Die Hörspielneuheiten: Raumschiff Promet, Wayne McLair u. v. a.

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Allah hat hundert Namen (Günter Eich) SWF/BR/RB 1957 / SWR Edition 2017
Allah hat hundert Namen (Günter Eich) SWF/BR/RB 1957 / SWR Edition 2017

SWF/BR/RB 1957 / SWR Edition 2017

Regie: Ludwig Cremer

Musik: Hans-Martin Majewski

Mit:
Ludwig Thiesen, Friedrich Domin, Karl-Heinz Schroth, Ursula Langrock, Lina Carstens, Paul Dättel, Joseph Offenbach, Friedrich von Bülow, Ernst Sladeck, Rose Traute, Hilde Hildebrandt, Ruth Grossi, Annette Roland, Gert Keller, Helene Richter-Mielich, Herbert Schimkat

Günter Eich hat in seinem Hörspiel ‚Allah hat hundert Namen‘ sein Lieblingsmotiv von der Suche nach dem letzten Sinn des Lebens wieder aufgegriffen. Die Suche Hakims nach dem hundertsten Namen Allahs, nach jenem Wort, das Wesen und Geheimnis der Welt entschlüsselt, gestaltet sich zu einer Irrfahrt von anmutiger Paradoxie. Sie bringt durch wechselndes Milieu von Orient und Okzident reizvolle Kontraste ins Spiel und führt schließlich zu einer Lösung, die nicht nur anmutig ist, sondern auch von hintergründiger Listigkeit.

Ursendung im Radio: 18.06.1957

Veröffentlichung (Handel / Download): 03.04.2017


Anwesenheit tut nichts zur Sache - Vier Hörspiele für Claude Pierre Salmony (Birgit Kempker, Anatol Atonal, Jens Nielsen, Peter Stamm, Michael Stauffer) SRF 2017
Anwesenheit tut nichts zur Sache – Vier Hörspiele für Claude Pierre Salmony (Birgit Kempker, Anatol Atonal, Jens Nielsen, Peter Stamm, Michael Stauffer) SRF 2017

SRF 2017

Regie: Birgit Kempker, Anantol Atonal, Johannes Mayr
Tontechnik: Basil Kneubühler, Tom Willen

Musik: Birgit Kempker, Anatol Atonal, Philipp Schaufelberger, Julian Dillier, Hans Feigenwinter, Hans Koch, Thorsten Soltau, Karl Atteln

Mit:
Birgit Kempker, Claude Pierre Salmony, Barbara Falter, Doris Wolters, Jodoc Seidel, Judith Wipfler, Klaus Brömmelmeier, Michael Stauffer, Natalia Conde, Sylvana Krappatsch, Katja Reinke, Daniel Kashi

Ein Regisseur verwandelt sich in eine Beatbox. Ein achtzigjähriger Student möchte endlich promovieren – doch die Professorin ist inzwischen Putzfrau. Vier Schauspieler geraten in eine Zeitschlaufe. Und ein Gespräch mit dem Büsiater droht aus dem Ruder zu laufen.

Claude Pierre Salmony war – abzüglich einer kurzen Auszeit in den 80er Jahren – von 1976 bis 2017 Mitglied der Hörspielredaktion bei Schweizer Radio SRF. Zu seiner Pensionierung haben sich nun rund zwanzig Autoren, Musiker und Schauspieler – allesamt langjährige Weggefährten von Salmony – zusammengetan. Entstanden ist eine akustische Hommage, so vielstimmig, wie Salmonys Schaffen vielschichtig war.

„Apophänie mit Y“
von Birgit Kempker und Anatol Atonal
Mit Birgit Kempker und Claude Pierre Salmony
Musik und Regie: Birgit Kempker und Anatol Atonal

„Nicht Kohelet – Kein Prediger“
von Jens Nielsen
Mit Barbara Falter, Doris Wolters und Jodoc Seidel
Musik: Philipp Schaufelberger
Regie: Johannes Mayr

„Beim Büsiater“
von Michael Stauffer
Mit Judith Wipfler, Klaus Brömmelmeier und Michael Stauffer
Musik: Julian Dillier, Hans Feigenwinter und Hans Koch sowie Thorsten Soltau
Regie: Johannes Mayr

„Was der Kuckuck“
von Peter Stamm
Mit Natalia Conde, Sylvana Krappatsch, Katja Reinke und Daniel Kashi
Musik: Karl Atteln
Regie: Johannes Mayr

Ursendung im Radio: 01.04.2017

Veröffentlichung (Download): 01.04.2017


Das Geld der anderen (Honoré de Balzac) SDR 1959 / SWR Edition 2017
Das Geld der anderen (Honoré de Balzac) SDR 1959 / SWR Edition 2017

SDR 1959 / SWR Edition 2017

Regie: Oskar Nitschke

Bearbeitung: Lutz Neuhaus, Walter Jensen
Musik: Rolf Unkel

Mit:
Wolfgang Kieling, Uta Rücker, Maria Häussler, Werner Bruhns, Flory Jakobi, Anne Andresen, Hans Mahnke, Karl Bockx, Gerhard Just, Kurt Haars, Wolfgang Wendt, Fred C. Siebeck, Michael Konstantinow, Wolfgang Schwalm, Wolfgang Anschütz

Herr Bellmann, der „Held“ dieser Komödie, ist Bodenspekulant aus Passion. Obgleich er nichts besitzt außer Schulden, sehr vielen Schulden, sind seiner Manövrierfähigkeit – wie es scheint – keine Grenzen gesetzt. Es gelingt ihm nämlich, seine Gläubiger nicht nur zu beschwichtigen, sondern mit Hilfe einiger Tricks zu immer neuen Investitionen zu bewegen – bis er eines Tages den großen Coup seines Lebens landet. Dieser gibt ihm die Möglichkeit, sich auf geradezu generöse Weise aus der Klemme zu ziehen.

Ursendung im Radio: 11.01.1959

Veröffentlichung (Handel / Download): 03.04.2017


Das Schloss Teil 12 / 12 (Franz Kafka) BR / hörverlag 2017
Das Schloss Teil 12 / 12 (Franz Kafka) BR / hörverlag 2017

BR / hörverlag 2017

Regie: Klaus Buhlert

Bearbeitung: Klaus Buhlert
Musik: Klaus Buhlert

Mit:
Devid Striesow, Werner Wölbern, Michael Rotschopf, Corinna Harfouch, Deleila Piasko, Gerti Drassel, Jens Harzer, Sandra Hüller, Moritz Kienemann, Stephan Zinner, Bibiana Beglau, Anna Drexler, Götz Schulte, Wolfram Berger, Samuel Finzi, Johannes Silberschneider, Stefan Wilkening, Margit Bendokat, Steven Scharf, Peter Kurth, Benedict Lückenhaus, Dieter Fischer, Wowo Habdank, Dieter Fischer

Kafkas Romanfragment erzählt von K., der vom Grafen eines ländlich gelegenen Schlosses als Landvermesser beauftragt wird. Doch K.s Versuche, ins Schloss zu gelangen, scheitern ebenso wie sein Bemühen, im Dorf seinen Platz zu finden. K.s Kampf gegen die allgegenwärtige, anonyme und undurchdringliche Bürokratie der Schlossverwaltung endet in einem Dickicht aus Geheimnissen und Erniedrigungen. Ob man sich dieses Hörspiel anhört, um mit Kafka vertraut zu werden oder um einer faszinierenden Interpretation des Romans zu lauschen: Klaus Buhlerts Inszenierung entwickelt einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann.

Ursendung im Radio: 15.01.2017

Veröffentlichung (Download): 13.03.2017


Der Mörder der Emma Forcett (John Wainwright) WDR 1969
Der Mörder der Emma Forcett (John Wainwright) WDR 1969

WDR 1969

Regie: Otto Kurth
Übersetzung: Barbara Kurkowski

Musik: Leo Kowalski

Mit:
Lutz Mackensy, Friedrich W. Bauschulte, Martin Hirthe, Margot Franken, Axel von Ambesser, Reinhard Kolldehoff, Alf Tamin, Lilli Schoenborn, Ingrid van Bergen, Renate Danz, Edwin Noel

Die in der Stadt als Prostituierte bekannte Emma Forcett eröffnet einem Liebhaber, der ihr stumm gegenübersitzt, dass sie von ihm ein Kind erwarte und ihre rechtlichen Ansprüche geltend machen werde. Sie wird ermordet. Der Verdacht fällt auf James Sinclair, der bei seinem Bruder einen Angelurlaub verbringt. Superintendent Kelly konstruiert einen lückenlosen Indizienbeweis und James Sinclair wird verhaftet. Sein Freund Wallace John, Kriminalschriftsteller und patentierter Anwalt, sagt Kelly und mit ihm den zweifelhaften Praktiken der Polizei überhaupt den Kampf an.

Ursendung im Radio: 18.07.1969

Veröffentlichung: 07.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Der nächste Schritt der Evolution (Frank Hammerschmidt) hoerspielprojekt / Hörspielwerkstatt Bad Hersfeld 2017
Der nächste Schritt der Evolution (Frank Hammerschmidt) hoerspielprojekt / Hörspielwerkstatt Bad Hersfeld 2017

hoerspielprojekt / Hörspielwerkstatt Bad Hersfeld 2017

Bearbeitung: Joky One, Hörspielwerkstatt Bad Hersfeld
Lektorat: Michael Gerdes, Sabine Schierhoff
Musik: Martin Stelzle, Joky One, dl.Sounds.com, freesound.org

Mit:
Erzähler: Clemens Weichard
Dr. Gaspar Bellon: Robert Frank
Dr. Chorloogiin Toba: Felix Würgler
Dr. Sarah Levi: Aiga Kornemann
Dr. John Vogel: Werner Wilkening
Victor: Ronald Martin Beyer
Guz: Rainer Denk
Nora Ward: Hannah Jöllenbeck
June: Alexandra Begau
Roberto: Jan Borden
Intro: Jörg Buchmüller
Jingle: Annika Gamerad
Credits: Annika Gamerad

Die Zukunfts-Chroniken. Bisher wurden sie noch nicht niedergeschrieben, aber wir alle nähren diese Zeilen. Heute, hier und an anderen Orten. Die Zukunft kann beginnen…
Eine Forschungsstation auf dem Grund des Meeres. Wissenschaftler entdecken eine Spezies, die wie eine Kreuzung aus Fisch und Mensch anmutet. Nichts kann die Feierlaune trüben. Nichts?

Premiere am 31.03.17 ab 20 Uhr bei
hoerspielprojekt.de
Downloadmöglichekeit im Anschluss

Veröffentlichung (Download): 01.04.2017


Die Pest (Albert Camus) WDR / NDR 2009
Die Pest (Albert Camus) WDR / NDR 2009

WDR / NDR 2009

Regie: Frank-Erich Hübner

Bearbeitung: Felix Partenzi
Übersetzung: Uli Aumüller
Mit:
Rieux -Erzähler: Götz Schubert
Tarrou: Jürgen Tarrach
Rambert: Felix Goeser
Grand: Wolf-Dietrich Sprenger
Cottard: Horst Mendroch
Spanier: Horst Bollmann
Paneloux: Gerd Wameling
Garcia: Alexander Hauff
Michel: Christian Grashof
Richard: Peter Fitz
Castel: Friedhelm Ptok
Präfekt: Max Volkert Martens


Götz Schubert; Bild: WDR / Oliver Wia

Nie hatten die Menschen gedacht, dass die Hafenstadt Oran ein Ort sein könnte, in der die Ratten in der Sonne sterben. Doch bald ereilt immer mehr Menschen ein ähnliches Schicksal. Dr. Rieux und seine Vertrauten Tarrou und der Journalist Rambert wissen längst, dass es sich um eine Epidemie großen Ausmaßes handelt, deren Namen man, um Panik zu vermeiden, noch verschweigt. Nachdem überraschend der Generalgouverneur „den Pestzustand der Stadt erklären“ und den Belagerungszustand verhängen lässt, merken die Bewohner Orans, dass sie nun alle in der selben Falle sitzen. Immer öfter muss die Polizei beim Abtransport Infizierter zu Hilfe gerufen werden. Und immer mehr seltsame Züge ohne Fahrgäste werden zu Verbrennungsanlagen außerhalb der Stadt umgeleitet.

Die Seuche fordert nun immer mehr Opfer, sie macht auch vor der Familie des strengen Haftrichters Othan keinen Halt. Sein Kind stirbt unter grauenvollen Qualen. Der Jesuitenpater Paneloux hält die Seuche für ein strafendes Gottesgericht, um die Menschen für ihre Gottlosigkeit zu strafen. Dr. Rieux, der bis zur Erschöpfung arbeitet und aus eigener Initiative Sanitätsmannschaften aufstellt, weigert sich jedoch, eine Schöpfung anzuerkennen, in der Kinder gemartert werden. Der Journalist Rambert, der eigentlich um der Liebe willen aus der Stadt fliehen will, wird neben Tarrou, der ein letztes Opfer der Pest wird, zu seinem wichtigsten Helfer. Wie durch ein Wunder verschwindet die Epidemie allmählich. Die Menschen feiern ihren Sieg. Doch Dr. Rieux weiß, dass der Bazillus Geduld hat. Es wird der Tag kommen, an dem er die Ratten erneut zum Sterben in eine glückliche Stadt schicken wird.

hoerspielTIPPs.net:
Zum 50. Todestag von Albert Camus haben sich der NDR und der WDR zusammengetan, um eines seiner bekanntesten Werke in eine Hörspielfassung umzusetzen. Dabei setzt man bewusst darauf, den Text und die Botschaft Camus‘ in den Mittelpunkt zu rücken, und dabei weniger den Plot besonders dramatisch auszugestalten. Es geht hier mehr um den Zweikampf der Theologie gegen die Wissenschaft, denn um den Kampf des Menschen gegen die Krankheit, der hier fast schon nur noch Mittel zum Zweck zu sein scheint.

Entsprechend wenig arbeitet man in der Kulisse mit Klischees. Gerade in der Soundgestaltung geht es doch eher nüchtern zu, man lässt die Hintergründe eher spartanisch und damit allgemeingültig, so dass Handlungsort und -zeit zur Nebensache wird.

Deutlich wichtiger ist die gute Darstellung in den Dialogen. Hier setzt man auf bewährte Kräfte. Götz Schubert hat die große Aufgabe, den Protagonisten Dr. Rieux sowohl als handelnde Figur, als auch als Erzähler zu verkörpern, was ihm beides gut gelingt. Ein im Hörspiel eher seltener Gast ist Jürgen Tarrach, der hier dem Tarrou die Stimme leiht. Im weiteren Ensemble tummeln sich viele Stimmen, bei denen Papierform und tatsächliche Leistung übereinstimmen. Ob Horst Bollmann, Ulrike Bliefert, Friedhelm Ptok – alle sorgen dafür, dass diese Inszenierung in sich stimmig wird.

Dieses Hörspiel will deutlich mehr, als die bloße Geschichte zu erzählen, es stellt vor allem die philosophischen Aspekte des Textes deutlich heraus. Daher wird es auf denjenigen, der hier eine oppulent inszenierte, spannende Abenteuergeschichte erwartet, vielleicht etwas zu spröde wirken – in Bezug auf Camus‘ Botschaft an sich, ist diese Inszenierung jedoch mehr als gelungen.

Ursendung im Radio: 04.01.2009

Veröffentlichung (Download): 04. – 06.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Die Wahl (Jeremias Gotthelf, Johannes Semper) SDR 1971 / SWR Edition 2017
Die Wahl (Jeremias Gotthelf, Johannes Semper) SDR 1971 / SWR Edition 2017

SDR 1971 / SWR Edition 2017

Regie: Andreas Weber Schäfer

Mit:
Gert Westphal, Ulrich Eichenberger, Sieglinde Weichert, Jeanette Mehlin, Anne Andresen, Kurt Lauterburg, Gerd May, Kurt Müller-Graf, Giovanni Früh, Hans Treichler, Joachim Wolf

„Die Wahl“, ein heiteres Spiel um ein demokratisches Thema, nach einer Erzählung von Jeremias Gotthelf für den Funk eingerichtet von Johannes Semper, teilweise gesprochen in Schweizer Mundart. Ein Politiker, der gerne wiedergewählt werden möchte, kann in der Nacht vor der Wahl nicht schlafen und grübelt. Immer wieder weckt er seine Frau. Wie die Wahl wohl ausgeht?

Ursendung im Radio: 07.03.1971

Veröffentlichung (Handel / Download): 03.04.2017


Ein genialer Hund oder Der Sprechapparat (Ingomar von Kieseritzky) WDR 2009
Ein genialer Hund oder Der Sprechapparat (Ingomar von Kieseritzky) WDR 2009

WDR 2009

Regie: Thomas Werner

Mit:
Traugott Buhre, Caroline Schreiber, Albert Fortell, Andreas Grötzinger, Burghart Klaußner


vlnr: Albert Fortell, Caroline Schreiber und Traugott Buhre; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Löwis, Besitzer eines exklusiven Privatzoos, möchte ein friedliches Tierparadies etablieren ­ aber der zahnlose Löwe kann sich nicht an Gemüse gewöhnen und ein Affe verfügt nicht immer über den freien Willen, seine Aggressivität im Zaum zu halten. Nun will Löwis seinem Hund Alfred mittels einer neuen technischen Errungenschaft das Sprechen ermöglichen. Er ist sich sicher, dass Alfred philosophischen Gedanken nachgeht. Wenn Alfred zum Sprechen gebracht werden kann, muss der Mensch seine Position im Kosmos neu überdenken. Dazu wird es nicht kommen, aber die Gedanken dieses Hundes ­ eines inkontinenten, an Gelenkentzündung leidenden Hypochonders, den nur sein Herr für genial hält ­ bilden die komische Kontrastebene zu den hochgeistigen Gesprächen jener seltsamen Gesellschaft, die der Tierliebhaber Löwis um sich versammelt hat. Hund Alfred fühlt sich indessen ganz wohl: „Der alte Herr ist plemplem, das ist mir klar. Abwarten, heißt die Parole. Luxusfutter und ein warmes Bett sind ja nicht zu verachten.“

hoerspielTIPPs.net:
Was sich zunächst als recht alberne Geschichte darstellt, entwickelt sich schnell zu einer sehr philosophischen Betrachtung, die einen perfekten Blickwinkel annimmt. Das ist sicherlich nichts für Jedermann, aber dürfte diejenigen, die es hintergründig und vor allem auch hintergründig witzig mögen, durchaus interessieren und gut unterhalten.

Die Inszenierung tritt hier komplett in den Hintergrund und lässt den erstklassigen Sprechern Raum. Die Leichtigkeit, mit der diese Geschichte dargeboten wird, ist sehr passend, hat auch nie den Überschlag ins Alberne und steht dieser Produktion gut zu Gesicht.

Dieser Geschichte darf und sollte man ein Ohr leihen. Eine interessante Geschichte aus zum Teil ungewöhnlicher Perspektive.

Ursendung im Radio: 24.01.2009

Veröffentlichung (Download): 02.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Faith - The Van Helsing Chronicles (54) Zeit der Apolkalypse - R & B Company 2017
Faith – The Van Helsing Chronicles (54) Zeit der Apolkalypse – R & B Company 2017

R & B Company 2017

Mit:
Erzählerin: Barbara Stoll
Daniel Drake -Dracula: Sascha Rotermund
Geistersamurai -David Russel: Gerrit Schmidt-Foss
Melissa: Kaya Marie Möller
Cathleen: Karen Schulz-Vobach
Alaine: Victoria Sturm
Johny Angel: Alexander Döring
Angel: Tanja Kahana
Dr. Jack Warren: Helmut Gauss
Rufina: Uschi Hugo
Cthulhu: Andreas Wilde
Graven: David Nathan
Dagon: Jo Jung
Dorian Aurelius: Wolfgang Strauss
Avatar: Katharina Weyland

Der Geistersamurai erstarrte! Doch nicht vor Kälte, sondern aus Angst und Schrecken. Er hing mit dem Kopf nach unten, etwa einen Meter über dem eisigen Boden… Man hatte ihn an der Decke aufgehängt… seine Füße waren vom harten Eis umschlossen… Das war aber nicht der Grund seines Schreckens… Neben ihm hingen noch ein Dutzend anderer Menschen… bleich… blutverschmiert… teilweise ohne Gliedmaßen… alle tot…
Das Wesen, das den Geistersamurai in diese Höhle geschleppt hatte, musste angenommen haben, dass er auch tot war… David begriff nun was dieser Ort war: Die Vorratskammer der Bestie!

Veröffentlichung: 07.04.2017


Lego City (18) Polizei - Doppelter Einsatz - Universum Film 2017
Lego City (18) Polizei – Doppelter Einsatz – Universum Film 2017

Universum Film 2017

Max und Eddie wollen in der Bank von LEGO City noch schnell etwas Geld abheben und stehen in der Schlange vor dem Schalter. Direkt vor ihnen warten zwei männliche Kunden. Es handelt sich um die Gangster Rassel Klau und Arthur Klemm, die mal wieder aus dem Gefängnis ausgebrochen sind. Als die Ganoven an der Reihe sind, schieben sie der Kassiererin einen Zettel rüber: Das ist ein Überfall!Doch genau in diesem Moment stürmen zwei Frauen in die Schalterhalle: Das ist ein Überfall! Nach einem kurzen hin und her, wer hier nun eigentlich wen überfällt, schließen sich die vier Gangster zusammen und verabreden, die Beute aus dem Tresorraum zu holen und zu teilen. Max und Eddie können mit Hilfe von Polizei-Assistent Robbi, der in Zivil zufällig ebenfalls anwesend ist, Kontakt zu Kommissar Funkel aufnehmen. Ein Tunnel wird gegraben, doch die Zeit drängt. Aber da ist zum Glück ja noch Polizeihubschrauberpilot Pit Kock, der eine ganz besondere Rolle beim Gangsterfangen spielen wird: per Helikopter wird das ganze Bankgebäude kurzerhand in die Luft gehoben – und die Ganoven stehen im Freien und können dingfest gemacht werden…

Veröffentlichung: 07.04.2017


Oktoberfrühling (Kurt Heynicke) SDR 1952 / SWR Edition 2017
Oktoberfrühling (Kurt Heynicke) SDR 1952 / SWR Edition 2017

SDR 1952 / SWR Edition 2017

Regie: Walter Knaus

Musik: Gerhard Frommel

Mit:
Arno Ebert, Rolf Müller, Wolfgang Jarnach, Hans Goguel, Heinz Menzel, Helene Longoni, Elisbath Hörbarth, Tilly Breidenbach, Friedel Heinzmann

Auf Grund einer Namensverwechslung wird der Altstaatsschreiber und Dichter Keller für den illegitimen Vater eines Kindes gehalten, das inzwischen herangewachsen und in Rapperswyl als Kellnerin beschäftigt ist. Um diesem Mädchen die Wahrheit zu offenbaren und um überhaupt der Sache auf den Grund zu gehen, reist er von Zürich dorthin und logiert sich inkognito ein. Wie er sich nun in seine Tochter, die gar nicht seine Tochter ist, verliebt, wie aber deren junger Liebhaber den ganzen Irrtum aufdeckt und der greise Dichter schließlich eine Ehe stiftet, dies alles gibt nicht nur ein bewegtes Bild von jener poetischen Zeit, sondern auch ein Beispiel für die immer wieder bewährte Technik eines unserer besten Lustspielautoren. Regie: Walter Knaus, Musik: Gerhard Frommel

Ursendung im Radio: 06.07.1952

Veröffentlichung (Handel / Download): 03.04.2017


Raumschiff Promet (7) Angriff aus dem Nichts (1) Gestrandet - Winterzeit 2016
Raumschiff Promet (7) Angriff aus dem Nichts (1) Gestrandet – Winterzeit 2017

Winterzeit 2017

Mit:
Florian Seigerschmidt, Sascha Rotermund, Constantin von Jascheroff, Corinna Dorenkamp, Peter Gröger, Tom Jacobs, Patrick Keller, Ricardo Richter, Vera Teltz, Detlef Bierstedt, Anita Hopt, Gerald Paradies, Rainer Fritzsche, Dirk Hardegen, Dagmar Bittner, Giuliana Jakobeit, Werner Wilkening, Wolfgang Wagner, Gerrit Schmidt-Foss

Auf geht’s nach Alpha Centauri. Wenn die Crew der Promet geahnt hätte, was sie dort erwartet, hätte sie die Reise dorthin niemals angetreten. Eine außerirdische Intelligenz greift sie an. Ohne zu wissen, was mit Ihnen passiert, versuchen sie, sich gegenseitig umzubringen. Auf der Erde versucht Dex Coleman, sein Versagen zu vertuschen, derweil Harry T. Orell von der HTO 234 einen seltsamen Fund ausgehändigt bekommt.

Veröffentlichung (Handel): 07.04.2017


Sieben Prinzessinnen und jede Menge Drachen (Christine Björk) WDR 2016
Sieben Prinzessinnen und jede Menge Drachen (Christine Björk) WDR 2016

WDR 2016

Regie: Thomas Leutzbach

Bearbeitung: Fahri Sahin Sarimese
Übersetzung: Brigitta Kicherer
Musik: Jochen Schefter

Mit:
Matthias Haase, Lia Danisch, Gereon Nußbaum, Ursula Wüsthof, Leon Göss, Greta Luise Steger, Anna Maria Marx, Gregor Höppner, Martin Bross, Eldrid Fettweis, Klaus Lehmann, Janina Sachau, Belai Hailu-Massur, Ruth Schiffer, Thyra Bonnichsen, Thorben Drube, Joachim Paul Fehling, Selina Beskisiz, Simon Roden, Edda Fischer, Matthias Kiel, Sophia Christina Marx, Steve Hudson

Keine Angst vorm bösen Drachen: Sieben Prinzessinnen bringen frischen Wind ins Märchenland! Was passiert, wenn die Prinzessin den Drachen raubt und nicht umgekehrt? Wenn sie den Prinzen befreit und die Drachenkinder babysittet? Sieben eigensinnige und gewitzte Prinzessinnen lassen keinen Zweifel aufkommen: Im Märchenland ist nichts mehr, wie es einmal war!

Ursendung im Radio: 23.04.2016

Veröffentlichung: 07.04.2017

Vorstellung im OhrCast


Temutma (Rebecca Bradley, Stewart Leone) WDR 2002 / DAV
Temutma (Rebecca Bradley, Stewart Leone) WDR 2002 / DAV

WDR 2002 / DAV

Regie: Leonhard Koppelmann

Musik: Henrik Albrecht

Mit:
Wang Sen Bo: Hermann Lause
Temutma: Dietmar Mues
Julia Rolsten: Sascha Icks
Superintendent Michael Scott: Wolfram Koch
Albert Masters: Jan Gregor Kremp
Angelika Bartsch, Matthias Haase, Axel Milberg, Thomas Piper, Simon Roden, Andrea Sawatzki


Sascha Icks und Jan Georg Kremp; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Ein Mörder macht Hongkong unsicher. Nacht für Nacht schlägt er zu, in den reichen Villenvierteln ebenso wie in den Elendsquartieren der Millionenstadt. Seine Opfer haben nur eines gemeinsam: Kein Tropfen Blut ist mehr in den Leichen. Racheakte der Triaden? Satanische Rituale? Die besten Köpfe der Hongkonger Mordkommission stehen vor einem Rätsel. Erst als seine eigene Freundin dem Mörder zum Opfer fällt, beginnt Superintendent Michael Scott zu begreifen, was er verfolgt. Und was ihn verfolgt. Die Spuren führen in die geheimnisvolle Ummauerte Stadt von Kowloon, die nach Jahrhunderten dem Abriß zum Opfer fallen soll. Dort in den Kellern schlummert ein vergessenes Grauen: der kuang-shi Temutma, blutdurstig und unsterblich.

hoerspielTIPPs.net:
Ein atmosphärisch toller Gruselkrimi erwartet hier den Hörer. Die vom typischen Vampir-Mythos abgewandelte Form des Temutma vermischt bekannte Klischees mit der für diese Form ungewöhnliche asiatische Umgebung.
Ein gelungenes Hörspiel, das einem den ein oder anderen Schauer über den Rücken treiben kann – ein netter Ausreißer im oftmals immer gleichen Radiokrimidschungel.

Ursendung im Radio: 21.02.2002

Veröffentlichung (Download): 21.02.2002

Vorstellung im OhrCast


Verzell du das em Fährimaa Teil 7 (Fritz Schäuffele, Guido Baumann, Wolfgang Woyzdor, Hans Hausmann) DRS 1956
Verzell du das em Fährimaa Teil 7 (Fritz Schäuffele, Guido Baumann, Wolfgang Woyzdor, Hans Hausmann) DRS 1956

DRS 1956

Regie: Hans Hausmann

Musik: Hans Moeckel

Mit:
Max Bachmann, Karlrobert Schäfer, Valerie Steinmann, Monika Gubser, Herbert A. Knippenberg, Robert Tessen, Eduard Obsieger, Rainer Litten, Joachim Wichmann, Hans Haeser, Trudy Werdenberg, Elisabeth Witschi, Emanuel Suter, Otto Lehmann, Fritz Schäuffele, Horst Breitenfeld, Karl Blanckarts, Agnes Delsarto, Heinz Schlumpf, Erwin Roth, Hellmuth Förnbacher, Beatrix Schwabe, Berthold Büche, Adi Federspil, Ingeborg Stein, Michael Arco, Marianne Hediger, Günther Heising, Rolf Lansky, Max Knapp

Zwischen 1953 und 1964 sendete Radiostudio Basel ein- bis zweimal pro Jahr eine neue «Fährimaa»-Geschichte. Der Publikumsliebling in Sachen Gänsehautgeschichten war stets ähnlich aufgebaut: Ein unvermutetes Ereignis führt eine Gruppe von Menschen häufig unterschiedlicher Herkunft und Prägung zusammen, und die Umstände inspirieren oder zwingen diese Menschen, sich die Zeit zu vertreiben.

In der siebten Folge der beliebten «Verzell-du-das-em-Fährimaa»-Reihe vom 24. November 1956 empfängt der weitgereiste Lebemann Max Geburtstagsgäste. Er zählt sie zu seinen besten Freunden, untereinander sind sie sich jedoch noch nie begegnet.

Der unheimliche Traum eines verspäteten Gastes inspiriert die Runde zum Erzählen eigener unerklärlicher Vorfälle aus ihrem Leben. Eine der Geschichten führt uns in den Mumiensaal eines Londoner Museums.

Ursendung im Radio: 24.11.1956

Veröffentlichung (Download): 01.04.2017 (als Download verfügbar bis 30.04.2017, danach Nachhörmöglichkeit)


Wayne McLair (2) Der Revolvermann Teil 1 - maritim 2017
Wayne McLair (2) Der Revolvermann Teil 1 – maritim 2017

maritim 2017

Regie: Paul Burghardt

Slypher ist wieder frei und sinnt auf Rache. Das interessiert Quinn allerdings nicht, er will sein Duell mit Mclair. Doch während sich Meisterdieb und Revolvermann einen erbitterten Kampf liefern, schnappt Slyphers Falle gnadenlos zu…

Veröffentlichung (Handel / Download): 07.04.2017


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s