Ursendung: Tod im Bosehaus von Wolfgang Zander (WDR 2013)

Heiko Senst als Oberkommissar Bert Müller; Bild: WDR / S. Anneck

Heiko Senst als Oberkommissar Bert Müller; Bild: WDR / S. Anneck

Am 23. März 2013 sendet WDR 5 ab 17:05 Uhr (Wiederholung um 23:05 Uhr) den Krimi „Tod im Bosehaus“ von Wolfgang Zander.

Wolfgang Zander legt mit „Tod im Bosehaus“ seinen ersten Krimi für den WDR vor. Der Autor, der u. a. auch für den rbb-Radiotatort schreibt, erzählt darin einen Kriminalfall, der eine historische Grundlage hat. Man verwebt das Thema „Bach“ aber nicht weiter, sondern lässt es in einen soliden Kriminalfall mit gewohnten Klischeemotiven münden. Das ist kein Manko, denn das passt zum leichten Grundton, der diese Produktion ausmacht.

Mareike Hein als Kommissaranwärterin Eva Salz; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Mareike Hein als Kommissaranwärterin Eva Salz; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Tragendes Element ist das Ermittlerduo, das hier gar nicht zusammen, sondern mehr gegeneinander agiert. Das sich hieraus ergebende Geplänkel ist das Salz in der Suppe dieses Krimis. Das großartige Spiel von Heiko Senst als eigentlich im Urlaub weilender Oberkommissar Müller und Mareike Hein als frischgebackene Kommissaranwärtin Eva Salz ist nicht nur höchst unterhaltsam, sondern führt letztendlich auch zum Ziel.

Leichte, aber sehr unterhaltsame Krimikost, humorvoll, ohne albern zu werden – wer das mag, der darf hier gerne einschalten und genießen!

Meine Wertung: + + + +


Tod im Bosehaus
von Wolfgang Zander

Regie: Christoph Pragua
WDR 2013
48 Min.

Oberkommissar Bert Müller: Heiko Senst
Erster Hauptkommissar Kröber: Arved Birnbaum
Kommissaranwärterin Eva Salz: Mareike Hein
Jutta Rensing: Katharina Palm
Dr. Reiner Waldheim: Robert Dölle
Dr. Vera Rhinus: Janina Sachau
Sieglinde Busch: Sibylle Kuhne
Kathi: Lina Beckmann
Ein Nachbar: Tommi Piper

Im Internet wurden wertvolle Autografen des jungen Bach zum Kauf angeboten, Abschriften der „Todesfuge“. Vermutlich handelt es sich um Fälschungen. Oberkommissar Müller soll den Fall übernehmen, doch er möchte mit seiner neuen Freundin in die Ferien fahren. Als er aber aus der Zeitung erfährt, dass Achim Rensing, der Leiter des Bach-Archivs, in Leipzig ermordet aufgefunden wurde, mischt er sich doch in den Fall ein, den seine junge Kollegin Salz bereits übernommen hat, und trampelt fortan – erfolgreich – darin herum, auch wenn er dabei selbst im wörtlichen Sinne in die Schusslinie gerät.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Kommentar, Radioprogramm abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s