Die Hörspielneuheiten: Sherlock & Watson, Unterwerfung und mehr

Die Hörspielneuheiten der Woche: Neben den Neuheiten im Handel findet ihr hier auch die aktuellen Hörspiele zum (kostenlosen) Download. Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst / Die Quangels (Hans Fallada) SWF 1952 / SDR 1951 / Osterwold Audio 2015Wer einmal aus dem Blechnapf frisst / Die Quangels (Hans Fallada) SWF 1952 / SDR 1951 / Osterwold Audio 2015

SWF 1952 / SDR 1951 / Osterwold Audio 2015
Regie: Gerd Beermann / Oskar Nitschke

Bearbeitung: Paul Hühnerfeld / George Andrew Schaafs
Mit:
Kufalt: Hans Quest
Mitgefangener: Paul Dättel
Petrow: Karl Georg Saebisch
Batzke: Kurt Haars
Kleiderbulle: Karl Bockx
Inspektor: Ernst Sladeck
Auskunftsbeamter: Rudolf Siege
Empfangsdame: Hilde Engel
Seidenzopf: Erwin Klietsch
Jauch: Viktor Warsitz
Marcetus: Arthur Mentz
Mack: Wolfgang Preiss
Runge-Bär: Max Mairich
Grünspohn: Otto-Ernst Lundt
1. Cito-Prestler: Dirk Dautzenberg
2. Cito-Prestler: Freddy Klaus
3. Cito-Prestler: Kurt Ebbinghaus
Sprecht: Hans Timerding
Amtsgerichtsrat: Wilhelm Kürten
Pastor: Walter Kottenkamp
Freese: Max Walter Sieg
Frl. Kraft: Margot Müller
1. Abonnent: Ernst Ehlert
2. Abonnent: Kurt Schacht
3. Abonnent: Gieslind Noebel
4. Abonnent: Stephanie Wiesand
5. Abonnent: Gunhild Bohnen
6. Abonnent: Dorimarie Fritzschler
Glasermeister: Wolfgang Golisch
2. Mitgefangener: Heinz Schimmelpfennig
Sekretärin: Irene Reisinger

Quangel: Curt Condé
Anna Quangel: Mila Kopp
Trudel: Ortrud Bechler
Frau Rosenthal: Emmy Tornow
Rechtsanwalt: Peter Höfer
Schauspieler: Friedrich Schönfelder
Escherich: Kurt Haars
Dr. Sommer: Karl Bockx
Prall: Fritz Albrecht
Millek: Gerd Fricke
ReviervorsteherFred Goebel
Direktor: Kurt Norgall
sowie Elisabeth Botz, Gerti Fricke, Gertrud Habel, Hilde Volk, Kunibert Gensichen, Hellmut Lange, Kurt Michael Sprang, Walter Thurau, Max Weber

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst:
Zu den großen sozialkritischen Romanen Falladas gehört auch der 1934 erschienene „Wer einmal aus dem Blechnapf frißt“, der seine eigenen Haftstrafen verarbeitet. Er schildert die tragische Geschichte des ehemaligen Häftlings Willi Kufalt, der nach seiner Entlassung nicht wieder in die Gesellschaft zurückfindet. Er erfährt nur erneute Demütigungen und stößt auf Mißtrauen und Ablehnung. Erst als er seine Zeit im Gefängnis verschweigt, findet er eine Bleibe und Arbeit. Schließlich lernt er Hilde kennen, eine junge Frau, die mit ihrem unehelichen Sohn bei ihren Eltern lebt. Sie ahnt nichts von seiner Vergangenheit und verlobt sich mit ihm. Für eine Weile scheint es so, als könnte er eine ehrbare Existenz aufbauen. Dann wird Kufalt zu Unrecht des Diebstahls bezichtigt. Als seine Unschuld bewiesen wird, hat er die Hoffnung auf ein normales Leben längst aufgegeben. Er schlägt nun ganz bewußt die kriminelle Laufbahn ein – und als er gefaßt und vor Gericht gestellt wird, nimmt er das Urteil beinahe erleichtert auf: das Gefängnis erscheint ihm als sein eigentliches Zuhause.

Die Quangels:
Keiner wäre eher geeignet, seine Stimme gegen Diktatur und Staatsbürokratie zu erheben, als der 1947 verstorbene Dichter Hans Fallada, der hier den zähen, aber aussichtslosen Kampf einer Berliner Arbeiterfamilie gegen Hitlers Staatsmaschinerie schildert.


Unterwerfung (Michel Houellebecq) SWR / DAV 2015Unterwerfung (Michel Houellebecq) SWR / DAV 2015

SWR / DAV 2015
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Musik: Rainer Römer

(Leonhard Koppelmann und Wolfram Koch; Bild: SWR/Monika Maier)
»Soumission« ist ein radikaler Genreroman. Das Genre: Social Fiction. Radikal, weil nichts weniger als der Untergang unserer libertär-kapitalistischen Konsumgesellschaft im Mittelpunkt steht.
Frankreich im Jahr 2022: Die Partei der ›Muslimbrüder‹ entscheidet unter der Führung des charismatischen Ben Abbes die Stichwahl um die französische Präsidentschaft gegen die rechtsnationalen ›Identitären‹ unter Marine Le Pen für sich. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, haben das liberale wie konservative bürgerliche Lager und die Sozialisten den islamischen Politiker Ben Abbes unterstützt. Ein schleichender aber gleichwohl radikaler Gesellschaftswandel ist die Folge. Im Zentrum der Geschichte steht François – Mitte vierzig und nach seinen libertären Ausschweifungen gezeichnet vom ›Ennui‹. Er arrangiert sich (oder kollaboriert) am Ende mit den Annehmlichkeiten der neuen, demokratisch gewählten islamischen Regierung. Als Literaturprofessor an der Sorbonne ist sein Spezialgebiet der Schriftsteller Joris-Karl Huysmans, ein Exponent der französischen Décadence-Literatur des späten 19. Jahrhunderts. Huysmans Leben und Werk erzählt vom aufgeklärten und sich verfeinernden Geist, dessen Identität sich immer mehr auflöst und nirgendwo Legitimitität findet. Selbstmord oder die Rettung im ästhetischen Katholizismus war hier die konsequente Schlussfolgerung. Genauso wie Huysmans willigt François ein in die Herrschaftsform einer religiös motivierten Domestizierung, die sich dieses Mal Islam nennt und in wörtlicher Übersetzung »Unterwerfung« bedeutet. Schließlich folgt auf jede Revolution eine Phase der
Restauration; und die gut situierte der 1968er-Generation mündet eben in die ab dem Jahre 2022.


Sherlock & Watson - Neues aus der Baker Street (1) Das Rätsel von Musgrave Abbey - DAV 2015Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street (1) Das Rätsel von Musgrave Abbey – DAV 2015

DAV 2015

Mit:
Mit Johann von Bülow, Florian Lukas u. a.

Sherlock Holmes kehrt zurück und ist jünger, schneller und brillanter als je zuvor. Zusammen mit Watson, Kriegsveteran mit posttraumatischer Belastungsstörung und passionierter Blogschreiber, löst er Verbrechen im modernen London. Als Consulting Detective wird er von Scotland Yard zu Rate gezogen und erfreut sich schon bald wachsender Beliebtheit. Nun tauchen auch Privatklienten in der Baker Street auf und bitten um Hilfe. Sherlock wird klar: Es ist ein und dieselbe böse Macht, die hinter den Verbrechen steckt und sie alle wie Marionetten dirigiert. Sie alle? Natürlich fordert Sherlock seinen Widersacher nun selbst zum Tanz heraus.


Sherlock & Watson - Neues aus der Baker Street (2) Ein Fluch in Rosarot - DAV 2015Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street (2) Ein Fluch in Rosarot – DAV 2015

DAV 2015

Mit:
Mit Johann von Bülow, Florian Lukas u. a.

Sherlock Holmes kehrt zurück und ist jünger, schneller und brillanter als je zuvor. Zusammen mit Watson, Kriegsveteran mit posttraumatischer Belastungsstörung und passionierter Blogschreiber, löst er Verbrechen im modernen London. Als Consulting Detective wird er von Scotland Yard zu Rate gezogen und erfreut sich schon bald wachsender Beliebtheit. Nun tauchen auch Privatklienten in der Baker Street auf und bitten um Hilfe. Sherlock wird klar: Es ist ein und dieselbe böse Macht, die hinter den Verbrechen steckt und sie alle wie Marionetten dirigiert. Sie alle? Natürlich fordert Sherlock seinen Widersacher nun selbst zum Tanz heraus.


Sherlock Holmes - Die neuen Fälle (21) Der ehrlose Löwe - Romantruhe Audio 2015Sherlock Holmes – Die neuen Fälle (21) Der ehrlose Löwe – Romantruhe Audio 2015

Romantruhe Audio 2015

Emily Napier weiß nicht mehr ein noch aus und sucht Hilfe in der Baker Street 221b. Diesmal jedoch gilt der Ruf nicht Sherlock Holmes, sondern dem überraschten Dr. Watson. Als er hört, dass das Leben von Miss Napiers schwer verletztem Bruder am seidenen Faden hängt, zögert er keine Sekunde. Doch wie kann das sein? Immerhin wird der Verunglückte vom Chefarzt des St. Thomas Hospital höchstpersönlich behandelt. Während Dr. Watson sein ganzes Können in die Waagschale werfen muss, erkennt Holmes, dass hinter der Sache weit mehr steckt als zuerst angenommen ..


Krimi-Hörspielbox (Div. ) Rundfunk der DDR 1976 / 1977 / ICESTORM 2015Krimi-Hörspielbox (Div. ) Rundfunk der DDR 1976 / 1977 / ICESTORM 2015

Rundfunk der DDR 1976 / 1977 / ICESTORM 2015
Regie: Hans Kubisch, Walter Niklaus, Peter Groeger, Ingo Langberg

Mit:
Friedhelm Eberle, Paul-Dolf Neis, Dieter Bellmann, Alfred Struwe, Detlef Heinze, Walter Niklaus, Eugen Schaub, Marta Legal, Ezard Haußmann, Eugen Schaub, Angelika Waller, Agnes Kraus u.a.

Die vier Hörspiele des Rundfunks der DDR wurden freitags um 21.30 Uhr in der Reihe »Krimi am Freitag« ausgestrahlt. Diese Reihe entwickelte sich in den 1970er Jahren zu einer festen Größe für alle Fans des Kriminalhörspiels. Der Grund dafür: Jeweils 30 Minuten feinste Krimikost, mit Spannung, Witz und großartigen Sprechern, denen der ironische Grusel hörbar Spaß macht.

Der Doppelmord in der Rue Morgue (nach Edgar Allan Poe, 30 Minuten)
In der Rue Morgue macht ein grauenhafter Doppelmord die Pariser Polizei ratlos. Nur der Urvater aller Detektive, Auguste Dupin, kann helfen.

Lord Arthur Saviles Verbrechen (nach Oscar Wilde, 30 Minuten)
Ein junger Vertreter des englischen Hochadels begeht auf Grund einer Prophezeiung einen Mord.

Dr. Canton ist beleidigt (von Holmar Attila Mück, 29 Minuten)
In der englischen First-Class-Pension »Abendsonne«, wo Mitglieder der besseren Gesellschaft ihren Lebensabend verbringen, kommt ein Bewohner nach dem anderen zu Tode – bis der ehemalige Gerichtsmediziner Dr. Canton misstrauisch wird und nachzuforschen beginnt.

Dr. Canton mag keine bittren Mandeln (von Holmar Attila Mück, 30 Minuten)

Dr. Canton besucht einen Freund, der in Frankreich im Gefängnis sitzt, da dessen Geliebte an einer Zyankali-Vergiftung starb. Grund genug für Dr. Canton, sich auf die Suche nach dem wahren Täter zu begeben.


Lady Bedfort (86) Lady Bedfort und die Bestie von Bodmin Moor - Hörplanet 2015Lady Bedfort (86) Lady Bedfort und die Bestie von Bodmin Moor – Hörplanet 2015

Hörplanet 2015

Mit:
Isabella Grothe, Dennis Rohling, Santiago Ziesmer, Bodo Wolf, Klaus-Peter Grap, Erich Räuker, Anke Reitzenstein, Reinhard Kuhnert und Axel Malzacher

Im Wolfsgehege des Broughtoner Tierparks liegt die grausam zugerichtete Leiche eines Menschen. Es handelt sich um den Direktor des Parks, der allem Anschein nach von seinen eigenen Wölfen getötet wurde. Nur ein Unfall nach zu großem Alkoholgenuss oder steckt mehr dahinter? Lady Bedfort und Max stoßen auf eine Spur, die auf eine ganz andere Spezies hindeutet: Eine furchterregende Kreatur, die der Legende nach jahrzehntelang in der Gegend ihr Unwesen getrieben hat. Ist die Bestie von Bodmin Moor zurückgekehrt, um erneut Furcht und Schrecken zu verbreiten?


Lady Bedfort (87) Lady Bedfort und das andalusische Schwert - Hörplanet 2015Lady Bedfort (87) Lady Bedfort und das andalusische Schwert – Hörplanet 2015

Hörplanet 2015

Mit:
Isabella Grothe, Dennis Rohling, Bert Franzke, Santiago Ziesmer, Helmut Gauß, Tanya Kahana, Victoria Sturm, Michael Iwannek, Philine Peters-Arnolds und Torsten Münchow

Die Nachricht trifft Professor Portman wie ein Schlag: Ein Brandstifter hat auf seiner Plantage in Spanien gewütet. Und er wurde dafür offenbar von Portman selbst bezahlt! Kurzentschlossen fliegt er in den Süden, um die Angelegenheit vor Ort zu klären – in Begleitung seiner guten Freundin Lady Bedfort. Doch in Spanien ist er nicht willkommen: Sein Kompagnon will ihn gleich wieder loswerden, ein Polizist weicht ihm nicht von der Seite, und eine Hochzeit endet beinahe mit einem Todesfall. Schon bald bereut er, jemals wieder spanischen Boden betreten zu haben…


Der magische Finger (Roald Dahl) WDR 2014 / DAV 2015Der magische Finger (Roald Dahl) WDR 2014 / DAV 2015

WDR 2014 / DAV 2015
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Ulla Illerhaus

Herr Bollei und seine Söhne Philip und Willi haben eine gemeinsame Leidenschaft: das Jagen. Jeden Samstag schultern sie ihre Gewehre um Enten, Hasen und andere Tiere zu schießen. Das geht dem Nachbarmädchen Trixi gehörig gegen den Strich und sie wird nicht müde, den dreien ins Gewissen zu reden, die davon aber gänzlich unbeeindruckt bleiben. Trixi hat eine besondere Gabe, die allerdings nur dann zum Tragen kommt, wenn sie richtig wütend wird. Als sie die drei eines Tages mit einem erlegten Reh erwischt, geht es mit ihr durch. Sie streckt ihren Zeigefinger aus und richtet ihn auf die Bolleis. Was diese nicht ahnen: Trixis Finger ist MAGISCH!


Lindbergh - Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus (Torben Kuhlmann) hr 2015 / der hörverlag 2015Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus (Torben Kuhlmann) hr 2015 / der hörverlag 2015

hr 2015 / der hörverlag 2015
Regie: Marle Breuer

Bearbeitung: Gudrun Hartmann
Mit:
Bastian Pastewka

Anfang des 20. Jahrhunderts: In Hamburg lebt eine außergewöhnliche kleine Maus. Eines Tages bemerkt sie, dass es in ihrer Stadt gefährlich geworden ist: Überall lauern Mausefallen und Feinde. Nach und nach verschwinden ihre Mäusefreunde. Aber wohin sind sie geflüchtet? Nach Amerika? Die kleine Maus beschließt, den weiten Weg über den Atlantik zu wagen. Aber dazu braucht sie erst einmal ein Fluggerät … Der Hessische Rundfunk hat aus der atmosphärischen Bilderbuchgeschichte um die tapfere kleine Maus, die Fliegen lernt, ein bezauberndes Hörspiel für die ganze Familie gemacht.


The Cruise Teil 8 (Edgar Linscheid und Stuart Kummer) WDR 2014 / 2015The Cruise Teil 8 (Edgar Linscheid und Stuart Kummer) WDR 2014 / 2015

WDR 2014 / 2015
Regie: Stuart Kummer

(v.l.n.r. Grigorio Orlow (Daniel Wiemer), John Bounty (Hans Werner Olm), Mark „Rusty“ Langhorne (Asad Schwarz),1. Staffel (Teil 1-4):
Eine romantische Kreuzfahrt auf dem größten und luxuriösesten Kreuzfahrtschiff der Welt wird zum Horrortrip. Über Nacht verschwinden mehr als 4.000 Menschen spurlos von Bord. Für die übrig Gebliebenen beginnt ein Kampf auf Leben und Tod. Die Zugänge zur Brücke und zum Maschinenraum sind plötzlich durch Stahltüren versperrt. Unerklärliche Todesfälle, mysteriöse Krankheiten und monströse Gefahren durch aztekische Krieger und wilde Tiere machen den Aufenthalt an Bord zum lebensgefährlichen Abenteuer. Keiner weiß, was hier vor sich geht. Weitere Passagiere verschwinden, andere tauchen plötzlich auf. Wer steckt hinter all dem? Wem kann man noch trauen? Und wer wird am Ende der Reise auf der „Princess of Wales“ noch am Leben sein?

2. Staffel (Teil 5-8):
Der Verantwortliche für den Horror scheint enttarnt und gestellt. Das Spiel ist aus, könnte man meinen. Doch nicht auf der „Princess of Wales“. Hier fängt es erst richtig an. Denn der Drahtzieher hinter allen Geschehnissen an Bord verliert auch im Arrest nichts von seiner Macht. Und er behauptet, einen mächtigen Gegenspieler namens Sam zu haben, der ebenfalls seine Finger im Spiel haben soll. Die überlebenden Passagiere müssen sich dunklen Geheimnissen aus ihrer Vergangenheit stellen und entdecken, dass keiner von ihnen zufällig an Bord ist. Mit jedem gelösten Rätsel taucht ein neues auf, hinter jeder beantworteten Frage steckt eine weitere. Gibt es Sam wirklich? Können sich die Passagiere gegenseitig trauen? Und: Auf welches Ziel steuert das Schiff zu? Sicher ist dabei nur eins: Niemand an Bord ist sicher.

hoerspielTIPPs.net:
Vorstellung im Blog (Teil 1-4)

Vorstellung im OhrCast


Zwei Menschen, endlich (Marianne Zückler) WDR 2012Zwei Menschen, endlich (Marianne Zückler) WDR 2012

WDR 2012
Regie: Claudia Johanna Leist

Mit:
Johanna Gastdorf, Bernhard Schütz, Leyla Jafarian, Susanne Pätzold, Markus Scheumann u. a.

(Johanna Gastdorf und Bernhard Schütz; Bild: WDR/S. Anneck)
Jutta ist Journalistin, Anfang 50, erfolgreich und lebenslustig. An das leidige Thema „Älterwerden“ verschwendet sie kaum Gedanken. Bis sie eine Reportage darüber schreiben soll. Bei ihren Interviews stößt sie auf Sebastian, der unheilbar krank ist. Beide erkennen sich sofort wieder: Als junge Menschen in den 1980er-Jahren teilten sie gemeinsame Ideale und hatten viel mit ihrem Leben vor. Jutta beschließt spontan, ihre Reportage auf Sebastians Umgang mit dem nahen Tod und dem „Nicht mehr Älterwerden können“ zu fokussieren. Aber ihr Interesse ist nicht nur professionell. Ist es Liebe? Zwei Menschen haben sich gefunden – endlich. Auch Sebastian lebt wieder auf. Doch wie viel Zeit bleibt ihnen noch? Wie viel Zeit miteinander haben sie in der Vergangenheit verpasst? Und kann ihre gemeinsame Gegenwart diesen Fragen standhalten?

Vorstellung im OhrCast


Die Morgenröte - Eine Komödie aus dem Jahr 1848 (Josef Ruederer) BR 1961Die Morgenröte – Eine Komödie aus dem Jahr 1848 (Josef Ruederer) BR 1961

BR 1961
Regie: Edmund Steinberger

Die Tänzerin Lola Montez war die Geliebte des Königs Ludwig I. von Bayern, der ihr den Titel „Gräfin Landsfeld“ verlieh. 1848 wurde sie während der Revolutionswirren aus München vertrieben. Die Komödie zeichnet die Figuren dieses Spiels, vor allem das Münchener Kleinbürgertum mit grimmiger Schärfe und ätzender Ironie.


In Spuren (Hannes Köhler) WDR 2013In Spuren (Hannes Köhler) WDR 2013

WDR 2013
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Nike Zafiris und Agnieszka Pawlowska

(v.l.n.r.: Camilla Renschke, Lina Beckmann und Henning Nöhren; Bild: WDR/Sibylle Anneck)
Jakobs bester Freund Felix verlässt die Kneipe, um Zigaretten zu holen – und kommt nicht zurück. Als er verschwunden bleibt, begibt sich Jakob auf Spurensuche. In Felix‘ Wohnung, in seinen Notizen, seinem Computer, Kleiderschrank und sogar in seinem Tagebuch sucht Jakob nach den Gründen für das Verschwinden seines Freundes. Was er findet, ist ein ganz anderer Felix, als der, den er kannte: Hier gibt es Neurosen, Panikattacken und exzessive Gewaltausbrüche. Wer war Felix wirklich? Auch Jakobs eigenes Leben scheint sich in Felix‘ Aufzeichnungen widerzuspiegeln – oder nähert sich sein Leben den Aufzeichnungen an? Je mehr Jakob über Felix erfährt, desto mehr verschwindet seine eigene Sicht auf die Dinge. Aber kann die Imitation eines fremden Lebens Antworten auf existentielle Fragen nach Liebe, Freundschaft und (Lebens-) Sinn geben?


Die Napoleon Bonapartefrau (Franziska Müller und Tobias Lambrecht) SRF 2014Die Napoleon Bonapartefrau (Franziska Müller und Tobias Lambrecht) SRF 2014

SRF 2014
Regie: Johannes Mayr

Musik: Pamela Mendez
Mit:
Bonapartefrau: Sarah Victoria Frick
Bendix Schönflies: Martin Vischer
Brel: Pamela Mendez
Werbesprecherin: Nadja Sprich
Willi: William Cohn
Kammerfrau Landmann: Ellinor Landmann
Kammerherr Biber: Pascal Biber
Antragsteller: Claude Pierre Salmony

Pünktlich zum 200. Jahrestag von Napoleons Absetzung als Kaiser kommt die „Napoleon Bonapartefrau“. In ihrer Vergangenheit begeisterte sie die Massen. Jetzt ist sie Vorsitzende im Berner Bundeshaus, beantwortet Bürgerbriefe und schlägt sich mit dem Willen des Stimmvolkes herum.
Grösstmögliche Machtausübung bei grösstmöglicher Höflichkeit. Das ist das erklärte Ziel der Napoleon Bonapartefrau. Oder auch: Wie lassen sich aufgeklärte Bürger am geschicktesten manipulieren? Bisher hat die Bonapartefrau diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Das hat sie mit Glück erfüllt. Doch nun droht eine stinknormale Kaffeemaschine dieses Konzept und sogar ihr ganzes Leben aus der Bahn zu werfen. Denn auch andere Menschen beanspruchen das Glück, etwa ihr Büronachbar Bendix Schönflies oder die renitente Propaganda-Sängerin Brel. Es kommt, wie es kommen muss.

Vorstellung im OhrCast


Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman Teil 2 & 3 (Laurence Sterne) BR 2015 / der hörverlagLeben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman Teil 2 & 3 (Laurence Sterne) BR 2015 / der hörverlag

BR 2015 / der hörverlag
Regie: Karl Bruckmaier

Bearbeitung: Karl Bruckmaier
Übersetzung: Michael Walter
Musik: Robert Forster, Rober Coyne, Chris Cutler
Mit:
Stefan Merki, Peter Fricke, Anna Drexler, Hans Kremer u. v. a.

Dieses Buch beginnt mit der liebevoll und langwierig geschilderten Zeugung Tristram Shandys und endet vier Jahre vor dessen Geburt – der Rest sind Abschweifungen: Es geht hier um das Aufziehen von Uhren, die Bedeutung von Vornamen, von Nasen und Brüsten, um Festungsbau, Beschneidung, Hebammen, Ärzte, die Liebe, Witwen, den gerechten Krieg, Verwundungen, Zangengeburt, Knopflöcher, Schlüssellöcher und vieles mehr, was auch heutige Hörer interessieren dürfte. Vor allem wenn es so charmant, klug und lustig daherkommt wie dieses Meisterwerk der englischen Literatur, das wie fürs Hören gemacht ist – sind wir nicht alle ein bisschen Tristram Shandy?

Der BR sendet vor der Ursendung:

Mira Alexandra Schnoor
Empfindsame Reise zu Tristram Shandy und seinem Schöpfer Laurence Sterne.
Eine Annäherung in fünfzehn Kapiteln

Realisation: Mira Alexandra Schnoor
BR 2015
ca. 53 Min.

Seinen ersten Roman schrieb er in einem Alter, in dem, so Virginia Woolf, andere bereits ihren zwanzigsten verfasst hatten. Als 1759 die ersten Bände von Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman erschienen, war der Autor Laurence Sterne in der literarischen Welt völlig unbekannt. Der 1713 in Clonmel in Irland geborene Sterne hatte seit 1738 eine Pfarrstelle in Yorkshire inne. Er war verheiratet, Vater einer Tochter und führte ein überschaubares Leben in der englischen Provinz. Und dann, mit 46 Jahren, veröffentlichte der Landpfarrer die ersten Bände eines Romans, der nichts Geringeres war als eine literarische Sensation, nicht nur in England, auch auf dem Kontinent, vor allem in Deutschland. Viele der wichtigsten Schriftsteller seiner Zeit gehörten zu seinen Bewunderern: Lessing und Wieland, Diderot und Goethe, später Jean Paul, James Joyce, Virginia Woolf, Arno Schmidt und viele mehr. Sterne hatte einen Bestseller geschrieben, was aus vielerlei Hinsicht bemerkenswert ist: Er hatte als Schriftsteller noch keine Erfahrung und machte sich gleich mit seinem Erstling an ein neun Bände und nahezu 800 Seiten umfassendes Werk. Ein „work in progress“, an dem er über acht Jahre hinweg weiterschrieb. Der Philosoph Friedrich Nietzsche, auch er ein großer Verehrer, nannte Sterne den „freiesten Schriftsteller aller Zeiten“. Frei war er, weil er sich an keine Regel, keine Konvention der Romanliteratur hielt. Sei es die Chronologie einer Geschichte, die Linearität einer Handlung, die graphische Gestaltung des gedruckten Buches, die Verwendung von Satzzeichen, die Ökonomie des Aufbaus, egal welchen Aspekt der Romanschriftstellerei man herausgreift, Sterne brach die Regeln und schuf sich sein ganz eigenes System. Das war eine recht große Herausforderung an sein Publikum. Viele folgten ihm bereitwillig und mit großem Genuss, andere verweigerten sich. Weshalb Sterne in einem Brief ironisch-verzweifelt ausrief: „Es ist eine schwere Aufgabe, Bücher zu schreiben und (dann) Köpfe zu finden, die sie verstehen.“ Sein zweites bekanntes Werk war die Empfindsame Reise durch Frankreich und Italien. Auch hier schrieb er sich die Regeln für einen Reisebericht selbst. Die Empfindsamkeit im Titel gab einer literarischen Epoche den Namen. Sternes Leben war an äußeren Ereignissen nicht gerade reich, es fand mehr in seinem Inneren, seiner Phantasie statt. Geschuldet war das auch der Tuberkulose, unter der er viele Jahre litt und an der er 1768 in London starb.

Mira Alexandra Schnoor, geb. 1962 in Manchester. BR-Sendungen u.a. Porträts von Herman Melville, Gertrude Stein, Virginia Woolf. Essays zu Döblins Berlin Alexanderplatz, Thomas Manns Doktor Faustus, Kafkas Der Process, James Joyce’ Dubliner, Michail Bulgakows Meister und Margarita.


Den kompletten Überblick über alle aktuellen Hörspielneuerscheinungen findet ihr im OhrCast:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Download, Hörspiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s