Neu im Handel: Prof. van Dusen, Gruselkabinett, Sherlock Holmes u. v. m.

2009 (Tom Peuckert) WDR 2007
2009 (Tom Peuckert) WDR 2007

WDR 2007

Regie: Leonhard Koppelmann

Musik: Hendryk Meyer

Mit:
Markus Scheumann, Bettina Engelhardt, Maximilian von Pufendorf, Walter Renneisen


v.l.n.r.: Walter Renneisen, Maximilian von Pufendorf, Markus Scheumann, Bettina Engelhardt; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Ein Spiel mit (apokalyptischen) Zukunftsprognosen: Könnte unsere Gesellschaft im Jahr 2009 so weit sein, die Folter (wieder) für legitim zu erklären? Wäre es denkbar, dass sich in naher Zukunft der innere und äußere Druck auf die Mediendemokratie so weit verschärfen, dass – leider, leider – auf dieses Mittel zur Bewältigung gesellschaftlicher Konflikte zurückgegriffen werden muss? Wie könnte so etwas konkret aussehen?

In einer modellhaften Anordnung zeigt ‚2009‘ das Szenario einer politischen Krise. Vordergründig geht es dabei um die Frage nach der Legitimität von Folter. Im Kern aber um eine Demokratie, der die politisch mündigen Subjekte abhanden gekommen sind – und die deshalb keine Demokratie mehr ist, sondern irgendetwas anderes. Der Auftritt eines Polizeipräsidenten und eines entführten Kindes könnte dabei den Eindruck erwecken, dass Details des Szenarios sich schon vor 2009 eingelöst haben.

Tom Peuckert, geboren 1962 in Leipzig, studierte Theaterwissenschaft und lebt als Autor, Theaterregisseur und Dramaturg in Berlin. Der WDR produzierte zuletzt sein Stück ‚Luhmann‘ (2006).

hoerspielTIPPs.net:
In „2009“ greift Tom Peuckert die Folterdiskussion, die rund um den Fall „von Metzler“ aufkam, auf und verarbeitet diese in diesem Hörspiel. Dabei nutzt er die Grundaspekte des Falles und setzt fiktive Elemente, die allerdings das Thema nicht verfremden, ein.
So entsteht ein Hörspiel, dass in die Nähe eines fiktiven Features mit realem Hintergrund rückt.
Die Erzählweise ist leider etwas spröde geraten, es hat fast den Anschein, als wollte man das ernsthafte Thema nicht durch zuviel Hör“spiel“ herabsetzen. Dadurch leidet – gerade zum Einstieg – die Hörbarkeit ein wenig. Demgegenüber steht allerdings auch der Vorteil, dass man diverse Aspekte schon aufgrund des realen Falles schneller nachvollziehen kann.

Ebenso kommt das kleine, aber feine Ensemble, der Hörbarkeit zu Gute. Obwohl hier wenig „Spiel“ möglich ist, schaffen es doch alle Beteiligten, ihren Charakteren Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Ein Hörspiel, dass zum Nachdenken, nicht nur über das Thema „Folter“ an sich, anregt und das man, sofern man sich von der etwas spröden Darstellung nicht stören lässt, sich durchaus anhören sollte.

Download im WDR-Hörspielspeicher ab 24.05.2017


Balduin Piff (2) Spuk nach Mitternacht - Wolfgang Ecke 1975 / maritim 2017
Balduin Piff (2) Spuk nach Mitternacht – Wolfgang Ecke 1975 / maritim 2017

Wolfgang Ecke 1975 / maritim 2017

Regie: Benno Schurr
Ton: Norbert Pillat

Mit:
Hans Jürgen Dietrich, Hans Timmerding, Dieter Eppler, Frank Scholze, Robert Rathke, Margarethe Salbach, Karlheinz Büchi, Friedrich von Bülow, Benno Schurr, Anneliese Benz, Sunil Kumar, Ludwig Thiessen

Der brave Anton Brommel wird plötzlich von einem geheimnisvollen Unbekannten bedroht, der 1000 Mark Schweigegeld verlangt – nur, weil Brommel mal “ Kinderzeit “ gespielt hat

Neu im Handel ab: 26.05.2017


Dann sind wir Helden (Jochen Rausch) WDR 2011
Dann sind wir Helden (Jochen Rausch) WDR 2011

WDR 2011

Regie: Martin Zylka

Musik: Andreas Bick, Roman Podeszwa

Mit:
Campino, Bernhard Schütz, Jonas Baeck, Inga Busch, u. v. a.


Jonas Baeck; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Jojo will ganz groß rauskommen. Mit seiner Band, die sich Die Helden nennt. Es ist 1979, am Vorabend des Punk. Jojo und die anderen Jungs wollen eine Platte aufnehmen. Sie fahren nach Frankreich in ein Ferienhaus in der Bretagne. Ein paar Mädchen sind auch dabei. Sex, Drogen und Rock’n’Roll, das Leben, das Jojo sich immer erträumt hat. Aber nach ein paar Tagen kippt die Stimmung und alle Träume dieses Sommers enden in einem furchtbaren Desaster. Was bleibt, sind Jojos Tagebücher und die Erinnerungen derer, die die Geschichte von Jojo und seiner Band überlebt haben.

Download im WDR-Hörspielspeicher ab 23.05.2017


Der kleine Herr Eins Teil 3/4 (Martin Gülich) SWR 2017
Der kleine Herr Eins Teil 3/4 (Martin Gülich) SWR 2017

SWR 2017

Mit:
Joscha Brandl, Luisa Grampp, Ernst Konarek, Kirstin Petri


Ernst Konarek; Bild: SWR / Monika Maier

Leo steht am Fenster seines Kinderzimmers, als plötzlich ein kleines Männchen mit einem Fallschirm im Garten landet. Es stellt sich Leo als Herr Eins vom Planeten Zwei vor. Ein Außerirdischer also, frech und unglaublich hungrig, aber auch witzig. Vielleicht sogar ein neuer Freund, denkt Leo. Sofort ist ihm klar, dass er seinen Besucher vor seiner Mutter verstecken muss. Aber das ist gar nicht so einfach! Wird Herr Eins unentdeckt bei ihm bleiben können?

Ursendung im Radio: 06.05.2017

Download im SWR Spielraum ab: 20.05.2017


Dragonbound (18) Die Nacht gehört den Skolniks - Gigaphon 2017
Dragonbound (18) Die Nacht gehört den Skolniks – Gigaphon 2017

Gigaphon 2017

Die Drachenprinzessin kehrt endlich zurück nach Norland. Prompt wird sie von einem wilden, unheimlichen Tier angefallen und gebissen. Der Vorfall ist schnell wieder vergessen – bis Lea plötzlich Stimmen hört, die von ihr verlangen, schreckliche Dinge zu tun. Sie wird von Alpträumen geplagt und stellt merkwürdige Veränderungen an sich fest. Eines Morgens klebt Blut an ihren Händen. Das Blut eines Menschen…

Veröffentlichung: 26.05.2017


Dunkle Geheimnisse kaufen Kunst (Robert Woelfl) SRF 2015
Dunkle Geheimnisse kaufen Kunst (Robert Woelfl) SRF 2015

SRF 2015

Regie: Susanne Heising

Musik: Johannes Hofmann

Mit:
Cathrin Störmer, Klaus Brömmelmeier

Jonas hat sich einen Traum erfüllt: Endlich besitzt er ein Bild von Gerhard Richter. Doch das Glück währt nur kurz, denn schon steht der Verdacht im Raum, dass er eine Fälschung gekauft hat. Und das wirft nicht nur seine Ehefrau Paula aus der Bahn.

Handelt es sich bei Kunstfälschung eigentlich um ein Kavaliersdelikt oder muss man nicht eher von Wirtschaftskriminalität sprechen? Immerhin gelten Kunstwerke mehr denn je als wichtige Investmentanlage. Die gezahlten Summen sind astronomisch. Wie kauft man heute eigentlich ein Gemälde – orientiert man sich nur am reinen Marktwert oder darf Geschmack noch eine Rolle spielen? Kann man Kunst überhaupt emotionslos bewerten? Oder läuft man immer Gefahr, dass persönliche Eindrücke den nüchternen Sachverstand trüben? Leiten uns am Ende gar irgendwelche dunklen Geheimnisse?

Fragen über Fragen wirft das neue Hörspiel von Robert Woelfl auf und gibt nachhaltige Einblicke in den Kosmos „Kunstmarkt“, in dem Illusion und Idealismus in einem aufreibenden Wechselspiel mit Verdinglichung und Rendite stehen.

Ursendung im Radio: 17.06.2015

Zum Download bei SRF ab: 21.05.2017


Gruselkabinett (120) Der Unsichtbare Teil 1 - Titania Medien 2017
Gruselkabinett (120 & 121) Der Unsichtbare – Titania Medien 2017

Titania Medien 2017

Regie: Marc Gruppe, Stephan Bosenius
Mischung: Kazuya
Mastering: Michael Schwabe

Bearbeitung: Marc Gruppe
Mit:
Sascha von Zambelly, Simon Böer, Marianna Mosa, Matthias Lühn, Philine Peters-Arnolds, Claus Thull-Emden, Lutz Riedel, Horst Naumann, Eva-Maria Werth, Lutz Reichert, Bodo Primus, Louis Freidemann Thiele u. a.

West-Sussex 1897: Während ein heftiger Schneesturm tobt, bezieht ein mysteriöser Mann mit bandagiertem Gesicht Zimmer im Gasthof des Örtchens Iping. Schnell wird der Fremde zum Gesprächsthema an dem kleinen Ort, vor allem, als seine Koffer ankommen und er mit chemischen Experimenten beginnt, die ihn den Wirtsleuten und Dorfbewohnern schnell nur noch unheimlicher erscheinen lassen…

hoerspielTIPPs.net:
Auch Titania Medien setzt in 2017 auf einige Hörspiel-Umsetzungen von Werken H. G. Wells‘. Zum Auftakt bringt man eine Fassung von „Der Unsichtbare“ als Zweiteiler in den Folgen 120 und 121, die – wie in letzter Zeit üblich – auch nur als Doppelfolge erhältlich sind. Der Plot erinnert stark an Stevensons „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“, der 1896 – und damit ein Jahr vor Wells‘ Werk – erschienen ist. Auch hier steht ein wissenschaftliches Experiment im Mittelpunkt, dass den Forscher selbst in Bedrängnis bringt. Da der Titel schon viel verrät, steigt man hier auch direkt mitten in der Geschichte und damit nach der Verwandlung ein. Der Hörer ist damit – im Gegensatz zu den Figuren im Hörspiel – im Bilde, was passiert ist. Das „Warum“ und „Wie“ hebt man sich allerdings dann für den zweiten Teil auf. Im ersten erleben wir die noch namenlose Figur, die sich in einer kleinen Pension einmietet und dort verzweifelt versucht, die Unsichtbarkeit mittels Experimenten rückgängig zu machen und bis dahin sein Geheimnis zu verstecken. Dies bringt einige Schwierigkeiten mit sich, die diesen ersten und den Anfang des zweiten Teils tragen. Erst später trifft der Wissenschaftler auf einen alten Studienkollegen, dem er sich anvertraut und dessen Fragen – und die des Hörers – beantwortet.

Titania Medien nutzt die Spieldauer des Zweiteilers, um die Entwicklung der Figur langsam und nachvollziehbar voranzutreiben. Wells‘ Protagonist bleibt allerdings in seiner Motivlage etwas merkwürdig und oberflächig. Die Spannungsmomente ergeben sich eher aus der sich immer schneller drehenden Gewaltspirale und der Frage, ob der Wissenschaftler seinen Absprung noch schafft. Gut gefallen hat mir der Bruch zwischen dem ersten und zweiten Teil. Zu Anfang wirkt die Geschichte dank der naiven und etwas unbeholfenen Figuren, die hinter das Geheimis des merkwürdigen Bewohners kommen wollen, fast schon etwas klamaukig. In der zweiten Hälfte wird das Hörspiel dann ungleich ernster und zeigt, warum es dann doch in die Reihe des Gruselkabinetts passt.

Veröffentlichung: 26.05.2017


Gruselkabinett (122) Die Insel des Dr. Moreau - Titania Medien 2017
Gruselkabinett (122) Die Insel des Dr. Moreau – Titania Medien 2017

Titania Medien 2017

Regie: Marc Gruppe, Stephan Bosenius
Mischung: Kazuya
Mastering: Michael Schwabe

Bearbeitung: Marc Gruppe
Mit:
Matthias Lühn, Louis Friedemann Thiele, Detlef Bierstedt, Michael-Che Koch, Rolf Berg, Horst Naumann, Simon Böer, Claus Thull-Emden, Lutz Riedel, Marc Gruppe, Rainer Gerlach, Hans Bayer, Bodo Primus, Johannes Bade, Marcel Barion, Kau Naumann

Im Jahr 1896 wird der Schiffbrüchige Engländer Edward Prendick von einem Schiff aufgenommen, das einen gewissen Montgomery mit seinem grotesken Diener M’ling und eine Ladung verschiedener Tiere auf die geheimnisvolle Insel von Dr. Moreau bringen soll. Moreau ist für Edward Prendick beileibe kein Unbekannter, immerhin hat auch er einen wissenschaftlichen Hintergrund…

Veröffentlichung: 26.05.2017


Ich bin hier bloß das Kind (Jutta Richter) WDR 2017
Ich bin hier bloß das Kind (Jutta Richter) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Angeli Backhausen

Hanna ist neun und Daniela Roggenknecht sagt Speckbarbie zu ihr. Aber erst nachdem Hanna die Kakaotüte über Danielas Kopf ausgeschüttet hatte. Mama lacht darüber bis ihr die Tränen kommen. Frau Hasenkreutzer und die Schulpsychologin Frau Schulte-Meierbär sehen die Sache natürlich anders. Sie drohen mit der Gruppe „Faustlos“.

Nur gut, dass es Oma gibt. Oma ist einfach COOL, da kann Eberhard Meistermann, der Freund von Hannas Mama sein Motorrad noch so polieren, ein Cabrio ist besser, meint Oma, die übrigens fest davon überzeugt ist, einen Kater zu haben, bis dieser Junge bekommt. Junge Katzen sind ja schon mehr als wunderbar. Und als dann auch noch Zoe Sodenblatt aus New York City in die Klasse kommt, weiß Hanna plötzlich ganz genau: So werden allerbeste Freundinnen!

Ursendung im Radio: 25.05.2017

Neu zum Download bei WDR kiraka: 25.05.2017


John Sinclair (116) Die Totenmaske aus Atlantis - Lübbe Audio 2017
John Sinclair (116) Die Totenmaske aus Atlantis – Lübbe Audio 2017

Lübbe Audio 2017

John und Suko sind immer noch auf dem Planeten der Magier verschollen. Auch Bill Conolly hat es nun dorthin verschlagen – über das Tor in der Burg von Professor Chandler, die in identischer Weise in beiden Welten zu existieren scheint. Bills Hoffnung ist der einzige Mensch, der John und Suko retten kann: Nathan, der Schmied aus dem alten Atlantis…

Veröffentlichung: 26.05.2017


John Sinclair (63) Macht und Mythos (Teil 3/3) (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2017
John Sinclair (63) Macht und Mythos (Teil 3/3) (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2017

Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2017

Aus der Schnittwunde quoll Blut, es lief über Suko’s Hand und tropfte auf das Bild am Boden. Es ging um eine Drachenbeschwörung. Kara nahm sie vor, um John Sinclair zu retten, der sich in diesem Augenblick in Todesgefahr befand…

Das Kult-Comeback der Hörspiel-Legende:

Die originalen Klassiker von Tonstudio Braun digital überarbeitet und erstmals auf CD!

Veröffentlichung: 26.05.2017


Lissy Teil 1/2 (Stella Luncke und Josef Maria Schäfers) SWR 2017
Lissy Teil 1/2 (Stella Luncke und Josef Maria Schäfers) SWR 2017

SWR 2017

Regie: Stalla Luncke, Josef Maria Schäfers

„Bei Lissy piept’s!“ – Erst die Schwierigkeiten bei der Polizeiausbildung, dann die Sache mit dem zwanzig Jahre älteren Busfahrer Matze. Jeder will was von Lissy, und jeder weiß, was das Beste für sie ist. Als sie beim Sex mit Matze in der Umkleidekabine des Freibads erwischt wird, verdichten sich diese Probleme. Bei Lissy beginnt es tinitusartig zu piepen. Kurzentschlossen setzt sie sich während der Dienstzeit ab und versteckt sich in einem unbeobachteten Moment im Klo von Matzes Reisebus, bevor dieser mit vierzig Heimatvertriebenen nach Polen aufbricht. Doch als Matze sie entdeckt, schmeißt er sie aus seinem Bus und lässt sie auf einem Parkplatz in der ostdeutschen Provinz zurück. In dieser vom Tagebau durchwühlten Landschaft gerät Lissy schließlich an einen Ort, in dem ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen.

Ursendung im Radio: 23.05.2017

Zum Download bei SWR 2 Tandem ab: 23.05.2017


Macabros Classics (4) Konga, der Menschenfrosch - Winterzeit 2017
Macabros Classics (4) Konga, der Menschenfrosch – Winterzeit 2017

Winterzeit 2017

Inszenierte Hörbücher nach den legendären Romanen von DAN SHOCKER.
Endlich chronologisch als Audio-Umsetzung!

Veröffentlichung: 26. Mai 2017


Oscar Wilde und Mycroft Holmes - Sonderermittler der Krone (9) Das Erbe des Doktors - maritim 2017
Oscar Wilde und Mycroft Holmes – Sonderermittler der Krone (9) Das Erbe des Doktors – maritim 2017

maritim 2017

Die Botschaft von Österreich-Ungarn in Paris wird Schauplatz eines äußerst mysteriösen Mordfalls. Während eines Empfangs kommt es zu einem unerwarteten Gewaltausbruch. Ohne jede Vorwarnung geht der britische Kulturattaché auf die anderen Gäste los. Mehrere Personen kommen dabei ums Leben. Der französische Innenminister erliegt noch am Tatort seinen Verletzungen. Innerhalb weniger Stunden befinden sich die diplomatischen Beziehungen zwischen England und Frankreich auf einem neuen Tiefpunkt. Doch als ob das noch nicht genug wäre, entdeckt man im Blut des ebenfalls zu Tode gekommen Attachés ein Serum. Ein Serum, das einem kleinen Kreis Eingeweihter den Angstschweiß auf die Stirn treibt, denn sie kennen seine Wirkung und denjenigen der es entwickelte, Dr. Jekyll! Wie gelangte das Werk des Doktors nach Frankreich und zu welchem Zweck? Oscar Wilde steht erneut vor einer Herkulesaufgabe, die ihm alles abverlangt, um eine gefährliche politische Krise zu entschärfen.

Veröffentlichung: 26.05.2017


Prof. van Dusen - Die neuen Fälle (10) Prof. van Dusen kauft die Katze im Sack - maritim 2017
Prof. van Dusen – Die neuen Fälle (10) Prof. van Dusen kauft die Katze im Sack – maritim 2017

von Bodo Traber

maritim 2017

Regie: Gerd Naumann
Sound: Tom Steinbrecher

Musik: Christian Bluthardt

Mit:
Professor van Dusen: Bernd Vollbrecht
Hutchinson Hatch: Nicolai Tegeler
Superintendent Foxhiller: Wolfgang Draeger
Angus Liammoir: Bernd Stephan
Emma Liammoir: Kerstin Draeger
Bryan E. Wilson: Erich Räuker
Janie Marble: Luisa Wietzorek
Edward Arent: Tobias Nath
Mrs. Hudson: Elga Schütz
Glumis Fitzroy: Dirk Müller
Pfarrer: Jürgen Kluckert
Lady Agatha: Ute Noack
Gleisarbeiter: Kaspar Eichel
Schauspieler 1: Christian Rode
Schauspieler 2: Peter Groeger
u. v. a.

Eigentlich wollten Professor van Dusen und Hutchinson Hatch den Zwangsaufenthalt im schönen Wales zur Erholung nutzen. Doch damit ist es vorbei, als sie das verzweifelte Dienstmädchen Janie um Hilfe bittet, deren Herrschaft Lady Agatha sich kürzlich das Leben genommen haben soll. Aber Janie ist davon überzeugt, dass es Mord war, und sie glaubt auch zu wissen, wer dahintersteckt: Der erfolgreiche Mystery-Autor Bryan Edgar Wilson!

Veröffentlichung: 26.05.2017


Schreckmümpfeli - Kurze Sache (Michael Städeli) DRS 1980
Schreckmümpfeli – Kurze Sache (Michael Städeli) DRS 1980

DRS 1980

Regie: Anina La Roche
Tontechnik: mirjam Emmenegger

Mit:
Bernhard Bettermann, Mathias Breitenbach, Franziska von Fischer

Wenn Träume wahr werden…

Zum Download bei SRF 1 ab: 22.05.2017


Seerauch (Miascha Zickler) WDR 2017
Seerauch Teil 2/3 (Mischa Zickler) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Petra Feldhoff

Sie nennen sich „PSI-Kader“ – Privacy, Security, Intelligence – und sehen sich als eine Mischung aus Wikileaks, Chaos Computer Club und Bürgerrechtsbewegung. Doch als die fünf jungen Deutschen ein Video ins Internet stellen, ahnen sie nicht, was sie damit auslösen.

Denn die Bilder von angeblich in Afghanistan folternden Bundeswehrsoldaten lassen das offizielle Deutschland zurückschlagen. Auf der Flucht vor der Polizei wird ein Mitglied des „PSI-Kaders“ erschossen, während sich die anderen über den Bodensee nach Österreich retten und um Asyl bitten. Die Folge ist eine schwere Krise zwischen den beiden Ländern, die sogar militärisch zu werden droht. Als immer mehr Leute sterben, deckt die österreichische Geheimdienstchefin gemeinsam mit dem deutschen Verfassungsschutz eine Verschwörung auf, die bis in höchste Berliner Regierungskreise reicht.

Ursendung im Radio: 18.05.2017

Download bei 1LIVE ab: 25.05.2017


Sherlock Holmes (29) Die Junker von Reigate - Titania Medien 2017
Sherlock Holmes (29) Die Junker von Reigate – Titania Medien 2017

Titania Medien 2017

Regie: Marc Gruppe, Stephan Bosenius
Mischung: Kazuya
Mastering: Michael Schwabe

Bearbeitung: Marc Guppe
Mit:
Joachim Tennstedt, Detlef Bierstedt, Philine Peters-Arnolds, Claus Thull-Emden, Louis Friedemann Thiele, Rainer Gerlach, Lutz Riedel, Matthias Lühn, Rolf Berg, Horst Naumann

Erholungsaufenthalt für den Meisterdetektiv werden, aber nachdem Sherlock Holmes dort von Colonel Hayter, der ihn und Dr. Watson so freundlich auf seinen Landsitz eingeladen hat, erfährt, dass in der Gegend ein mysteriöser Einbruch geschehen ist, wird ganz schnell ein Arbeitsaufenthalt daraus…

hoerspielTIPPs.net:
In die „Die Junker von Reigate“ steigt man mit einem überarbeiteten und erschöpften Sherlock Holmes ein, der dringend die Erholung auf dem Lande braucht. Natürlich kommt ihm auch hier wieder ein Fall in die Quere. Aber Denkarbeit ist für Holmes die beste Medizin und so stürzt er sich in diesen Fall, der für ihn – im Vergleich zu anderen Episoden – ein eher überschaubarer ist. Dennoch hat diese Episode alles, was ein guter Holmes-Fall braucht. Auch hier kann man den Meisterdetektiv bei seiner Arbeit verfolgen. Wer die Muster Doyles kennt, wird hier auch weitestgehend auf Augenhöhe mit Holmes mitermitteln können.
Auch wenn man die Lösung des Falles bereits kennt, wird man von diesem Hörspiel gut unterhalten, denn die Spielfreude der Akteure überträgt sich auf den Hörer. Es macht einfach Spaß, wie Titania Medien den feinen Humor, den Doyle seinen beiden Protagonisten angedichtet hat, transportiert und sich damit deutlich von anderen Holmes-Interpretationen abhebt.

Veröffentlichung: 26.05.2017


Sitara - Land der Sternenblumen Teil 3/4 (Karl May) BR 2017
Sitara – Land der Sternenblumen Teil 3/4 (Karl May) BR 2017

BR 2017

Regie: Michael Farin
Musik: Franz Hautzinger

Teil 1: Lichte Höhen
Arno Schmidt zählte Karl Mays Doppelroman Ardistan und Dschinnistan (1907/1909), wie überhaupt dessen späte Romane und dessen einziges Drama Babel und Bibel (1906), zu den „merkwürdigsten Werken deutscher Zunge“ und leitete aus ihm vielerlei und allerlei her. Seine Deutungen gipfelten in der grandios gescheiterten Studie Sitara und der Weg dorthin (1963). Wobei: auch Arno Schmidt kam vom Wege ab und verfehlte, ähnlich wie Karl May, sein selbst-gestecktes Ziel: „Jedenfalls ist es bei diesem Ardistan & Dschinnistan so, daß man sich bis zur letzten Zeile immer noch in Ardistan befindet, das ‚& Dschinnistan‘ ist Programm geblieben; ja selbst das ‚hochinteressante‘ Zwischenland Märdistan mit der ‚Geisterschmiede‘ muß man sich aus Babel und Bibel hinzukonstruieren.“ Dieser Doppelroman – ein Bündel aus zahlreichen losen Handlungsfäden, die sich selbst auf über 1.200 Seiten nicht verknüpfen und am Ende „im Winde flattern“ – erzählt auf der Folie des Märchens von der Spiegelerde Sitara, das für Karl May den Beginn seines „eigentlichen“, allerdings nie vollendeten Werks darstellt, von der letzten Reise des Kara Ben Nemsi. Er unternimmt sie im Auftrag seiner Freundin Marah Durimeh, um den drohenden Krieg zwischen Ardistan und Dschinnistan zu verhindern. (Was ihm im Übrigen gelingt!) Seine Reise führt ihn an die Grenzen Dschinnistans, aber auch an die Grenzen seines Ichs. Jenseits davon, so heißt es, liegen die Pforten des Paradieses. In diesen Jahren schrieb Karl May, das ist kein Zufall, zudem einen seiner aufregendsten Texte: die „psychologische Studie“ Frau Pollmer (1907) sowie seine Autobiographie Mein Leben und Streben (1910), die nicht grundlos mit dem „Märchen von Sitara“ beginnt. Ardistan und Dschinnistan lässt sich denn auch ohne weiteres als symbolistisch überhöhte, psychologisch-theologisch aufgeladene Selbstvergewisserung eines Autors deuten, der sich seinen Jenseitsvorstellungen, sie in eindrückliche Bilder transformierend, rückhaltlos auslieferte. „Hier sieht man May als das, was er ist: der bisher letzte Großmystiker unserer Literatur!“ Arno Schmidt in Dya na Sore.

Teil 2: Insel der Heiden

Im Dschirbani, dem „Räudigen“, der Hauptfigur des zweiten Teils des Hörspiels, sieht Arno Schmidt – neben Kara Ben Nemsi – ein weiteres Alter Ego Karl Mays. Der Wissenschaft gegenüber aufgeschlossen öffnet er sich dem Spirituellen, dem Transzendenten, wie niemand sonst im Roman: „Untersucht das Land, in dem wir wohnen! Was findet ihr weiter als Moder, Verwesung, Schimmel und Gestank! Und was findet ihr weiter als Leben, Schönheit, Kraft, Unsterblichkeit und Duft? Heut sage ich: Das Leben duftet, der Tod aber stinkt! Und morgen sage ich: Der Tod duftet, das Leben aber stinkt! … Was von beiden ist richtig? … Ich sage, beides! Denn Leben und Tod sind eins. Man kann nicht leben, ohne immerfort zu sterben. Und man kann nicht sterben, ohne dabei das Leben zu erneuern. Merke dir das, o Hadschi Halef Omar, daß du nicht an deinem letzten, sondern an deinem ersten Atemzuge stirbst! Du lebst, indem du ohne Unterlaß verwest. Aber du hast dafür zu sorgen, daß nicht etwa beide stinken, dein Leben sowohl wie dein Tod, sondern daß beide duften.“

Teil 3: Stadt der Toten

„Schön war sie gewesen, diese einstige Hauptstadt und Residenz von Ardistan! Wenn ich mir die seltsam gestalteten Höhen, zwischen denen sie lag, bewaldet und mit grünenden, blühenden Gärten ausgestattet dachte, so fiel mir keine europäische Großstadt ein, von der ich hätte sagen mögen, daß sie mit ihr zu vergleichen sei.
Nun lag sie da als Leiche! Es gab keine Spur von Pflanzengrün, von Tier- und Menschenleben. Und doch war der Ausdruck ‚Leiche‘ und ‚Tod‘ nicht ganz richtig. Es gibt überhaupt keine vollpassende, sprachliche Bezeichnung für das Gefühl, welches mich wie mit mächtigen, unwiderstehlichen Fäusten packte, als mein Blick auf dieses ungewöhnliche, starre, öde, leere Häusermeer fiel. Denn die Gebäude standen noch genau so da, wie sie vor Jahrhunderten gestanden hatten. Fast nichts war zerstört. Nur die weit draußen liegenden Hütten der Armut hatten sich in Trümmer, in formlose Haufen verwandelt.“
„Die fantastische Schilderung der ‚Totenstadt‘“, schreibt Arno Schmidt, ist „ein wirkliches Meisterstück, das eine wirre Kette unvergeßlicher Bilder vorführt.“

Teil 4: Marah Durimeh

Zweifelsohne, Marah Durimeh ist die geheimnisvollste Gestalt im Werk Karl Mays. Wie keine andere Figur durchgeistert sie sein Spätwerk … Sie ist die Herrin von Sitara, dem in Europa „fast gänzlich unbekannten Land der Sternenblumen“ … Herrscherin aus uraltem Königsgeschlecht … ist alterslos und weise … voller Würde … oder, mit den Worten Hadschi Halef Omars: „… kein gewöhnliches Weib; sie ist auch keine Königin. Sie ist ein Dschinni, eine Seele, ein Geist. Ja noch mehr: sie ist nicht nur Seele oder Geist, sondern sie ist die Herrin und die Gebieterin aller Seelen und aller Geister, die es gibt. Allah segne sie!“ Eigentlich hat mit ihr alles begonnen. Sie schickte Kara Ben Nemsi auf seine letzte Reise, auf jenem Segler namens „Wilahde“. Was nichts anderes heißt als Geburt. Und mit ihr wird alles enden, denn sie wird dort sein, wo er hinkommt. Weil der Anfang das Ende ist und das Ende der Anfang. Und sie wird es hören, wenn er aufsteht und sagt: „Hier. Hier bin ich.“

Sitara Seelenland – Vortrag, Augsburg 1909

Von jeher habe er ein Hakawati, ein Märchenerzähler, werden wollen, sagte Karl May am 8. Dezember 1909 anlässlich eines Vortrags, den er im Schießgrabensaal zu Augsburg hielt – und erzählte ein Märchen: Geht man drei Monate lang von der Erde aus direkt zur Sonne und dann noch drei Monate in genau derselben Richtung weiter, gelangt man zu einem Stern, von kleiner Gestalt zwar, für uns aber von großer Wichtigkeit, den man als Sitara bezeichnet. Sitara ist ein persisches Wort und bedeutet: Stern. Dieser Stern hat einen Durchmesser von etwa 1.700 Meilen und einen Umfang von 5.400 Meilen. Er bewegt sich in etwas über 365 Tagen einmal um die Sonne. Diese Zeit nennt man ein Jahr. Und in rund 24 Stunden einmal um sich selbst. Diese Zeit heißt ein Tag. Er besteht aus Land und Wasser. Das Land nimmt ein Drittel und das Wasser zwei Drittel der Oberfläche ein. Das Festland gruppiert sich in das Tiefland Ardistan und das Hochland Dschinnistan. Ard heißt Erde, heißt Erdboden, irdischer Stoff. Dschinn heißt Geist, heißt Seele. Das sei doch gar kein Märchen, sagen Sie. Wie recht Sie haben: Denn auf welchen Stern stoßen wir, wenn wir vom jetzigen Augenblick an 3 Monate lang auf die Sonne zugehen und dann noch 3 Monate lang in derselben Richtung über die Sonne hinaus? Auf die Erde. Sitara ist also nichts anderes als unsere Erde – mit dem Auge des Märchens betrachtet, das tiefer schaut als jedes andere Auge.

Ursendung im Radio: 30.04.2017

Zum Download im BR-Hörspielpool: 21.05.2017


Synapsis (Jörg Diernberger) WDR 2017
Synapsis (Jörg Diernberger) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Jörg Diernberger

Mit:
Dietrich Lehmann, Claudia Lietz, Lena Noske, Robert Nickisch, August Reto, Steffen Schlösser, u. v. a.

Sorgenfrei auf Tastendruck. Das ist die Geschäftsidee des Start-ups Synapsis. Doch die Testphase des Programms verläuft weniger reibungslos als geplant.

Die Idee ist so einfach wie genial: Eine passende Amnesie für jeden. Durch neurologische Stimulation soll ein vorübergehender Gedächtnisverlust ausgelöst werden, um den Probanden in einen Zustand absoluter Entspannung zu versetzen. Mit dieser Erfindung gründen drei Jungunternehmer das Start-up – um die Welt zu verbessern, beziehungsweise schnell reich zu werden.
Die Entwicklung des computergesteuerten Neurologie-Programms ist weit fortgeschritten. Alles läuft so gut. Nur: Das mit dem Gedächtnisverlust funktioniert, das mit der kurzen Dauer weniger. Und nun ist auch noch der Proband entwischt: Er befindet sich auf einem Ruderboot, mitten auf einem See, ohne Erinnerung, ohne Ortung. Anders als vorgesehen oder vorhergesehen, ist der Gedächtnisverlust Auslöser eines Neuanfangs.

Ursendung im Radio: 21.05.2017

Zum Download im WDR-Hörspielspeicher: 21.05.2017


Wumme wünscht sich was (Ernestine Koch) BR 1979
Wumme wünscht sich was (Ernestine Koch) BR 1979

BR 1979

Regie: Werner Simon

Mit:
Christine Ostermayer, Herbert Bötticher, Julia Fischer

Wumme und Papa sprechen übers Zaubern. Papa versucht zu erklären, dass es Magie und Zaubern nur im Märchen gibt und nicht in Echt. Falsch, sagt Wumme und wünscht sich gleich mal für den nächsten Tag: strahlendes Badewetter – mit Erfolg. Aber dann lässt ihre „Zauberkraft“ doch erheblich nach.

Zum Download bei BR 2 Radio Mikro ab: 21.05.2017


Zen ist die größte Lüge aller Zeiten. Film für ein Hörstück ( Werner Penzel, Ikue Mori, Fred Frith) BR 2015
Zen ist die größte Lüge aller Zeiten. Film für ein Hörstück ( Werner Penzel, Ikue Mori, Fred Frith) BR 2015

BR 2015

Regie: Werner Penzel

Mit:
Andrea Hörnke-Trieß

Was haben Zen und musikalische Improvisation gemeinsam? Die Konzentration auf den Augenblick!

Zen ist reiner Selbstzweck. „Es bringt uns überhaupt nichts“, so der Meister Kôdô Sawaki (1880 – 1965), „was auch immer du gerade denkst, schon ist’s wieder vorbei.“ In dieser Hinsicht ähnelt Zen der freien Improvisation, die nur gelingt, wenn man beim Spielen stets aufmerksam bleibt und sich dem Risiko des Moments überlässt. Werner Penzel verwendet Sawakis Texte neben Tonaufnahmen aus dem Kloster Antai-ji, um ein feines Wechselspiel der beiden Impromusiker Fred Frith und Ikue Mori in Gang zu setzen.

Zum Download im BR-Hörspielpool ab: 26.05.2017


Zukunfts-Chroniken (Live) Jasmin - hoerspielprojekt 2017
Zukunfts-Chroniken (Live) Jasmin – hoerspielprojekt 2017

hoerspielprojekt 2017

Bearbeitung: Marek Schaedel
Musik: Martin Stelzle, Marek Schaedel

Mit:
Jasmin Möller: Lisa Müller
Simon: Dennis Oberhach
Melanie: Alexandra Begau
Dr. Rudolf Hofmeister: Werner Wilkening
Onkel Peter: Jörg Buchmüller
Paula: Hannah Jöllenbeck
Steffen: Marco Rosenberg
Nachrichtensprecherin: Dagmar Bittner
Silke: Birgit Arnold
Hubert: Marco Schmidt
Lars: Roland Möntemann
Hauke: Marcel Ernst
Robert: Klaus Neubauer
Jan: Philip Bösand
anine Koch, Tanja Scheiwe, Jens Niemeyer, Frank Keiler, Sebastian Schmidt, Benedict Benken, Marek Schaedel, Jörg buchmüller, Annika Gamerad

Wenige Jahre in der Zukunft hat ein Virus grosse Teile der Menschheit ausgelöscht. Du begleitest Jasmin durch diese trostlose Zeit, teilst Freud und Leid mit ihr und bist ihr wichtigster Gesprächspartner. Du bist ihre letzte Hoffnung!

Premiere am 26.5.2017 ab 20 Uhr bei hoerspielprojekt.de. Downloadmöglichkeit im Anschluss.

Vorstellung im OhrCast


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s