Die Hörspielneuheiten: Gruselkabinett, Foster und mehr

Die Hörspielneuheiten der letzten Wochen. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Bänkersmahlzeit (Christoph Güsken) WDR 2012Bänkersmahlzeit (Christoph Güsken) WDR 2012

WDR 2012

Regie: Christoph Pragua

Mit:
Mit Anja Herden, Michael Brandner, Tom Schilling, Malte Selke, Gregor Höppner u. a.


Tom Schilling; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Gerd Sobeck ist ein Bänker der schlimmen Sorte: skrupellos, gewinnorientiert und höchst erfolgreich. Geldgeschäfte sind für ihn ein Spiel und alle, die den globalen Markt regulieren wollen, Spielverderber oder schlechte Verlierer. Als er plötzlich verschwindet, sieht alles zunächst nach einer Konkurrenz- und Beziehungstat aus: Sobecks Frau Debbie hat ein Verhältnis mit einem anderen Bänker. Aber Sobeck ist gekidnappt worden. Eine Frau, die sich Tarantula nennen lässt, stellt ihn im Internet zur Schau und lädt die Community zu einem zynischen Spiel namens „Bänkersmahlzeit“ ein. Sie kehrt Sobecks Spekulationen (u. a. mit Grundnahrungsmitteln) um: Er wird selbst zum Handelsobjekt und bekommt am eigenen Leib zu spüren, wie schnell seine Chancen schwinden, wenn die Mitspieler nicht auf sein Überleben wetten, sondern auf seinen Tod.

Vorstellung im OhrCast


Batman - Stone King (2) Gefangen - maritim 2016Batman – Stone King (2) Gefangen – maritim 2016

maritim 2016

Leider liegen uns hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.


Bodenlätz (Stephan Pörtner) SRF 2016Bodenlätz (Stephan Pörtner) SRF 2016

SRF 2016

Regie: Buschi Luginbühl
Tontechnik: Basil Kneubühler

Musik: Andreas Schaerer

Mit:
Peter Hottinger, (Journalist), Joschi Kühne (Speaker) Walter Sigi Arnold (Roth Hanspeter, Schwinger), Daniel Korber (Zangger Thomas, Schwinger), Martina Binz (Marianne Zangger,) Hanspeter Müller-Drossaart (Hugo Blattner, Kriminalbeamter a.D.) Michael von Burg (Alois Keller, Kriminalbeamter), Päivi Stalder (Chantal, Serviertochter), Jeanne Devos (Sandra Blum), Hans-Rudolf Spühler (August Rieder, Schwinger Obmann) u.a.

Schwingen ist eine spezifisch schweizerische Sportart und reicht, wie ein Fresko in der Kathedrale von Lausanne zeigt, bis ins 13. Jahrhundert zurück. Der ursprünglich bäuerliche Hosenlupf ist eine spezielle Art des Ringens, ein Zweikampf, mit eigenen Regeln, Griffen und Schwüngen.

Die «Bösen», so werden die besten Schwinger bezeichnet, messen sich Wochenende für Wochenende an unzähligen Schwingfesten – und erküren alle drei Jahre am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest ihren König; so das nächste Mal vom 26. – 28. August in Estavayer. Aus den Sennen sind längst Spitzensportler geworden, die ihrer Passion alles unterordnen.

Stephan Pörtner, der sich seit Jahren für dieses Phänomen interessiert, spürt aus Anlass des diesjährigen «Eidgenössischen» in seinem Hörspiel dem immensen Wandel und seinen Folgen nach.


Der Orientzyklus - Der Orientzyklus (Karl May) WDR 2006 - der hörverlag 2007Der Orientzyklus Teil 1-6 (Karl May) WDR 2006 – der hörverlag 2007

WDR 2006 – der hörverlag 2007

Regie: Walter Adler

Bearbeitung: Walter Adler
Musik: Pierre Oser

Mit:
Karl May / Kara Ben Nemsi: Sylvester Groth
Mutter May: Kerstin Thielemann
Vater May: Udo Kroschwald
Richter: Thomas Thieme
Staatsanwalt: Volkert Kraeft
Direktor: Jürg Löw
Ilisch: Navid Akhavan
von Falckenstein: Josef Tratnik
Hadschi Halef Omar: Matthias Koeberlin

und Werner Wölbern, Peter Harting, Hüseyin Michael Cirpici, Michael Mendl, Horst Mendroch, Florian von Manteuffel, Felix von Manteuffel, Renan Demirkan, Christian Redl, Ernst August Schepmann, Rufus Beck, Hans Peter Hallwachs, Horst Sachtleben, Horst Bollmann, Walter Renneisen, Dietmar Mues, Sascha Icks, Wolfgang Condrus, voker Niederfahrenhorst, Gerd Wameling, Udo Schenk, Richy Müller, Hanns-Jörg Krumpholz, Thomas Balou Martin, Engelbert von Nordhausen, Winfried Glatzeder, Gustav Peter Wöhler, Volker Lechtenbrink, Philip Schepmann u. v. a.

9. Januar 1879. Wegen Amtsanmaßung wird der mehrfach vorbestrafte 37-jährige Schriftsteller Karl Friedrich May vom Königlichen Amtsgericht zu Stollberg in Sachsen zu drei Wochen Gefängnis verurteilt. Mitte August bittet May um Aufschub des Haftantritts, da er sich für literarische Arbeiten noch Bücher besorgen müsse. Am 1. September schließen sich hinter ihm die Tore des Arresthauses in Hohenstein. Die Haft endet am 22. September abends um 19 Uhr. Etwa ein Jahr später erscheint ‚Im Deutschen Hausschatz‘ in Regensburg unter dem Titel ‚Giölgeda padishanün‘ die erste Erzählung mit den beiden Protagonisten Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar. Die zerstückelten, in unregelmäßigen aber schnellen Abständen erscheinenden Zeitschriftenabdrucke fügt der Freiburger Verleger Fehsenfeld ab 1891 zur sechsbändigen Buchausgabe unter dem Titel ‚Der Orientzyklus‘ zusammen.

Der Orientzyklus umfasst die Bände Durch die Wüste, Durchs wilde Kurdistan, Von Bagdad nach Stambul, In den Schluchten des Balkan, Durch das Land der Skipetaren, Der Schut

Die Erzählungen handeln von der Abenteuerreise des Christen Kara ben Nemsi (Sohn der Deutschen) und des gläubigen Moslems Hadschi Halef Omar, die sie von Algerien über Ägypten quer durch die Sahara ans Rote Meer und zu den Heiligen Stätten des Islam führt. Sie durchqueren die Arabische Halbinsel, reisen ins Zweistromland von Euphrat und Tigris und weiter nach Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Auf der Suche nach dem Schut, dem geheimnisvollen Anführer der Verbrecherbande, die den Balkan in Angst und Schrecken versetzt, kommen sie durch Bulgarien und Mazedonien, bis die Geschichte in Albanien durch ein so genanntes Gottesurteil ihr Ende findet.

Walter Adler bearbeitete den sechsbändigen Orientzyklus Karl Mays in enger Verschränkung mit dessen Biografie. Im Vordergrund dieser opulenten Inszenierung steht die Vielschichtigkeit der ethnischen, religiösen und moralischen Determinanten, um die herum Karl May seine Romane komponiert hat. Textgrundlage dieser Fassung ist die für die Karl May-Stiftung von Hans Wollschläger und Hermann Wiedenroth herausgegebene historisch-kritische Ausgabe.

hoerspielTIPPs.net:
Mal wieder versucht sich Walter Adler an einem Hörspiel, das allein durch das Ausmaß auffällt. Zwar wirkt es gegenüber „Otherland“ schon fast familiär, aber 140 Sprecher, mehr als 24 Stunden Hörspiel – das lugt aus dem Gros der Produktionen schon ordentlich heraus.

Diesmal ist es also Karl May – Allerdings ist es recht weit weg von dem, was sich sonst an Hörspielumsetzungen nach Vorlagen Mays tummelt. Dort steht im Regelfall das Abenteuer im Mittelpunkt – Adler jedoch rückt Karl May selbst ins Geschehen, in dem er dessen Geschichte mit in die Produktion aufnimmt und auch die Projektion Mays auf die Figur des Kara Ben Nemsi hier einen wichtigen Aspekt ausmacht.

Letzteres ist wohl auch der Grund, warum man für den Protagonisten ausgerechnet Sylvester Groth verpflichtet hat, denn er klingt eben nicht wie der strahlende Held, den man sonst aus gleichlautenden Umsetzungen kennt.

Insofern wird diese Produktion den einen oder anderen Hörer schon etwas stutzig machen und auch bei den Fans unter Umständen etwas zwiespältig aufgenommen werden. Zumal man sich auch an einige Besonderheiten in der Umsetzung gewöhnen muss. So läuft beispielsweise die Handlung während der (zum Teil hektischen) Erzählerpassagen im Hintergrund weiter, was ein vollkommen entspanntes Lauschen nahezu unmöglich macht.

Das Aufgebot an Sprechern ist nicht nur von der Anzahl bombastisch, sondern überzeugt auch beim Hören. Trotz des großen Cast lässt man hier keine Nachlässigkeiten bei der Besetzung erkennen. Durch die Bank sind hier gute und sehr gute Leistungen zu hören.

Auch bei der sonstigen Umsetzung beweist das Team um Walter Adler viel Herzblut. Komponist Pierre Oser schafft eine stimmige und glaubhafte Musikuntermalung und bei der Soundkulisse bleiben keine Wünsche offen.

Das, was Adler mit dieser Umsetzung erreichen wollte, ist ihm schlicht und einfach gelungen. Ein May, der weit weg ist vom Üblichen und auf diese Art aber die Chance bietet May vielleicht nicht neu, aber anderes kennenzulernen.

„Der Orientzyklus“ wird in einer Box mit 6 Doppel-CDs (jeder Teil ist in einem separaten Cover) und einem 64seitigen Booklet präsentiert und ist ab dem 17.08.2007 im Handel erhältlich. Die Musik von Pierre Oser gibt es als Soundtrack unter dem Titel „Senitza – Die Musik aus dem ‚Orientzyklus'“ ebenfalls im Handel.


Der Tod und die Schweine (Holger Siemann) WDR 2015Der Tod und die Schweine (Holger Siemann) WDR 2015

WDR 2015

Regie: Claudia Johanna Leist

Musik: Rainer Quade

Mit:
Marianne Rogee (Erählerin), Ludger Burmann (Klaas Billerbeck), Sandra Borgmann (Rieke Bühlenbrink), Felix von Manteuffel (Walter Frischauf), Therese Dürrenberger (Lucy Kosmalla), Martin Bross (Olli), Simone von Zglinicki (Karola Kottkamp), Hans-Heinrich Demming (Bruno Kottkamp), Wolfgang Rüter (Kai Bischof), Hermann Fischer (Auktionator), Mark Oliver Bögel (Dr. Weill)

Irgendwo zwischen Münsterland und Emsland versucht ein Dorfchor sich an der Oper „Cavalleria Rusticana“ von Pietro Mascagni. Man will mit einer Aufführung in einem stillgelegten Schweinestall gegen eine geplante Großmästerei protestieren und das Interesse der Medien wecken.

Da auch große Weidef lächen und ein geschütztes Moorgebiet bedroht sind, wächst die Solidarität im Dorf. Als der Chorleiter und Naturschützer Walter Frischauf verschwindet, brodelt die Gerüchteküche. 2,4 Millionen Euro, die eine Versteigerung von 80 Hektar Wiese erbringen könnte, wären ein Mordmotiv.

Vorstellung im OhrCast


Die Olchi-Detektive (17) Die Ritter der Popelrunde - Oetinger Audio 2016Die Olchi-Detektive (17) Die Ritter der Popelrunde – Oetinger Audio 2016

Oetinger Audio 2016

Bei den Olchi-Detektiven geht es wieder abenteuerlich zu: Gerade soll Paddock zum Ritter geschlagen werden, da stürmt ein schwarzer Ritter in die Verleihungszeremonie und stiehlt das Schwert der Königin. Er fordert Paddock zum Kampf auf. Und schon stecken sie mitten im Ritterturnier, inklusive Schwerter, Lanzenkampf und Drachen! Kann Paddock sich behaupten?


Die Olchi-Detektive (18) Eine rabenschwarze Drohung - Oetinger Audio 2016Die Olchi-Detektive (18) Eine rabenschwarze Drohung – Oetinger Audio 2016

Oetinger Audio 2016

Raben-Alarm bei den Olchi-Detektiven: Was für eine Katastrophe! Die Tower-Raben aus dem Tower of London sind weg! Eine Legende besagt, das Königreich gehe zu Grunde, wenn sie verschwinden. Die Olchi-Detektive müssen die Tiere schnell finden. Da erhält die Queen einen Erpresserbrief von Firebomb-Jack. Seine Forderung: Er will König von England werden!


Edgar Wallace (5) Die Bande des Schreckens - Maritim 198? / 2016Edgar Wallace (5) Die Bande des Schreckens – Maritim 198? / 2016

Maritim 198? / 2016

Regie: Hans Joachim Herwald

Hörspiel nach dem gleiichnamigen Buch von Edgar Wallace

Vorstellung im OhrCast


Edgar Wallace (6) Neues vom Hexer - Maritim 198? / 2016Edgar Wallace (6) Neues vom Hexer – Maritim 198? / 2016

Maritim 198? / 2016

Regie: Hans Joachim Herwald

Hörspiel nach dem gleiichnamigen Buch von Edgar Wallace

Vorstellung im OhrCast


Foster (4) Todeshochzeit - IMAGA 2016Foster (4) Todeshochzeit – IMAGA 2016

IMAGA 2016

Regie: Oliver Döring

Das Böse hat gesiegt. Die Höllenfürsten haben sich ihren Weg auf diese Welt gebahnt. Jetzt vollziehen sie die Todeshochzeiten, um ihre volle Stärke zu erlangen. Und während Foster noch immer angeschlagen im Krankenhaus liegt, versucht sein Team in einem verzweifelten Kampf einen der Höllenfürsten zu stoppen.


Gruselkabinett (112) Der Ebenholzrahmen (Edith Nesbit) Titania Medien 2016Gruselkabinett (112) Der Ebenholzrahmen (Edith Nesbit) Titania Medien 2016

Titania Medien 2016

Über dem Kamin eines viktorianischen Hauses hängt ein Ebenholzrahmen, mit dem es eine unheilvolle Bewandtnis zu haben scheint, wie der junge Erbe überrascht feststellen muss…


Gruselkabinett (113) War es eine Illusion? (Amelia B. Edwards) Titania Medien 2016Gruselkabinett (113) War es eine Illusion? (Amelia B. Edwards) Titania Medien 2016

Titania Medien 2016

Ein Schulinspektor reist zu einer ländlichen, von Sumpfland umgebenen Schule und hat dort Erlebnisse, die ihn an seinem Verstand zweifeln lassen…


John Sinclair (110) Die Träne des Teufels - Lübbe Audio 2016John Sinclair (110) Die Träne des Teufels – Lübbe Audio 2016

Lübbe Audio 2016

Die „Träne des Teufels“! Auf der Jagd nach dem magischen Diamanten folgten wir dem zwielichtigen Händler Hendrik van Dohlen bis nach Antwerpen – in ein Haus, in dem der Tod auf uns wartete…


John Sinclair (33) Die Blutorgel (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016John Sinclair (33) Die Blutorgel (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Er hatte sich bisher im Hintergrund gehalten. Doch dann begegneten wir uns, als ich mich auf die Suche nach der Blutorgel machte, da fand ich nicht nur sie, sondern auch ihn,… Asmodis. In einer gewaltigen Felsenhöhle kam es zum tödlichen Zweikampf. Meine Chancen zu überleben waren nie geringer gewesen…


John Sinclair (34) Ein schwarzer Tag in meinem Leben (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016John Sinclair (34) Ein schwarzer Tag in meinem Leben (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Nadine Berger war eine bezaubernd schöne Frau. Und sie war eine Bekannte von John Sinclair. Das wurde ihr zum Verhängnis. Plötzlich war sie das Opfer eines teuflischen Komplotts. Aber sie war nicht das eigentliche Ziel des Anschlags. Sie war nur der Köder. John Sinclair mußte ihr zu Hilfe kommen, und er tat es. Seine Feinde jubelten. Endlich hatten sie ihn in der Falle…


John Sinclair (35) Eine schaurige Warnung (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016John Sinclair (35) Eine schaurige Warnung (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Mit ungeheurer Wut schleuderte der Zwerg das Skelett auf die Straße. Ächzend zerbrach es. Danach…Totenstille. “So geht es allen, die mein Reich betreten…” gellte seine Stimme plötzlich aus dem nächtlichen Wald. Wieder flog ein Gegenstand krachend auf’s Pflaster. Mit schaurigem, hohlem Klang rollte er neben das bleiche Gerippe. Es war der Schädel des Toten…


John Sinclair (36) Der Ripper kehrt zurück (Teil 1/2) (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016John Sinclair (36) Der Ripper kehrt zurück (Teil 1/2) (Jason Dark) Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Tonstudio Braun / Lübbe Audio 2016

Der neue Freizeitpark war ein “höllischer” Erfolg. Im “Horrorland” war alles versammelt, was Angst und Grauen einflößte: Vampire, Werwölfe, Monster und Dämonen. Alle sahen echt aus. Bis auf einen. Der war echt. Der Mord trug seine Handschrift. Ich kannte sie. So bestialisch tötete nur einer…. “Jack the Ripper”…


Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg (5) Das Geheimnis der Eissphinx - maritim 2016Jules Verne – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg (5) Das Geheimnis der Eissphinx – maritim 2016

maritim 2016

Mit:
Christian Brückener, Sascha Draeger, Klaus-Dieter Klebsch u. v. a.

Ein unheimlicher Fremder bittet Phileas Fogg, nach Spuren der Antarktis-Expedition des Arthur Gordon Pym zu suchen, die seit einiger Zeit als verschollen gilt. Phileas Fogg lässt sich dazu hinreißen, als er in dem Mann den berühmten Schriftsteller Edgar Allan Poe erkennt. Zusammen mit seiner Frau Aouda und seinem treuen Diener Passepartout begibt sich Fogg auf eine Reise, die voller Gefahren und Strapazen steckt. Was hat es mit den unheimlichen Rufen auf sich, die des Nachts über das Eis hallen? Fogg muss erkennen, dass sie von Suchenden zu Gejagten geworden sind. Als das Schiff schließlich in einen unheimlichen Nebel gerät, eskalieren die Ereignisse und Phileas Fogg sieht sich mit der grauenvollen Wahrheit der Pym-Expedition konfrontiert.


Lego City (17) Vulkane - Universum Film 2016Lego City (17) Vulkane – Universum Film 2016

Universum Film 2016

Leider liegen uns hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.


Leo und die Abenteuermaschine (1) Leo und die Abenteuermaschine - Leos Flugabenteuer - Leo und die Viehdiebe - Leo in der Urzeit - e.T.Media 2016Leo und die Abenteuermaschine (1) Leo und die Abenteuermaschine – Leos Flugabenteuer – Leo und die Viehdiebe – Leo in der Urzeit – e.T.Media 2016

e.T.Media 2016

Regie: Matthias Arnold

Mit:
Irina von Bentheim, Charles Rettinghaus, Hubert Burczek, Kartin Zierof, Daniela Stolze, Ulrich Blöcher, Leon Elias, Babette Büchner

Leo, der kleine schlaue Löwe, entdeckt eines Tages eine Bauanleitung für eine Abenteuermaschine. Mit Hilfe dieser Maschine kann er durch Raum und Zeit reisen und spannende Ereignisse, Orte und Personen der Menschheitsgeschichte mit eigenen Augen sehen.

Das Hörspiel besteht aus idiesen vier, in sich abgeschlossenen, Geschichten:

Leo und die Abenteuermaschine
Leo, der kleine schlaue Löwe, hat einen ganz besonderen Opa. Dieser erzählt immer die spannendsten Geschichten von Reisen, die er mit seiner Abenteuermaschine erlebt hat. Leo liebt seinen Opa und dessen Geschichten. Eines Tages entdeckt Leo in einer Kiste einen Bauplan. „Das sieht doch wie Opas Abenteuermaschine aus?“ Kurzerhand baut Leo seine eigene Maschine. Doch wird sie auch funktionieren? Wohin soll Leo als erstes reisen? Das Abenteuer beginnt.

Leos Flugabenteuer
Leo spielt mit seinem Vater Fußball. Doch statt auf den Ball zu achten, beobachtet er lieber die Vögel in den Bäumen. „Was muss das für ein tolles Gefühl sein? Frei wie ein Vogel!“ Diese Frage kann ihm auch sein Vater nicht beantworten, das könnten aber die Gebrüder Wright. Immerhin waren sie die Ersten, die erfolgreich ein Flugzeug mit Motor getestet haben. Leo merkt sich diesen Namen und reist mit seiner Abenteuermaschine zum 17. Dezember 1903 zu den Gebrüdern Wright. Orville und Wilbur Wright zeigen Leo ihr Flugzeug und er ist live dabei, als sie ihr Experiment, „Fliegen wie ein Vogel“, starten. Wird das Flugzeug fliegen?

Leo und die Viehdiebe
Leos Opa erzählt von seinen Abenteuern im Wilden Westen. Leo ist so begeistert, dass er auch gern ein Cowboy werden möchte. Mit Hilfe seiner Abenteuermaschine reist er in den Wilden Westen. Hier trifft er den Cowboy Jimmy. Dieser bringt Leo alles bei, damit auch er ein richtiger Cowboy wird. Leo lernt reiten und Lasso werfen. Er bewacht die Kühe und sitzt abends mit den Cowboys am Lagerfeuer. Doch die Idylle trügt. Jeden Tag verschwinden immer mehr Kühe aus der Herde. Sind Viehdiebe am Werk? Kann Leo das Rätsel lösen?

Leo in der Urzeit
Leo findet mit seinem Vater einen alten, versteinerten Knochen. Vielleicht von einem Dinosaurier? Leo reist mit seiner Abenteuermaschine in die Urzeit. Hier geht er auf die Suche nach Dinosauriern, die er dann auch auf einer großen Lichtung endlich findet. Woran Leo nicht denkt, ist, dass es in der Urzeit nicht nur friedliche Pflanzenfresser gab. Ein gefährlicher T-Rex betritt die Lichtung und läuft auf Leo zu. Kann sich unser schlauer Löwe noch rechtzeitig in Sicherheit bringen?


Mördergrube (Lorenz Schröter) WDR 2014Mördergrube (Lorenz Schröter) WDR 2014

WDR 2014

Regie: Thomas Wolfertz


Christoph Bach und Victoria Trauttmansdorff; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Das Leben ist eine Sickergrube voller Erinnerungen. Aber was macht man, wenn der Gestank nicht mehr auszuhalten ist? André beschließt, den Sumpf auszuheben.
Der junge Mann langweilt sich in einer Szenekneipe, lernt eine verschrobene Frau kennen, findet sie irgendwie attraktiv – und kann
bei ihr nicht landen. Aber ihre merkwürdige Anziehung triggert bei ihm die Erinnerung: Ein geschiedenes Elternhaus, Bildungsbohème, eine frustriert-verspulte Mutter, ein blasiert-gescheiterter Vater – und die verschwommene Erinnerung an eine Schwester, die es de facto nie gegeben hat. Oder doch? André geht seinen Wahnvorstellungen nach und wandert in seiner eigenen Geschichte rückwärts – vorbei am inkontinenten Vater, direkt hinein in den verwilderten Garten, in dem vermutlich sein Geheimnis west. Und das seiner kleinen
Schwester.

Vorstellung im OhrCast


Neid (Elfriede Jelinek) BR 2011Neid Teil 1 bis 3 (Elfriede Jelinek) BR 2011

BR 2011

Regie: Karl Bruckmayer

Musik: Frode Haltli und Maja Ratkje

Mit:
Sophie Rois

Das Großprojekt „Neid“ ist der Höhepunkt in der langjährigen und intensiven Zusammenarbeit der Bayern 2-Redaktion Hörspiel und Medienkunst mit der in Wien und München lebenden Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek. Für das vom Bayerischen Rundfunk produzierte Hörspiel „Jackie“ wurde Jelinek 2004 mit dem „Hörspielpreis der Kriegsblinden“ ausgezeichnet.

Fortsetzungsroman, Bekenntnisliteratur, Künstlerinnenroman, Autobiografie, Internet-Tagebuch – Elfriede Jelineks Literatur sträubt sich seit jeher gegen eindeutige Zuschreibungen, das ist mit ihrem Roman „Neid“ nicht anders. Zwischen dem 3. März 2007 und dem 24. April 2008 hat die Autorin rund 936 Seiten Text unter der Gattungsbezeichnung „Privatroman“ online gestellt. Privat ist der Text zunächst deshalb, weil er unabhängig von einem Verlag direkt dem Leser übereignet wird. Dieser soll das Werk gar nicht erst ausdrucken, sondern laut Gebrauchsanweisung am Bildschirm eines Computers, eines E-Books oder am Display eines Handys lesen, kurz: damit machen, was er will.

Ein Privatroman ist „Neid“ aber auch, weil die Autorin sehr umfangreich Aspekte der eigenen Biografie in den Text mit einbezogen hat. Elfriede Jelinek ist mehr denn je anwesend in ihrem Text, auch deshalb, weil er sich aufgrund seines Erscheinens im Internet als vorhanden und abwesend zugleich erweist, jederzeit im weltweiten Netz verschwinden oder daraus entfernt werden kann. „Gespensterhaft“ nennt Jelinek diese Erscheinungsform, die die Autorin, Erzählerin, den Roman und die darin enthaltenen figuralen Restbestände und Themen eint. „Untot“ sind die Ich-Erzählerin, ihre Hauptfigur Brigitte K. oder auch die Opfer in der nationalsozialistischen Vergangenheit des Ortes Erzberg, dem fiktiven Schauplatz des Romans. Hier wird nach dem Niedergang des Erzbergbaus und dem Abbau von Arbeitsplätzen um Einwohner und Touristen gekämpft. Vorlage ist Eisenerz in der Steiermark, dessen Bemühungen um Fremdenverkehr im Text in den grotesken Gegensatz zur österreichischen Einwanderungspolitik oder dem sogenannten Eisenerzer Todesmarsch gerückt werden, bei dem 1945 mehrere tausend Juden umkamen.

In der Hörspielfassung leiht Sophie Rois diesem performativen Erzählen ihre Stimme und überfürt die Sprache des Romans vom flüchtigen Internet-Text-Körper in den stimmlichen Klangraum.


Ponyhof der Kannibalen (Sven Morschek) hoerspielfilm 2016Ponyhof der Kannibalen (Sven Morschek) hoerspielfilm 2016

hoerspielfilm 2016

Die Leichenpeitsche muss ein Erfolg werden! Darum will Regisseur Heiner Maria Duckstedt das Finale seines neuen Horrorfilms auf dem idyllischen Ponyhof der Familie Hollerbach drehen. Dass er damit sich und sein Team ins Verderben führt, ahnt er zu diesem Zeitpunkt nicht. Doch das Gehöft umgibt ein blutiges Geheimnis. Nicht umsonst wird es von den Einheimischen nur der Höllen Hof genannt. Mysteriöse Vorkommnisse bringen die Filmcrew an den Rand des Wahnsinns. Doch das ist nur ihr kleinstes Problem…Grausame Morde, diabolische Killer und ein Ermittlerteam, das die Hörspielwelt so noch nicht gesehen hat. PONYHOF DER KANNIBALEN: Der erste Fall für Cornelia Mathern und Bronco Kruse von der PSK!


Radiotatort (102) Tod im Sechzehner (Katja Röder) SWR 2016Radiotatort (102) Tod im Sechzehner (Katja Röder) SWR 2016

SWR 2016

Regie: Alexander Schuhmacher

Musik: Peter Kaizar

Mit:
Ueli Jäggi, Karoline Eichhorn u.a.


Matti Krause, Ueli Jäggi und Karoline Eichhorn; Bild: SWR/Peter A. Schmidt

Uli Klinke, junger Verteidiger beim Fußball-Regionalligisten Union Stuttgart, bricht mitten in einem Spiel tot zusammen. Herzversagen infolge von Doping. Bei ihren Ermittlungen stoßen Nina Brändle und Xaver Finkbeiner auf ahnungslose Eltern, eine verlassene Freundin, einen Trainer, der fest daran glaubt, dass der Fußball sauber ist, einen Arzt, der schon mehrfach mit Doping-Fällen in Verbindung gebracht wurde und einen Staatsanwalt, der die Ermittlungen nicht unbedingt erleichtert. Der Fall nimmt eine überraschende Wendung, als ein zwielichtiger Sportjournalist ankündigt, in seinem Internet-Blog noch ganz andere betrügerische Machenschaften im Fußball zu enthüllen. Natürlich wollen Finkbeiner und Brändle den Mann umgehend sprechen, ein Telefonat mit ihm führt über Andeutungen indes nicht hinaus. Dann reißt die Verbindung ab. Welche Infos hat der Journalist gesammelt? Können sie den Tod des Fußballers aufklären? Oder handelt es sich doch nur um einen notorischen Verschwörungstheoretiker, dessen Recherchen ihm bisher vor allem Verleumdungsklagen einbrachten?

hoerspielTIPPs.net:
Der Radiotatort des SWR nimmt das Thema „Fußball“ als Aufhänger. Das wird bei nicht vielen für Vorfreude sorgen, denn eine solche inhaltliche Ausrichtung hat in der Vergangenheit selten bis nie zu herausragenden Produktionen geführt. Oft wirkte es zu aufgesetzt, zu bemüht, zu wenig reell. Kann das der Radiotatort besser?

Die Antwort ist ein eindeutiges Jein. Im direkten Vergleich mit Hörspielen mit und um das gleiche Thema gehört „Tod im Sechzehner“ zu den besseren Produktionen, im Vergleich der Radiotatorte untereinander reicht es hier bestenfalls zum Durchschnitt.

Es liegt meines Erachtens vor allem an der Überfrachtung mit den Klischees beim gleichzeitigen Bemühen das die reale Welt des Fußballs hinter Pseudonymen zu verstecken, bzw. mit fiktionalen Subjekten zu kaschieren. Der Fall schneidet die Themenfelder Doping, Wettbetrug und die damit einhergehende Korruption zusammen. Das überfordert den Plot ziemlich, weil diese Mischung nicht zur Regionalität passen will. Auch wenn hier ein kleinerer Verein im Mittelpunkt steht, die Wellen, die die Geschichte im Realen schlagen würden, wären höher, als es die beschaulichen Grenzen des Radiotatorts fassen können.

Insofern wirkt die Geschichte nicht wirklich glaubwürdig und holt den Hörer entsprechend nicht wirklich ab. Beim Hören bleibt eine Distanz, die man sonst vom bodenständigen Ermittlerteam nicht kennt und auch entsprechend erwartet hättet.

Die Produktion an sich gibt – losgelöst davon – keinen Grund zur Beanstandung. Das Zusammenspiel funktioniert und transportiert auch das bewährte Flair des SWR-Radiotatorts. Letztlich genügt das allerdings nicht, den Plot interessanter zu machen, als er ist.


Schreckmümpfeli - Am Drücker (Bruno Klimek) SRF 2016Schreckmümpfeli – Am Drücker (Bruno Klimek) SRF 2016

SRF 2016

Regie: Karin Berri
Tontechnik: Ueli Karlen

Mit:
Gottfried Breitfuss (Auftragskiller), Thomas Sarbacher (Auftragsgeber)

Zwei Knarren für ein Halleluja!


Schreckmümpfeli - Am Drücker (Bruno Klimek) SRF 2016
 Schreckmümpfeli – Der Schneemann (Herbert Timm) DRS 1982

DRS 1982

Bearbeitung: Rainer Zur Linde
Tontechnik: Iris Mundel
Mit:
Jodoc Seidel (Erzähler), Klaus Seidel (Herr Grün), Renate Müller (Frau Grün), Michael Schacht (Arzt)

Arktische Verhältnisse im Hochsommer


Sherlock Holmes (25) Der Angestellte des Börsenmaklers - Titania Medien 2016Sherlock Holmes (25) Der Angestellte des Börsenmaklers – Titania Medien 2016

Titania Medien 2016

Mit:
Joachim Tennstedt, Detlef Bierstedt u. v. a.

Der junge Hall Pycroft bittet Sherlock Holmes um Hilfe, da die Firma, die ihm eine Anstellung anbietet einen äußerst merkwürdigen Eindruck macht.


Simpel (Marie-Aude Murail) SWR / hörcompany 2016Simpel (Marie-Aude Murail) SWR / hörcompany 2016

SWR / hörcompany 2016

Regie: Cordula Dickmeiss
Bearbeitung: Cordula Dickmeiß


hinten: Wolfgang Rein (Ton), Judith Rübenach (Schnitt), Cordula Dickmeiß (Hörspielbearbeitung und Regie), Christof Schwab (Regieassistenz), vorne: Matti Krause (Colbert), Marek Harloff (Simpel), Katharina Knap (Aria), Ole Lagerpusch (Enzo); Bild: SWR / Peter A. Schmidt

Simpel spielt gern mit Playmobil. Er spricht mit seinem Stoffhasen. Er sagt: »Hier sind alle total blöd!«, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen: 7, 9, 12, B, tausend, hundert. Simpel ist zweiundzwanzig Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Gut, dass sich sein siebzehnjähriger Bruder um ihn kümmert. Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Und als die beiden Brüder in eine WG ziehen, da wird es erst recht kompliziert!


Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s