Die Hörspielneuheiten: Jules Verne, MindNapping und mehr

Die Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Benjamin Blümchen (133) Auf dem Flughafen - Kiddinx 2016
Benjamin Blümchen (133) Auf dem Flughafen – Kiddinx 2016

Kiddinx 2016

Leider liegen uns hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.


Bibi Blocksberg (119) Bibib Blocksberg und der Feuerdrache - Kiddinx 2016
Bibi Blocksberg (119) Bibib Blocksberg und der Feuerdrache – Kiddinx 2016

Kiddinx 2016

Leider liegen uns hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.


Erste Erde Epos (Raoul Schrott) BR 2013-2016 / der hörverlag 2016
Erste Erde Epos (Raoul Schrott) BR 2013-2016 / der hörverlag 2016

BR 2013-2016 / der hörverlag 2016

Regie: Michael Farin
Bearbeitung: Bibiana Beglau, Jens Harzer, Tobias Lelle, Felix von Manteuffel, Dagmar Manzel, Axel Milberg, Ulrich Noethen, Anne Ratte-Polle u. v. a.

„Erste Erde“ unternimmt den großen Versuch, unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse literarisch umzusetzen und sie an einzelnen Figuren und ihren Lebensgeschichten anschaulich zu machen. In wechselnden poetischen Formen ergibt sich ein erzählerisches Panorama unseres Kosmos. Raoul Schrott hat dafür weltweite Reisen unternommen zu Fundstellen des mit über vier Milliarden Jahren ältesten Gesteins überhaupt, den Fossilien ersten Lebens und der Menschenaffen, bis in die Atacamawüste, wo gerade das größte Spiegelteleskop der Welt entsteht. Eine Hörspielinszenierung von Michael Farin, die Poesie und Wissen zum Klingen bringt!

In der 18-teiligen Hörspielproduktion sind Bibiana Beglau, Jens Harzer, Tobias Lelle, Felix von Manteuffel, Dagmar Manzel, Axel Milberg, Ulrich Noethen, Anne Ratte-Polle u. v. a. Sprecher zu hören. Ebenfalls enthalten: 14 Gespräche, die Raoul Schrott mit Naturwissenschaftlern über die Hintergründe geführt hat.


Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg (6) Der Leuchtturm am Ende der Welt - maritim 2016
Jules Verne – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg (6) Der Leuchtturm am Ende der Welt – maritim 2016

maritim 2016

Mit:
Christin Brückner, Sascha Draeger, Klaus-Dieter Klebsch, Annina Braunmiller u. v. a.

Auf ihrer Reise über die Meere werden Phileas Fogg und seine Gefährten an einem einsam gelegenen Leuchtturm auf einer Insel vor der argentinischen Küste abgesetzt. Schnell wird deutlich, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und dass jemand ein falsches Spiel betreibt. Was haben beispielsweise die unheimlichen Leuchtfeuer unten in der Bucht zu bedeuten? Sind sie das Werk einer berüchtigten Piratenbande? Fogg wird klar, dass er einen harten Kampf ausfechten muss, um das Licht am Ende der Welt zu verteidigen. Es kommt zu einer schicksalhaften Begegnung mit alten und neuen Widersachern, die sich Foggs Tod auf ihre Totenkopf-Fahnen geschrieben haben.


Manchmal sind Pilze einfach nur Pilze<br>Szenen aus einem Missverständnis (Carey Harrison) WDR 2013
Manchmal sind Pilze einfach nur Pilze
Szenen aus einem Missverständnis (Carey Harrison) WDR 2013

WDR 2013

Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Gaby Hartel (Übersetzung)

Der Tiefenpsychologe als Pilzsammler, der Schuhplattler als Archetypus? Das Zerwürfnis zwischen Freud und Jung als eine Komödie der Missverständnisse. Historisch überliefert ist der Briefwechsel zwischen Sigmund Freud und Carl Gustav Jung, der nach einem intensiven fachlichen Austausch vor 100 Jahren im Streit endete. Auch das Hörspiel beginnt mit wechselseitigen Briefen und schließlich Schuldzuweisungen, bis man sich einigt, zwischen Zürich und Wien, im Salzkammergut, die direkte Konfrontation zu suchen. Jung wirft Freud unwissenschaftlichen Solipsismus vor, Freud kontert mit Vorwürfen des Mystizismus und des „Rollentheaters“. Neben der theoretischen Kontroverse gibt es auch Handfestes: Freuds Plädoyer für das Pilzesammeln oder die Aufforderung zum gemeinsamen Schuhplattlertanz – die Begegnung wird zum absurden Theater.


Mephisto in Onyx (Harlan Ellison) WDR 2003
Mephisto in Onyx (Harlan Ellison) WDR 2003

WDR 2003

Regie: Annette Berger

Bearbeitung: Annette Berger
Übersetzung: Thomas Tebbe
Musik: Henning Schmitz

Mit:
Rudy: Wanja Mues
Allison: Tatjana Clasing
Henry: Martin Reinke
Wärter: Bert Stevens
Sekretärin: Oda Pretzschner
Staatsanwalt/Lieutnant: Christian Berkel


Wanja Mues; Bild: WDR/Anneck

Rudy Pairis hat eine seltene Gabe, eine die er bei keinem anderen Menschen je gefunden hat: Er kann nicht nur die Gedanken anderer Menschen lesen, er kann sich komplett in die „innere Landschaft“ eines anderen eintauchen. Er verflucht diese Fähigkeit und es widerstrebt ihm, davon Gebrauch zu machen.

Seine beste Freunding und heimliche Liebe Ally bietet ihn aber, diese zu nutzen. Sie hat als Staatsanwältin den Serienmörder Henry Lake Spanning vor Gericht gebracht, der schließlich wegen 56-fachen Mordes zum Tode verurteilt wurde. Allerdings hat sie sich nicht nur während des Prozesses in den Angeklagten verliebt, sie glaubt auch nun an seine Unschuld. Rudy soll für sie in die Gedankenwelt von Spanning einzutauchen, um zu ergründen, ob er für die Taten verantwortlich ist oder nicht. Zögernd kommt Rudy der Bitte nach und sucht Spanning in der Todeszelle auf.

Für „Mephisto in Onyx“ erhielt Harlan Ellison übrigens den Bram-Stoker-Award.

hoerspielTIPPs.net:
Was hier zunächst als Krimihörspiel mit leicht phantastischer Note erscheint, wird nach und nach zu einem phantastischen Hörspiel mit leicht kriminalistischer Note.

Auch wenn hier viel erzählt und wenig gespielt wird – was mir eigentlich nicht so liegt -, ist bei „Mephisto in Onyx“ diese Art der Umsetzung sehr gelungen und weiß zu Gefallen.

Die Sprecher der Hauptrollen machen eine gute Arbeit, wenn auch Wanja Mues nicht unbedingt wie ein Schwarzer klingt.

Die Musik ist sparsam aber passend eingesetzt.

Nach der Inhaltsangabe wäre das Hörspiel eigentlich nicht unbedingt mein Fall. Jetzt bin ich jedoch froh, dass ich es trotzdem gehört habe. Eine Story mit überraschenden Wendungen, die sehr gut umgesetzt wurde und die ich daher nur jedem empfehlen kann.


MindNapping (23) Dibbuk - Audionarchie 2016
MindNapping (23) Dibbuk – Audionarchie 2016

Audionarchie 2016

Regie: Patrick Holtheuer

Mit:
Cain Douglas: Torsten Michaelis
Michelle: Julia Casper
Randy: Constantin von Westphalen
Hebamme: Luise Lunow
Dr. Reinhardt: Detlef Bierstedt
Sophia: Dagmar Dreke
Standbesitzer: Robert Missler

Gibt es Dämonen? Böse Geister, die einen in den Wahnsinn treiben?
Der Börsenbroker Cain Douglas zweifelt an seinem Verstand, denn er wird von einem unheimlichen Jungen verfolgt. Ist Cain verflucht worden?
Um jeden Preis will Cain die Wahrheit herausfinden – aber diese ist verstörender und bizarrer, als er jemals für möglich gehalten hätte…

Vorstellung im OhrCast


Neid Teil 9 / 10 (Elfriede Jelinek) BR 2011
Neid Teil 9 / 10 (Elfriede Jelinek) BR 2011

BR 2011

Regie: Karl Bruckmayer

Musik: Frode Haltli und Maja Ratkje

Mit:
Sophie Rois

Das Großprojekt „Neid“ ist der Höhepunkt in der langjährigen und intensiven Zusammenarbeit der Bayern 2-Redaktion Hörspiel und Medienkunst mit der in Wien und München lebenden Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek. Für das vom Bayerischen Rundfunk produzierte Hörspiel „Jackie“ wurde Jelinek 2004 mit dem „Hörspielpreis der Kriegsblinden“ ausgezeichnet.

Fortsetzungsroman, Bekenntnisliteratur, Künstlerinnenroman, Autobiografie, Internet-Tagebuch – Elfriede Jelineks Literatur sträubt sich seit jeher gegen eindeutige Zuschreibungen, das ist mit ihrem Roman „Neid“ nicht anders. Zwischen dem 3. März 2007 und dem 24. April 2008 hat die Autorin rund 936 Seiten Text unter der Gattungsbezeichnung „Privatroman“ online gestellt. Privat ist der Text zunächst deshalb, weil er unabhängig von einem Verlag direkt dem Leser übereignet wird. Dieser soll das Werk gar nicht erst ausdrucken, sondern laut Gebrauchsanweisung am Bildschirm eines Computers, eines E-Books oder am Display eines Handys lesen, kurz: damit machen, was er will.

Ein Privatroman ist „Neid“ aber auch, weil die Autorin sehr umfangreich Aspekte der eigenen Biografie in den Text mit einbezogen hat. Elfriede Jelinek ist mehr denn je anwesend in ihrem Text, auch deshalb, weil er sich aufgrund seines Erscheinens im Internet als vorhanden und abwesend zugleich erweist, jederzeit im weltweiten Netz verschwinden oder daraus entfernt werden kann. „Gespensterhaft“ nennt Jelinek diese Erscheinungsform, die die Autorin, Erzählerin, den Roman und die darin enthaltenen figuralen Restbestände und Themen eint. „Untot“ sind die Ich-Erzählerin, ihre Hauptfigur Brigitte K. oder auch die Opfer in der nationalsozialistischen Vergangenheit des Ortes Erzberg, dem fiktiven Schauplatz des Romans. Hier wird nach dem Niedergang des Erzbergbaus und dem Abbau von Arbeitsplätzen um Einwohner und Touristen gekämpft. Vorlage ist Eisenerz in der Steiermark, dessen Bemühungen um Fremdenverkehr im Text in den grotesken Gegensatz zur österreichischen Einwanderungspolitik oder dem sogenannten Eisenerzer Todesmarsch gerückt werden, bei dem 1945 mehrere tausend Juden umkamen.

In der Hörspielfassung leiht Sophie Rois diesem performativen Erzählen ihre Stimme und überfürt die Sprache des Romans vom flüchtigen Internet-Text-Körper in den stimmlichen Klangraum.


Pidax Hörspiel-Klassiker - Alptraum (Picot André) SR 1965 / pidax 2016
Pidax Hörspiel-Klassiker – Alptraum (Picot André) SR 1965 / pidax 2016

SR 1965 / pidax 2016

Regie: Willy Grüb

Bearbeitung: Wolfgang Nied
Mit:
Xenia Pörtner, Karl Renar, Kurt Heinz Welke, Armas Sten Fühler, Robert Seibert, Henny Schneider-Wenzel, Gerold Krauel

„Wissen Sie, was das ist? Ein Thriller? Ein Thriller ist ein Reißer. Ein ganz auf Spannung hin gearbeitetes Stück mit der Absicht, die Nerven der Zuhörer zu kitzeln, zu reizen, zu erregen, anzuspannen.“ Stellen Sie sich vor: sie sitzen bei einer kleinen Geburtstagsfeier mit gutem Essen, guten Getränken. Plötzlich platzt ein Fremder in die Szenerie, ungebeten und unerwünscht. Er erklärt, die gesamte Geburtstagsgesellschaft müsse in dieser Nacht sterben. Alle, mit einer Ausnahme. Man glaubt ihm natürlich nicht, diesem offensichtlich Verrückten. Doch die brutale Wirklichkeit lässt selbst den Ungläubigsten zweifeln. Je später der Abend, umso weniger werden die Gäste. Der Alptraum nimmt seinen Lauf.

Vorstellung im OhrCast


Pidax Hörspiel-Klassiker - Der Freispruch (Peter Tügel) SR 1965 / pidax 2016
Pidax Hörspiel-Klassiker – Der Freispruch (Peter Tügel) SR 1965 / pidax 2016

SR 1965 / pidax 2016

Regie: Wilm ten Haaf

Musik: Manfred Minnich

Mit:
Charles Wirths, Brigitte Dryander, Fritz Brünske, Peter Arthur Stiege, Susanne Heym, Martel Ferber, Wolfgang Bieger, Armas Sten Fühler, Alph Rainau, Hans Dilg, Gert Grellmann, Wilkit Greuél, Hans Joachim Steindamm, Erich Herr, Susanne Heym, Melitta Johängten, Franz Duhr

Um die junge Ehe zwischen Frank Breuer, lebensfroher wie arbeitsscheuer Mann mitte 40, und seiner älteren Frau Adelheid, wohlhabend wie unglücklich, ist es nicht gut bestellt. Frank verbringt seine Abende lieber in der Kneipe, als gemeinsam mit seiner Frau. Da kündigt sich der Schwiegervater an. Um ihren Vater nicht zu beunruhigen, behauptet Adelheid, der arbeitslose Frank handle mit Baumaterialien. Doch die Lüge hält vor dem skeptischen wie besorgten Vater nicht allzu lange. Als Frank in einer Kneipe auf einen alten Freund aus seiner Ganovenvergangenheit trifft, nimmt ein perfider Plan in seinem Kopf Gestalt an. Ein paar Tage später ist Adelheid tot, ermordet von einem angeblichen Räuber bei einem gemeinsamen Spaziergang im Park mit ihrem Mann. Für Adelheids Vater ist die Sache klar: Frank ist der Schuldige. Doch … sieht das Gericht dies genauso?

Vorstellung im OhrCast


Pidax Hörspiel-Klassiker - Der große Unbekannte (Karl Richard Tschon) SR 1963
Pidax Hörspiel-Klassiker – Der große Unbekannte (Karl Richard Tschon) SR 1963

SR 1963

Regie: Klaus Groth

Musik: Joachim Ewen

Mit:
Jenny Thelen, Peter Arthur Stiege, Karin Schroeder, Lothar Rollauer, Lutz Haberkorn, Susanne Heym, Fred Hospowsky, Wolfgang Reinsch, Ulrich Bach, Gottlob Göricke, Arnold Richter, Klaus Groth, Heidi Walter, Karin Kleine, Karl Fürstenberg, Irene Frey, Hans Heinz Klüfer, Erich Werwie

Wie es das Schicksal manchmal so will … eines schönen Tages läuft dem Schrifsteller Edgar Dickens, wohnhaft in London, eine völlig aufgelöste Frau in die Arme. Anscheinend ist sie auf der Flucht vor der Polizei. Doch warum? Was hat die von ihrer Mutter vermisst gemeldete Margot Balaby zu verbergen? Derweil beschäftigt ein merkwürdiger Mordfall Scotland Yard. Im Haus des Kunsthändlers Harold Jenkins findet die Polizei ein Blutbad vor. Kurz darauf wird Jenkins Leiche aus der Themse gefischt, ohne äußere Verletzungen. Woher stammt das Blut? Was verbirgt sich im Schlafzimmer-Safe des Opfers? Was hat die ganze Geschichte mit Falsifikaten berühmter impressionistischer Gemälde zu tun? Und wie passt die schweigende Margot Balaby ins Bild? Ein kniffliger Fall für Sergeant Crocker und Chefinspektor Nutting.

Vorstellung im OhrCast


Prinzessin Emmy (10) Zwischen Ball und Ballet - Kiddinx 2016
Prinzessin Emmy (10) Zwischen Ball und Ballet – Kiddinx 2016

Kiddinx 2016

Leider liegen uns hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.


TurboGermany (Leif Randt) WDR 2016
TurboGermany (Leif Randt) WDR 2016

WDR 2016

Regie: Hannah Georgi

TurboGermany ist eine Bewegung. Nur: Wofür steht sie? Und: Was ist ihr Ziel? Dass sich das nicht eindeutig klären lässt, tut der Faszination keinen Abbruch. Um eine Definition ringen Journalisten, Passanten und Aktivisten gleichermaßen.

In der Questionbox kann sich jeder Interessierte interviewen lassen. Das Spektrum der Fragen scheint ausgeklügelt. Es reicht von „Hattest du in den letzten beiden Wochen einen religiösen Moment?“ über „Kannst du den Namen einer Person nennen, die momentan für dich schwärmt?“ zu „Hast du manchmal originäre Gedanken?“. Im Anschluss erfährt der Befragte, ob TurboGermany an einer Zusammenarbeit interessiert ist. Wann diese Zusammenarbeit beginnt, was sie bedeutet, welche Zukunft die TurboGermany verspricht – das wollen nicht nur der sentimentale Alexander Konami, ein in Berlin studierendes Model aus Wien, die sich nach Exklusivität sehnende Studentin Caro Michels oder der gescheiterte Regionaljournalist Jochen Grindhammer erfahren. Klar ist, dass es um ein Lebensgefühl geht, um eine neue Haltung – zu den anderen, zu Deutschland (nein: Germany), zur Welt.

Vorstellung im OhrCast


Warnung vor dem Hunde (Jakob Stebler) DRS 1961
Warnung vor dem Hunde (Jakob Stebler) DRS 1961

DRS 1961

Regie: Karl Meier

Mit:
Darstellerinnnen und Darsteller des Dramatischen Vereins Altstetten

Zwei Landstreicher legen auf raffinierte Weise einen Geizhals aufs Kreuz und erweisen sich als wahre Wohltäter.


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s