Professor van Dusen (14) Rotes Blut und weißer Käse – RIAS 1980 / maritim 2017

Professor van Dusen (14) Rotes Blut und weißer Käse - RIAS 1980 / maritim 2017
Professor van Dusen (14) Rotes Blut und weißer Käse – RIAS 1980 / maritim 2017

RIAS 1980 / maritim 2017

Regie: Rainer Clute

Musik: Pierre Passereau, Swingle Singers

Mit:
Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Martin Hirthe, Gisela Fritsch, Hermann Ebeling, Helmut Stauss, Lone Sonlov, Heinz Rabe

Monaco! Au revoir! dachte der große Wissenschaftler Professor Dr. Dr. Dr. van Dusen. Dann verließ er zusammen mit dem Journalisten Hutchinson Hatch den kleinen Mittelmeerstaat in Richtung Südschweiz. In einer Villa am See, inmitten einer Schar von Künstlern, Vegetariern, Nudisten und Weißkäse-Aposteln begrüßte van Dusen einen alten Freund. Da sein Weg bekanntlich mit Leichen gepflastert war und auf seiner bisherigen Europareise die Bekanntschaft von Mördern zum Alltag gehörte, sollte es hier keine Ausnahme geben. Vor aller Augen geschieht ein Mord – so hinterhältig und raffiniert, dass Methode und Mörder im Dunkeln bleiben.
Auf alle Bewohner der Villa fällt gleichermaßen ein Verdacht. Van Dusen greift unter Lebensgefahr ein und weist mit logischem Scharfsinn nach, wie der rätselhafte Mord begangen wurde. Die Demonstration findet im Speisesaal statt. So fade die Körner, das Wasser, das Obst auch sein mögen, van Dusen liefert den Pfeffer dazu, indem er klipp und klar den Mörder enthüllt.

hoerspielTIPPs.net:
In „Rotes Blut und weißer Käse“ verschlägt es das Duo van Dusen & Hatch in die Schweizer Alpen. Im Tessin hat Michael Koser Ihnen eine illustre Runde zusammengeschrieben, die durchaus Bezüge zu Zeit der 70er Jahre haben, aber eben auch perfekt in den Van-Dusen-Kosmos passen. Die skurrilen Aussteiger, Künstler und Sonderlinge bieten eine perfekte Palette für kurzweilige Hörspielunterhaltung. Da stört es dann auch nicht, dass der Fall an sich überschaubar ist, es gelingt Van Dusen trotzdem Hatch und auch den Hörer noch zu überraschen. Großartig ist jedenfalls der Humor dieser Folge, der insbesondere zwischen Hatch und Van Dusen unterhaltsame Funken schlägt. Auch ein Highlight dieser Folge: Die Musik. Die Vokalstücke der Swingle Singers sind großartig und passen eigentlich überhaupt nicht ins Klischee der Kulisse. Perfekt passt sie aber in die abstruse Kunstkommune mit ihren absurden Akteuren.
Das mit knapp 48 Minuten leider viel zu kurze Abenteuer gehört zu meinen persönlichen Lieblingsfolgen einer ohnehin großartigen Serie! Das darf gerne erhört werden!

Ursendung im Radio: 08.05.1980

Veröffentlichung: 23.06.2017


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Kommentar, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s