Filmriss als Hörspiel – Ein neuer Fall für die Task Force Hamm

radiotatortLenz wacht morgens auf, neben ihm liegt Malina, eine junge Frau, die er am Abend zuvor in den Niederlanden aufgerissen hat. Dumm nur, dass sie jetzt tot ist und Lenz einen Filmriss hat. Seine Kollegen Scholz, Latotzke und Vorderbäumen ermitteln und versuchen gemeinsam mit Lenz hinter das Geheimnis der Nacht zu kommen.

Lenz (Matthias Leja) steht im Fokus der Ermittlungen; Bild: SWR/WDR/Sascha von Donat

Lenz (Matthias Leja) steht im Fokus der Ermittlungen; Bild: SWR/WDR/Sascha von Donat

Immerhin ergibt die Obduktion, dass Malina nicht mit Lenz‘ Waffe erschossen wurde, allerdings gibt es in Dortmund einen Yugoslawen, der durch diese seinen Tod gefunden hat.

Auf zwei Zeitebenen erzählt Dirk Schmidt von der fraglichen Nacht. In die Ermittlungen werden einzelne Erinnerungsstücke eingebunden, die Lenz‘ Gehirn nach und nach freigibt.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie es Dirk Schmidt gelingt, seine Figuren in Lagen zu bringen, bei denen man kaum glauben kann, das es gelingen könnte, dies in einer Radiostunde zufriedenstellend aufzulösen. In „Malina“ klappt dieses Kunststück wieder einmal großartig. In diesem Fall schlägt Schmidt wieder etwas ernstere Töne an und stellt den spannungsgelandenen Plot deutlich in den Fokus. Der Humor, der die „Hammer“-Fälle sonst umweht, ist zwar auch vorhanden, wird aber diesmal etwas dezenter dosiert. Es beschränkt sich auf die wenigen Frozzeleien, ob der Eigenarten der vier Protagonisten. Auch am Ende lässt man den Hörer noch mit einer offenen Frage zurück, die die Spannung und die Vorfreude auf die nächste Episode aus Hamm ordentlich füttert.

Scholz (Uwe Ochsenknecht) und Latotzke (Sönke Möhring); Bild: WDR/Sascha von Donat

Scholz (Uwe Ochsenknecht) und Latotzke (Sönke Möhring); Bild: WDR/Sascha von Donat

Erneut überzeugen insbesondere die Schauspieler der vier Protagonisten. Allen voran Lenz, der ja sonst meist die leider etwas blassere Figur abgeben muss, bekommt hier Gelegenheit, Potential und Promille auszuspielen. Matthias Leja nutzt diese Chance grandios.

„Malina“ gehört zum Spannendsten, was die Hörer bislang mit der Task Force Hamm erleben durften; Eine gelungene Plotkonstruktion im nicht immer ganz seriösen Umfeld dieser besonderen Polizeibehörde.

Der Radiotatort „Malina“ ist auf folgenden Wellen und an folgenden Terminen zu hören:

Mittwoch, 12. Februar 2014 – 20:03 Uhr – BR 2
Mittwoch, 12. Februar 2014 – 21:00 Uhr – hr 2
Freitag, 14. Februar 2014     – 22:03 Uhr – SWR 2
Samstag, 15. Februar 2014   – 17:05 Uhr – WDR 5
Samstag, 15. Februar 2014   – 21:04 Uhr – SWR 4
Samstag, 15. Februar 2014    – 21:05 Uhr – NDR Info
Samstag, 15. Februar 2014    – 23:05 Uhr – WDR 5
Sonntag, 16. Februar 2014     – 17:04 Uhr – SR 2
Sonntag, 16. Februar 2014     – 17:05 Uhr – nord west radio
Montag, 17. Februar 2014      – 21:05 Uhr – nord west radio
Montag, 17. Februar 2014      – 22:00 Uhr – mdr Figaro

Ab dem 17. Februar 2014, ca. 23 Uhr, steht die Folge dann auch – befristet, aber kostenlos – zum Download auf www.radiotatort.de zur Verfügung.


Radiotatort 73
Malina
von Dirk Schmidt

Regie: Claudia Johanna Leist
WDR 2014
54 Min.

Mit:

Scholz: Uwe Ochsenknecht
Lenz: Matthias Leja
Latotzke: Sönke Möhring
Vorderbäumen: Hans Peter Hallwachs
Malina: Carmen Birk
Wernhof: Thomas Anzenhofer
Kemper: Daniel Wiemer
Emmi: Anke Zillich
Tomec: Mark Zak
Pasic: German Gorst

Malina (Carmen Birk); Bild: WDR/Sascha von Donat

Malina (Carmen Birk); Bild: WDR/Sascha von Donat

Hamm sollte ein Ort der Bewährung für Felix Lenz werden. Der Düsseldorfer Kriminalbeamte war wegen seiner Alkoholprobleme versetzt worden. Soweit die Theorie, die Realität sieht anders aus: Lenz hat die Nacht mit einer gewissen Malina verbracht und viel – zu viel – getrunken. Nur an den Namen der jungen Frau kann er sich gerade noch erinnern, der Rest bleibt dunkel – Malina ist tot. Ist Lenz am Ende ein Mörder? Das Team um Scholz, Vorderbäumen und Latotzke versucht alles, um dem Kollegen zu helfen, aber je mehr die Ermittlungen Malinas letzte Nacht erhellen, desto stärker stellt sich die Frage nach Schuld, Mitschuld oder Unschuld. Eine Zerreißprobe für die Task Force Hamm.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Kommentar, News, Radioprogramm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s