Die Hörspielneuheiten: MindNapping, Morgan und Bailey u. v. m.

screenshotDie Hörspielneuheiten der letzten Wochen: Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Gegenwart Gottes als Vogelgezwitscher im rechten Ohr (Thomas Knoefel und Jan St. Werner) SWR 2016Die Gegenwart Gottes als Vogelgezwitscher im rechten Ohr (Thomas Knoefel und Jan St. Werner) SWR 2016

SWR 2016

Regie: Jan St. Werner
Musik: Jan St. Werner

Eine bisher unveröffentlichte Zusammenstellung unterschiedlichster Aufzeichnungen über akustische Wahrnehmungsphänomene, ein Stück ungeheurer, beunruhigender Kulturgeschichte die in eine einzigartige, mysteriöse Klangwelt entführt. In Kapiteln werden diese phänomenologischen Episoden aber nicht illustriert, sondern mit einer elektronischen Komposition musikalisch hinterfragt.

»Eusapia Palladino, das große italienische Medium der Jahrhundertwende, produziert eine »Teleakustik«, und die scheint nicht selten sehr laut: Ist die Dame gut aufgelegt, lässt sie es krachen … als würden die Dinge lebendig, klirrend, zischend, tönend, als finge der Raum zu sprechen an. Manche meinen ein feines Hämmern zu hören, als würde Regen gegen die Fenster schlagen. Und schöne Melodien ertönen, wie aus der Ferne gesungen und ins Zimmer geweht. Die Mystikerin Margery Kempe hört die Gegenwart Gottes über zwei Jahrzehnte als Vogelgezwitscher im rechten Ohr.«
Knoefel/Werner


Die kleine Hexe Teil 1 (Otfried Preußler) WDR 2007Die kleine Hexe Teil 1 (Otfried Preußler) WDR 2007

WDR 2007

Regie: Annette Kurth

Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Musik: Ingfried Hoffmann

Mit:
Kleine Hexe: Laura Maire
Abraxas: Jens Wawrczeck
Erzähler: Andreas Pietschmann
Rumpumpel: Regina Lemnitz
Oberhexe: Gisela Trowe
Kräuter-/Knusperhexe: Barbara Ratthey
Wald-/Sumpfhexe: Gisela Claudius
Wind-/Wetterhexe: Bettina Engelhardt
Thomas: Lukas Schreiber
Vroni: Céline Vogt
Maronimann: Peer Augustinski
und
Luzie Kurth, Ernst August Schepmann, Sigrid Bode, Nina Danzeisen, Isis Krüger, Thomas Lang, Frauke Poolmann, Ludger Burmann, Walter Gontermann, Martin Bross, Horst Mendroch, Tom Zahner, Johanna Burg, Nina Haßler, Max von der Groeben, Luca Kämmer

1. Teil : Heia, Walpurgisnacht
2. Teil : Gute Taten
3. Teil : Herbst- und Winterhexerei
4. Teil : Der größte Streich

Die kleine Hexe ist erst 127 Jahre alt und wird deshalb von den großen Hexen nicht für voll genommen. Mit 127 Jahren sind Hexen auch noch viel zu jung, um bei der alljährlichen Walpurgisnacht mitzufeiern. Aber die kleine Hexe möchte gerne und mischt sich heimlich unter die großen Hexen. Leider wird sie dabei von der fiesen Muhme Rumpumpel entdeckt und vor Gericht gestellt. Das Urteil: Die kleine Hexe muss ein Jahr lang beweisen, dass sie eine ‚gute‘ Hexe ist. Erst, wenn sie diese Aufgabe bewältigt hat, darf sie die Walpurgisnacht mitfeiern.

hoerspielTIPPs.net:
Es ist zwar immer etwas fragwürdig, selbst eine gute Vorlage zum wiederholten Male neu aufzulegen. Gute Hörspielumsetzungen der Geschichte der kleinen Hexe gab es schon, nun hat sich der WDR nochmals an diese Geschichte begeben.
Das Ergebnis gibt dem Ansinnen doch letztlich Recht, denn was hier Annette Kurth und ihr Team geboten haben, kann sich durchaus sehen lassen.

Die Geschichte der kleinen Hexe, die erst 127 Jahre alt ist und doch so gern in den Kreis der Hexen aufgenommen werden würde, funktioniert auch heute noch. Dazu hätte es sicherlich einiger Modernisierungen nicht bedurft, die man hier vorgenommen hat. Weniger im Text, denn in der musikalischen Gestaltung, denn man hat ein paar Lieder einfließen lassen, die schon recht albern wirken und genauso klingen, wie sich Erwachsene vorstellen, dass Musik, die Kindern gefällt, heute klingen müsste. Hätte man hierauf verzichtet, wäre das Hörspiel besser geworden.

Einer singt aber überraschend gut – Jens Wawrczeck, den man hier auch insgesamt für seine Sprechleistung hervorheben muss. Er spricht und singt den Raben Abraxas konsequent in einer passenden Stimmlage. Bei diesem Textumfang eine sehr beachtliche Leistung. Aber auch das restliche Heer der Sprecher ist nicht nur von der Papierform gut. Tolle Stimmen, passend eingesetzt, damit ist diese Produktion in diesem Punkt erstklassig.

Die Musik habe ich ja schon bemängelt, das betrifft aber in der Tat nur die gut gemeinten Gesangsstücke. Die musikalische Untermalung ist jedoch sehr gelungen. Auch die eingesetzten Effekte klingen gut und wirken nur in Ausnahmefällen etwas zu aufgesetzt.

Insgesamt ist die Neuvertonung durchaus gelungen. Bis auf die eingestreuten Gesangsstücke, gibt es hier kaum etwas auszusetzen. Zum Glück sind die in einem überschau- und hörbaren Rahmen, so dass der Hörgenuss nicht allzu sehr leidet und man sich ansonsten von einem richtig guten Hörspiel unterhalten wird.


Dreamland Grusel (24) Die Rache der Todespuppe - Dreamland Productions 2016Dreamland Grusel (24) Die Rache der Todespuppe – Dreamland Productions 2016

Dreamland Productions 2016

Der Puppenspieler Yuri, seine Tochter Blanka und ihr Bruder Branko gehören zum fahrenden Volk. Immer wieder werden sie beschimpft und oft verjagt, so auch in einem kleinen, rumänischen Dorf. Vladan, Anführer einer Gruppe brutaler Verbrecher, hat ein Auge auf die hübsche Blanka geworfen und bedrängt sie. Als seine Tochter plötzlich verschwindet, fürchtet Yuri um ihr Leben und begibt sich mit Branko auf die Suche nach ihr. Dabei geraten die beiden in eine Falle und Yuri wird grausam getötet. Blanka kann Vladan entkommen und sinnt auf Rache. Mit Hilfe einer alten Zeremonie ruft sie den Geist ihres Vaters und sorgt dafür, dass dieser in den Körper einer seiner Puppen fahren kann. Yuri geht auf Rachefeldzug gegen Vladan und seinen Verbrecherring. Es beginnt „Die Rache der Todespuppe“…


Gadji Beri # 2016 - DADA Radio Oper (wittmann / zeitbloom) DLF / NDR / SWR / WDR 2016Gadji Beri # 2016 – DADA Radio Oper (wittmann / zeitbloom) DLF / NDR / SWR / WDR 2016

DLF / NDR / SWR / WDR 2016

Regie: wittmann / zeitbloom

Mit:
Dirk von Lotzow, Jule Böwe, Trystan Pütter, Alice Dwyer, Cobra Killer; Musik: Jochen Arbeit, Achim Färber

100 Jahre nach dem legendären Eröffnungsabend des Cabaret Voltaire in Zürich, konfrontiert Gadji Beri # 2016 die heutige Lebenswirklichkeit mit DADA. Gegenwärtige Kunstrevolten, Rebellionen gegen den Sinn, Utopien zur Rettung der missbrauchten Sprache, das Beleuchten „alternativloser“ Produktionsprozesse und konsumistischer Freizeitzwänge, sowie das Aufdecken und Umdeuten leerer Signifikanten in Politik, Werbung und Kriegsrhetorik: Homo oeconomicus meets gadji beri bimba glandridi lonni cadori. Wittmann/Zeitblom spannen einen Bogen von Hugo Balls Lautgedichten zu digitaler Kombinatorik, von Baudelaire, Rimbaud, Marinetti, Jarry zu Mark Fishers aktueller Hauntologyströmung und den Schriften von Jonathan Meese und John Bock, von Emmy Hennings Chansons zu sinistrer Dub-Electronic und Vocal-Loops à la Chicago Footstep, von futuristischen Manifesten zu künstlerisch-politischen Aktionen der virtual community.


MindNapping (20) Und es ward tiefe Nacht - Audionarchie 2016MindNapping (20) Und es ward tiefe Nacht – Audionarchie 2016

Audionarchie 2016

Regie: Patrick Holtheuer

Mit:
Duke Anson: Dietmar Wunder
Patricia ‚Pat‘ Anson: Uschi Hugo
Merle Crane: K.Dieter Klebsch
Dora Crane: Rita Engelmann
Lindsay Crane: Annina Braunmiller-Jest
Norris Milburn: Lutz Schnell
Otis Langley: Tobias Lelle
Barmann: Bodo Wolf

Der Holzarbeiter Duke Anson liebt Frauen und Alkohol und seine Ehe ist alles andere als glücklich. Die Situation verschärft sich drastisch, als Duke dahinterkommt, dass seine Frau Pat eine Affäre mit dem Versicherungsfachmann Otis Langley hat. Duke beschließt, den beiden einen Denkzettel zu verpassen, doch sein Plan gerät außer Kontrolle. Als Dukes Kumpel Norris Milburn eingreift, erleben die beiden Männer eine böse Überraschung. Und zu allem Übel erscheint auch noch Pats Familie auf der Bildfläche, allen voran ihr Vater, der pensionierte Cop Merle Crane, der Duke bis aufs Blut hasst. Das Chaos ist perfekt und die gesamte Familie schlittert ungebremst auf den Abgrund zu!

Vorstellung im OhrCast


Morgan & Bailey (2) Süßer Tod - Contendo Media 2016Morgan & Bailey (2) Süßer Tod – Contendo Media 2016

Contendo Media 2016

Mit:
Rita Engelmann, Joachim Tennstedt, Bodo Wolf, Wolfgang Bahro, Hartmut Neugebauer, Arianne Borbach, Luise Lunow, Jürgen Thormann, Till Hagen, Jaron Löwenberg, Nina Goldberg, Pat Murphy, Louis F. Thiele, Yvonne Greitzke, Nils Kreutinger, Michael-Che Koch, Michael Pan u.v.a.

Mit Schirm, Charme und Gottes Segen lösen der katholische Pfarrer Charles Morgan und die evangelische Pastorin Rose Bailey im beschaulichen Städtchen Heaven’s Bridge an der Küste Neuenglands spannende Fälle. Der Basar, den die christlichen Kirchengemeinden von Heaven´s Bridge veranstalten, wird von einem schrecklichen Todesfall überschattet: die alte Mrs. Cameron fällt einem vergifteten Lebkuchen zum Opfer. Als kurze Zeit später eine weitere Tat die Einwohner erschüttert, können es Pfarrer Morgan und seine Kollegin Bailey mal wieder nicht lassen und ermitteln auf eigene Faust. Doch so manches Geheimnis ist tödlich. Herrlich klassisch und modern zugleich, steht „Morgan & Bailey“ ganz in der Tradition der beliebten britischen Krimiklassiker. Interessante Figuren, rätselhafte Mordfälle und mittendrin ein charmantes Ermittler-Duo mit ganz eigenen Methoden.


Ohrfeige (Abbas Khider) WDR / Hörbuch Hamburg 2016Ohrfeige (Abbas Khider) WDR / Hörbuch Hamburg 2016

WDR / Hörbuch Hamburg 2016

Regie: Claudia Johanna Leist

Mit:
Julia Tieke

Ein irakischer Flüchtling fesselt seine Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde und schlägt zu. Nach einer nicht enden wollenden Zeit des Wartens in deutschen Asylunterkünften soll er abgeschoben werden. Er ist voller Wut und hat nur einen Wunsch: dass ihm endlich jemand zuhört. Und so erzählt Karim Mensy von seiner illegalen Reise, die ihn nach Frankreich führen sollte, aber in der bayerischen Provinz endete. Davon, wie er sich eine neue Lebensgeschichte erfinden, sich durch Formulare und Asylunterkünfte kämpfen musste und sich auf fragwürdige Bekanntschaften einließ – nur, um am Ende wieder ganz am Anfang zu stehen.


Paul Browski und die Monotonie des Yeh-Yeh-Yeh Teil 1 (Christian Berner und Frank Schültge) SWR 2014Paul Browski und die Monotonie des Yeh-Yeh-Yeh (Christian Berner und Frank Schültge) SWR 2014 Teil 1

SWR 2014

Paul Browski, gentrifizierungsgebeutelter Privatdetektiv aus Neukölln, hat endlich einen lukrativen Fall an Land gezogen: Er soll einen Vermissten finden, der in der Lage ist, jede Gestalt anzunehmen. Doch bevor Browski mit der Suche so richtig loslegen kann, katapultiert er sich beim Flippern versehentlich ins Ostberlin von 1966 und gerät prompt ins Visier der Staatsmacht. Gefesselt neben einer Hippiefrau findet er sich im Zentrum des Bösen wieder. Doch welches Spiel treibt das Meerschweinchen mit Pudelmütze, das plötzlich auftaucht, und was hat das alles mit dem Monster von Magdeburg zu tun, das Kurs auf die Hauptstadt der DDR genommen hat?

Vorstellung im OhrCast


Perry Rhodan: Plejaden (10) Die Vital-Maschine - Zaubermond Audio 2016Perry Rhodan: Plejaden (10) Die Vital-Maschine – Zaubermond Audio 2016

Zaubermond Audio 2016

Regie: Dennis Ehrhardt

Musik: Andreas Meyer

Mit:
Perry Rhodan: Torben Liebrecht
Taisha Konta: Eva Michaelis
Gucky: Santiago Ziesmer
u. a.

3.000 Jahre in der Zukunft. Eine Forschungsstation im Sternennebel Plejaden setzt einen Notruf an Perry Rhodan ab: Die Projektion einer Spiralgalaxis wurde gesichtet! Wurde das Geheimnis der Unsterblichkeit ergründet? Von der Antwort hängt nicht nur Perry Rhodans Überleben ab, sondern die Existenz einer ganzen Spezies …


Rafael Sanchez erzählt Rafael Sanchez erzählt „Spiel mir das Lied vom Tod“ (Petschinka und Rafael Sanchez) WDR / ORF / mdr 1998

WDR / ORF / mdr 1998

Regie: Petschinka

Musik: Wolfgang Mitterer, Ennio Morricone

Mit:
Rafael Sanchez, Norbert Schwientek, Jennifer Minetti, Nelly Riggenbach, Carmen Garcia, Urli Jaeggi, Jose-Luis Garcia, Erwin Wögenstein, Maurici Farré, Josefin Platt, Ferdinando Chefalo, Wolfgang Pampel und Rodolfo Seas-Araya

Aus der Perspektive des Ich-Erzählers, der in einem spanischen Wüstendorf bei seinen Großeltern aufwächst, wird dessen Geschichte berichtet. Der Großvater ist Vorsitzender des dortigen Filmclubs und leidenschaftlicher Fan des Films „Spiel mir das Lied vom Tod“, den er deshalb jeden ersten und dritten Sonntag in „El Cinema“ vorführt – in Anwesenheit seines Enkels. Mehr und mehr verläuft das Leben erst des Kindes, dann des jungen Mannes, parallel zu den Geschichten und Bildern des Films. Und irgendwann, wie im Film, fallen auch im Leben des Rafael Sanchez Schüsse. In dieser besonderen Verwandtschaft zwischen Film und Leben verschmilzt Virtuelles und Faktisches, Erfundenes und Authentisches zu einer vielschichtigen, spielerisch konzipierten und doch auch traumatischen Realität.


Schreckmümpfeli - Das Chamäleon (Fritz Sauter) SRF 2016Schreckmümpfeli – Das Chamäleon (Fritz Sauter) SRF 2016

SRF 2016

Regie: Buschi Luginbühl

Mit:
Christian Heller, Philipp Langenegger

Viele Worte und ein halber Mord


Teilete (Peter Weingartner) DRS 2007Teilete (Peter Weingartner) DRS 2007

DRS 2007

Regie: Geri Dillier

Musik: Barbara Schirmer

Mit:
Marlise Fischer (Tochter A), Rosemarie Wolf (Tochter B), Silvia Jost (Tochter C), Marianne Weber (Schwiegertochter), Marie Omlin (Enkelin), Hansrudolf Twerenbold (Vater), Frank Demenga (Schwiegersohn A), Daniel Kasztura (Schwiegersohn B), Daniel Rothenbühler (Sohn)

Im Mundart-Hörspiel des Luzerner Autors Peter Weingartner stehen die gängigen Familienmuster auf dem Prüfstand: Wie verhalten sich Geschwister, wenn es darum geht, das elterliche Erbe anzutreten? Das hellhörige und augenzwinkernde Kammerspiel zeigt eine Familie im Ausnahmezustand.

Die Mutter ist gestorben, der Vater ist als Demenzpatient im Pflegeheim. Die drei Töchter und der Sohn der Familie kommen zusammen, um über die Erbschaft zu reden. Es ist nicht viel zu verteilen: ein Häuschen, ein kleiner Weinberg, Möbel, Hausrat. Geschäft und Haus sind schon früher geregelt worden. Doch auch das Wenige führt zu Reibereien, Zwist und Argwohn, Differenzen, in die auch die Angeheirateten hineingezogen werden. Mit der klammheimlichen Einmischung des eigentlich abwesenden Vaters hat freilich niemand gerechnet.

Peter Weingartner gelingt es in seinem Hörspiel, das Porträt einer gewöhnlichen Familie zu zeichnen, Zwischentöne und Dissonanzen inklusive.


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s