Die Kaminski Kids – Entscheidung im Park – fontis / Bergis Medien2017

Die Kaminski Kids - Entscheidung im Park - fontis 2017
Die Kaminski Kids – Entscheidung im Park – fontis 2017

von Carlo Meier

Regie: Michael Vescovi
Musik: Pascal Grütter, Q-Muxic

Mit Urs Bihler,  Romeo Meyer, Mira Koziol, Pilu Lydlow, Willem Menne, Michael Schraner, Annina Kasser, Julia Jeker, Marco Zbinden, Silvan Kappeler, Johnny Sollberger, Corinne Jörg, Markus Back, Pascal Estermann, Christian Müller, Nourdin Khamsi

fontis / Bergis Medien 2017

59 Min.

Im neuen „Kaminski-Kids“-Hörspiel lernen die Kids bei einem gemeinsamen Besuch im Jugendhaus Sven kennen. Besonders Simons bester Freund Loko ist von Sven fasziniert. Als Sven Loko anbietet, eine Ecstasy-Pille zu konsumieren, geht dieser zum großen Befremden der Kids darauf ein. Eines Tages übernimmt Loko von Sven einen Ecstasy-Beutel zum Weiterverkauf, gerät damit aber in Bedrängnis, als die Polizei eine Durchsuchung im Jugendhaus durchführt. Simon hätte die Möglichkeit, den Beutel unbemerkt aus dem Haus zu bringen. Unter äußerstem Zeitdruck fällt er eine folgenschwere Entscheidung. Doch das bringt Loko in neue Schwierigkeiten und bald geraten auch die Kaminski-Kids ins Fadenkreuz des Dealers. Mit vereinten Kräften schaffen es die Kids im spannenden Showdown, Sven im Stadtpark eine unliebsame Überraschung durch die Polizei zu bescheren…

hoerspielTIPPs.net:
Fontis ist ein Verlag aus der Schweiz, der „durch Bücher und Medien Glauben (…) wecken und Kultur (…) gestalten.“ will. Damit ist die Richtung klar, in der die Buchreihe „Kaminski-Kids“ marschiert. Deren Folge „Entscheidung im Park“ wurde nun auch als Hörspiel produziert. Die Geschichte erzählt ein recht typisches Jugendabenteuer, dass durch moralisches Hinterfragen besonders interessant ist. Das mag vielleicht einigen zu viel Zeigefinger sein, ich empfand dies aber als durchaus orginell, und es weckte bei mir deutlich mehr Hörinteresse, als die diesbezüglich eher oberflächlichen Fälle anderer Hörspieljugendbanden. Schade fand ich nur, dass man ein zentrales Dilemma nicht ausführlicher beleuchtet hat: Simon schmuggelt Drogen an dem befreundeten Kommissar vorbei, um seinen Kumpel aus der Schusslinie zu bringen. Dieser Umstand wird von der moralischen Instanz des Großvaters gemahnt. Das Problem „Simon verraten vs. Polizei hintergehen“ wird dargestellt, aber eine belastbare Lösung des Problems wird nicht geboten.
Originell fand ich, dass nicht alle Charaktere bzw. deren Verbindungen untereinanderen den typischen Jugendbanden-Klischees entsprachen.

So sehr das Hörspiel inhaltlich viel Interesse wecken konnte, so wenig konnte mich die Inszenierung überzeugen. Die Qualität der Darbietungen, die Kulissen, der Einsatz von Musik, all dies findet unterhalb eines Niveaus statt, das man heute von einer Hörspielproduktion erwarten darf. Hier müsste deutlich bei Regie, Dialogen und Sounddesign gefeilt werden. Den Sprechern möchte ich dies weniger anlasten; Sie wirken per se authentisch, hätten meines Erachtens deutlicher im Zusammenspiel gefördert werden müssen.

Leider drängt die holpernde Inszenierung die positiven Aspekte dieser Produktion in den Hintergrund. Da es sich um lösbare Probleme handelt, ist die Hoffnung auf eine qualitativ ansprechende Folge zwei gegeben.

Veröffentlichung: 18.05.2017


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Kommentar, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s