Christian Klischat
Richter: Michael Evers
Empfangsdame: Sandrine Mittelstädt
Henning Forsman: Peter Groeger
Polizist: Per-Johan Eliasson Teesalu
TV-Sprecher: Florian Halm
Gericht 1: Dirk Josef Müller
Gericht 2: Gerald Paradies
Gericht 3: Michael Iwannek
Gericht 4: Matti Klemm
Gericht 5: Maximilian Held
Staatsanwalt: Fritz Hammer
Gutachten: Martin Brauer


Ulrich Matthes; Bild: WDR / Sibylle Anneck

An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger per Post anonym ein Geschenk. Das Päckchen enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den 43 Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm 1958 zum ersten Mal dieses Geschenk gemacht, war im selben Jahr jedoch spurlos verschwunden. Ihr Leichnam wurde nie gefunden. In einer letzten Anstrengung versucht Vanger noch einmal herauszufinden, was dem Mädchen tatsächlich zugestoßen ist. Er engagiert den ehemals erfolgreichen Journalisten Mikael Blomkvist, der, als Biograf getarnt, bald in der Familiengeschichte auf erste Spuren stößt. Dabei erhält Blomkvist Unterstützung von der rebellischen, aber genialen Meister-Hackerin Lisbeth Salander. Je tiefer die beiden in den Fall einsteigen, desto deutlicher wird, dass Harriets Verschwinden nur ein Puzzleteil ist: Frauenverachtender Sadismus und die Macht des Geldes sind der Nährboden für eine Serie grauenvoller Verbrechen.

„Verblendung“ ist der erste Teil der weltweit millionenfach verkauften „Millennium“-Romantrilogie.

hoerspielTIPPs.net:
Mit „Verblendung“ legt der WDR wieder einmal eine große Thrillerumsetzung vor. Die knapp dreistündige Produktion bietet den Raum, um den recht umfangreichen Roman angemessen wiederzugeben. Larsson erzählt eine packende Geschichte, bei der Schockelemente gut eingesetzt sind, um Spannung zu erzeugen. Dazu werden die Charaktere auch noch sauber in Gut und Böse getrennt. Trotz dieser eindeutigen Zuordenbarkeit sind die Figuren aber durchaus interessant, sie sorgen dafür, dass der Plot auch in schwächeren Momenten interessant bleibt.
Ungewöhnlich, aber wohl dem Trilogie-Gedanken geschuldet, ist der zweigeteilte Thrillerplot. Es beginnt und endet mit der Geschichte von Mikael Blomkvist, der bei journalistischen Recherchen gelinkt und anschließend daraufhin verurteilt wurde. Er bekommt eine vorübergehende Aufgabe, die Ermittlung im Hauptplot, er soll Licht ins Dunkel um das Verschwinden der Nichte des Industriellen Vanger bringen. Dieser Fall ist der deutlich interessantere, er endet aber recht früh in der ersten Hälfte des letzten Teils – Danach ist ein wenig die Luft aus der Geschichte. Obwohl man den Rest recht dicht zusammenfasst, lässt das Hörinteresse recht schnell stark nach.

Die Umsetzung ist durchweg gelungen. Walter Adler inszeniert den Thriller zwar eher ruhig und zurückhaltend und lässt ein wenig das typische skandinavische Flair außen vor. Dennoch gelingt es ihm, eine sehr sehr spannende Atmosphäre zu erzeugen. Viel Raum gönnt er dem Erzählerpart, der hier von Ulrich Matthes übernommen wird. Dieser legt diese Aufgabe eher nüchtern an. Die Sprecher der handelnden Figuren dürfen dafür deutlich mehr mitgehen. Im erstklassigen Ensemble stechen vor allem Anna Thalbach und Jürgen Hentsch hervor.

Ein guter und spannender Krimi, der allerdings nicht ganz die Erwartungen erfüllt. An ein paar Ecken ist die Geschichte zu glatt, vor allem das eher platte Ende trübt ein bisschen den Eindruck der ansonsten sehr guten Produktion.

Ursendung im Radio: 14.01.2010


CD-Fassung im Handel ab: 22.02.2010

Download bei 1Live ab 06.07.2017


Pidax Hörspiel-Klassiker - Haus Mottenstein (Thomas Rübenacker) NDR / Polygram klassik / DG Junior 1993 / pidax 2017
Pidax Hörspiel-Klassiker – Haus Mottenstein (Thomas Rübenacker) NDR / Polygram klassik / DG Junior 1993 / pidax 2017

NDR / Polygram klassik / DG Junior 1993 / pidax 2017

Regie: Thomas Rübenacker

Mit:
Heinz Schubert, Dietrich Mattausch, Mariesa Daut, Esra Friedhändler, Gerhard Olschewski, Klaus Mikoleit, Konrad Kraus, Angelika Thomas, Jos Steiner, Thorben Jönk, Josip Brko, SchülerInnen der Klasse 6a der Gesamtschule Stellingen / Hamburg

Die alte Ritterausrüstung in Haus Mottenstein spukt, und deshalb hat sich bisher keiner getraut, das Haus wie geplant abzureißen. Der Immobilienhai Schneidebart glaubt nicht an Gespenster. Er beschließt, durchzugreifen. Doch auf die Rüstung und ein paar mitspukende Kinder ist Verlaß!

hoerspielTIPPs.net:
Mit „Haus Mottenstein“ bringt Pidax erstmals einen Hörspielklassiker auf den Markt, der sich primär an eine jüngere Zielgruppe richtet. In den drei Spuk-Abenteuern versucht ein gewiefter Immobilienhai das „Haus Mottenstein“ an sich zu bringen, um dort ein Hotel zu errichten. Verhindern wollen das die Besitzer, ein etwas dem Alkohol und Schusseligkeit verfallener Erbe, seine clevere Tochter und der Hausgeist. Im Lauf der ersten Folge stößt noch ein türkisch stämmiger Klassenkamerad der Tochter hinzu. Während es in den ersten beiden Abenteuern noch nach dem bewährten Mustern solcher Geschichten geht, kommt im letzten Teil eine interessante und clevere Zeitreise-Episode zu Gehör. Alle Folgen sind mit viel Humor inszeniert. Sie erinnern an die ersten Folgen von Hui Buh oder Schubidu…uh, haben aber die Besonderheit, dass hier durchaus einige Charaktere auftauchen, die facettenreicher und weniger klischeebehaftet sind.
Die Inszenierung ist gefällig, bringt allerdings ein paar Spracheffekte mit, die hier und da die Verständlichkeit des Gesagten einschränken. Insgesamt ist „Haus Mottenstein“ aber eine interessante kleine Serie, die insbesondere den jüngeren Ohren viel Spaß bereiten wird.

Ursendung im Radio: 11.04.1993

Veröffentlichung: 07.07.2017


Prinzessin Emmy und ihre Pferde (12) Das zauberhafte Traumkleid - kiddinx 2017
Prinzessin Emmy und ihre Pferde (12) Das zauberhafte Traumkleid – kiddinx 2017

kiddinx 2017

Im Königreich Kandis herrscht großer Trubel. Auf dem Marktplatz wird die letzte Modenschau von Viviane Westerwald abgehalten, der großen Modedesignerin aus Kandis. Auch Prinzessin Emmy ist da, zusammen mit ihrem Pferd Yasmin. Beide sind so begeistert von den gezeigten Kollektionen, dass sich Emmy ein Traumkleid für den nächsten Ball wünscht. Ob Viviane Westerwald eines für sie nähen würde?

Veröffentlichung: 07.07.2017


Schreckmümpfeli - Bill, du bist ein Versager (Charles Lewinsky) DRS 1981
Schreckmümpfeli – Bill, du bist ein Versager (Charles Lewinsky) DRS 1981

DRS 1981

Regie: Rainer Zur Linde
Tontechnik: Werner Feldmann

Mit:
Ingold Wildenauer, Ludwig Schütze, Klaus Degenhardt, Maria-Magdalena Thiesing

Rache muss nicht immer süß sein.

Download bei SRF 1 ab 03.07.2017


Screener (Lucas Derycke) WDR 2016
Screener (Lucas Derycke) WDR 2016

WDR 2016

Regie: Lucas Derycke

Musik: Kraak

Mit:
Andreas Helgi Schmid, Vanessa Loibl, Moritz Führmann, Thomas Bading, Benjamin Höppner, u. v. a.


Moritz Führmann und Andreas Helgi Schmid; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Auf der Suche nach einem kurzfristigen Job meldet sich Felix für eine Stelle als Content Reviewer. Von da an filtert er Tag für Tag explizite Videos aus dem Internet. Doch bald droht das Gesehene ihn einzuholen.

Täglich werden Massen von Videos im Internet bereitgestellt – Tutorials, Tiervideos, Failvideos. Für ein großes Unternehmen kontrolliert Felix die Videoinhalte, die online gehen. Neben Alltäglichem ist auch unangemessenes oder illegales Material dabei. Er schaut zu und sortiert aus, im sicheren Glauben die Distanz zu wahren. Doch die Bilder bleiben nicht ohne Wirkung. Sie hallen nach und brechen in private Momente ein. Was geschieht mit der Bilderflut in seinem Kopf? Felix‘ Leben gerät aus den Fugen.

Ursendung im Radio: 17.05.2016

Download bei WDR 3 ab 05.07.2017


Sherlock Holmes Chronicles (41) Der Werwolf von Blackwood Castle - Winterzeit 2017
Sherlock Holmes Chronicles (41) Der Werwolf von Blackwood Castle – Winterzeit 2017

Winterzeit 2017

Die Reihe SHERLOCK HOLMES CHRONICLES wurde im April 2012 mit der Folge „Die Moriarty-Lüge“ gestartet. Dieser erste Fall entstand nach einem beim BLITZ-Verlag erschienenen Roman des 1948 in Steyr (Österreich) geborenen Schriftstellers J.J. Preyer. Für die Titelrolle konnte der bekannte Synchronsprecher Till Hagen (feste Synchronstimme vom zweimaligen Oscar-Preisträger Kevin Spacey) gewonnen werden. Seinen Sidekick Dr. Watson spricht der erfahrene Kölner Schauspieler und Hörbuch-Interpret (u.a. Perry Rhodan) Tom Jacobs.

Veröffentlichung: 07.07.2017


Tourschlusspanik (Dieter Jandt und Ulrich Land) WDR 2007
Tourschlusspanik (Dieter Jandt und Ulrich Land) WDR 2007

WDR 2007

Regie: Jörg Schlüter

Mit:
Maximilian Hilbrand, Bettina Engelhardt, Paul Faßnacht, u. v. a.

Radsportprofi Jens Störig ist ein wahrer Champion. Er hat die Tour de France schon dreimal für sich entscheiden können. Doch damit ist es nun vorbei. In wenigen Wochen wird er tot sein, bescheinigt ihm ein Mediziner in aller Stille – jahrelanges Doping hat sein Herz vollständig ruiniert. Da Störig so jämmerlich aber nicht abzutreten gedenkt, engagiert er eine Killerin. Für sich selbst. Um seinen Mythos als unschlagbare Nummer Eins zu retten. Sein Auftrag an die kubanische Messerwerferin: Ihn während der Tour auf der Königsetappe möglichst mediengerecht ins Jenseits zu befördern. Ein derart spektakulärer Job kommt der jungen Frau gerade recht – gute PR ist schließlich die halbe Karriere. Entsprechend professionell geht sie an die Arbeit und bereitet sich gewissenhaft vor. Dennoch läuft alles aus dem Ruder, dringt alles an die Öffentlichkeit. Fast alles …

Download beim WDR 3 / WDR 5 ab 01.07.2017

Vorstellung im OhrCast


Wumme und der Maikäfer (Ernestine Koch) BR 1980
Wumme und der Maikäfer (Ernestine Koch) BR 1980

BR 1980

Regie: Werner Simon

Mit:
Christine Ostermayer, Herbert Bötticher, Julia Fischer

Wumme bekommt einen Maikäfer aus Schokolade geschenkt. Und deshalb möchte sie auch so viel wie möglich über richtige Maikäfer wissen. Gut, dass Papa jede Menge Ahnung hat.
Nur das mit dem Selberzüchten, das klappt nicht so richtig…

Download bei BR Radio Mikro ab 02.07.2017


Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s