Die Hörspielneuheiten: Fallen, Herz der Finsternis und mehr

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Abenteuer! - Martin Luther - Glaube versetzt Berge (Maja Nielsen) WDR / Jumbo 2016
Abenteuer! – Martin Luther – Glaube versetzt Berge (Maja Nielsen) WDR / Jumbo 2016

WDR / Jumbo 2016

Regie: Claudia Johanna Leist

Als der Augustinermönch Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an der Wittenberger Schlosskirche anschlägt, ahnt niemand, dass er damit die Christenheit von Grund auf erschüttern wird.
Maja Nielsen erzählt die spannende Lebensgeschichte eines Mannes, der für seinen Glauben Kopf und Kragen riskierte. Unerschrocken stellte er sich gegen die mächtigsten Männer seiner Zeit. Mit seiner Bibelübersetzung beeinflusste er die Entwicklung der deutschen Sprache. Seine Wortschöpfungen verwenden wir heute in unserer
Alltagssprache.
Was prägte den großen Reformator? Was trieb ihn an?
Wo irrte er? Und was kann man von ihm lernen?

Die Autorin zeichnet das Bild eines Menschen, keine s Helden. Unterstützt wird sie dabei von Margot Käßmann, Botschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland für das
Reformationsjubiläum 2017. Die Theologin erläutert anschaulich, was Luthers Denken und was seinen Glauben bestimmte.


Augusto, der Richter (Ingo Schulze) mdr / BR 2016
Augusto, der Richter (Ingo Schulze) mdr / BR 2016

mdr / BR 2016

Regie: Ulrich Lampen

Mit:
Paul Herwig, Christian Redl, Judith Rosmair, Krista Posch, Francesca Tasini, Lorella Borrelli, Nicoline Schubert, Jonas Fürstenau, Julia Preuß, Martin Reik, Hermine Mirtschnik, Anna Gläser, Raschid D. Sidqi, Mara Papccio, Ingo Schulze

Einem deutschen Schriftsteller, mit Frau und Töchtern zu Gast in der Villa Massimo, reißt beim Fußballspielen die Achilles-Sehne, nach der Operation steckt er wochenlang im Haus fest. Umso größer die Freude, als er sich zum ersten Mal wieder zu Fuß in die Stadt wagt. Übermütig beschließt er, gleich die nötigen Besorgungen zu machen – der Supermarkt ist ganz in der Nähe. Nur, dass er den ausliegenden Köstlichkeiten unter diesen Umständen noch schwerer widerstehen kann als sonst! Bald bekommt er den Wagen kaum noch vom Fleck, dafür melden sich die Schmerzen im Bein wieder. Wie soll er das alles jemals nach Hause schaffen? Da kommt dieser Augusto wie gerufen – ein Rumäne, wie sich herausstellt, mit grüner Warnweste überm ausgewaschenen Shirt. Ist er, wie er unterwegs behauptet, ebenfalls Schriftsteller? Fesselnd erzählen kann er jedenfalls: Nämlich von den schier unglaublichen Erlebnissen der vergangenen Nacht. Zuerst hatte er nur einer reichen Signora beim Transport der Einkäufe geholfen. Doch dann in ihrem Palazzo werden ganz andere Dienste von ihm erwartet. Denn die drei Grazien, die dort residieren, geben ein Fest. Dazu einen Tanzwettstreit – nach jeder Runde wird ein Paar abgewählt. Und Augusto, gebadet und in duftende Gewänder gehüllt, ist der Richter. Doch als das Fest in eine Orgie von Sex und Gewalt mündet, bricht Augusto ab. Will der Schriftsteller ihn deshalb unbedingt noch einmal treffen? Oder wegen der zwei Fünfzig-Euro-Scheine, die aus seinem Portemonnaie verschwunden sind? Oder weil er nicht damit zurechtkommt, dass der Eine lebt wie im Paradies auf Erden, und der Andere ihm die Schlemmereien trägt?


Bibi und Tina (84) Weihnachtsmarkt - Kiddinx 2016
Bibi und Tina (84) Weihnachtsmarkt – Kiddinx 2016

Kiddinx 2016

Frau Martin hat ein altes Rezeptbuch ihrer Mutter gefunden und backt Lebkuchen in Pferdeform. Es sind so viele, dass Bibi und Tina sie auf dem Falkensteiner Weihnachtsmarkt anbieten.


Der Beat meines Großvaters ist der Sound meines Vaters ist der Soundtrack meines Lebens - Vol. 1 oder Meines Vaters Vater (Ewald Haase) ist mein vater (Michael Maasen) bin ich (Tobias Pingler) SRF 2016
Der Beat meines Großvaters ist der Sound meines Vaters ist der Soundtrack meines Lebens – Vol. 1 oder Meines Vaters Vater (Ewald Haase) ist mein vater (Michael Maasen) bin ich (Tobias Pingler) SRF 2016

SRF 2016

Regie: Claude Pierre Salmony
Tontechnik: Tom Willen

Musik: Tobias Pingler

Mit:
Tobias Pingler

Der Autor, Rapper, Schauspieler und Drummer Tobias Pingler hat mit Briefen seines Grossvaters, Tagebucheinträgen seines Vaters und eigenen Texten die generationsübergreifende Geschichte von Verletzungen, Geborgenheitswünschen und Verlorenheit belegt. – Eine Ballade der ganz normalen Tragik.

Die zeitgeschichtliche Dimension ist gegeben durch die Verstrickung des Grossvaters in den Nationalsozialismus, und durch die Tatsache, dass der Vater für die Aufarbeitung dieser politischen Last mehr Kraft und Zeit aufwendete als für seinen Sohn. So werden durch die schriftlichen Zeugnisse mentale Erbschaften als seelische Hypotheken ganz konkret nacherlebbar. Und es zeigt sich, dass Identität durch oft unliebsame Mitwirkung sehr viel mehr ein Mischwesen ist, als eine originale Einzigartigkeit.

Vorstellung im OhrCast


Die Kadaver - Eine Fabel in sechs Bildern und einer Liste (Raymond Federman) BR 2010
Die Kadaver – Eine Fabel in sechs Bildern und einer Liste (Raymond Federman) BR 2010

BR 2010

Regie: Katja Langenbach

Bearbeitung: Gaby Hartel
Übersetzung: Gaby Hartel
Musik: zeitbloom

Mit:
René Dumont, Oliver Nägele, Stefan Wilkening

Ein Mann in seinem kalifornischen Arbeitszimmer mit Traumaussicht: Die Sonne strahlt, die Vögel durchziehen das wolkenbetupfte Himmelsblau und keiner hetzt ihn, denn sein einziger Job ist das Schreiben. Ein Luxuszustand? Nicht ganz, denn der Schriftsteller Raymond Federman denkt in seinem letzten Prosatext über das Sterben nach. Genauer: über das Leben nach dem Tod. Das Thema ist an sich nichts Neues in seinem Schaffen, denn zwei Dinge haben das Schreiben Federmans seit jeher bestimmt: die traumatische Erfahrung als Überlebender des Holocaust und seine unbändige Lust, diese Erfahrung in eine vitale, verspielte Literatur einzuschreiben. Oberstes Handlungsgesetz war dabei immer die überzogene Erfindung, die Abschweifung und das selbstironische Lachen über den unbeholfenen Versuch, angesichts des großen schweigenden Nichts eine Sprachwelt erschaffen zu wollen. Genauso hat Federman sein letztes Wort über die „letzten Dinge“ angelegt: als polyphon erzählte, vital wuchernde Fabel, die sich in sechs Bildern und einer Liste vor den Ohren seines Publikums entfaltet. Getrieben und getragen von drei munter durcheinander redenden Stimmen, entwickeln sich Science-Fiction-Phantasien aus abstrakten Bildern, Fragen nach dem Aussterben der Dinosaurier folgen Echos philosophischer Trostmechanismen. Nur um immer wieder fröhlich demontiert zu werden, denn eine Antwort auf die Frage nach dem „Danach“ wollte der Autor nicht geben. Vielmehr der Nachwelt das komischste Buch über den Tod hinterlassen.


Fallen (3) Baton Rouge - IMAGA 2016
Fallen (3) Baton Rouge – IMAGA 2016

IMAGA 2016

Regie: Marco Göllner
Produktion: Alex Stelkens, Oliver Döring
Produktionsleitung: Ila Schnier von Wittlich

Friedrich von Gartner und die zehnjährige Marie fliehen vor einem Wesen, dass nicht von dieser Welt zu sein scheint: Es ist gegen Kugeln resistent – und besitzt die Gestalt eines Arztes, der bereits tot ist. Was von Gartner nicht ahnt: Das ist erst der Anfang. Denn die Mächte, die hinter der kleinen Marie her sind, übersteigen das menschliche Fassungsvermögen.


Hörbe mit dem großen Hut (Otfried Preußler) SWR / NDR / DAV 2016
Hörbe mit dem großen Hut (Otfried Preußler) SWR / NDR / DAV 2016

SWR / NDR / DAV 2016

Regie: Judith Lorentz

Bearbeitung: Judith Lorentz
Musik: Lutz Glandien

Mit:
Nico Holonics, Brigitte Hobmeier, Annette Strasser, Sandra Schwittau, Jirka Zett, Ernst Konarek, Michael Tregor, Marek Harloff, Martin Schley u. a.

Eigentlich will der kleine Hutzelmann Hörbe Preiselbeermarmelade kochen, doch die Sonne scheint so schön, dass er beschließt, auf Wanderschaft zu gehen. In den Worlitzer Wäldern kann er nur knapp dem gefürchteten Plampatsch entgehen und findet einen Freund fürs Leben: Zwottel, den Zottelschratz. Mit ihm gemeinsam macht das Wandern gleich doppelt so viel Spaß und zu zweit bestehen sie auch die gefährlichsten Abenteuer!


Hass! Mehr Hass! Die Geschichte von Eric und Dylan (Joachim Gaertner) WDR 2009
Hass! Mehr Hass! Die Geschichte von Eric und Dylan (Joachim Gaertner) WDR 2009

WDR 2009

Regie: Thomas Wolfertz

Mit:
Dylan: Marek Harloff
Eric: Florian Lukas
sowie Esther Hausmann, Anne Moll, Markus Scheumann, Bernhard Schütz, Michael Wittenborn und Tom Zahner


Folorian Lukas; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Sie erreichten, was sie wollten. Sie wurden weltberühmt, ihr Massenmord in der Columbine High School zur Blaupause ungezählter Nachahmungstaten. Die beiden Täter Eric Harris und Dylan Klebold planten ihre Tat minutiös und steigerten sich immer weiter in ihren Wahn – davon zeugen über 900 Seiten persönlicher Dokumente. Tagebücher, Kalendereinträge, Schulaufsätze, Hassvideos, Einkaufslisten von Waffen und Bombenbestandteilen ergeben ein beklemmendes Psychogramm zweier kranker Seelen. Aus diesem Material, aus den Notruf-Tonbändern, aus Gesprächen mit Ermittlern und mit Freunden der Täter rekonstruiert das Hörspiel den 20. April 1999 in der Columbine High School und seine Vorgeschichte.
Im Rückblick scheint alles geradewegs auf die Katastrophe zuzulaufen. Und doch stellen die Einzelteile dieses Puzzles die vermeintliche Zwangsläufigkeit in Frage.
Es gibt keine Antwort auf das „Warum“. Nur eine Kette verpasster Auswege, an deren Endpunkt eine Tat steht, die alles andere auslöscht.

hoerspielTIPPs.net:
Auch wenn dieses Hörspiel mehr eine bloße Reihe einzelner Elemente ist und insofern dem klassischen Verständnis des Genres nicht ganz entspricht, hat das Thema allein schon genügend Brisanz, um das Hörinteresse hochzuhalten.
Der Extrakt zweier Leben bezogen auf eine unbändige Wut, die sich täglich steigerte, sich nur mäßig Luft verschaffen konnte und schließlich explodierte, erklärt zwar ebenfalls nicht die Motive, sondern erklärt ein wenig den Weg, wie es soweit kommen konnte.

Eine Wertung findet nur im Hinblick auf die Auswahl des verwandten Materials statt. Im Hörspiel selbst werden diese nicht vorgenommen.

HASS! MEHR HASS! ist ein Hörspiel, das fesselt und bewegt, aber letztlich auch keine Fragen beantworten kann. Bestenfalls kann es Symptome aufzeigen, in Ansätzen Nachvollziehbarkeit herstellen – das ist schon mehr, als man in vielen theoretischen Diskussionen nach solchen Ereignissen erreicht.

Vorstellung im OhrCast


I, Will (Stuart Kummer) WDR 2016
I, Will Teil 1 – 6 (Stuart Kummer) WDR 2016

WDR 2016

Regie: Stuart Kummer
Redaktion: Natalie Szallies

Musik: Lars Gelhausen und Stuart Kummer

Mit:
David Nathan, Tobias Meister, Till Hagen, Christoph Maria Herbst, Irina Bentheim, Martin Keßler, Udo Schenk u. a.

William Freeman hat ein Problem: Er hat zu viele Chancen. Vor allem bei den Frauen. Und weil er es nicht schafft, ihnen zu widerstehen, muss er auch mehr als ein Leben führen. Hin- und hergerissen zwischen zwei Familien, die nichts voneinander wissen, einem Job, den er hasst, und den Träumen, die er nicht aufgeben will, versucht er, den Kopf über Wasser zu halten. Und weil er zwar ein schwacher, aber bestimmt kein schlechter Mensch ist, möchte er es allen recht machen – und macht dabei fast alles falsch.


Herz der Finsternis (Orson Welles nach Jospeph Conrad) WDR 2016
Herz der Finsternis (Orson Welles nach Jospeph Conrad) WDR 2016

WDR 2016

Regie: Walter Adler

Mit:
Sylvester Groth, Ulrich Matthes, Sandra Hüller, Robert Dölle u. a.


Sylvester Groth, Walter Adler (Regisseur) und Ulrich Matthes; Bild: WDR/Sibylle Anneck

„Herz der Finsternis“, nach der berühmten Erzählung von Joseph Conrad, sollte Orson Welles‘ erster Hollywoodstreifen werden, nachdem er mit seinem Mercury Theatre im Radio Furore gemacht hatte.
Er erzählt von einer Reise zum letzten weißen Fleck dieser Erde, in den unermesslichen Dschungel im Innern Afrikas. Kaum entdeckt, doch schon brutal ausgebeutet. Der Abenteurer Marlow wird von einer europäischen Handelsgesellschaft ausgeschickt, ihren verlorenen Agenten Kurtz zu finden. Seine Suche wird zu einer Reise ins Herz des Bösen. Denn im Innersten des „dunklen Kontinents“ entdeckt die Zivilisation das Dunkle, Fremde, Böse in sich selbst.

Ein Stoff, wie geschaffen für den genialen Egozentriker Orson Welles, der nicht nur Regie führen, sondern auch die Rollen von Marlow und Kurtz zugleich spielen wollte. 1939 verfasst sollte Welles‘ „Herz der Finsternis“ auch eine Parabel auf das Böse werden, das sich im Herzen der europäischen Zivilisation, in Deutschland, gerade Bahn brach. Ein Film, der legendär zu werden versprach und eine Legende blieb. Viele Jahre später sollte eine andere Verfilmung dieses Stoffes Furore machen: „Apocalypse Now“. Orson Welles‘ Drehbuch aber wurde nie realisiert – zu teuer, zu gewagt. Nun kann man es als Hörspiel entdecken: eine akustische Reise ins Herz der Finsternis und in einen imaginären Film.

Vorstellung im OhrCast


John Sinclair (2000) Das Höllenkreuz - Lübbe Audio 2016
John Sinclair (2000) Das Höllenkreuz – Lübbe Audio 2016

Lübbe Audio 2016

Ein neuer Feind tritt auf den Plan – mächtiger und tödlicher als jeder andere Gegner, dem ich bisher gegenüberstand! Und jedes Opfer, das auf sein Konto geht, bringt mich der Wahrheit näher: LUZIFER selbst greift nach der Macht … und seine Waffe ist das Höllenkreuz!


Liebe deinen Nachbarn (Andreas Linus) DRS 2011
Liebe deinen Nachbarn (Andreas Linus) DRS 2011

DRS 2011

Regie: Benno Muheim
Tontechnik: Franz Baumann

Musik: Barblina Meierhans

Mit:
Yvon Jansen, Gottfried Breitfuss, Thomas Sarbacher

Wenn der Rasenmäher bei Garten- und Beziehungspflege hilft


Mein Motto: Mutter (Michael Stauffer) SRF 2012
Mein Motto: Mutter (Michael Stauffer) SRF 2012

SRF 2012

Regie: Claude Pierre Salmony
Tontechnik: Tom Willen

Musik: Michael Stauffer

Mit:
Urs Jucker, Christian Ahlers, Irene Grüter, Bea Hänggi, Katharina Kilchenmann, Patricia Moreno, Bela Schmitz, Elisabeth Stauffer, Michael Stauffer, Sara Trauffer und Rahel Vonlanthen

Der Schweizer Schriftsteller und Hörspielmacher Michael Stauffer hat 2012 als Sohn, Freund und Lebenspartner die damals wichtigen Frauen seines Lebens zu seiner Person befragt und sich so in diesen gespiegelt.

In erster Linie hat er natürlich die Mutter zu Wort kommen lassen. Zu den diversen Statements aus ihnen und diverser anderen Damen Mund hat Michael Stauffer zwei mögliche Söhne erfunden: einen eigenwilligen, heiteren, durchaus liebesfähigen und einen eher tragischen, der am Telefon mit der Mutter hadert. Thematisiert wird aber auch Walt Disneys Entenhausener Kosmos, dessen Bewohner parthenogenetisch entstanden zu sein scheinen, weil die Schönste Sache zwischen den Geschlechtern dort völlig ausgespart ist. So entstand eine Collage aus Original-Tonmaterial, fiktionalen Texten und Comic-Sounds, welche die Identität als Anhäufung von widersprüchlichsten Bildern, Geschichten und Behauptungen präsentiert.


Nackt zu sein (Lisa Kempter) SWR 2016
Nackt zu sein (Lisa Kempter) SWR 2016

SWR 2016

Regie: Maria Ohmer

Ein Backpackerpärchen in Peru. Seit drei Monaten sind sie unterwegs, neunzig Tage und Nächte immer zusammen und die meiste Zeit sind sie sich selbst genug. Die Einheimischen bleiben ihnen fremd, auch wenn sie sich vielleicht gerne auf sie einlassen würden. Sie sprechen ein wenig Spanisch und kaum Quechua und sind so nur Besucher am Rand. Der Weg auf einen Pass in über 5.000 Meter Höhe ist steil und lang, die Gegend wird immer einsamer, mit stillgelegten Minen und zerfallenen Hütten, es stört sie nicht. Doch dann fängt es an zu schneien und es schneit auch noch am nächsten Tag. Umkehren oder weitergehen? Sie können sich nicht entscheiden, währenddessen fällt schon wieder die Nacht ein, und mit der Kälte und der Dunkelheit und dem Geräusch von brechendem Schnee kommt die Angst. Wer ist der alte Mann, der ihm plötzlich begegnet, und den sie gar nicht zu sehen scheint? Haust er in einer der verfallenen Hütten am Wegrand? Und wenn ja – ist er ihre Rettung oder wird er zur Gefahr, wenn sie bei ihm Zuflucht suchen?


Offenbarung 23 (69) Diesel - maritim 2016
Offenbarung 23 (69) Diesel – maritim 2016

maritim 2016

Ein unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommener deutscher Ingenieur? Warum musste Rudolf Diesel bei der verhängnisvollen Überfahrt mit dem Fährschiff „Dresden“ nach England sterben? T-Rex und Kim machen sich, einer neuen Chiffre Trons folgend, auf die Suche nach der Wahrheit und stoßen auf Geheimnisse der Autoindustrie, die besser im Verborgenen geblieben wären…


Oscar Wilde & Mycroft Holmes - Sonderermittler der Krone (6) Hexenwald - maritim 2016
Oscar Wilde & Mycroft Holmes – Sonderermittler der Krone (6) Hexenwald – maritim 2016

maritim 2016

Der Schwarzwald, seit jeher ein Ort der Mythen und Legenden. Schon immer gab es hier Plätze, die von den Menschen gemieden wurden. Als plötzlich eine Reihe junger Frauen in den Wäldern verschwindet, beginnen sich die Menschen an die alten Geschichten zu erinnern und hinter vorgehaltener Hand zu tuscheln. Bis nach England dringen die Nachrichten von den unheimlichen Vorgängen in den Tälern und Schluchten des alten Waldes. Die seltsamen Ereignisse rufen Mycroft Holmes auf den Plan. Er zögert keine Sekunde und schickt Oscar Wilde ins Deutsche Reich, um Licht ins Dunkle zu bringen. Eine Reise, die sich schnell zu einem Trip in die Hölle entwickelt.


Sartana - noch warm und schon Sand drauf () WDR 2016 / der hörverlag 2016
Sartana – noch warm und schon Sand drauf – WDR 2016 / der hörverlag 2016

WDR 2016 / der hörverlag 2016

Regie: Leonhard Koppelmann

Bearbeitung: Rainer Brandt, Leonhard Koppelmann, Roland Slawik und Christian Keßler
Musik: Peta Devlin, Bela B. Felsenheimer und Smokestack Lightnin‘

Mit:
Bela B, Peta Devlin, Oliver Rohrbeck, Stefan Kaminski, Rainer Brandt

Gipfeltreffen der Stars für das Spaghetti-Western-Hörspiel von WDR 3: Bela B. („Die Ärzte“), Stefan Kaminski, Oliver Rohrbeck („Die Drei ???“), Peta Devlin, die Band Smokestack Lightnin‘ – und Synchronlegende Rainer Brandt reiten zusammen in den Sonnenuntergang hinter Indian Creek.

Sartana ist ein Westernheld, wie es ihn nur im Italo-Western gibt: Gerissen, unschlagbar, smart, sexy, cool – und moralisch nicht wirklich astrein. Eine Traumrolle für Bela B., berühmt geworden als Schlagzeuger und Punkrock-Sänger mit den „Ärzten“. Die Vorlage zum Western-Hörspiel ist der Kultfilm von 1970 und das Synchronbuch aus der Feder von Rainer Brandt, der wiederum Helden wie Bud Spencer oder Tony Curtis Sprache und Stimme verpasste. Ansonsten wimmelt es auf den staubigen Straßen des Goldgräber-Städtchens Indian Creek von Klischee-Figuren: Saloon-Ladies, miese Kartenbetrüger und Revolverhelden, böse Bankbesitzer und Kneipenwirte. Und natürlich verschlägt es auch eine schöne junge Frau in den Ort, die es überraschend faustdick hinter den Ohren hat. Muss man noch erwähnen, dass Sartana in all seiner unbestechlichen Icecoolness bald in ihrer nächsten Nähe auftaucht und ihr seinen persönlichen Schutz anbietet?


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s