Die Hörspielneuheiten: Fallen, Sherlock Holmes, Sandräuber und mehr

screenshotDie Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.


Der Tod des Archivars (Christian Udo Eichner und Tristan Vostry) WDR 2014Der Tod des Archivars (Christian Udo Eichner und Tristan Vostry) WDR 2014

WDR 2014

Regie: Tristan Vostry

Mit:
Bernhard Schütz, Rebecca Link, Hendrik Stickan, Robert Steudtner u. a.

(Bernhard Schütz; Bild: WDR/Sibylle Anneck)
Das Vergessen hat die Bewohner von Lethe befallen. Abgelegen und von Hügeln umschlossen, gab es von der Stadt nie Nennenswertes zu berichten – bis sich das unerklärliche Phänomen des fortschreitenden Vergessens ereignete. Jetzt sitzt ein Mann in einem improvisierten Radiostudio und sendet seine Version der Vergangenheit. Die Stadt um ihn herum ist menschenleer. Er sei eher zufällig an diesen Ort geraten und auf Rückstände der ehemaligen Bewohner gestoßen. Nachdem er weiteres Material gefunden habe, rekonstruiere er nun, anhand von Zeitungsartikeln, Notizzetteln und Tonaufnahmen die zurückliegenden Ereignisse. Nach Antworten suchend, folgt der Mann seinem minutiös festgelegten Skript, denn auch ihm setzt das Vergessen zu.

Vorstellung im OhrCast


Die Olchis - Gefangen auf der Pirateninsel - Oetinger Audio 2016Die Olchis – Gefangen auf der Pirateninsel – Oetinger Audio 2016

Oetinger Audio 2016

Krasser Krötenfurz! Wie bitte: Die Olchis wollen nicht länger Schmuddelfings Touristenmagnet sein? Um die Familie bei Laune zu halten, spendiert ihnen der Bürgermeister kurzerhand eine Kreuzfahrt. Doch statt auf dem Kreuzfahrtschiff landen die Olchis als Geiseln bei den Piraten.Geballte Lieblingsthemen-Power: Piraten, Drachen und die Olchis.


Die Tierstunde (Michael Stauffer) DRS 2003Die Tierstunde (Michael Stauffer) DRS 2003

DRS 2003

Regie: Michael Stauffer
Tontechnik: Jack Jakob

Mit:
Wolfram Berger (Alois Haslinger), Trudi Roth (Renata Häggmann), Barbara Falter (Lisette Meyer), Jo Dunkel (Reto Grellstab)

Vor 16 000 Jahren ist der Mensch auf den Hund gekommen. Später ist der Kreis seiner besten Freunde um zahlreiche Arten angewachsen. Der Therapeut Alois Haslinger bietet seine Dienste Haustierhaltern an, die Kommunikationsstörungen im täglichen Zusammenleben mit dem Tier haben.

Wenn uns die besten Freunde, sprich der Hund, der Hamster, oder die Miezekatze nicht mehr verstehen, wer soll uns dann noch verstehen? Erst wenn Tierpsychologie und Tierhalterpsychologie in einander übergehen, können sie gesellschaftlicher Wirklichkeit gerecht werden und die nötige Hilfestellung leisten: Denn die Existenz zwischen Chappi und Katzenklo ist krisenanfälliger, als wir wahrhaben wollen.


Edgar Wallace (3) Der Hexer - Maritim 198? / 2016Edgar Wallace (3) Der Hexer – Maritim 198? / 2016

Maritim 198? / 2016

Regie: Hans Joachim Herwald

Hörspiel nach dem gleichnamigen Buch von Edgar Wallace

Vorstellung im OhrCast


Edgar Wallace (4) Die toten Augen von London - Maritim 198? / 2016Edgar Wallace (4) Die toten Augen von London – Maritim 198? / 2016

Maritim 198? / 2016

Regie: Hans Joachim Herwald

Hörspiel nach dem gleichnamigen Buch von Edgar Wallace

Vorstellung im OhrCast


Erste Erde Epos (19) Primaten (Raoul Schrott) BR 2016Erste Erde Epos (19) Primaten (Raoul Schrott) BR 2016

BR 2016

Regie: Michael Farin

Mit:
Vera Teltz, Patrick Güldenberg, Sophie von Kessel,
Die deutsche Verhaltensforscherin Anja Magall führt Christopher Suddendorff, Vorstandsmitglied eines Schweizer Pharmakonzerns, im Winter 2014 durch die Affengehege des Leipziger Zoos. Fasziniert vom Solitären der Orang-Utans und den Gruppendynamiken der Schimpansen und Bonobos entspinnt sich darauf zwischen beiden ein Dialog in Mails und Telefonaten über die Natur des Menschen: was ihn von den anderen Primaten unterscheidet, inwieweit Gruppenstrukturen und Revieransprüche Macht und Gewalt erklärt, wie ehrlich wir in unserer Janusköpfigkeit sind und wo die Liebe ansetzt.


Fallen (1) Paris - IMAGA 2016Fallen (1) Paris – IMAGA 2016

IMAGA 2016

Regie: Marco Göllner
Produktion: Alex Stelkens, Oliver Döring
Produktionsleitung: Ila Schnier von Wittlich

Mit:
Il-Hambr: Franz Schaff
El-Mika.: Tilo Schmitz
Friedrich von Gartner: Frank Röth
Kardinal Weiher: Peter Groeger
Il-Gibr: Florian Halm
Karen De Salvo: Deborah Weigert
El-Ang: Thomas Thieme
El-Gabri: Romanus Fuhrmann
Il-Azaz: Michael Prelle
Il-Samu: Tobias Brecklinghaus
Il-Dschabra: Bernd Vollbrecht
Krankenschwester: Marion von Stengel
Dr. Angerer: Till Hagen
Elisabeth Marie Dufage: Lilli Martha König
Pascal Lemaire: Wanja Mues

Ein Foto. Aufgenommen in einem Vorort von Paris. Es zeigt die Front eines Hauses. Viele Balkone. Auf einem davon steht „jemand“ … eine „Person“ … „etwas“ … aber was? Friedrich von Gartner, einst Soldat der Schweizer Garde und mittlerweile selbstständig im Sicherheitsgeschäft tätig, erhält von seinem ehemaligen Arbeitgeber den Auftrag, herauszufinden, was dort zu sehen ist – nicht ahnend, dass damit eine Odyssee an die Grenze des Fassbaren beginnt.

hoerspielTIPPs.net:
So überraschend Marco Göllner seinen Ausstieg aus der Hörspielbranche vollzogen hatte, war auch die Ankündigung des Comebacks. Seine Mitarbeit bei Oliver Döring ließ auf Großes hoffen. Beide hatten bislang mit tollen Inszenierungen aufwarten können. Döring läutete im Jahr 2000 mit dem Neustart der Reihe „John Sinclair“ die Renaissance des (kommerziellen) Hörspiels ein, das er auf ein technisch neues, dem Kinosound angepasstes Niveau hob. Göllner ist ebenfalls seit 2000 im Hörspielgenre unterwegs. Seine Produktionen bestechen durch eine Originalität, die auch einzelne Folgen von Hörspielserien mit immer neuen inszenatorischen Ideen versieht.

Nun also arbeiten beide künftig unter einem Dach und bereits Ende Juli 2016 erscheint das erste Projekt: Fallen Teil 1: Paris.

Göllner hat aus einer Idee Dörings eine Serie erdacht, die in einzelnen Staffeln erscheinen soll. Ähnlich wie bei „Foster“ wendet man also hier vom Konzept der durchlaufenden Endlosserien ab, die in den vergangenen Jahren vielfach für Verdruss sorgten. Mit dem Staffelkonzept hofft man dem Teufelskreis aus nachlassendem Hörinteresse und schleppenden Veröffentlichungen bis hin zur Einstellung zu entkommen. Viele Produzenten haben in den vergangenen Jahren bestenfalls auf abgeschlossene Miniserien oder eben lose Reihen gesetzt. Seit der Hörspielmarkt wieder Fahrt aufnimmt, darf man sich aus dieser etwas sichereren Deckung wagen und auch mal an Serien denken, die – in Staffelhappen serviert – eine große Folgenzahl anvisieren, ohne dass der Hörer sofort ängstlich den Geldbeutel zukneift.

Der erste Teil von Göllners Serie präsentiert sich als Mystery-Thriller mit vielen gekonnten Anleihen anderer Genres und konkreter Medien. Diese sind dezent genug, um nie in den Verdacht des Kopierens zu geraten. Dazu sind auch der Plot und die Inszenierung – wen wundert es beim Namen „Göllner“ – zu originell.

Wie schon das Cover der ersten Folge erahnen lässt, geht es um Engel, die sich auf der Erde bekriegen. Auch die Kirche mischt mit und beauftragt einen Agenten, nach den Hintergründen eines Fotos zu forschen, das offenbar ein solches Wesen zeigt.

Es wäre eine schlechte Episode einer Mystery-Reihe, wenn der Hörer am Ende nicht noch ein paar Fragezeichen im Gehörgang übrig behielte. Nicht alles, was zu hören ist, ist gleich konkret einzuordnen. Gerade das macht aber den Reiz aus, bzw. gründet den Appetit, die nächste Folge am liebsten sofort in den Player zu werfen.

Die Inszenierung erfüllt die (hohen) Erwartungen, die man an IMAGA und Göllner haben darf. Viel Inhalt wird nonverbal transportiert. Hier gibt es keinen allwissenden Erzähler, der dem Hörer alles vorkaut. Der Hörer ist gefordert und es bleiben ihm Aha-Erlebnisse auch beim zweiten oder dritten Hören. Um mal das von Göllner einst in seiner legendären Dankesrede beim Ohrkanus manifestierte Bild zu bemühen: Definitiv kein Hörspiel, dass man beim Heckenschneiden hören sollte!

Auch bei den Sprechern setzt sich die Qualität fort. Neben den bekannt und bewährten Stimmen von Till Hagen oder Thilo Schmitz fiel mir Frank Röth, den er eine oder andere vielleicht als Sherlock Holmes aus Bastian Pastewkas Umsetzung von „Der Hund der Baskervilles“ kennt, sehr positiv auf. Seine Stimme hat den Vorteil der Unverbrauchtheit und trägt dennoch die recht große Rolle. Sehr gefreut habe ich mich über das Wiederhören mit Lilli Martha König, die auch gleich das Charisma ihres Einsatzes im Hörspiel „Loreley“ mitbringt. Allein für die damit verbundenen Gänsehautmomente hat sich das Hörspiel gelohnt.

Der Auftakt zu „Fallen“ reiht sich nahtlos ins Portefeuille von IMAGA ein, ohne dass man sich hier selbst kopiert. Wer „End of Time“ und / oder „Foster“ mag, sollte hier dringend zugreifen. Aber auch wer gern etwas hört, was sich von der Masse abhebt und inhaltlich wie inszenatorisch einen deutlich über dem Schnitt liegenden Anspruch nicht scheut, sollte hier mehr als nur ein Ohr riskieren.


Ferienwohnung für Vögel (Mariann Kaiser) WDR 2011Ferienwohnung für Vögel (Mariann Kaiser) WDR 2011

WDR 2011

Regie: Martin Zylka

Mit:
Bernhard: Peter Franke
Susa: Susanne Pätzold
Paul: Juan Carlos López
Magda: Lilija Klee
Verkäuferin/Mamira: Camilla Renschke
Moderatorin/Samantha: Demet Fey
Werbesprecher 2/Polizeisprecher: Oliver Krietsch-Matzura
Arzt/Dr. Freeman: Norman Matt
Pflegerin/Erna Gernicke: An Kuohn
Ouizmaster: Max von Malotki
Quizshow-Kandidat: Bert Stevens
Sprecher Magazin: Florian Seigerschmidt
Golgolin: Malte Selke
Nachrichtensprecher: Matthias Wurms
Sprecher Doku: Bernt Hahn

(Peter Franke; Bild: WDR / Sibylle Anneck)
Eigentlich hätte sich Bernhard ein Handy kaufen sollen. Nun gut. 82 Jahre, extrem kurzsichtig und deutliche Anzeichen von Altersdemenz – und Bernhard ist stolzer Besitzer eines Diktiergerätes. Dieses begleitet ihn auf seiner letzten Reise zu einem eindeutig uneindeutigen Ziel: Er muss zurück zum Leuchtturm, bevor dessen Geräusche und Gerüche in Vergessenheit geraten. Doch der Weg dorthin ist mit Stolpersteinen seines eigenen Verstandes gepflastert: Das Fernsehen wird immer schwieriger, Dinge verschwinden in schwarzen Löchern, Bernhard geht in seiner eigenen Westentasche verloren und dann hat seine Westentasche auch noch selbst ein schwarzes Loch. Aber das große Vergessen führt Bernhard nicht in absolute Finsternis. Denn da ist ja noch der Leuchtturm.

hoerspielTIPPs.net:
Mariann Kaiser beschreibt den Altag des demenzkranken Bernhard, der sich – weitestgehend – auf dem Band eines Diktiergerätes widerspiegelt. Seine Hilflosigkeit – aber auch die seiner Umwelt – und das Streben auf das eine Ziel, den Leuchtturm, dessen Stimmung er unbedingt noch einfangen möchte, prägen das Stück. Es erzählt nur am Rande die Geschichte vom Weg zum anvisierten Ziel, es beschreibt mehr die Auswirkungen der Krankheit. Der Hörer ist als stiller Beobachter auch von dieser zum Teil überfordert: Man muss auch hier die Irrwege mitgehen.

In der Rolle des Bernhard überzeugt der großartige Peter Franke, dessen Stimme man als Kommissar Laviolette vielleicht noch im Ohr hat. Daneben gibt es viele kleine Rollen, die aber ebenfalls mit sehr guten Sprechern besetzt sind.

Ein interessantes, aber ungewöhnliches Hörspiel, dass den Hörer den Protagonisten auf seiner Reise begleiten lässt, die eben nicht immer gradlinig verläuft und so eine besondere Herausforderung an beide stellt.

Vorstellung im OhrCast


Gedächtnisambulanz (Tom Peuckert) WDR 2013Gedächtnisambulanz (Tom Peuckert) WDR 2013

WDR 2013

Regie: Tim Staffel

Mit:
Jule Böwe, Peter Fieseler, Luis Krawen, Trystan Pütter, Johannes Flachmayer, Christine Groß und Severin Most

(Jule Böwe; Bild: WDR/SWR/Monika Maier)
Ein angeleiteter Selbstversuch: Das Hörspiel lädt ein zu einer Reise ins Gehirn – mittels bohrendem Zeigefinger, eingeführt direkt hinter dem Ohr. Durch minimale Bewegungen des forschenden Fingers werden unterschiedliche Areale des Erinnerungsapparates stimuliert – unberechenbare Teile des individuellen sowie kollektiven Gedächtnisses brechen sich Bahn. Grundlage der akustischen Expedition sind Tom Peuckerts Recherchen über eine Gedächtnisambulanz, die tatsächlich in Bielefeld existiert und Gedächtnisstörungen diagnostiziert und therapiert.


Geister-Schocker (63) Die Boten des Unheils - Romantruhe Audio 2016Geister-Schocker (63) Die Boten des Unheils – Romantruhe Audio 2016

Romantruhe Audio 2016

Mit:
Martin Kautz, Norman Matt, Roland Wolf, Sarah Riedel, Uschi Hugo, Rainer Gerlach, Hans-Eckart Eckhardt, Maja Maneiro, Anita Hopt, Tino Kießling, Bert Franzke, Helmut Krauss, Arne Stephan, Thomas Nero Wolff, Andrea Aust, Michael Pan, Erik Albrodt

Panik und Entsetzen herrscht auf einer Insel im Ägäischen Meer. In gewissen Zeitabständen erscheint dort eine Dämonin, die unter den dort Lebenden schreckliche Ernte hält. Niemand wagt sich gegen die Teufelin zur Wehr zu setzen. Denn immer wenn die Knochenreiter erscheinen, weiß man, dass die Dämonin wieder ein Opfer braucht. Und die Knochenreiter, diese grausamen Boten des Unheils, sind unbesiegbar …


Kids - Berlin Kreuzberg, 7 Mädchen, 365 Tage (Katrin Moll) SWR / DLR 2014Kids – Berlin Kreuzberg, 7 Mädchen, 365 Tage (Katrin Moll) SWR / DLR 2014

SWR / DLR 2014

Regie: Katrin Moll

Berlin – eine Großstadt mit rund 3 Millionen Einwohnern aus mehr als 180 Nationen. In den Bezirken Kreuzberg, Neukölln und Wedding leben Deutsche neben Türken, Kurden, Afrikanern, Libanesen und Palästinensern. Kinder und Jugendliche aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen sitzen in der Schule nebeneinander. Die Nachmittage verbringen die Kids in ihrem Bezirk. Sie treffen sich in Einkaufszentren, Imbissbuden und Jugendtheaterclubs. Im Sommer ziehen sie durch die Straßen, Cliquen von Freundinnen: Jamila und Adyan, Manuela und Hanan, Daliah und Sinem & Sinem.

Sinem K. ist Kurdin, Sinem Y. Türkin und sie sind beste Freundinnen. Jamila stammt aus Ägypten, Hanan aus Palästina. Dahlia und Adyan kommen beide aus dem Irak und Manuela aus Ghana.

Die Mädchen sind zwischen vierzehn und sechzehn Jahre alt. Bis auf Manuela haben sie einen moslemischen Hintergrund. Drei Mädchen sind sogenannte
„Kopftuchmädchen“. Sie gehen alle in die 9. Klasse der Hector-Petersen-Gesamtschule in Kreuzberg und wollen nächstes Jahr ihren MSA, den mittleren Schulabschluss, machen. Nicht jede wird ihn schaffen. Und wie geht es dann weiter? Realschulabschluss und Ausbildung, weiter aufs Gymnasium und studieren? Oder Hauptschule und Hartz IV? Eineinhalb Jahre lang begleitet Katrin Moll die Mädchen und dokumentiert mit dem Mikrofon ihre persönliche Entwicklung. Sie nimmt an ihrem Alltag teil, geht mit in die Schule, in den Unterricht, zu wichtigen Terminen, Berufsberatung, erster Job, Schulpraktikum. Sie ist mit ihnen unterwegs beim Shoppen, beim Chillen, beim Theaterspielen und gewinnt Einblicke in ihr familiäres und kulturelles Umfeld. Die Kids sind direkt und völlig unverstellt; ihre raue, aber sehr phantasievolle Sprache steht im Widerspruch zu ihrer eigentlichen Fragilität.


Lady Bedfort (92) Der gestohlene Abschied - Hörplanet 2016Lady Bedfort (92) Der gestohlene Abschied – Hörplanet 2016

Hörplanet 2016

Mit:
Isabella Grothe, Dennis Rohling, Maria Koschny, Santiago Ziesmer, Bodo Wolf, Lara Trautmann, Dagmar Dempe, Julia Kaufmann, Rainer Doering, Patrick Baehr, Yvonne Greitzke, Jaron Löwenberg und Klaus-Peter Grap

Ein Auto steht einsam auf einem Parkplatz am Rand der Klippen von Marbles Cove. Von dem Fahrer fehlt jede Spur. Hat Leonard Ford seinem Leben ein Ende gesetzt und sich selbst in die Tiefe gestürzt? Doch wer hat dann die Scheibe seines Wagens eingeschlagen und weshalb? Lady Bedfort hört sich im Umfeld des Vermissten um und rekonstruiert die letzten Tage vor seinem Verschwinden. Dabei kommen Dinge ans Licht, die besser unentdeckt geblieben wären…


Lady Bedfort (93) Die Todesmelodie - Hörplanet 2016Lady Bedfort (93) Die Todesmelodie – Hörplanet 2016

Hörplanet 2016

Mit:
Isabella Grothe, Dennis Rohling, Maria Koschny, Santiago Ziesmer, Bodo Wolf, Lara Trautmann, Markus Pfeiffer, Jaron Löwenberg, Klaus-Peter Grap, Patrick Baehr, Yvonne Greitzke, Dagmar Dempe und Julia Kaufmann

Ein Mann stirbt nachts mitten auf der Straße an einem Herzinfarkt. Etwas hat ihn zu Tode erschreckt – ein mysteriöser Schatten, der eine seltsame Melodie pfeift… Lady Bedfort ahnt schnell, dass die Vergangenheit den Toten James Groane eingeholt hat. Ein schlimmes Verbrechen, das vor vielen Jahren begangen und niemals gesühnt worden ist. Und ihr wird klar, dass damals noch weitere Männer beteiligt waren, die nun in großer Gefahr schweben…


Lost in Navigation (Lisa-Marie Dickreiter und Andreas Götz) SRF 2014Lost in Navigation (Lisa-Marie Dickreiter und Andreas Götz) SRF 2014

SRF 2014

Regie: Mark Ginzler
Surround-Mix: Basil Kneubühler

Musik: Andreas Bernhard

Mit:
Anne Ratte-Polle (Bixi), Fabian Busch (Albert), Arnd Klawitter (Bernie), Markus Scheumann (Navi und Verkäufer), Lorenz Nufer (Lkw-Fahrer), Daniel Rohr (Polizist), Anne Vera Messmer (Jugendliche), Gerrit Bernstein (Jugendlicher), Patricia Moreno (Radiostimme), Andreas Müller-Crepon (Flumelli)

Ein akustisches Road Movie auf engstem Raum: eine rasante Beziehungs-Kiste um ein Paar am Rande des Nervenzusammenbruchs. Ein irrwitziges Navi, das sich verselbständigt, und: Der Tiger steckt nicht nur im Tank.

Eigentlich wollen Albert und Bixi bloss ihren neuen Fernseher nach Hause bringen. Doch als ein durchgeknallter Lkw-Fahrer sie bedrängt, sind sie plötzlich auf der Flucht. Oder ist Albert übergeschnappt? Vor nagendem Groll auf Bernie, seinen besten Freund und zugleich ärgsten Rivalen, der durch Liebenswürdigkeit tötet? Und vor Ärger über Bixi, die etwas verheimlichen will, was nicht mehr zu verheimlichen ist? Baustellen und Strassensperrungen lassen die Stadt zu einem Irrgarten werden, in dem entlaufene Zirkustiere das Chaos noch vergrössern. Als Bixi endlich zugibt, dass Albert bei ihr nur zweite Wahl war, weil sie bei Bernie nicht landen konnte, ist er restlos bedient. Bernie ist überall! Sogar das Navi beginnt mit Bernies Stimme zu Albert zu sprechen. Albert dämmert es, dass hier nicht bloss eine Route neu berechnet wird, sondern sein ganzes Leben.

„Lost in Navigation“ wurde als echtes 5.1-Surround-Hörspiel aufgenommen und gemixt. Es wird in einer sogenannten Headphone Surround 3D-Version gesendet. Das grösstmögliche akustische Erlebnis wird beim Hören über Kopfhörer erreicht, Kompatibilität der Wiedergabe über jegliche Art von Lautsprecher-Anlage ist allerdings gewährleistet.

Vorstellung im OhrCast


Sandräuber (Tim Staffel) rbb / NDR 2016Sandräuber (Tim Staffel) rbb / NDR 2016

rbb / NDR 2016

Regie: Tim Staffel

Musik: Alexandra Holtsch

Mit:
Christoph Bach, Nina Kronjäger, Dirk Borchardt, Hüseyin Ekici, Robert Alexander Baer, Patrick Güldenberg, Vanessa Loibl

Überall auf der Welt verschwinden die Strände. Auch Hiddensee und Sylt versinken. Trotzdem schüttet ein Berliner Baumagnat in der Ostsee eine künstliche Insel mit Meersand auf, er verschiebt die natürliche Landmasse, um Investorengelder und irgendwann Pauschaltouristen anzulocken. Gleichzeitig müssen immer mehr Menschen von den erodierenden, norddeutschen Küsten ins Landesinnere fliehen. Auch Elli und Fritz hoffen in einem neu entstandenen Urban Village Zuflucht zu finden und treffen dort auf den Sandtaucher Toni. Gemeinsam mit dem Geologen Emre sagen sie der Sandmafia den Kampf an. Doch die hat längst eine Allianz mit einer Regierungsbeauftragten geschlossen. Während das Meer immer näher rückt, müssen alle Beteiligten für sich entscheiden, wozu sie wirklich bereit sind. Eine deutsche Umweltdystopie, in naher Zukunft.


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s