Die Hörspielneuheiten: Radiotatort, Insignium u. a.

screenshotDie Hörspielneuheiten der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Adolf Hitler: Mein Kampf Band 1 & 2 (Rimini Protokoll) WDR 2016Adolf Hitler: Mein Kampf Band 1 & 2 (Rimini Protokoll) WDR 2016

WDR 2016

Regie: Helgard Haug und Daniel Wetzel

Spurensuche in und um Adolf Hitlers Hetzschrift: Kann man jenseits der Stammtische ergründen, worauf der Mythos von „Mein Kampf“ beruht?
„Mein Kampf“ von Adolf Hitler wurde 1925/26 erstmals veröffentlicht und bis Kriegsende in einer Millionenauflage vertrieben. Seit Jahrzehnten haftet der Propagandaschrift die Aura des „verbotenen Buches“ an. Dadurch übt sie bis heute einen gewissen Reiz aus. Ende 2015 sind die vom Freistaat Bayern verwalteten Urheberrechte ausgelaufen. Die Debatte, ob und in welcher Form das Buch neu veröffentlicht werden darf, schlägt Wellen – obwohl es antiquarisch erhältlich und im Internet verfügbar ist, es zudem in vielen Ländern einen stabilen Absatzmarkt hat. Was steht im Buch überhaupt geschrieben? Geht Gefahr davon aus? Was wird durch das symbolische Verbot verhindert? In ihrer neuen Produktion suchen die Theater- und Hörspielmacher Helgard Haug und Daniel Wetzel nach Antworten auf diese Fragen: In universitären Giftschränken, auf heimischen Dachböden oder ausländischen Flohmärkten haben sie die Spur eines Buches aufgenommen, das seine geschichtspolitische Brisanz bis heute nicht verloren hat.


Anmerkung 24<br>oder<br>Die Filmographie des James O. Incandenza (David Foster Wallace) WDR / DLF 2016Anmerkung 24
oder
Die Filmographie des James O. Incandenza (David Foster Wallace) WDR / DLF 2016

WDR / DLF 2016

Regie: Andreas Ammer, Andreas Gerth und Acid Pauli
Bearbeitung: Andreas Ammer, Andreas Gerth und Acid Pauli
Musik: Andreas Ammer, Andreas Gerth und Acid Pauli

(David Foster Wallace; Bild: WDR/dpa)
Ein Filmgenuss mit letalen Folgen: Wer James O. Incandenzas „Unendlicher Spaß“ sieht, kann sich dessen Faszination nicht entziehen, blendet jegliche körperliche Bedürfnisse aus und geht an Hunger und Durst zugrunde.

Der Regisseur dieses unterhaltsamsten Films aller Zeiten, der auch als Terrorwaffe taugt, ist der genialische Filmemacher James O. Incandenza. David Foster Wallace hat sich für ihn ein fiktives Lebenswerk ausgedacht. In seinem Roman „Unendlicher Spaß“ ist die Filmographie des James O. Incandenza scheinbar nur eine ausufernde Anmerkung, die auf den Seiten 1414 und folgende versteckt ist. Eigentlich ist dieser Schnelldurchlauf durch die fiktiven Arbeiten eines fiktiven Filmgenies aber ein Panoptikum der Unterhaltungsindustrie, eine Geschichte der Verirrungen der Avantgarde und so etwas wie eine Zusammenfassung des monumentalen Romans „Unendlicher Spaß“, der als das größte und vielleicht wichtigste amerikanische Werk seit Moderne und Postmoderne gilt. Andreas Ammer, Andreas Gerth & Acid Pauli, die seit März 2016 mit ihrem interaktiven Hörspielprojekt „unendliches spiel unendlicher spaß” Furore machen, wenden die Logik des akustischen Crowdfundings (www.unendlichesspiel.de) auch auf dieses Hörspiel an: Der Übersetzer Ulrich Blumenbach und unendlich viele andere, die ihre Stimme dem Projekt schenken, führen uns durch den Kosmos der Filme Incandenzas – jeder einzeln vertont durch einen eigenen Soundtrack, jeder ein akustischer Film.


Bibi Blocksberg (118) Die Austauschschülerin - Kiddinx 2016Bibi Blocksberg (118) Die Austauschschülerin – Kiddinx 2016

Kiddinx 2016

Familie Blocksberg erwartet eine Austauschschülerin: Emily aus London. Bibi freut sich schon sehr auf sie. Doch leider entpuppt sich das englische Mädchen schnell als absolutes Gegenstück zu ihr selbst. Sie scheint eingebildet, verwöhnt und pingelig zu sein. Der erste Eindruck kann aber leicht täuschen. Ob die beiden Mädchen Freundinnen werden?


Bibi und Tina (83) Freddy verliebt sich - Kiddinx 2016Bibi und Tina (83) Freddy verliebt sich – Kiddinx 2016

Kiddinx 2016

Bibi und Tina können es kaum glauben: Freddy hat sich in Amélie, einen Feriengast auf dem Martinshof verliebt. Um in ihrer Nähe zu sein, meldet er sich kurzerhand sogar zum Reitunterricht an.


Erste Erde Epos (16) Abiogenesis (Raoul Schrott) BR 2016Erste Erde Epos (16) Abiogenesis (Raoul Schrott) BR 2016

BR 2016

Mit:
Kathrin Angerer, Bibiana Beglau und Tobias Lelle

Erste Erde Epos ist der Versuch eines modernen Epos in einer Zeit, in der aufgrund immenser Wissensbestände, unzähliger Forschungsdisziplinen und des Verlusts klarer religiöser Ankerpunkte die Gattung „Epos“ unmöglich scheint. Während sich der Mensch in zentralen europäischen Weltschöpfungsmythen noch im Gegenüber zu seinen Göttern situierte und darin alles festgehalten wurde, was über die Welt gesagt werden konnte, geht es Raoul Schrott darum, heute die Frage nach der humanen Tragweite unseres aktuellen Wissens von der Welt und ihrer Entstehung zu stellen. Dabei können Poesie und Bilderreichtum der Dichtung das anschaulich und emotional erfahrbar machen, wovon die Wissenschaft in abstrakter Terminologie redet.
„Die Wissenschaften untersuchen die Eigenschaften der Welt mittels Instrumenten, berechnen sie aufgrund von überprüfbaren Theoremen und stellen Kausalitäten fest; ihre Fragestellungen müssen aufeinander Bezug nehmen, ihre Beschreibungen in sich schlüssig sein. Sie definieren ihre Objekte mithilfe eigener Begrifflichkeiten, Konzepte und Zahlen, und erzielen Ergebnisse aufgrund selbstgesetzter Vektoren – gerade weil sie sich von der unmittelbaren Anschaulichkeit unseres Stehens und Sehens abgelöst haben. Die Dichtung tut ähnliches; auch sie vergleicht, muss in sich kohärent sein und weist ihre eigenen Strukturen auf – aber sie führt alles zu uns und auf uns zurück, indem sie nach der Bedeutung des Wissens für uns fragt und es in Bildern imaginierbar werden lässt. Sie macht das Unabsehbare an uns gestaltbar, auch wenn sich ihre Figurationen letzter Bestimmtheit verschließen: darin zeigt sich ihr Januskopf. Da ist das Verlangen, möglichst viel über die Welt zu wissen. Und da ist das ebenso große Verlangen, uns zu verstehen, im Innersten, als gäbe es eine Zeichenschrift, die, wenn sie sich entziffern ließe, einem alles über uns verriete – ohne dass alles jemals offenkundig werden würde: letztlich sind wir ebenso unverständlich wie Welt. Von beidem bleiben wir in gewissem Masse getrennt: erst die Fiktion der Literatur bringt sie über ein Ich in Verbindung – löst es jedoch wieder auf, in Buchstaben und Lauten, in alles ringsum.“ (Raoul Schrott)


Geschichten aus dem Schattenreich (1) Flucht vor dem Werwolf - R & B Company 2016Geschichten aus dem Schattenreich (1) Flucht vor dem Werwolf – R & B Company 2016

R & B Company 2016

Mit:
Die Rollen und ihre Sprecher: Cast Fassung 1:
Erzähler: Wolfgang Strauss
Peter Wayne: Marius Claren
Selina Wayne: Denise Siebeneichler
William McManloney: Udo Schenk
Kostas Marmoras: David Russel
Maria Marmoras: Marion von Stengel
Janine: Kerstin Drager
Ben: Jens Wawrceck
Wladimir Jelinsky: Wolf Rahtjen

Cast Fassung 2:
Erzähler: Henry König
Peter Wayne: David Russel
Selina Wayne: Heidi Schaffrath
William McManloney: Michael Weckler
Kostas Marmoras: Konrad Halver
Maria Marmoras: Anita Hrissomallis
Janine: Kerstin Drager
Ben: Jens Wawrceck
Wladimir Jelinsky: Wolf Rahtjen.

Peter Wayne stand wie angewurzelt vor seinem Fahrzeug. Auch Selina und William McMaloney standen unter Schock. Das Geschöpf, das die Menschen erblickten, war eine Bestie. Eine Höllenkreatur. Ein Alptraumwesen. Der reinste Horror. Peter Wayne erwachte als erster aus seiner Apathie…
Er ergriff die Hand seiner Frau und flüchtete!
Peter und Selina Wayne rannten – rannten um ihr Leben. Panik hatte die zwei Menschen ergriffen. Im Hintergrund war immer wieder, dass teuflische Wolfsgeheul zu hören. Der Werwolf war den beiden auf den Fersen. Die Bestie hatte Blut geleckt, und Peter und Selina Wayne sollten die nächsten Opfer sein!


Gewinn trotz Verlust (Sönke Strohkark) fear4ears 2013 / 2015Gewinn trotz Verlust (Sönke Strohkark) fear4ears 2013 / 2015

fear4ears 2013 / 2015

Regie: Sönke Strohkark
Regieassistenz: Julia Böhnisch

Mit:
Dirk Hardegen als Boss
Tobias Dürr als Leiter der Planungsabteilung
Sönke Strohkark als Leiter der Sicherheitsabteilung
Christian Senger als Leiter der Kreativabteilung
Karen Schulz-Vobach als Ärztin
Markus Haase als Assistenzarzt

Krisensitzung in einem Unternehmen. Der Boss, sein Partner und zwei seiner Abteilungsleiter beraten in einem Konferenzraum über die Zukunft des Unternehmens, welches vor einiger Zeit von einer terroristischen Vereinigung unterwandert wurde. Nachdem sich die Lage während des Gesprächs immer weiter zuspitzt, stellt der Hörer im letzten Drittel des Hörspiels fest, dass dieses Unternehmen lediglich als Sinnbild für eine andere “Körperschaft“ fungiert. Der Hörer wird auf unterhaltsame Weise mit der Frage konfrontiert: „Gibt es ein Leben nach dem Tod?“ und „falls ich morgen sterben müsste, könnte ich sagen, ich hätte mein Leben wirklich gelebt?“

Gesendet u. a. im Rahmen der Kurzstrecke 35 bei DRadio Kultur


Insignium - Im Zeichen des Kreuzes (4) Die Madonna von Fatima - Maritim 2016Insignium – Im Zeichen des Kreuzes (4) Die Madonna von Fatima – Maritim 2016

Maritim 2016

Um den Mord an einer Missionsschwester aufzuklären, reist Sante della Vigna in den Kongo. Doch im afrikanischen Dschungel gerät er in die Gewalt der „Lord’s Resistance Army“ und wird von einer geheimnisvollen Frau angegriffen. Ihr Name: Shirat. Wie sich herausstellt, verfolgen sie beide dieselbe Zielperson. Della Vigna ahnt jedoch nicht, dass er schon bald an ein Geheimnis rühren wird, das in direkter Verbindung zum Attentat auf Papst Johannes Paul II. steht…


Kids - Berlin Kreuzberg, 7 Mädchen, 365 Tage (Katrin Moll) SWR / DLR 2014Kids – Berlin Kreuzberg, 7 Mädchen, 365 Tage Teil 3/8 (Katrin Moll) SWR / DLR 2014

SWR / DLR 2014

Regie: Katrin Moll

Berlin – eine Großstadt mit rund 3 Millionen Einwohnern aus mehr als 180 Nationen. In den Bezirken Kreuzberg, Neukölln und Wedding leben Deutsche neben Türken, Kurden, Afrikanern, Libanesen und Palästinensern. Kinder und Jugendliche aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen sitzen in der Schule nebeneinander. Die Nachmittage verbringen die Kids in ihrem Bezirk. Sie treffen sich in Einkaufszentren, Imbissbuden und Jugendtheaterclubs. Im Sommer ziehen sie durch die Straßen, Cliquen von Freundinnen: Jamila und Adyan, Manuela und Hanan, Daliah und Sinem & Sinem.

Sinem K. ist Kurdin, Sinem Y. Türkin und sie sind beste Freundinnen. Jamila stammt aus Ägypten, Hanan aus Palästina. Dahlia und Adyan kommen beide aus dem Irak und Manuela aus Ghana.

Die Mädchen sind zwischen vierzehn und sechzehn Jahre alt. Bis auf Manuela haben sie einen moslemischen Hintergrund. Drei Mädchen sind sogenannte
„Kopftuchmädchen“. Sie gehen alle in die 9. Klasse der Hector-Petersen-Gesamtschule in Kreuzberg und wollen nächstes Jahr ihren MSA, den mittleren Schulabschluss, machen. Nicht jede wird ihn schaffen. Und wie geht es dann weiter? Realschulabschluss und Ausbildung, weiter aufs Gymnasium und studieren? Oder Hauptschule und Hartz IV? Eineinhalb Jahre lang begleitet Katrin Moll die Mädchen und dokumentiert mit dem Mikrofon ihre persönliche Entwicklung. Sie nimmt an ihrem Alltag teil, geht mit in die Schule, in den Unterricht, zu wichtigen Terminen, Berufsberatung, erster Job, Schulpraktikum. Sie ist mit ihnen unterwegs beim Shoppen, beim Chillen, beim Theaterspielen und gewinnt Einblicke in ihr familiäres und kulturelles Umfeld. Die Kids sind direkt und völlig unverstellt; ihre raue, aber sehr phantasievolle Sprache steht im Widerspruch zu ihrer eigentlichen Fragilität.


König F Teil 5/6 (Robert Messerli) DRS 1970König F Teil 5/6 (Robert Messerli) DRS 1970

DRS 1970

Regie: Ueli Studer

Musik: Franz David

Mit:
Heinrich Gretler (Fritz Tschümperli), Karen Meffert (Hanna, seine Frau), Jean-Jacques Oehme (Toni Tschümperli), Ellen Widmann (Helene Krattiger), Franz Matter (Karl Krattiger), Jean-Pierre Gerwig (Paul Germann), Silvia Lydi (Frau Germann), Ruedi Walter (Pius Fädli), Inge Hugenschmid (Jocelyne), René Besson (Ruedi Linder), Elisabeth Schnell (Berthe Linder) u.a.

Während der Fussball-EM blendet das SRF-Hörspiel zurück in jene Zeit, als die Sportart schon König, aber rein businesstechnisch noch mausarm war. Es war die selige Zeit der Amateure. Doch die «Tschütteler» galten bereits als Helden, und die Dramen auf und neben dem Platz waren dieselben wie heute.

Hauptfigur des Hörspiels ist ein junges Spielertalent mit dem schönen Schweizer Namen Toni Tschümperli. Der junge Mann erlebt einen kometenhaften Aufstieg. Aber dann sieht sich der naive Balltreter mit den Herausforderungen des frühen Ruhms konfrontiert. Oder wie es passend zur Ursendung 1970 formuliert wurde: «Er rannte in alle offen stehenden Messer, beging alle Jugendsünden eines zu früh Erfolgreichen, glaubte sich gegen die ihm unangenehmen Einflüsse wehren zu müssen, spielte leichtfertig nicht nur mit dem Ball, sondern auch mit den ihm zufliegenden weiblichen Sympathien, verärgerte Reporter, Kollegen, Freundinnen, kurz: dieser Toni Tschümperli arbeitete sich nah an den Rand des Abgrunds. Und Toni wäre auch in den Abgrund gestürzt, wenn… ja, wenn er nicht einen Vater von altem Schrot und Korn und einen echten Freund aus der Schulzeit hätte sein eigen nennen dürfen. Die harte Hand des Einen und das unerschütterliche Vertrauen des Andern halfen ihm, sein Tief zu überwinden und als geläuterter Mensch sich dem neuerlichen Erfolg gewachsen zu zeigen.»

Die sechs Folgen dieser Schweizerischen Hörspiel-Saga mit Retro-Charme bieten auch ein Wiederhören mit den Schauspieler-Legenden der damaligen Zeit: Ellen Widmann, Heinrich Gretler, Ruedi Walter und viele andere. Dazu ist der unvergessliche Jean-Pierre Gerwig in seiner Eigenschaft als Fussball-Reporter zu hören. 42548#t=ms


Küchenpersonal (Mathias Greffrath) WDR 2013Küchenpersonal (Mathias Greffrath) WDR 2013

WDR 2013

Regie: Martin Zylka

Mit:
Elmar Altvater, Birgit Clauss, Vera Derjagin, Michael Goncalvez, Christiane Grefe, Benny Härlin, Martina Herrmann, Michele Jarschke, Vincent Klink, Birgit Mahnkopf, Inge Wruck, Jenny Henkel, Svetlana Gregorian, Ines Strese, Wolfgang Tuschmann, Bettina Zehner

„Jede Köchin muss in der Lage sein, die Staatsmacht auszuüben.“ Durch Jahrzehnte von Revolution, Diktatur und Stagnation wurde Lenins Spruch weitergeschleppt – anarchistischer Restbestand, Kuriosum, Zynismus? Der Satz wirft Probleme auf: Wie müsste ein Staat organisiert sein, den man wie eine Küche regieren kann? Und wie eine Köchin, die das Zeug zur Machthaberin hat? Auch Vorsicht ist geboten: Denn Küchen sind nicht gerade der Hort der Demokratie; Köchinnen sind gelegentlich gezwungen, riskant und unter Zeitdruck zwischen Rezepten und Improvisation zu balancieren; höchste kulinarische Ansprüche scheitern an den Zutaten, die sie vorfinden – und schließlich: Auch was geniale Köchinnen anrichten, ist nicht immer der Geschmack des großen Publikums. 96 Jahre nachdem Lenin „alle armen Leute“ an den Staatsgeschäften beteiligt wissen wollte, unternimmt der Autor eine Reise durch deutsche Küchen, auf der Suche nach staatstragenden Köchinnen, zukunftsfähigen Rezepten, vergessenen Aufläufen und inspirierenden Menüs.


Neulich bei den AA (Sönke Strohkark) fear4ears 2014Neulich bei den AA (Sönke Strohkark) fear4ears 2014

fear4ears 2014

Mit:
Sönke Strohkark, Julia Böhnisch

Die Spezies AA. Wie viel Energie steckt in ihnen? Wie hoch ist ihre Lebenserwartung? Und: sind Sie doch menschlicher als wir annehmen? Ein Einblick in den tristen Alltag zweier Zellengenossen, die eines Morgens bemerken, dass sie ohne echtes Teamwork sehr schnell gegen effizientere Kollegen ausgetauscht werden können.


Ohne Worte (Sönke Strohkark) fear4ears 2014Ohne Worte (Sönke Strohkark) fear4ears 2014

fear4ears 2014

Regie: Sönke Strohkark
Regieassistenz: Julia Böhnisch

Musik: Ralf Pantel

Mit:
Kommissar: Sönke Strohkark
Bruckner: Dirk Hardegen
Lars: Tobias Dürr
Luise: Julia Bönisch
Heiko: Alexander Merbeth

Lars pflegt seinen Vater von Zuhause seit dieser vor einem Jahr einen Schlaganfall erlitt. Nach Jahren der Abwesenheit kommt sein jüngerer Bruder Heiko unverhofft zu Besuch und bittet Lars um einen Gefallen. Lars ist misstrauisch, da sein Bruder der Familie den Rücken zukehrte und eine „Karriere“ als Drogendealer begann. Ist Heiko nach all der Zeit tatsächlich geläutert?

Dieses Kurzhörspiel wurde per Kunstkopf-Stereofonie aufgenommen. Der Zuhörer nimmt dabei die Hörperspektive des Vaters ein. Er erlebt somit die Geschehnisse per Kopfhörer weitaus intensiver als es über eine Lautsprecherwiedergabe möglich wäre.


Radiotatort (101) Alt ist kalt (Dirk Schmidt) WDR 2016Radiotatort (101) Alt ist kalt (Dirk Schmidt) WDR 2016

WDR 2016

Regie: Claudia Johanna Leist

Musik: Rainer Quade

Mit:
Uwe Ochsenknecht, Hans Peter Hallwachs, Sönke Möhring, Matthias Leja u.a.

(v.l.n.r. Latotzke (Sönke Möhring), Scholz (Uwe Ochsenknecht), Vorderbäumen (Hans Peter Hallwachs) und Lenz (Matthias Leja); Bild: WDR/Sibylle Anneck)
In einem Pflegeheim auf dem Gelände des alten Kurbades in Hamm soll es nicht mit rechten Dingen zugehen. Felix Lenz hat die Gerüchte vom Arzt seines Vertrauens mitgebracht. Im Team der „Task Force Hamm“ reift die Idee, der Sache ganz klassisch auf den Grund zu gehen: Sie wollen einen V-Mann einschleusen. Über die richtige Taktik wird lange gestritten. Vor allem Vorderbäumen ist nicht glücklich mit der V-Mann-Idee. Oder sollte man sagen: „V-Opa-Idee“? Denn aufgrund fortgeschrittenen Alters und kriminalistischer Erfahrung ist der Chef Vorderbäumen für diese Rolle nahezu prädestiniert.


Radiotatort (67) Currykill (Dirk Schmidt) WDR 2013Radiotatort (67) Currykill (Dirk Schmidt) WDR 2013

WDR 2013

Regie: Claudia Johanna Leist

Musik: Rainer Quade

Mit:
Uwe Ochsenknecht, Matthias Leja, Hans Peter Hallwachs, Sönke Möhring u.a.

(Uwe Ochsenknecht, Sönke Möhring und Tom Jacobs; Bild: WDR/Sascha von Donat)
Nachdem ein längst vergessener Verbrecher wie aus dem Nichts wieder auferstanden ist und ausgerechnet in Hamm sein Unwesen treibt, laufen im Team um Scholz, Lenz, Vorderbäumen und Latotzke die Drähte und die Hirne heiß.
Schnell stellt sich heraus, dass fast jeder in der kreisfreien Polizeibehörde in einem früheren Leben schon einmal mit dem berüchtigten Serientäter zu tun hatte. In der „Task Force Hamm“ kommt es zu einem Kampf der Meinungen und Methoden. Die Frage nach der richtigen Taktik wird schnell zur Frage von Leben und Tod.

hoerspielTIPPs.net:
„Wir jagen einen Psychopathen in einer Stadt voller Bekloppter!“ – Die Stadt Hamm muss auch im neuen Radiotatort ordentlich einstecken. Wie gewohnt stümpern sich Scholz, Vorderbäumer, Lenz und Latotzke in ihrer besonderen Art durch den Fall.

Dabei liegt Ihnen mal wieder eine Vielzahl von Steinen im Weg. Der „Currykiller“ ist ein Serientäter, der die Karrieren der vier Protagonisten bereits früher auf den alten Dienststellen tangiert hat. Nach einer Ruhephase scheint er jetzt in Hamm aufgetaucht zu sein, zumindest trägt ein Anschlag auf eine Pommesbude seine Handschrift. Hilfe vom LKA gibt es keine, denn der Ruf der „Task Force Hamm“ sorgt nicht dafür, dass man deren Sorgen ernst nimmt.

Scholz erwischt den „Currykiller“ auf frischer Tat, wird jedoch von diesem niedergeschlagen und fällt als Einsatzleiter vorerst aus. Jetzt schlägt die Stunde von Vorderbäumen. In einem geliehenen Imbißwagen begeben sich die Verbliebenen Ermittler auf die Jagd nach dem „Currykiller“.

„Currykill“ wird diesmal in Rückblenden erzählt. Man erfährt gleich zu Anfang, wie der Fall ausgeht, denn Latotzke wird aufgrund dessen, dass ihm die Überführung des Täters gelungen ist, vom einem Journalisten interviewt. Die spitzfindigen Fragen des Reporters und die naive Art Latotzkes legen den Finger in sämtliche Schwachpunkte der Ermittlungsarbeit.

Die Schwächen gibt es allerdings auch im Plot, da diesmal der Kriminalfall an sich ziemlich schwach auf der Brust ist und rein als Folie dafür dient, die unterhaltsamen Interaktionen zu transportieren. Dirk Schmidt brennt ein Feuerwerk von Gags ab, die durchaus in der Lage sind, die knapp 50 Minuten Spielzeit äußerst unterhaltsam zu gestalten. Das dürfte die Fans der Hammer Ermittler freuen, die den Klamauk dieser Reihe lieben – diesbezüglich wird hier die vielleicht beste Folge aus Hamm zu hören sein. Wer diesen Radiotatort nur einschaltet, um einen guten Krimi zu genießen, könnte hier nicht ganz auf seine Kosten kommen. Aber auch diese Episode bietet eine ganz besondere Farbe, die das Spektrum des Radiotatorts durchaus bereichert.

Besonders lebendig wird die Geschichte durch die großartigen Sprecher. Insbesondere Sönke Möhring und Hans Peter Hallwachs drehen hier richtig auf. Auch Matthias Leja hat mit seinen bissigen Bemerkungen einige schöne Momente. Uwe Ochsenknecht bekommt diesmal storybedingt etwas weniger Raum. Zu hören sind außerdem u. a. Udo Schenk, Serdar Somuncu, Thomas Balou Martin und Reiner Schöne.

Der vielleicht lustigste Radiotatort, aber vielleicht auch der mit dem schwächsten Kriminalfall. Allein die Vielzahl an gelungenen Bösartigkeiten machen „Currykill“ allerdings zu einem Hörspiel, das man nicht verpassen sollte.

Vorstellung im OhrCast


Ras Pascal and I (Andreas Siege) WDR 2013Ras Pascal and I (Andreas Siege) WDR 2013

WDR 2013

Regie: Thomas Wolfertz

Als Pascal 19 Jahre alt ist, beschließt er, nach Äthiopien zu reisen und Rastafari zu werden. Aufgewachsen in Kanada mit einer chinesischen Mutter und einem Schweizer Vater, macht er sich auf die Suche nach seiner eigenen Identität. Sein Weg führt ihn in eine kleine Stadt im Süden Äthio- piens: Shashemane – das Zion der Rasta. In den 1960er-Jahren schenkte der äthiopische König, Haile Selassie, den Rastas aus aller Welt Shashemane als Dank für ihre Unterstützung im Zweiten Weltkrieg. Seitdem leben hier Rastas aus Jamaica, USA, Frank- reich, Deutschland und sogar Japan friedlich zusam- men. Hier trifft Pascal den Musiker Ras Kawintseb aus Trinidad, der noch mit Bob Marley tourte. Ras Kawintseb weiht Pascal in die Lehre und Philosophie der Rasta ein. Am Ende seiner Reise folgt Pascal seinem Lehrer barfuß auf den Heiligen Berg und wird dort in die Gemeinde der Rasta aufgenommen …


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s