Die Hörspielneuheiten: Die Ferienbande, Foster, Der Wald u. v. a.

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Achtung, sagst du (Mia Frimmer) SWR 2017
Achtung, sagst du (Mia Frimmer) SWR 2017

SWR 2017

Regie: Mia Frimmer

„Bei ihm findet alles unter Wasser statt, nur die Flosse guckt oben raus. Am liebsten würde er immer mit offener Hose rumrennen. Und ich glaube ihm alles. Wie blöd kann man eigentlich sein?“ Sie als Pfütze, er als Tiefsee. Hai und Muschel am Strand. Klischee total, aber vielleicht schafft sie den Absprung. Das ist von Anfang an keine Liebe, sondern ein Schnitzel. Erstes Treffen unter KollegInnen, dann Fahrt an den Strand und hinterher Kampf gegen das Weiterverlieben. Wie stellt man das ab? Keine Ahnung. Kragen hoch, Kapuze tiefer ins Gesicht und nicht mehr dran denken. So vielleicht. Das Zartrosane in dir ist in der Schusslinie, hol es da raus. Zum Glück ist der Typ ein Text und sonst nichts. Reine Projektion.

Ursendung im Radio: 28.03.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 28.03.2017


Das Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang (Jörg Buttgereit) WDR 2014
Das Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang (Jörg Buttgereit) WDR 2014

WDR 2014

Regie: Jörg Buttgereit

Mit:
Cathlen Gawlich, Daniel Zillmann, Felix von Manteuffel, Gertie Honeck, Oliver Stritzel, u. v. a.


Cathleen Gawlich; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Es war einmal ein geliebter Führer, der hieß Kim Jong-il. Jong-il bedeutet so viel wie „aufrechte Sonne“, denn der geliebte Führer war sehr weise. Was Kim Jong-il auch machte, es gelang. Er war zum Beispiel auch ein großartiger Filmproduzent, der die Welt mit vielen tollen Filmen beschenkte. Diese Filme waren sogar noch viel besser als seine Lieblingsfilme „Rambo“, „Freitag der 13.“ und „James Bond“! Böse Zungen meinten zwar, dass Kim Jong-ils Filme allesamt Propagandafilme wären, aber Menschen wie der geliebte Führer haben immer viele Neider. Diese Neider behaupteten auch, der unglaubliche Super-Kim hätte die südkoreanische Schauspielerin Choi Eun-hee und ihren Ex-Mann, den Regisseur Shin San-ok, entführen und einsperren lassen. Angeblich soll er sie gezwungen haben, Filme für ihn zu machen, bis sie nach vielen, vielen Jahren während einer Reise fliehen konnten. Aber das sind natürlich alles gemeine Lügen, die im Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang nichts zu suchen haben.

hoerspielTIPPs.net:
Mehr Feature als Hörspiel zur Verknüpfung Kim Jong Ils mit dem Filmgenre

Ursendung im Radio: 27.01.2014

Veröffentlichung (Handel / Download): 28.03.2017

Vorstellung im OhrCast


Das Schloss (Franz Kafka) BR / hörverlag 2017
Das Schloss Teil 1 (Franz Kafka) BR / hörverlag 2017

BR / hörverlag 2017

Regie: Klaus Buhlert

Bearbeitung: Klaus Buhlert
Musik: Klaus Buhlert

Mit:
Devid Striesow, Werner Wölbern, Michael Rotschopf, Corinna Harfouch, Deleila Piasko, Gerti Drassel, Jens Harzer, Sandra Hüller, Moritz Kienemann, Stephan Zinner, Bibiana Beglau, Anna Drexler, Götz Schulte, Wolfram Berger, Samuel Finzi, Johannes Silberschneider, Stefan Wilkening, Margit Bendokat, Steven Scharf, Peter Kurth, Benedict Lückenhaus, Dieter Fischer, Wowo Habdank, Dieter Fischer

Kafkas Romanfragment erzählt von K., der vom Grafen eines ländlich gelegenen Schlosses als Landvermesser beauftragt wird. Doch K.s Versuche, ins Schloss zu gelangen, scheitern ebenso wie sein Bemühen, im Dorf seinen Platz zu finden. K.s Kampf gegen die allgegenwärtige, anonyme und undurchdringliche Bürokratie der Schlossverwaltung endet in einem Dickicht aus Geheimnissen und Erniedrigungen. Ob man sich dieses Hörspiel anhört, um mit Kafka vertraut zu werden oder um einer faszinierenden Interpretation des Romans zu lauschen: Klaus Buhlerts Inszenierung entwickelt einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann.

Ursendung im Radio: 15.01.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 13.03.2017


Der Wald (Martin Heindel) WDR 2017
Der Wald (Martin Heindel) WDR 2017

WDR 2017

Regie: Martin Heindel

Mit:
Cathleen Gawlich, Barnaby Metschurat, Hans Peter Hallwachs, Florian Karlheim, Bernd Michael Lade, Torsten Peter Schnick, Thomas Anzenhofer, Martin Bross, Paul Faßnacht, Edda Fischer, Bianca Hauda, Wolfgang Michael, Jakob Roden, Nic Romm, Sebastian Weber

„Auf der Landstraße L123 versperren Baumstämme die Fahrbahn. Bitte umfahren Sie das Gebiet weiträumig.“ Der Wald verhält sich seltsam. Wächst plötzlich exponentiell, breitet sich aus. Wie ein Krebsgeschwür, das alles verschlingt.
Wege und Straßen wachsen zu. Unfälle. Vermisstenmeldungen.
Polizei-Hubschrauber sind im Einsatz.
Die Bundeswehr leistet Katastrophenhilfe.
Eine Expedition soll ergründen, was vor sich geht – eine Botanikerin, ein Baumkletterer, ein Polizei-Psychologe, ein Soldat.
Aber da ist noch jemand. Im Wald. Ein junges Bewusstsein.

hoerspielTIPPs.net:
Martin Heindel hat erneut ein interessantes und spannendes Genre-Hörspiel erdacht. Ein Wald wächst in extremen Tempo und gerät so außer Kontrolle. Man steigt – nach einer kurzen Einführunsszene – mitten im Katastropheneinsatz ein. Was genau passiert, bleibt angenehm lange unklar und auch die clevere Klammer am Ende, macht die Geschichte rund, belässt sie aber im Mysteriösen und öffnet auch die Tür für eine mögliche, aber nicht zwingende Fortsetzung.
Trotz des Beginns im Hauptteils und der Erzählerlosigkeit erschließt sich die Geschichte dem Hörer recht schnell. Das war hier passiert, bleibt nachvollziehbar, auch wenn die Hintergründe im Dunkeln bleiben. Man darf sich hier auf eine unterhaltsame und spannende Hörspielstunde freuen.

Ursendung im Radio: 30.03.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 30.03.2017


Die Ferienbande (9) und der krass üble Rächer Teil 2: Rückfall - WortArt 2016
Die Ferienbande (9) und der krass üble Rächer Teil 2: Rückfall – WortArt 2016

WortArt 2016

Auch im zweiten Teil des aus unerfindlichen Gründen auf drei Folgen ausgedehnten Falls um den krass üblen Rächer geht es drunter und drüber: Bernd früher genannt Beate, Baul, Bröckchen, Babsi und Bambi, der Hund sind dem mörderischen Clown dicht auf der Spur, aber da die Polizei zwischen marodierenden Zirkustieren und nervtötenden Supervisionssitzungen um sich selbst kreist, sind unsere jungen Freunde auf sich allein gestellt – bzw. müssen noch eine zusätzliche, sabbernde Bürde herumschleppen. Und damit ist ausnahmsweise nicht der stets Babsi anhechelnde Bernd gemeint. Die Clown-Jagd führt die Ferienbande in dunkle Keller, uralte Bunker und fast noch ältere Hörspiele. Und wieder hagelt es offene Fragen: Wieso gibt es immer noch CB-Funkgeräte? Wer stellt bloß die ganzen durchgeknallten Lehrer im Internat ein? Und wird die ganze Scheiße im dritten Teil wenigstens sinnvoll aufgelöst? Wer die Ferienbande kennt, ahnt die Antwort …

Veröffentlichung (Handel / Download): 31.03.2017


Die magische Pfeilspitze (Bernd Gieseking) WDR 2013
Die magische Pfeilspitze Teil 1 und 2 / 2 (Bernd Gieseking) WDR 2013

WDR 2013

Regie: Annette Kurth

Musik: Ulrike Haage

Mit:
Hannah: Elisabeth Juhnke
Jette: Seraphina Bujanowski
Ulrike: Edda Fischer
Rolf: Samuel Weiss
Michi: Philipp Schepmann
Mork: Stefan Kaminski
Frau Drignat: Dagmar Sachse
Herr Meffert: Peter Nottmeier
Marie: Lilian Zahn
Thorben: Tristan Rheinbay
Max/Claas: Finn Oleg Schlüter
Laura: Maya Sezen Suvak


Susanne Tremper und Hedi Kriegeskotte; Bild: WDR/Sibylle Anneck

„Die magische Pfeilspitze“ ist die Zeitreise eines Geschwisterpaares aus der Gegenwart in die Steinzeit. Hannah und Jette leben als Großstadtkinder mit allem, was gegenwärtige Zivilisation ausmacht – von Skateboard bis Spielkonsole. Bei einem Schulausflug klaut Jette im Museum eine Pfeilspitze aus der Steinzeit. Hannah ist entsetzt. Auf dem Heimweg werden sie von einem Gewitter überrascht. Ein Blitzschlag blendet sie und trifft die Pfeilspitze. Als sie ihre Augen öffnen, stehen sie in einer alten, unbekannten Welt und einer fremden Natur, in der sie überleben müssen. Und sie stoßen auf Steinzeitmenschen, für die die „magische Pfeilspitze“ eine mystische Kraft entfaltet. Das gefährlichste Abenteuer und die größte Aufgabe aber wird ihre Rückkehr in die Gegenwart.

Ursendung im Radio: 25.03.2017

Veröffentlichung (Handel / Download): 25.03.2017

Foster (7) Im Körper eines Menschen - IMAGA 2017
Foster (7) Im Körper eines Menschen – IMAGA 2017

IMAGA 2017

Regie: Oliver Döring

Rogers ist tot! Die Bestie hat ihn ermordet. Die Bestie, die in Jazz nur auf ihre nächste Entfesselung wartet. Und während Rogers Sarg hinabgelassen wird, sitzt Jazz weinend in ihrer Zelle, hoffend auf irgend eine Art von Absolution – die Foster ihr in Form eines Deals anbietet. Ein Deal, der sie Beide in den Schlund der Hölle blicken lassen wird.

Veröffentlichung (Handel / Download): 31.03.2017


Geister-Schocker (68) Grotte des Entsetzens - Romantruhe 2017
Geister-Schocker (68) Grotte des Entsetzens – Romantruhe 2017

Romantruhe 2017

Mit:
Christian Stark, Reent Reins, Andrea Aust, Robert Missler, Martin Sabel, Rainer Schmitt, Helgo Liebig, Dirk Hardegen, Marc Schülert, Sonitha Sodhi, Werner Wilkening, Patrick Steiner, Dirk Mierau, Siegmar Tonk, Tom Steinbrecher

Jack Callum hatte schon viele riskante Reportagen für die Londoner Zeitung NEWS gemacht. Sein Chef John Mills setzte ihn immer dann ein, wenn es um scharfe Beobachtung und schonungslose Offenheit ging. Deshalb hatte er ihn auch nach Irland geschickt, um die aktuelle politische Situation auf der Grünen Insel zu analysieren. Doch nicht nur eine Untergrundbewegung sorgte für Unruhe, nein auch die Mächte der Finsternis trieben ihr grausames Spiel und Jack Callum war mal wieder mittendrin in einem neuen unheimlichen Fall…

Veröffentlichung (Handel / Download): 31.03.2017


Rosebud (Christoph Schlingensief) WDR 2002
Rosebud (Christoph Schlingensief) WDR 2002

WDR 2002

Regie: Christoph Schlingensief

Mit:
O-Toneinspielung: Theodor W. Adorno
Bundeskanzler: Bernhard Schütz
Margit: Sophie Rois
Rosmer: Volker Spengler
Gernot -Rosmers Sohn: Marc Hosemann
Heisenberg: Werner Brecht
Kroll: Martin Wuttke
Susi -Rosmers Sohn: Sachiko Hara-Franke
Doris -seine Frau: Margarita Broich
Erzählerin: Margit Carstensen


Christoph Schlingensief; Bild: WDR/Zentralbild

Ein Gleichnis über Radikalismus, Privatheit und Politisierung: Der Antagonismus von politischem Einsatz und Rückzug ins Private, die Frage nach der Zwangsläufigkeit von Terrorismus sind der zentrale Subtext dieses Hörspiels.

Der Verleger Peter Rosmer und der FDP-Politiker Guido Kroll gründen angesichts der Ödnis der Berliner Republik die Sonntagszeitung ZAS. Sie soll dem proklamierten Ende der Spaßgesellschaft den politischen Spaßjournalismus entgegensetzen. Prompt stürzt ihnen mit der Entführung der Kanzlergattin auch ein geeigneter Aufmacher ins Haus. Blöd nur, dass der ehrgeizige, auf den Pulitzer-Preis versessene Reporter Rolli Koberg den Coup inszeniert hat. Wahrheit muss werden! Und das liberal! Kroll läuft zu echter Raserei auf, unterstützt durch des Verlegers Ehefrau Margit, linke Ex-Terroristin, die im Sog der Ereignisse um den 11. September rückfällig wird. Doch mittelfristig können weder Margits Kampf um linke Ideale noch Krolls Ringen um die Reinheit der Mittel es verhindern: Rosmer, erkrankt an Peniskrebs, fällt zurück auf sich selbst. „Rosebud“ haucht er nur noch wehleidig und reiht sich ein in eine große Verleger-Tradition. Die Berliner Republik ist ganz nebenbei gescheitert.
2003 erhielt Christoph Schlingensief für „Rosebud“ den Hörspielpreis der Kriegsblinden. „In dem bizarren Lärmen von Schlingensiefs Highspeed-Hörspiel sieht die Jury einen post-satirischen Realismus, mit dem der Autor seine bisherige
innovative Hörspielarbeit in den Stücken „Rocky Dutschke ’68“ (1997) und „Lager ohne Grenzen“ (1999) und seine operativ inszenierte Literatur konsequent fortsetzt.“

Veröffentlichung (Handel / Download): 29.03.2017

Vorstellung im OhrCast


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s