Die Hörspielneuheiten:

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Batman - Dead White (2) Flucht - Highscoremusic 2017
Batman – Dead White (2) Flucht – Highscoremusic 2017

Highscoremusic 2017

Leider liegen uns hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung (Handel / Download): 14.04.2017


Das Babäm-Prinzip (Andrea Halter, Philip Stegers) WDR 2015
Das Babäm-Prinzip (Andrea Halter, Philip Stegers) WDR 2015

WDR 2015

Regie: Andrea Halter, Philip Stegers

Mit:
Denis Moschitto


Denis Moschitto; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Babäm, ein Underdog mit großem Herz, will mindestens so berühmt werden wie sein Cousin und großes Vorbild, der Schauspieler Denis Moschitto. Doch was tun, wenn man talentfrei ist? Klar, man wird YouTuber.
Babäm will das ganz große Rad drehen. Gegen hysterische Teenager und einen monatlichen Scheck von YouTube hätte er nichts einzuwenden. Also besucht er einen Online-Kurs für angehende YouTuber und lädt jede Woche neue Videos auf seinen Kanal „Babäm.TV” hoch. Doch wie baut man seine eigene Fan-Community auf? Was funktioniert auf YouTube und warum? Babäm sucht Rat bei YouTube-Stars und Businessgrößen, macht bei Fan-Veranstaltungen schamlos Werbung für sich. Auf dem Weg zum Star ist ihm fast jedes Mittel recht. Selbst sein Cousin Denis Moschitto soll dabei helfen.

Ursendung im Radio: 21.12.2015

Veröffentlichung (Download): 11.04.2017


Das Dutzend auf der Spur der Pferdeäpfel (Sonja von Os) VanOsVerlag 2017
Das Dutzend auf der Spur der Pferdeäpfel (Sonja von Os) VanOsVerlag 2017

VanOsVerlag 2017

Regie: Eva Solloch

Mit:
Stefan Wilkening, Willi Röbke, u. v. a.

Ein verschwundenes Pferd. Ein rätselhafter Zettel mit ein paar altertümlichen Sätzen. Eigentlich sollte es ein ganz normaler Nachmittag für Hanna, Tobias, Jens, Cleo und Luise am Emssee werden. Doch noch bevor sie sich an ihre letzte Deutsch-Aufgabe vor den Sommerferien setzen, beginnt ein spannendes Abenteuer. Von Cara, der wertvollen Stute von Onkel Jupp fehlt jede Spur. Wo ist Cara? Wurde sie entführt? Und was hat es mit der seltsamen Nachricht auf sich?
Was geschieht nur plötzlich im ansonsten so beschaulichen Warendorf, der Stadt der Pferde? Vielleicht braucht es für die Auflösung des Falles ein ganzes Dutzend Freunde dafür…

Veröffentlichung (Handel): 10.04.2017


Das Osterhasencasting (Frank Hammerschmidt) hoerspielprojekt 2016
Das Osterhasencasting (Frank Hammerschmidt) hoerspielprojekt 2016

hoerspielprojekt 2016

Bearbeitung: Nicolai Heidlas
Mit:
Dorle Hoffmann, Dagmar Bittner, Werner Wilkening, Philip Bösand, Pascal Runge, Birgit Arnold, Michael Gerdes, Marcel Ellerbrok, Benedict Benken, Marco Rosenberg, Joky One, Ronald Martin Beyer, Hannah Jöllenbeck, Dorle Hoffmann

Nachwuchssorgen bei den Osterhasen. Was liegt da näher, als ein Osterhasen-Casting zu veranstalten? Davon hört auch Leni Legehenne, die ihre Legebatterie verläßt, um ihr Glück als Osterhäsin zu versuchen.

Premiere am 14. April 2017 ab 19 Uhr beim hoerspielprojekt. Danach zum Download verfügbar.

Vorstellung im OhrCast


Der Kaugummigraf (Jenny Reinhardt) WDR / Edition Silberfisch 2017
Der Kaugummigraf (Jenny Reinhardt) WDR / Edition Silberfisch 2017

WDR / Edition Silberfisch 2017

Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Judith Ruyters
Musik: Felix Rösch

Erst weiß der alte Graf nicht, was er von der Ausreißerin Eli halten soll. Ein zerstrubbeltes Mädchen will bei ihm in seinem Bahnhof wohnen? Das würde doch seine ganze Tee- und Nachdenk-Routine durcheinanderbringen! Aber dann beginnt der Graf aus seinem Leben zu erzählen und zeigt Eli sogar seine geheime Sammlung Kaugummis, die voller Geschichten steckt. Doch bald wird ihr Zusammensein von einer großen Bedrohung überschattet: Der Bahnhof soll abgerissen werden! Eli und der Graf müssen sich schnellstens einen Rettungsplan ausdenken.

Ursendung im Radio: 08.04.2017

Download bei WDR / kiraka: 08.04.2017

Veröffentlichung (Handel): 28.04.2017


Der Zaun von Melilla (Patrick Batarilo) SWR 2015
Der Zaun von Melilla (Patrick Batarilo) SWR 2015

SWR 2015

Regie: Alexander Schuhmacher

Mit:
Nikolai Alexander Brucker, Dayan Kodua, Sebastian Mirow


Patrick Batarilo; Bild: SWR/privat

In Melilla, einer spanischen Enklave im Norden Marokkos, trennt ein sechs Meter hoher Zaun Europa von Afrika. Ganz in der Nähe verstecken sich Tausende von Menschen, die vor allem aus Ländern südlich der Sahara geflohen sind und nach Europa gelangen wollen. Oft leben sie monatelang im Wald – bis ihnen Schlepper oder Informanten einen günstigen Zeitpunkt nennen, um den Zaun zu überwinden. Dann rennen sie, mit Holzlatten und Leitern bewehrt, zu Hunderten auf die Grenze zu. Oscar und Laetitia, zwei westafrikanische Flüchtlinge, haben es über den Zaun geschafft. Doch statt in ein Auffanglager wird Laetitia von zwei spanischen Grenzpolizisten in einen abgelegenen Hinterhof gebracht und dort verhört: Die beiden Polizisten haben anderes mit ihr vor.

Ursendung im Radio: 27.10.2015

Veröffentlichung (Download): 11.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Die Kaminski Kids - Entscheidung im Park - fontis 2017
Die Kaminski Kids – Entscheidung im Park – fontis 2017

fontis 2017

Die Kaminski-Kids lernen ein Mädchen kennen, das von der Trennung seiner Eltern betroffen ist. In das ziemlich verfallene Nachbarhaus der Kaminskis zieht eine junge Familie ein. Die Kids merken aber bald, dass mit den neuen Nachbarn etwas nicht stimmt. Trotzdem freunden sie sich mit Nina, der Tochter, schnell an. Doch als sie sich eines Tages mit Nina treffen wollen, finden sie das Haus leer und verlassen vor. Beim heimlichen Herumstöbern entdecken die Kids eine Nachricht: Ninas Mutter ist mit dem Mädchen verschwunden, ohne dem Vater zu sagen, wohin sie mit dem Kind gegangen ist. Wenig später erhalten die Kids einen Hilferuf von Nina.

Veröffentlichung (Handel / Download): 08.04.2017


Die schwarze Sonne (13) Ndr Gwind - Lausch / maritim 2016
Die schwarze Sonne (13) Ndr Gwind – Lausch / maritim 2016

Lausch / maritim 2016

Adam Salton kehrt nach 20 Jahren zurück an den Anfang des Martyriums, zurück nach Derbyshire, zu den düsteren Ruinen von Nedrig Wind, wo alles begann. Wird sich hier, nach all den Jahren seiner qualvollen Odysee sein Schicksal fügen? Während sein Vater 40 Jahre zuvor eine Entscheidung treffen muss, die ebenso das gesamte Schicksal der Saltons verändern wird, erfährt auch Helmut Berger im Jahre 2018 mehr über das Rätsel seiner Existenz und seiner bizarren Mehrleben. Wird das dunkle Geheimnis der Zeit gelüftet?

Veröffentlichung (Handel / Download): 14.04.2017


Ferdinand Balzac (1) Das neunte Kind - Silberzunge Audio 2017
Ferdinand Balzac (1) Das neunte Kind – Silberzunge Audio 2017

Silberzunge Audio 2017

Regie: Jana Catharina Schmidt

Mit:
Stefan H.A. Meichsner, Konrad Adams, Dirk Hardegen, Michaela Amler, Jana Catharina Schmidt, Linita Reimann, Kathrin Dech-Schopf und Dagmar van Thiel

Mein Name ist Ferdinand Balzac, ich bin Privatdetektiv. Meine Fälle beginnen dort, wo die Polizei keinen Rat mehr weiß – und das ist leider häufig der Fall.

In München verschwinden Kinder. Die Polizei ist ratlos. Ein verzweifelter Vater wendet sich an Ferdinand Balzac – und der ausgefuchste Privatdetektiv finden einen Zusammenhang zwischen den Vermisstenfällen. Alle Kinder wurden am 13. eines Monats geboren…an einem Freitag den 13.

Veröffentlichung (Handel / Download): 10.04.2017


Lauter liebe Worte (Karlheinz Koinegg) WDR 2017
Lauter liebe Worte (Karlheinz Koinegg) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Karlheinz Koinegg, Martin Zylka
Musik: Julia Klomfaß


Autor Karlheinz Koinegg; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Sommer 1969 in der „Jupp-Kolonie“, einer Zechensiedlung in Duisburg-Hamborn. Der junge Stahlarbeiter Johann Koinegg öffnet in der Küche seiner Wohnung ein Fläschchen mit dem Unkrautvernichtungsmittel E 605.

Im Wohnzimmer spielt sein 9-jähriger Sohn leise auf dem Fußboden, um den Vater bei der Mittagsruhe nicht zu stören. Stunden später wird der Junge seinen Vater auf dem Bett im Kinderzimmer finden. Der junge Stahlarbeiter, der sein Leben mit 36 Jahren an diesem schönen Sommertag beendet, ist der Vater von Karlheinz Koinegg. Der kleine Sohn ist der Autor selbst. Fast 50 Jahre später besucht Koinegg die Menschen, die dieser Tod seither begleitet, mit einem Aufnahmegerät. Anhand der O-Töne erzählt er die Geschichte seines Vaters. Und mit ihr die Geschichte des Arbeiter-Milieus der 1960er Jahre, des Ruhrgebiets und des Umgangs mit psychischer Krankheit – und dem mit dem Schweigen.

Ursendung im Radio: 12.04.2017

Veröffentlichung (Download): 13.04.2017


Lenz (Georg Büchner) BR 2017
Lenz (Georg Büchner) BR 2017

BR 2017

Regie: Ulrich Lampen

Mit:
Rainer Bock, Anna Drexler, Marek Harloff, Steven Scharf, Anton Winstel

„Den 20. Januar 1778 kam er hierher.“ Er, das ist Jakob Michael Reinhold Lenz, Pfarrerssohn, Theologe, Dichter des Sturm und Drang. Hierher, das ist das elsässische Dorf Waldersbach in den Vogesen. Dort lebt der pietistische Pfarrer, Reformpädagoge und Seelenarzt Johan Friedrich Oberlin. Zu ihm kommt der Dichter Lenz auf Anraten eines Freundes. Lenz erhofft sich von der Begegnung mit Oberlin und seiner Familie Linderung seiner psychischen Leiden. Oberlin führt Buch über den Aufenthalt des Dichters, über die Tage der Besserung, über die wiederkehrenden Anfälle und die letztliche Übergabe des Gastes in professionelle Obhut in Straßburg nach knapp drei Wochen. Nüchtern, beobachtend, sachlich: Ein Krankenbericht.
„Den 20. Jänner ging Lenz durchs Gebirg. Die Gipfel und hohen Bergflächen im Schnee, die Täler hinunter graues Gestein, grüne Flächen, Felsen und Tannen.“ So beginnt Georg Büchner die Erzählung Lenz, die 1836 unter anderem auf der Grundlage von Oberlins Bericht entsteht. Schon dieser Anfang, in dem sich die Psyche der Titelfigur unmittelbar in den Naturbeschreibungen spiegelt,
zeigt an: Lenz ist hier mehr als ein Krankheitsfall. Er wird zur literarischen, d.h. exemplarischen Figur. Sein Innenleben wird bestimmende Kraft der Erzählung. Sein Schwanken zwischen emotionalem Aufruhr und innerer Taubheit, seine Wechsel zwischen überbordender Euphorie und äußerster Hilflosigkeit sind Ausdruck eines Gefühls existenzieller Ohnmacht und Heimatlosigkeit. Zwar gibt es bei Büchner durchaus Hinweise auf konkrete biografische Erfahrungen, die Jakob Michael Reinhold Lenz in die psychische Instabilität treiben. Die Ansprüche des Vaters etwa, denen Lenz, seinen eigenen Bedürfnissen als Dichter folgend, nicht gerecht wird. Schuldgefühle aufgrund unglücklicher Liebesbeziehungen. Religiöse Zweifel. Doch in
Lenz geht es nicht um ein biografisches Porträt oder um psychologische Diagnose. Es geht um die sprachliche Anverwandlung eines Lebensgefühls, um die Auslieferung an eine Verzweiflung an der Welt, der kaum etwas entgegenzusetzen ist. Auch wenn Lenz dies in der Erzählung immer wieder versucht: als er mit einer Kirchenpredigt zurück zu Gott und in die Dorfgemeinschaft finden will. Als er im Gespräch mit einem Freund die eigene künstlerische Programmatik verteidigt. Oder als er ganz im Wahn um die Wiedererweckung eines gestorbenen Mädchens kämpft. Am Ende aber scheitert er: „die Welt, die er hatte nutzen wollen, hatte einen ungeheuren Riß, er hatte keinen Haß, keine Liebe, keine Hoffnung, eine schreckliche Leere, und doch eine folternde Unruhe, sie auszufüllen. Er hatte Nichts.“ Georg Büchner, der als politisch Verfolgter und resigniert über die Möglichkeiten politischer Veränderung die Emotionslagen seines Protagonisten sehr genau kannte, hat mit Lenz einen
Prosatext hinterlassen, der heute nichts an Wirkung und Identifikationspotential verloren hat.

Ursendung im Radio: 15.04.2017

Veröffentlichung (Download): 14.04.2017


Muttertier (Gabriele Wolff) WDR 2010
Muttertier (Gabriele Wolff) WDR 2010

WDR 2010

Regie: Angeli Backhausen

Mit:
Leonie Leu: Sascha Icks
Antonia Leu: Irm Hermann
Patrick Behrens: Heinrich Schmieder
Therese Bieler: Johanna Gastdorf
Gärtner Jean: Vittorio Alfieri
Kellner: Bernd Rehse


Heinrich Schmieder und Sascha Icks; Bild: WDR/Anneck

Patrick und Leonie sind seit 20 Jahren ein Paar, das keinen gemeinsamen Alltag kennt. Ein Mal im Jahr leben sie ihre Liebe, eine Woche lang: Das Paradies liegt in einem novemberkalten Nordsee-Kaff. Doch nur auf den ersten Blick ist dies eine romantische Liebesgeschichte, denn Leonies Mutter Antonia ist immer dabei. Leonie, Einzelkind, vaterlos, hatte nie eine Chance, ihren Krallen zu entkommen, und Patricks frühere halbherzig geführte Rebellionen gegen das „Muttertier“ scheiterten an Leonies Abhängigkeit. Jetzt, mit 55 Jahren, nimmt er den Machtkampf mit Antonia auf. Sein Trumpf: Er kennt ihr größtes Geheimnis. Aber dass Antonia ihm immer ein paar Züge voraus sein könnte, hat er nicht bedacht.

hoerspielTIPPs.net:
Das Hörspiel „Muttertier“ handelt von einer schwierigen Dreiecksbeziehung zwischen einem Mann, deren Freundin und deren Mutter. Das „Muttertier“ sorgt mit einer grandiosen Bösartigkeit dafür, dass die Beziehung zwischen Patrick und Leonie nur unter höchsten Schwierigkeiten funktionieren kann.

Auch die wenigen Momente, in denen die Möglichkeit bestünde, sich der Mutter zu entledigen, bleiben ungenutzt. Das wirkt zum Teil etwas konstruiert – so ganz nachvollziehbar sind auch die einzelnen Motive nicht in jedem Fall. Aber dennoch sorgt „Muttertier“ für gute Unterhaltung. Großen Anteil hat daran Irm Hermann, die sich hier als Idealbesetzung erweist. Auch Heinrich Schmieder und Sascha Icks bringen gute Leistungen, wirken aber in ihren Figuren etwas stärker, als es das Rollenbild vorgibt.

Ein unterhaltsamer Krimi, der nicht in allen Punkten ganz schlüssig ist, aber dennoch mit ordentlich viel Spannung und Hintersinn aufwarten kann.

Ursendung im Radio: 30.01.2010

Veröffentlichung (Download): 08.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Pfarrer Weltsprech und Doktor Hoffnung (Frank Naumann) mdr 2017
Pfarrer Weltsprech und Doktor Hoffnung (Frank Naumann) mdr 2017

mdr 2017

Regie: Steffen Moratz

Mit:
Holger Stockhaus, Hedi Kriegeskotte, Wilfried Hochholdinger, Martin Seifert, Peter Fricke, Felix von Manteuffel, Wolfgang Winkler, Hilmar Eichhorn, Christian Koerner, Martin Reik, Danne Suckel, Benito Bause

Ob als Beamter in Brüssel oder als Tourist zwischen Warschau und Lissabon – wer in der EU unterwegs ist, verständigt sich auf Englisch. Und das, obwohl nach dem Brexit Englisch nur noch auf drei Inseln Amtssprache sein wird: Irland, Malta und Zypern. Klaus-Dieter Neuhaus, Jungakademiker ohne feste Stelle, reist deshalb nach Brüssel, um der zuständigen EU-Kommissarin Henriette Oberhagen eine neue Amtssprache für Europa schmackhaft zu machen. Englisch war gestern, die Zukunft gehört dem Volapük! Eine Kunstsprache, vor 150 Jahren von dem badischen Pfarrer Johann Martin Schleyer erfunden, soll endlich kulturelle Gleichheit zwischen den Europäern herstellen. Kleine Völker wie Griechen oder Slowaken, werden nicht länger gegenüber Deutschen und Franzosen benachteiligt. Um die Kommissarin von seinem zukunftsweisenden Projekt zu überzeugen, stellt Neuhaus einiges auf die Beine: er führt sie nach Süddeutschland zu den Vätern des Volapük und zu Schleyers erfolgreichstem Konkurrenten nach Warschau, jenem „Doktoro Esperanto“, dem polnischen Augenarzt Ludwik Lejzer Zamenhof. Und die Lehrpläne zur Einführung der neuen Sprache liegen schon bereit.

Ursendung im Radio: 09.04.2017

Veröffentlichung (Download): 09.04.2017


Schreckmümpfeli - Goa, wir kommen (Hugo Rendler) SRF 2013
Schreckmümpfeli – Goa, wir kommen (Hugo Rendler) SRF 2013

SRF 2013

Regie: Reto Ott

Mit:
Jodoc Seidel, Andrea Bettini, Ernst Sigrist, Inga Eickemeier

Tandem und kalter Braten

Veröffentlichung (Download): 10.04.2017


Sex in Serie (3) Insel der Lüste - Contendo Media
Sex in Serie (3) Insel der Lüste – Contendo Media

Contendo Media

Regie: Christoph Piasecki

Als Reporterin eines angesagten Lifestyle-Magazins ist Alexa immer auf der Suche nach einer heißen Story. Und diese scheint brandheiß zu sein! Sex-Guru Tilo Brick bietet in seiner Finca auf Mallorca Seminare für reiche und prominente Paare an, die wieder Schwung in ihr Liebesleben bringen wollen. Getarnt als frisch vermähltes Pärchen geht Alexa dort mit ihrem Kollegen David auf Tuchfühlung – und das in vielerlei Hinsicht. Was beide nicht ahnen: die Finca des Sex-Gurus birgt ein düsteres Geheimnis…

Veröffentlichung (Handel / Download): 14.04.2017


Später Ruhm (Arthur Schnitzler) NDR / ORF 2015 / speaklow 2016
Später Ruhm (Arthur Schnitzler) NDR / ORF 2015 / speaklow 2016

NDR / ORF 2015 / speaklow 2016

Regie: Harald Krewer

Bearbeitung: Helmut Petschinka, Harald Krewer
Musik: Max Nagl

Mit:
Joachim Bißmeier, Thomas Reisinger, Michael Dangl, David Miesmer, Matthias Mamedof, Florian Teichtmeister, Helmut Bohatsch, Christian Dolezal, Julian Loidl, Petra Morzé, Peter Simonischek, Michael Rotschopf.


Stehend: Regisseur Harald Krewer, dann im Uhrzeigersinn: Helmut Bohatsch, Thomas Reisinger, Peter Morzé, Joachim Bißmeier, Julian Loidl, Matthias Mamedof, Christian Dolezal, Michael Dangl und David Miesmer; Bild: NDR / ORF / Hummel-Berger

Eduard Saxberger steht vor seiner Pensionierung. In seiner Jugend hatte er einen Gedichtband veröffentlicht, ohne auf besondere Resonanz zu stoßen. Von den „Begeisterten“, einer Gruppe junger Dichter, wird er plötzlich wiederentdeckt. Saxberger lässt sich hofieren und sogar überreden, an einem Vortragsabend eigene Gedichte vorzutragen. Der Abend gerät für ihn zu einem Fiasko. Die 2013 in Cambridge aufgefundene, ursprünglich verschollen geglaubte frühe Novelle Arthur Schnitzlers (1862-1931) wurde von der Kritik als sensationelle literarische Wiederentdeckung eingestuft. In diesem frühen Porträt der literarischen Wiener Bohème werden die Ängste und Zweifel des 32-jährigen Schriftstellers erlebbar.

Ursendung im Radio: 25.03.2015

Veröffentlichung (Handel): 13.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Übung in Glück (Claude Pierre Salmony und Basil Kneubühler) SRF 2017
Übung in Glück (Claude Pierre Salmony und Basil Kneubühler) SRF 2017

SRF 2017

Regie: Claude Pierre Salmony
Ton: Basil Kneubühler, Christian Weber
Musik: Marco Nenninger, Ueli Pletscher, Sandro Corbat, Sämy Dühsler,

Die SRF-Hörspielmacher Salmony und Kneubühler haben ihre Studios von der Innenarchitektin Sabine Fischer zu einer Partymeile gestalten lassen und vollständig verwanzt. Achtzig Gäste übten sich darin in Glück. Aus den Aufnahmen wurde etwas zwischen musikalischem Hörstück und bevölkerter Musik.

Die Hörspielreihe unter dem Titel „Nichts tun“ spricht ein weites Bedeutungsfeld an, das sich von der krankhaften Passivität über die ganz gewöhnliche Faulheit oder auch die weltanschauliche Leistungsferne etwa der Dandys, Hippies und anderer Lebenskünstler bis hin zu einem grundlegenden
Element wohl aller Kulturen erstreckt: dem Fest. Salmony und Kneubühler wollten den Sound des Festens, Feierns und Glücklichseins einfangen: Der Ort ihrer Arbeit wurde einer des Vergnügens – Speis und Trank und Live-Musik verwöhnten die Eingeladenen. Das Motto des Abends: „Hurra, wir leben! Lasst uns das feiern!“

Ursendung im Radio: 08.04.2017

Veröffentlichung (Download): 08.04.2017



Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s