Die Hörspielneuheiten: Kilroy was here, Angst, Zukunfts-Chroniken und mehr

screenshotDie Hörspielneuheiten der letzten Woche: Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Angst (Dirk Kurbjuweit) WDR 2013Angst (Dirk Kurbjuweit) WDR 2013

WDR 2013

Regie: Walter Adler

Bearbeitung: Walter Adler
Mit:
Sylvester Groth Dörte Lyssewski, Mark Oliver Bögel, Bettina Engelhardt, Florian Lukas u. a.

(Randolph Tiefenthaler (Sylvester Groth) ist ein erfolgreicher Architekt mit einer klugen, schönen Frau (Dörte Lyssewski) und zwei wohlgeratenen Kindern. Doch die gutbürgerliche Idylle bekommt gefährliche Risse! Bild: WDR/Sibylle Anneck )
Randolph Tiefenthaler ist erfolgreicher Architekt mit einer klugen, schönen Frau und zwei wohlgera- tenen Kindern. Doch die gutbürgerliche Idylle bekommt gefährliche Risse, als die Familie nähere Bekanntschaft mit dem Nachbarn aus dem Souterrain macht. Herr Tiberius macht Randolphs Frau Avancen, schreibt erst verliebte, dann verleumderische Briefe und erstattet sogar Anzeige wegen Kindesmissbrauchs. Vergeblich versucht Randolph Tiefenthaler dem Stalker mit den Mitteln des Rechtsstaats beizukommen. Bald ist sein Glaube an diesen ebenso erschüttert wie seine Ehe und sein Selbstvertrauen. Denn der alltägliche Psychoterror ruft in ihm ein Gefühl wach, das er nur zu gut aus seiner Kindheit unter einem unberechenbaren Vater kennt: Angst.


Dark Mysteries (11) Mörderisches Klassentreffen - Winterzeit 2016Dark Mysteries (11) Mörderisches Klassentreffen – Winterzeit 2016

Winterzeit 2016

Ist das nicht offensichtlich? Ich will Dich, du kleine Psychoschlampe! Und wer ich bin? Vielleicht kennen wir uns ja. Vielleicht kennen wir uns ja sogar richtig gut. Vielleicht findest du mich unter deinen alten Freunden und Bekannten, zu denen du gerade unterwegs bist. Das Wochenende wird es zeigen. Wir sehen uns!


Geister-Schocker (61) Der Satan aus der Gruft - Romantruhe Audio 2016Geister-Schocker (61) Der Satan aus der Gruft – Romantruhe Audio 2016

Romantruhe Audio 2016

Mit:
Norman Matt, Uschi Hugo, Michael Pan, Helmut Krauss, Sarah Riedel, Thomas Nero Wolf, Kim Hasper, Bert Franzke, Rainer Gerlach, Lutz Schnell, Hans Eckart Eckhardt, Martin Kautz

Als Antonia de Morocco aus dem spanischen Schloss ihrer reichen Familie spurlos verschwindet, übernehmen ihre Schwester Ignatia und deren Freund Rod Dawson die ersten Nachforschungen. Wer ist der geheimnisvolle Hernando Pasqual, in deren Begleitung Antonio in Acapulco weilt? Wieso scheut der Fremde das Tageslicht, verbirgt sein Gesicht unter einer Kapuze und trägt Handschuhe? Und stimmt es, dass Antonia ebenso wie Hernando Pasqual urplötzlich an einer seltenen Hautkrankheit leidet? Schnell stellt sich heraus, dass Hernando Pasqual Verbindung zur Unterwelt hat. Und als Ignatia und Rod weiter forschen, stoßen sie auf ein furchtbares Familiengeheimnis der de Moroccos – und auf einen Dämonengötzen aus tiefster Vergangenheit!


Ingraine Ohnefurcht (Cornelia Funke) Oetinger Audio 2016Ingraine Ohnefurcht (Cornelia Funke) Oetinger Audio 2016

Oetinger Audio 2016

Musik: Jan-Peter Pflug

Mit:
Felix von Manteuffel, Rainer Strecker, Chathleen Gawlich u. a.

Der Burggraben von Burg Bibernell birgt wahrlich mehr als nur Wasser und Entengrütze. Hier lebt nämlich Igraine mit ihrem grossen Bruder und ihren Eltern. Zu ihrem Leidwesen befasst sich ihre Familie mehr mit Zauberei als ihr lieb ist, denn sie möchte gerne Ritterin werden. Da ist es wenig hilfreich, dass sich ihre Eltern durch einen Zauber-Unfall in Schweine verwandeln, als die Burg durch Feinde belagert wird! Doch vielleicht ist genau das ihre Chance, sich in einem richtigen Abenteuer zu beweisen.


Jesus und die Mühlen von Cölln (Karlheinz Koinegg) WDR 2006Jesus und die Mühlen von Cölln Teil 1 (Karlheinz Koinegg) WDR 2006

WDR 2006

Mit:
Gelber Gast: Wolf-Dietrich Sprenger
Jüngling: Matthias Koeberlin
Maria: Esther Schweins
Josef: Jan-Gregor Kremp
Judas: Jens Wawrczeck
Petrus: Hüseyin Michael Cirpici
Maria Magdalena: Nina Weniger
Molch: Walter Renneisen
Marder: Christian Redl
Jesus: Andreas Pietschmann
Reinhard Schulat, Vittorio Alfieri, Gigi Herr, Simon Roden, Max von der Groeben, Lukas Schreiber, Jesco Wirthgen, Christian Berkel, Heinrich Giskes, Peter Nottmeier, Helmut Krauss, Bernd Kuschmann, u.a.

(Lukas Schreiber als Judas (li), Regisseur Martin Zylka (Mitte), Max von der Groeben als Jesusknabe; Bild: WDR / S. Anneck)
Köln im Mittelalter: Ein rätselhafter Mann in einer gelben Tracht erzählt von Jesus. Der junge Zuhörer kann seinen Ohren kaum trauen. Jesus ist in Köln geboren? Und in einer Mühle am Ufer des Rheins aufgewachsen? Karlheinz Koinegg beweist, dass sich die Geschichte mit Leichtigkeit in eine andere Zeit und an einen anderen Ort versetzen lässt. Von Jesus‘ Geburt, seinen Wundertaten bis zur Auferstehung berichtet er. Doch wer ist der geheimnisvolle Erzähler? Esther Schweins und andere prominente Größen lassen die altbekannte Geschichte neu aufleben und machen sie zu einem unvergesslichen Abenteuer.

hoerspielTIPPs.net:
Karlheinz Koinegg ist ein meisterhafter Hörspielerzähler. Seine Erzählungen umgibt stets ein Flair, das einfach besonders ist.
Diesmal nimmt er sich der Geschichte um Jesus Christus an, die er ins mittelalterliche Köln verlegt. Eine ungewöhnliche Idee,

Vorstellung im OhrCast


Kilroy was here (Robert Weber) SWR 2015Kilroy was here Teil 1/4 (Robert Weber) SWR 2015

SWR 2015

Regie: Mark Ginzler

Mit:
Martin Rentzsch, Marc Oliver Schulze, Therese Hämer, Johann Jürgens u. a.

(vlnr: Kilroy (Martin Rentzsch), Müller (Johann Jürgens), Juwe (Marc Oliver Schulze), Jankowitz (Therese Hämer); Bild: SWR/Peter A. Schmidt)
Als sich Officer Juwe anlässlich einer Tagung über organisierte Kriminalität in Berlin aufhält, explodieren im Polizeipräsidium und in der frisch bezogenen BND-Zentrale zwei Bomben. Kurz darauf wird in zahlreichen Banken stiller Alarm ausgelöst, gleichzeitig fallen alle Ampeln der Stadt aus und der Verkehr bricht zusammen. Doch dies ist nur das Vorspiel zum größten Coup aller Zeiten, ausgetüftelt von Kilroy, einem kriminellen Superhirn, das seit über achtzig Jahren sein Unwesen treibt. Die Jagd nach Kilroy führt Officer Juwe nicht nur um den halben Globus, sondern auch weit zurück in die Vergangenheit. Aber was haben da Vincis Mona Lisa, die Collagen von Picasso, ein verschlüsseltes Manuskript aus dem 15. Jahrhundert und der älteste Computer der Welt mit Edward Snowden und dem Zusammenbruch des Euro zu tun? Und vor allem: Wer ist Kilroy, und was will er wirklich?


Manon des Sources (Marcel Pagnol) DRS 1964Manon des Sources (Marcel Pagnol) DRS 1964

DRS 1964

Regie: Amido Hoffmann

Bearbeitung: Urs Helmensdorfer
Musik: Friedrich Scholz

Mit:
Maria-Magdalena Thiesing (Manon, eine Hirtin), Franz Matter (Der Lehrer), Hanna Frohwein-Heller (Madame de Florette), Walburga Gmür (Baptistine, eine Piemonteserin), Thea Poras (Nathalie, Mutter des Polyte), Peter Kner (ein Bauer), Regula Briner (eine Bäuerin), Eva Portmann (Elodie, Ugolins Schwägerin), Joachim Ernst (Philoxène, der Bürgermeister), Franz Johann Danz (Der Pfarrer), Werner Leonhard (Le Papet, der Dorfälteste), Hans E. Berg (Claudius, der Metzger), Adolf Raschendorfer (Pamphile, Schreiner und Radiospezialist), Otto Freitag (Pétugue, Schmied und Totengräber), Felix Klee (Ange, Brunnenmeister), Heinz Voss (Ugolin, Bauer), Horst Michael Rappold (Polyte, Bauer), Johannes Von Spallart (Monsieur Belloiseau, ein Rentner), Siegfried Süssenguth (Massicard, ein Ingenieur), Fritz Pfister (Der Wachtmeister)

Marcel Pagnols Roman «Das Wasser der Hügel» lieferte die Vorlage für das Hörspiel «Manon des Sources». Nach dem Tod ihres Vaters Jean de Florette nimmt die junge Manon Rache an den Bewohnern ihres provenzalischen Heimatdorfes: Sie versiegelt eine für das Dorf lebenswichtige Quelle.

Manon führt als arme Hirtin ein hartes Leben in den verlassenen Hügeln der Provence. Zusammen mit ihrer Mutter hat sie Wohnrecht auf dem Hof, der bis vor wenigen Jahren der Familie gehörte, dann verkauft werden musste, weil das Wasser ausblieb. Selten lässt sie sich im Dorf sehen. Irgendwann findet sie heraus, dass schon ihr Grossvater einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist, und dass die gleichen Bauern auch ihren Vater Jean de Florette auf dem Gewissen haben. Vor Jahren war der mit seiner Frau und Manon aus der Stadt aufs Land gezogen, um sein Erbe anzutreten: einen schönen Hof mit einer eigenen Quelle. Neidisch und geldgierig hatten die Bauern die Quelle so verstopft, dass das Land wertlos wurde und Jean einen neuen Brunnen bauen musste. Bei der Sprengung wurde er von herabstürzenden Steinen erschlagen. Das ganze Dorf wusste Bescheid und schwieg zu den Vorfällen. Nun schwört Manon Rache. Sie verschüttet die Hauptquelle des Dorfes, treibt ein böses Spiel mit dem unsterblich in sie verliebten Ugolin, und nur durch Bernard, den neu ins Dorf gekommenen Lehrer, findet sich ein Mittel gegen den furchtbaren Zorn der jungen Frau.


Schwarzlicht (Marie T. Martin) SWR 2016Schwarzlicht (Marie T. Martin) SWR 2016

SWR 2016

Regie: Silke Hildebrandt

(vlnr: Packmann (Johannes Kienast), Ulla (Julia Riedler), Mia (Birte Schnöink), Jojo (Ole Lagerpusch); Bild: SWR/Monika Maier)
Mia, Packman, Ulla und Jojo stehen kurz vor den letzten Schulprüfungen. Sie lauschen dem Beat des Universums und träumen von einer besseren Welt. In ihrem letzten gemeinsamen Sommer schwanken die vier zwischen Freiheitsdrang und Angst vor der Zukunft, zwischen Liebeskummer und dem Wunsch, die eigenen Träume verwirklichen zu können. Um sich lebendig zu fühlen, tanzen sie die Nächte durch und geben sich gegenseitig Halt – aber die Feier, die eigentlich einen neuen Lebensabschnitt eröffnen soll, endet tragisch.


Väter haben sieben Leben (Martin Becker und Schorsch Kamerun) WDR 2014Väter haben sieben Leben (Martin Becker und Schorsch Kamerun) WDR 2014

WDR 2014

Regie: Schorsch Kamerun
Musik: Schorsch Kamerun

(Michael Wittenborn; Bild: WDR/Sibylle Anneck)
Der Vater. Der Macher. Der Erzeuger. Um ihn geht es. Um den kaputtbaren, um den saufenden, um den feigen, um den unsterblichen Alten. Um einen Vater, der sieben Leben hat. Und um einen anderen, der gar keins mehr hat. Alle reden vom Papa. Und alle haben Fragen dabei. Warum sitzt der Kerl immer noch in seinem Sessel, obwohl er längst unter der Erde ist? Wieso hält er lieber mit seinem Köter Händchen als mit uns? Und was wollte man ihm eigentlich schon immer mal sagen, so mitten ins Gesicht? Vielleicht einfach nur, dass er endlich aufhören soll, industriell hergestellten Schinken zu kaufen? Eine reale Väterzertrümmerung, ein gefaktes Unsterblichkeitsfest, ein Abgesang in Liedern, der von Weihnachten bis Mitternacht reicht. Eine knallige Gala über das Wesen des Erzeugers.

Vorstellung im OhrCast


Vier Fälle für Bienzle (Felix Huby) Audiobuch 2016Vier Fälle für Bienzle (Felix Huby) Audiobuch 2016

Audiobuch 2016

Regie: Bernd Lau, Günter Maurer

Mit:
Dieter Eppler u. v. a.

Die Geschichten um den Ersten Kriminalhauptkommissar in Stuttgart sind legendär. Seit 1977 macht sich der eigenbrödlerische Bienzle in 20 Romanen und 25 Tatort-Folgen auf die Suche nach der Wahrheit und deckt manchen Dreck hinter der schönen Oberfläche auf. Vier seiner Fälle wurden auch als Hörspiel umgesetzt – in den 80er Jahren mit dem grandiosen Dieter Eppler und 2006 mit dem Tatort-Schauspieler Dietz Werner Steck. Wunderbare Radiokrimis, die nun erstmals in einer Sammelbox erhältlich sind. Inhalt:

Ein Toter hört nicht Radio (SWF 1981)

Ferien auf dem Campingplatz.
Anton und seine Frau machen Urlaub im Campingwagen und seine Frau fühlt sich durch die laute Musik aus dem Zelt nebenan gestört. Sie will sich beim Zeltnachbarn beschweren und nach dem niemand reagiert, öffnet sie den Zelteingang und findet einen Toten. Ein Toter hört nicht Radio und ein Fall für Kommissar Bienzle…

Geh nie mit leeren Händen (SWF / hr 1982)

Einmal im Monat findet in der Villa von Professor Eckhart, Inhaber eines Luxussanatoriums, in dem man, so Hauptkommissar Bienzle, „das Saufen auf besonders vornehme Art verlernt“, ein Streichkonzert statt. Bei einem dieser Konzerte wird Prof. Eckart, am Fenster stehend, durch einen Gewehrschuß verletzt. Hauptkommissar Bienzle, der „Sesenbach-Maigret“, und sein Mitarbeiter Gächter übernehmen die Ermittlungen. Im Laufe ihrer Befragungen stellt sich heraus, daß es mit den Streichkonzerten des Herrn Professors seine besondere Bewandtnis hat. Ein bekannter Sensationsreporter namens Maanhardt hat sich vor geraumer Zeit zwecks heimlicher Recherchen in das Sanatorium eingeschlichen und kann Hauptkommissar Bienzle von einigen erstaunlichen Umständen, die er beobachtet hat, berichten. In den Krankenwagen des Sanatorium werden nicht nur Kranke transportiert.

Leiche in Öl oder Der Traum von Costa Rica (SWF 1983)

Im Heizöltank des ländlichen Einfamilienhauses der Familie Hägele schwimmt eine Leiche. Offenbar hat man auch noch versucht, das Öl anzuzünden! Hauptkommissar Bienzle, der Kriminalist mit der Vorliebe für Trollinger und schwäbische Mundart macht sich zunächst einmal ein Bild von der näheren und weiteren Umgebung des Tatortes und den Menschen, die dort leben. Dabei benimmt er sich gar nicht wie ein typischer Kriminalist. Er geht umher wie ein Spaziergänger, trinkt mit den Bauern Wein, flirtet mit der Pensionwirtin. Dabei sammelt er jedoch unentwegt Informationen, die sich allmählich zu einem Bild zusammenfügen: das Ehepaar Hägele, in dessen Haus die Leiche gefunden wurde, ist offenbar überkreuz miteinander. Frau Maria Hägele ist eine ‚Reing’schmeckte‘ aus Stuttgart mit einer ziemlich dunklen Vergangenheit. Es ist offensichtlich, daß ihr in der ländlichen Umgebung die Decke auf den Kopf fällt. In ähnlicher Lage ist Gregor, ehemaliger Drogensüchtiger, der bei Maria Hägeles Vater, der sich im Ort einen Bauernhof gekauft hat, die Landwirtschaft lernt, um im fernen Costa Rica eine Apfelfarm zu gründen. Allmählich gelingt es Hauptkommissar Bienzle, den Zusammenhang zwischen dem ‚Traum von Costa Rica‘ und der ‚Leiche in Öl‘ herzustellen.

Bienzle und der Mord am Neckar (SWR 2006)

Der Wissenschaftler Fabian Rombach hätte für seine Forschungen einen Nobelpreis verdient. Doch noch bevor er mit seinen Ergebnissen an die Öffentlichkeit kann, wird er beim morgendlichen Joggen ermordet. Und er bleibt nicht die einzige Leiche, denn wenn einer etwas kann, sind Neider und Nutznießer meist nicht fern. Ob die beiden Fälle etwas miteinander zu tun haben? Kommissar Bienzle übernimmt die Ermittlungen.

Felix Huby
geboren 1938 als Eberhard Hungerbühler in Dettenhausen, lebte in Stuttgart und ging 1991 nach Berlin. Huby war Zeitungsredakteur und Spiegel-Korrespondent, bevor er anfing, Krimis zu schreiben. Eine seiner bekanntesten Figuren ist der inzwischen pensionierte Stuttgarter ‚Tatort‘-Kommissar Ernst Bienzle. Seit den achtziger Jahren gehört Huby zu den meistbeschäftigten Drehbuchautoren des deutschen Fernsehens.

Vorstellung im OhrCast


Zukunfts-Chroniken (4) Minenräumdienst Sektor 145 - Hörspielprojekt 2016Zukunfts-Chroniken (4) Minenräumdienst Sektor 145 – Hörspielprojekt 2016

Hörspielprojekt 2016

Die Zukunfts-Chroniken. Bisher wurden sie noch nicht niedergeschrieben, aber wir alle nähren diese Zeilen. Heute, hier und an anderen Orten. Die Zukunfts kann beginnen…

Doug Diaz, ein desillusionierter Mann, verschlägt es auf den Mond Targos III. Eine Anstellung beim Minenräumdienst hilft ihm seinen Alltag zu meistern. Zusammen mit seinen Kollegen kommt er einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, das lange verborgen war.

Vorstellung im OhrCast

Premiere am 25.3., ab 20:00 Uhr beim hoerspielprojekt. Anschl. Downloadmöglichkeit


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s