Die Hörspielneuheiten: Faustinchen Einszweidrei, Prof. van Dusen, Radiotatort und mehr

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Bitterer Ernst (Siggi Huch) WDR 2009
Bitterer Ernst (Siggi Huch) WDR 2009

WDR 2009

Regie: Burkhard Ax

Mit:
Pudel: Bjarne Mädel
Macki: Bernd Stegemann
Lena: Anne Kanis
Christine: Renate Krößner
Poschke: Alexander Hauff
Sarah: Anna Magdalena Fitzi
Winni: Mario Irrek
Kramer: Michael Evers
Radiosprecherin: Gisela Steinhauer
Kunde: Karsten Dahlem
Räuber: Santiago Ziesmer


Anne Kanis; Bild: WDR / S. Anneck

Pudel will nicht mehr Pudel sein. Der Mann mit der Strickmütze heißt eigentlich Ingo Ernst, und so will er fortan auch genannt werden. Der einst gefeierte Comedy-Autor versucht ein Comeback, aber der Tankstellensketch, an dem er seit einem Jahr arbeitet, findet nicht das Interesse seines Produzenten Macki. Dabei gründet sich dessen Reichtum auf Pudels − nein, Ingos − erfolgreichen Sketchen, über die seinerzeit niemand in der Szene hinwegsehen konnte, an Pudel kam keiner vorbei. Zeit für eine kleine Lektion in Sachen Dankbarkeit und Respekt! Der lustige Pudel verwandelt sich in den verbitterten Ingo Ernst, und in Windeseile entwickelt sich der kleine Dämpfer, den er dem arroganten Macki verpassen will, zu einer absurden Entführungskomödie.

Veröffentlichung (Handel / Download): 15.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Danger (12) Die Fracht - maritim 2017
Danger (12) Die Fracht – maritim 2017

maritim 2017

Wenn Dean und Russell mit ihrem Lastwagen Fracht quer durch Europa transportieren, dann stellen sie keine großen Fragen. Das sichert ihnen auch in schöner Regelmäßigkeit Aufträge. Ihre neueste Fuhre scheint da nur eine von Vielen zu sein. Die Ermahnung ihres Auftraggebers, unter keinen Umständen die Ladefläche zu betreten und das Ein- und Ausladen „seinen Leuten“ zu überlassen, passt da gut ins Bild. Schon bald müssen die hartgesottenen Trucker erkennen, dass ihre „Fracht“ nicht nur lichtscheu, sondern auch absolut tödlich ist. Nach dem ersten blutigen Vorfall weichen die Zweifel purer Panik. Doch Russell und Dean haben keine Wahl. Sie müssen das Ziel erreichen, sonst haben sie ihr Leben verwirkt.

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


Der Gespensterwald (Marek Schaedel, Klaus Schankin, SeGreeeen) EIG 2017
Der Gespensterwald (Marek Schaedel, Klaus Schankin, SeGreeeen) EIG 2017

EIG 2017

Musik: Christoph Soboll, Grégoire Lourme

Mit:
Susan: Lisa Cardinale
Caroline: Leonie Kristin Oeffinger
Jason: Jan Langer
Chester: Marek Schaedel
Olivia: Lisa Müller
Melina: Dorle Hoffmann
Luke: Comewhatmay
Luisa Schwartz: Lia Italiana
Mara Schwartz: Marie B.
Gerlinde Bertenbach: Birgit Arnold
Anwohner 1: Jens Niemeyer
Anwohner 2: Jörg Jan Münter

Die Mystery Maker sind eine Gruppe Menschen, die Sehnsucht nach Angst und Grusel haben. Bei einem Treffen am Lagerfeuer wollen sie dem Alltag entfliehen und tauschen die schaurigsten Geschichten aus. Nicht ahnend, dass manchmal mehr Wahrheit dahinter steckt, als es zuerst den Anschein hat…

Veröffentlichung (Handel / Download): 18.04.2017


Der kleine Prinz (Antoine de Saint-Exupéry) floff 2017
Der kleine Prinz (Antoine de Saint-Exupéry) floff 2017

floff 2017

Regie: Florian Fickel

Mit:
Christoph Maria Herbst, Nicolas Artajo, Santiago Ziesmer, Jürgen Kluckert, Detlef Bierstedt, Manfred Lehmann, Gerrit Schmidt-Foss

„Schaut nur hinauf zum Himmel und fragt euch: Hat das Schaf nun die Blume gefressen oder hat es sie nicht gefressen? Und ihr werdet merken, dass darauf alles ankommt … Aber das werden die Erwachsenen nie verstehen.“ Die Geschichte vom kleinen Prinzen, der auf der Suche nach Freundschaft von seiner Reise zu seltsamen Planeten erzählt, ist eine der faszinierendsten Geschichten der letzten siebzig Jahre.

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


Die größten Fälle von Scotland Yard (26) Yellow Press - Maritim Produktionen 2017
Die größten Fälle von Scotland Yard (26) Yellow Press – Maritim Produktionen 2017

Maritim Produktionen 2017

Eine Serie spektakulärer und äußerst blutiger Morde hält nicht nur Scotland Yard, sondern auch Englands berüchtigte „Yellow Press“ auf Trab. In London herrscht ein lähmendes Klima der Angst. Niemand außer Chiefinspector Naomi Stafford und ihrem neuen Partner Scott Bannister erkennt die Zusammenhänge zwischen den scheinbar so unterschiedlichen Verbrechen. Die Drahtzieher bereiten ihren nächsten grausigen Schachzug vor, der selbst die Vorstellungskraft der Yard-Beamten übertrifft. Werden sie den Wahnsinn noch rechtzeitig aufhalten können?

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


Die Tage ziehen sich hin, die Nächte auch (Léandre Alain Baker) WDR 2002
Die Tage ziehen sich hin, die Nächte auch (Léandre Alain Baker) WDR 2002

WDR 2002

Regie: Frank-Erich Hübner
Übersetzung: Jean-Louis Marie

Mit:
Martina Gedeck, Matthias Haase, Pierre Franckh

Als „Madame“ eines Abends in ihre Wohnung zurückkehrt, steht plötzlich ein Unbekannter in ihrem Bademantel vor ihr. Er lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen, gibt weder Namen, noch Herkunft preis, noch, was er will. Mehr und mehr gerät sie in seinen Bann. Als „Monsieur“ nach Hause kommt, ist er gleichermaßen verwirrt und verärgert, einen Fremden in seiner Wohnung vorzufinden. Jetzt ist er es, der sich zunehmend als Eindringling fühlt. Ausgelöst durch die Anwesenheit des Unbekannten wird deutlich, dass die Beziehung zwischen „Monsieur“ und „Madame“ zur vollkommenen Bedeutungslosigkeit verflacht ist. „Madame“ beschließt spontan, ihren Mann zu verlassen. Die beiden Männer bleiben zurück. Aber auch „Monsieur“ beginnt allmählich die Anwesenheit des Geheimnisvollen zu schätzen, obwohl er durch sein Auftauchen die erstarrte Welt der beiden erheblich ins Wanken bringt.

Ursendung im Radio: 16.06.2002

Veröffentlichung (Handel / Download): 20.04.2017


Du bist zu schnell (Zoran Drvenkar) WDR / SWR 2010
Du bist zu schnell (Zoran Drvenkar) WDR / SWR 2010

WDR / SWR 2010

Regie: Matthias Kapohl

Bearbeitung: Matthias Kappohl
Mit:
Val: Katja Bürkle
Jenni: Anna Blomeier
Marek: Daniel Wiemer
Theo: Paul Herwig
Dr. Lorrent: Edda Fischer
Vater: Rudolf Kowalski
Asta: Michele Cuciuffo
Schneller Mann: Holger Kunkel
Schnelle Frau: Verena Plangger


Katja Bürkle und Paul Herweg; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Nach einem ihrer wiederholten Drogenexzesse wacht Val in der geschlossenen Psychiatrie auf. Man diagnostiziert ihr eine Psychose. Sie sieht und hört ab und zu Dinge und Menschen, die andere nicht wahrnehmen können, denn diese Welt ist zu schnell für das normale Auge. Doch existieren „die Schnellen“ wirklich?

Medikamente verhindern die Anfälle, in denen die normale Welt in Zeitlupe versinkt, nur begrenzt. Als aber erst ein Bekannter und dann Vals beste Freundin Jenny ermordet werden, ist Val sich sicher, dass die Schnellen dahinter stecken. Schließlich versuchen auch ihre Freunde Theo und Marek, ihr im Kampf gegen die Schnellen zu helfen – aber wer kann hier wem wirklich trauen?

hoerspielTIPPs.net:
„Du bist zu schnell“ ist eines dieser Hörspiele, bei dem man schnell den Finger auf der „Aus“-Taste hat – Aber da sollte man den Titel mal wörtlich nehmen und ein wenig abwarten. Das, was am Anfang wirr inszeniert wirkt, stellt sich nach und nach als sehr gute – und vor allem sehr gut erzählte – Geschichte dar. Der Hörer muss lange rätseln, was hier Phantasie, was Wirklichkeit ist – erst am Ende löst sich das Ganze in einem packenden Showdown.

Auch wenn die Macher und Schauspieler mir nur ansatzweise bekannt waren – bin ich von deren Leistung mehr als begeistert. Die erstklassige Umsetzung von Matthias Kapohl und dessen Team wird von sehr guten schauspielerischen Leistungen – insbesondere Katja Bürkle ist richtig klasse – begleitet.

Ein rundum gelungenes Hörspiel, das sich nachhaltig im Gehör festsetzen dürfte.

Ursendung im Radio: 16.12.2010

Veröffentlichung (Handel / Download): 20.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Faustinchen Einszweidrei (Thilo Reffert nach Johann Wolfgang von Goethe) SWR 2017
Faustinchen Einszweidrei (Thilo Reffert nach Johann Wolfgang von Goethe) SWR 2017

SWR 2017

Regie: Robert Schoen

Mit:
Lou Tillmanns, Christian Kuchenbuch, Ernst Konarek, Svenja Liesau, Robert Schoen, u. v.a.


Lou Tillmanns und Christian Kuchenbuch; Bild: SWR/Monika Maier

„Faust“ ist – eigentlich – nichts für Kinder. Wo bei ihm Verzweiflung aus Überdruss und Weltekel quillt, sprudeln bei Kindern Neugier und Lebensfreude. Während er – halb ohnmächtig und unbeteiligt – durch eine Welt von Allegorien, Verweisen und Bezügen geschleift wird, wollen Kinder ihre Welt, ihr eigenes Leben begreifen und für sich erobern. Warum also „Faustinchen“? Und warum für Kinder? Es ist das ewig Unzufriedene, das immer Hinaus- und Fortwollende, das ständig Strebende der Faustfigur, das als im besten Sinne kindisch erscheint, als ein kindliches, ganz kindgemäßes Herantreten an die Welt. Erwachsene wollen ihren Platz in der Welt finden und ausfüllen. Kinder wollen die Welt entdecken und ergründen, ja man könnte sagen: sie sich schaffen. Sie erkennen dabei keine Schranken an und keine Begrenztheit. Und diese grundsätzlich ähnliche Haltung zur Welt ist es, die eine Kinderfassung des „Faust“ möglich – und verlockend – erscheinen lässt. Ähnlich kindsmäßig wirkt die Stofflichkeit, die Sprachlust und die Sprunghaftigkeit des Spiels. Die beiden Goethes, die sich das ausdachten, der junge und der alte, folgten ihren Launen – Genies, die sie waren, und Kindsköpfe. Der „Kinder-Faust“ muss natürlich ein Kind zur Hauptfigur haben und eine konkrete Zeit, von der aus erzählt wird: die Gegenwart. Faust hat nun also eine Tochter, die er sehr liebt, Johanna. Und die hat es faustdick hinter den Ohren. Johanna treibt nicht nur Mephisto zur Raserei, sie ist auch eine Herausforderung für den Regisseur des Stücks. Denn dauernd will sie in Goethes Geschehen eingreifen und alles besser machen als er. Sie versucht sogar ein Happy-End. Ob ihr das wirklich gelingt? Drei Stunden lang geht es um ungeheuerliche Begebenheiten und spannende Abenteuer. Erzählt wird von der Kraft der Phantasie, vom Sieg des Spintisierens, vom Triumph der Kindheit.

Ursendung im Radio: 15.04.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 17.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Fünf Freunde (121) Fünf Freunde und die verlassene Jagdhütte - Europa 2017
Fünf Freunde (121) Fünf Freunde und die verlassene Jagdhütte – Europa 2017

Europa 2017

In einem abgelegenen Wald hat George geheimnisvolle Zeichen entdeckt. Schon am ersten Ferientag ziehen die Fünf Freunde los, um deren Bedeutung zu erkunden. Als sie am Abend in ein Gewitter geraten, schlüpfen sie gerade noch rechtzeitig in einer alten Jagdhütte unter. Und dort machen sie eine Entdeckung, die ihnen ganz neue Rätsel aufgibt. Doch die erste Frage lautet: Wie finden sie mitten in der Nacht aus diesem Wald heraus? Aber auch diesmal bringen die Fünf Freunde wieder einmal auf ihre ganz eigene Weise Licht ins Dunkel.

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


Holy-Klassiker (10) Hänsel und Gretel - Holysoft 2017
Holy-Klassiker (10) Hänsel und Gretel – Holysoft 2017

Holysoft 2017

Mit:
Liam Ulysse Damerius, Lilli Martha König, Katja Brügger, Marc Schülert, Nina Goldberg, Marco Göllner, Julian von Daake

„Knusper, Knusper, Knäuschen… Wer knuspert an meinem Häuschen?“, raunt die verschlagene Hexe, wenn sie wieder einmal ein armes Kind dabei ertappt, seinen Hunger an ihrem Lebkuchenhaus zu stillen. Ihr eigener Appetit gilt jedoch viel mehr Menschenfleisch … Die Geschichte des Geschwisterpaares, das im Wald ausgesetzt einer Menschenfresserin begegnet, gehört zu den berühmtesten Märchen der Gebrüder Grimm.

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


IGGY (Christian Möller) WDR 2017
IGGY (Christian Möller) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Matthias Kapohl

Der Mann ist in einem Alter, in dem andere die Schrauben im Werkzeugkeller nach der Größe sortieren: Iggy Pop wird am 21. April 70 Jahre alt. Aber als „Godfather of Punk“ bleibt man eben ein Leben lang ein „Wild Child“.

Wenn er mit seiner Band The Stooges auftritt, mit freiem Oberkörper über die Bühne sprintet und Stagediving macht, wirkt Iggy oft tatsächlich wie der wildeste Typ im Raum. Und das, obwohl Teile seines Publikums altersmäßig seine Enkel sein könnten. Dass er es überhaupt bis hierhin geschafft hat, ist alles andere als selbstverständlich. Seine extreme Lebensweise hat ihn mehr als einmal ganz nah an den Abgrund gebracht. Was ist es, das ihn so unkaputtbar macht? Woher kommt die „Raw Power“, die er ausstrahlt? Was ist der popkulturelle Impact des James Newell Osterberg, auf dessen Konto Hits wie „The Passenger“ und „Lust For Life“ gehen? Ein Antwortversuch mit Weggefährten, Bewunderern und natürlich Iggy Pop selbst.

Ursendung im Radio: 18.04.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 18.04.2017


Kairos - Multimediales Projekt für Radio, Video und Web (Christoph Korn) EIG 2017
Kairos – Multimediales Projekt für Radio, Video und Web (Christoph Korn) EIG 2017

EIG 2017

Regie: Christoph Korn

Für das Projekt besucht der Medienkünstler und Hörspielmacher Christoph Korn zwölf Orte in Israel und Palästina. Es sind Orte mit politischer oder religiöser Bedeutung, aber auch Orte ohne spezifische Konnotationen. Den Klang dieser Orte dokumentiert er in jeweils 10 bis 15-minütigen Audioaufnahmen, die er textlich und kompositorisch zu Radiohörbildern erweitert. Als Text werden Listen mit den Körperteilen des Menschen in Hebräisch, Arabisch, Englisch und Deutsch eingelesen. Bei den Wortaufnahmen für die Hörstücke filmt Korn zugleich den Himmel über diesen Orten. Erdwärts wie himmelwärts korrespondiert so die mediale Aneignungen des „Heiligen Landes“.

Die ersten drei Hörstücke bilden als zusammenhängender Teil den Auftakt und „eröffnen“ im Radio die Website als Kunstinstallation. Alle weiteren Audio-Teile werden sukzessive die kommenden neun Wochen, so die Sendezeit es ermöglicht, im Hörspiel-Studio zu hören sein.

Mit der „Eröffnung“ am 13. April 2017 sind im Internet alle zwölf Hörbilder, die damit korrespondierenden Videos der Himmelsbilder sowie ergänzende Informationen auf der website kairos-net.org. präsent. Das Projekt bleibt auf unbestimmte Zeit online.

Ursendung im Radio: 13.04.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 20.04.2017 42901#t=ms


Krabat (Otfried Preußler) WDR 2010
Krabat (Otfried Preußler) WDR 2010

WDR 2010

Mit:
Meister: Michael Mendl
Tonda: Wanja Mues
Krabat: Max Mauff
Kantorka: Laura Maire
Juro: Nic Romm
Lyschko: Jesco Wirthgen
Lobosch: Oskar Köppen
Micha: Jonas Baeck
Merten: Fjodor Olev
Andrusch: Marlon Kittel
Gevatter: Siemen Rühaak


Max Mauff (l) als Krabat, Michael Mendl als der Meister; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Teil 1: Die Mühle im Koselbruch
Teil 2: Zauberlektionen
Teil 3: Das zweite Mühlenjahr
Teil 4: Kampf gegen dunkle Mächte

Als Lehrling kommt der Waisenjunge Krabat in die unheimliche Mühle am Koselbruch. Zwölf Müllersburschen erlernen dort von ihrem Meister nicht nur das Handwerk, sondern auch die schwarze Kunst.
Alljährlich in der Neujahrsnacht muss einer von ihnen sterben – an Stelle des Meisters, dem dadurch ein weiteres Jahr geschenkt wird.
Als es seinen Freund und Beschützer Tonda trifft, nimmt Krabat den langen Kampf mit den finsteren Mächten auf. Die Liebe zu einem Mädchen aus dem nahegelegenen Schwarzkollm gibt ihm die nötige Kraft dazu.

hoerspielTIPPs.net:
Erstaunlicherweise ist die WDR-Fassung aus dem Jahr 2010 die erste Hörspielfassung dieses Stoffes von Otfried Preußler. Obwohl dieser Autor allein mit dem „Räuber Hotzenplotz“ und der „kleinen Hexe“ Stoff für viele Umsetzungen lieferte, hat sich an Krabat bislang niemand herangetraut.

Das mag daran liegen, dass es das mit Abstand düsterste Werk ist, das der Autor geschrieben hat. Die Geschichte basiert auf einer Sage aus der Lausitz, wo „Krabat“ auch spielt. Preußler hat diese Vorlage in einigen Punkten geändert, die an ein Märchen ähnelnde Struktur aber weitestgehend belassen.

Krabats Lehrjahre in der Mühle werden in kleinen Episoden dargestellt, die immer mehr das bedrohliche Bild um den Schwarzen Meister komplettieren. So entwickeln sich auch die Emotionen, gibt es zu Anfang auch noch viele heitere Momente, wird die Geschichte zum Finale hin immer düsterer. Die Inszenierung unterstützt diesen Wandel gut, gerade die gelungene Musik von Rainer Quade sorgt hier wieder dafür, dass die einzelnen Situation mit den passenden Stimmungen versehen sind.

Dennoch gibt sich das Team um Angeli Backhausen Mühe, dass die Geschichte auch für jüngere Ohren nicht zu dramatisch wird. Es gelingt den märchenhaften Stil beizubehalten und die Grausamkeiten, die der Geschichte nunmal innewohnen, nicht noch zusätzlich zu unterstreichen. Damit erreicht man, dass „Krabat“ auch für ein breites Altersspektrum spannend und unterhaltsam ist.

Ebenso stimmig, wie die Inszenierung ist auch die Besetzung. Viele bekannte und bewährte Sprecher sind hier am Werk – von Wanja Mues über Michael Mendl bis zu Laura Maire und Siemen Rühaak. Eher unbekannt ist nur der Sprecher der Hauptrolle – Max Mauff. Bislang ist er mir wissentlich erst einmal zu Ohren gekommen. Aber er liefert hier eine gute Arbeit ab, so dass es bezüglich des Ensembles keinerlei Klagen gibt.

„Krabat“ ist ein spannender Stoff, der eigentlich mehr für Jugendliche, als für Kinder, gemacht ist. Allerdings gelingt dem WDR eine Inszenierung, die das Thema sehr behutsam transportiert und auf eine besonders zugespitzte Dramatik verzichtet, so dass auch hier jüngere Ohren gut unterhalten werden und die Spannung – auch für die Großen – erhalten bleibt. Der etwas abgegrabbelte Begriff „All Ages“ ist hier definitiv zutreffend!

Download im WDR-Hörspielspeicher ab dem 17.4.2017

Ursendung im Radio: 19.11.2010

Veröffentlichung (Handel / Download): 13.01.2017

Vorstellung im OhrCast


Krimi-Trilogie aus dem bundesdeutschen Milieu (1) Caruso singt nicht mehr - BR 2003
Krimi-Trilogie aus dem bundesdeutschen Milieu (1) Caruso singt nicht mehr – BR 2003

BR 2003

Regie: Walter Adler

Bearbeitung: Walter Adler
Musik: Pierre Oser

Mit:
Eva Gosciejewicz, Gert Heidenreich, Rudolf Kowalski, Axel Milberg, Krista Posch, Natalie Spinell, Helga Fellerer, Hans Kremer,Burchard Dabinnus, Michele Tichawsky, Peter Bamler, Thomas Albus, Thorsten Nindel, u. v. a.

Eine bundesdeutsche Milieustudie mit krimineller Energie, mit einem Stück Zeitgeschichte und handfestem dörflichen Einschlag. Paul Bremer ist in ein kleines Dorf in der Rhön gezogen, um eine gescheiterte Ehe und eine Karriere in der Werbebranche zu vergessen. Er verliebt sich in die Biolandwirtin Anne Burau. Die ländliche Idylle trügt: Ein Pferdeschlitzer und ein Brandstifter verunsichern die Landbewohner. Als Anne Buraus Mann Leo, von dem sie seit Jahren getrennt lebt, an einem Fleischerhaken aufgehängt im Kühlraum ihres Anwesens gefunden wird, nimmt Kriminalinspektor Kosinski die Ermittlungen auf. Auch die Frankfurter Staatsanwältin Karen Stark, Paul Bremers ehemalige Freundin, muss sich mit dem Fall befassen, in dem die Friedensbewegung, das ehemalige Ministerium für Staatssicherheit, ein russischer Zirkus und die Liebe – enttäuschte wie verratene – eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Zu Bremers Verwunderung will die Staatsanwältin nicht ausschließen, dass Anne Burau selbst ihren Mann Leo umgebracht hat.

Anne Chaplet, geboren 1951, studierte Politikwissenschaften und Geschichte. Sie arbeitete als Übersetzerin, Lektorin, Dozentin und Rundfunkmoderatorin und veröffentlichte Bücher zu historischen und politischen Themen. Für ihre Romane ‚Nichts als die Wahrheit‘ und ‚Schneesterben‘ wurde sie 2001 und 2003 mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet. 2003 erhielt sie den Radio Bremen Krimipreis. Zuletzt veröffentlichte sie den Roman ‚Doppelte Schuld‘ (2007).

hoerspielTIPPs.net:
Anne Chaplet legt mit ‚Caruso singt nicht mehr‘ einen beeindruckenden Start ihrer ‚Krimi-Trilogie aus dem bundesdeutschen Milieu‘ vor. Die Geschichte ist von Anbeginn an spannend und kann mit sehr glaubwürdigen, aber prägnanten Figuren für eine sehr gute Unterhaltung sorgen. Die Geschichte ist hintergründig und hat viele Wendungen und Aspekte, die auf die Handlung Einfluss nehmen.

Walter Adler hat dieses Stück mit seiner bekannten Perfektion in Szene gesetzt und schafft sehr greifbare Bilder des Geschehens. Die Sprecher sind sehr gut gewählt, sie passen perfekt zu ihren Charakteren, können diese darstellen, ohne vorab zuviel von ihnen preiszugeben. In Bestform präsentiert sich hier vor allem Axel Milberg.

Ein Tipp für jeden Krimifan, der Fälle mit tief vergrabenen Motiven mag.

Veröffentlichung (Handel / Download): 16.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Morgan & Bailey (7) Tot aber herzlich - Contendo Media 2017
Morgan & Bailey (7) Tot aber herzlich – Contendo Media 2017

Contendo Media 2017

Regie: Christoph Piasecki
Sounddesign: Andy Muhlack

Musik: Alexander Schiborr, Konrad Dornfels

Mit:
Charles Morgan: Joachim Tennstedt
Rose Bailey: Ulrike Möckel
Violet Fletcher: Joseline Gassen
Lloyd Fletcher: Joachim Kerzel
Detective Howard: Alexandra Lange
Liam Fletcher: Christoph Piasecki
Harry O´Neill: Pat Murphy
Christine Milford: Merete Brettschneider
Bob Wheeler: Christian Rudolf
Samantha Weeks: Tatjana Auster
Friedwart: Robin Brosch
Henry Curtis: Constantin von Westphalen
Blake Rockwell: Christoph Walter

Rose bekommt Besuch – und ganz Heaven´s Bridge steht Kopf! Denn ihre Schwester Violet ist mit dem erfolgreichen Unternehmer Lloyd Fletcher
verheiratet, über deren turbulentes Familienleben eine Reality- Show gedreht wird. Doch auch der nächste Mord lässt nicht lange auf sich warten und so stecken Rose Bailey und ihr Kollege Charles Morgan bald wieder bis zum Hals in einem neuen Fall.

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


Neid - Ein Motivationstraining (Kai Hensel) WDR 2012
Neid – Ein Motivationstraining (Kai Hensel) WDR 2012

WDR 2012

Regie: Martin Zylka
Musik: Daniel Wiemer, Hedi Kriegeskotte, Michael Wittenborn


Daniel Wiemer; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Ein Architekt, eine Sängerin, eine Entwicklungshelferin und ein Ministerpräsident in der Gruppentherapie – sie alle sind an ihren selbstgesteckten Zielen gescheitert: dem einzigartigen Bauprojekt, dem besseren Job, einer Klinik in Togo oder der nächsten Stufe in der politischen Karriere. Warum sind sie gescheitert? Hinter jedem dieser Einzelkämpfer steckt mindestens ein „Schattenmensch“, der ihre Pläne durchkreuzt und zum Zweikampf auffordert. Mannschaftsspiel? Solidarität? Gesellschaftlicher Konsens? Naive Illusionen. Das gelobte Land liegt jenseits der Schamgrenze. Konkurrenz belebt das Geschäft. Ist der giftige, gelbe Neid, eine der sieben Todsünden, letztlich doch die Quelle aller Motivation?

Ursendung im Radio: 21.04.2012

Veröffentlichung (Handel / Download): 16.04.2017


Professor van Dusen (13) Wer stirbt schon gern in Monte Carlo - RIAS 1980 / maritim 2017
Professor van Dusen (13) Wer stirbt schon gern in Monte Carlo – RIAS 1980 / maritim 2017

RIAS 1980 / maritim 2017

Regie: Rainer Clute

Mit:
Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Evamaria Miner, Christian Brückner, Georg Corten, Klaus Miedel, Gerd Wameling, Heinz Spitzner, Fritz Mellinger

Professor Dr. Dr. Dr. van Dusen, der weltberühmte Amateurkriminologe, uns sein Freund, Begleiter und Chronist Hutchinson Hatch halten sich
1904 im Fürstentum Monaco auf. Der Professor trift hier auf einen alten Bekannten, den Grafen Páloczi, der sich in Monte Carlo mit dem Namen Marchese della Rocca schmückt. Am nächsten Morgen ist der Graf tot.
Professor van Dusen glaubt nicht an einen Selbstmord. Er muss dem zuständigen Kommissar nur beweisen, dass man das Zimmer des Grafen auch bei verschlossenen Türen verlassen kann. Wenn das Experiment misslingt, wird der Fall als Selbstmord zu den Akten gelegt…

Ursendung im Radio: 12.03.1980

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Radiotatort (110) Nichts ist für immer (Sabine Stein) NDR 2017
Radiotatort (110) Nichts ist für immer (Sabine Stein) NDR 2017

NDR 2017

Regie: Andrea Getto

Mit:
Sandra Borgmann, Matthias Bundschuh u. a.


Martin Brambach, Sandra Borgmann und Matthias Bundschuh; Bild: NDR / Jann Wilken

Bettina Breuers neuer Kollege Justus Döring hat einen ziemlichen Bock geschossen. Durch seine übereifrigen Alleingänge hat er die Ermittlungen gefährdet und ist, um einen Haftbefehl für den Hauptverdächtigen zu erwirken, weit über‘s Ziel hinausgeschossen. Für seine Chefin eine heikle Angelegenheit, da sie bei den internen Ermittlungen als Zeugin befragt wird. Kann und will sie ihren Kollegen schützen? Auch wenn er eine Nervensäge ist, kann sie ihn verstehen: Breuer und Döring hatten alles gegeben, um das Leben einer entführten Geisel zu retten, doch vergeblich. Als sie die Leiche der vermissten Frau fanden, begann Döring durchzudrehen. Denn für ihn stand inzwischen fest, wer es war. Er kann es nur nicht beweisen.

Ursendung im Radio: 19.04.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 19.04.2017


Sherlock Holmes & Co (31) Der Verlust des amerikanischen Gentlemans Teil 1 - Romantruhe 2017
Sherlock Holmes & Co (31) Der Verlust des amerikanischen Gentlemans Teil 1 – Romantruhe 2017

Romantruhe 2017

London steht unter Schock! In der Metropole an der Themse gehören Mord und Verbrechen zum Alltag der Menschen, doch der kaltblütige Mord eines Amerikaners an einer jungen Frau erhitzt die Gemüter. Offensichtlich gibt es keinerlei Zweifel an der Schuld des jungen Mannes. Doch dieser beteuert nach wie vor seine Unschuld und bittet in seiner Verzweiflung Sherlock Holmes um Hilfe. Schon bald offenbaren sich Ungereimtheiten in dem Fall, und Holmes nimmt, entgegen aller Widrigkeiten, den Fall an. Wird es ihm gelingen, den jungen Mr. Harley vor dem Galgen zu bewahren? Alle Zeichen stehen auf Sturm, denn die Öffentlichkeit kann nicht verstehen, dass Londons berühmtester Detektiv alles daran setzt, einen überführten Mörder auf freien Fuss zu setzen.

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


Und Gott sah, dass es gut war (Lukas Holliger) SRF 2017
Und Gott sah, dass es gut war (Lukas Holliger) SRF 2017

SRF 2017

Regie: Margret Nonhoff

Mit:
Rahel Hubacher, Simon Grossenbacher, Klaus Brömmelmeier

Alles ist relativ – oder lieber erstunken als erfroren!

Ursendung im Radio: 17.04.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 17.04.2017


Verfluchtes Licht (Lukas Holliger) SRF 2017
Verfluchtes Licht (Lukas Holliger) SRF 2017

SRF 2017

Regie: Mark Ginzler
Ton: Tom Willen

Musik: Andreas Bernhard

Mit:
Bernhard Schütz, Robert Dölle, Annette Strasser, Holger Kunkel, Tanja Schleiff, Elias Eilinghoff, Dirk Glodde, Florian von Manteuffel, Max Rothbart, Mario Fuchs, Andrea Bettini, Jörg Schröder, Katja Reinke, Päivi Stalder

Ein akustischer Film noir im Basler Dreiländereck. Privatdetektiv Heiner Glut gerät im Herbst 1989 in eine düstere Mordgeschichte, die sich im Direktorentrakt des Pharmakonzerns Zondas AG abspielt. Der Fall verdunkelt sich immer mehr, bis im Osten der Eiserne Vorhang zerreisst.

Basel, 1989. Die letzten Wochen des Kalten Kriegs. Privatdetektiv Heiner Glut bewegt sich wegen einer Lichtallergie ausschliesslich nachts durch Basel. Um an Geld für Medikamente zu kommen, jagt er vermissten Katzen hinterher. Als er dabei zufällig seinen ehemaligen Polizeikollegen Urs Zeller trifft und erfährt, dass man im Mordfall Finzi im Dunkeln tappt, beschliesst Glut zu ermitteln. Die Sekretärin Hanna Finzi wurde beim Aktenkopieren brutal erschlagen, im Untergeschoss des Direktionsgebäudes des Pharmariesen Zondas AG. Alles weist auf ein Liebesdrama hin. Bis Glut dem Bürotechniker und Ex-Lebensgefährten der Toten, Hans Wirz, begegnet und ein zerfleddertes Stück Papier zugespielt bekommt. Ein Vertrag zwischen der Zondas AG und der DDR. Es geht darin, wie Glut erst allmählich begreift, um grossflächige – illegale – Medikamententests an DDR-Patienten. Aber längst mischen auch die Stasi, der CIA und Gluts alte Liebe Jasmina Hess mit. Sie alle haben die Rechnung ohne die Weltgeschichte gemacht.

„Verfluchtes Licht“ ist von wahren Fakten inspiriert und zeigt ein düsteres Basel. Ein akustisches Filmnoir-Setting mit historischen O-Tönen vom Vorabend des Mauerfalls.

Ursendung im Radio: 21.04.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 21.04.2017


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s