Ein paar Radiotipps für die nächsten Tage

RadiotatortHeute gibt es die letzte Gelegenheit, den aktuellen Radiotatort „Vorahnung“ im Radio zu hören (20 Uhr, radio eins). Allerdings gibt es seit gestern das Hörspiel auch schon zum Download – Dieser ist noch bis zum 12. November verfügbar.

Daniel Wiemer und Matti Krause; Bild: WDR / Sibylle Anneck
Daniel Wiemer und Matti Krause in „Die Lücke“; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Bereits am heutigen Dienstag sendet WDR 5 ab 20:05 Uhr die Ursendung von „Die Lücke“ von Mariann Zückler. Das Hörspiel beschäftigt sich mit der Schwierigkeit, das eigene Leben so zu formen, dass es in das Anspruchsdenken von Arbeitgebern passt. Was passiert vor allem dann, wenn es eine Lücke im Lebenslauf gibt? Mit dem grundsätzlichen Thema beschäftigen sich viele Hörspiele, so dass „Die Lücke“ insofern nicht überrascht, es genügt aber für eine unterhaltsame knappe Radiostunde.

Ebenfalls eine Ursendung hat Ö1 ab 21 Uhr im Programm: „Gaddafi“ von krok & petschinka ist eine Gemeinschaftsproduktion von ORF und SRF in der der preisgekrönte österreischische Hörspielmacher einen besonderen Blick auf den ehemaligen libyschen Machthaber wirft. Interessant und Originell – ein nachhaltig wirkender Hörgenuss!

Das Hörspiel läuft dann am Mittwoch, den 17. Oktober, um 20 Uhr bei DRS 2.

In der Nacht zum Mittwoch hat DRadio um Mitternacht den großartigen satirisch-kritischen Abgesang auf das Radio im Programm. Auf „Das Radio ist nicht Sibirien“ von Rafael Jové dürfen sich alle freuen, die mehr als „Die größten Hits der 80er, 90er und das Beste von heute“ und „Das geheimnisvolle Geräusch“ vom Radio erwarten.

Leider parallel zu „Gaddafi“ läuft am Mittwoch ab 20:03 Uhr auf BR 2 „Ich bin ein Schweinehund, das ist gar nicht auszudenken“ von Matthias Eckoldt und Tatjana Rese. Ein Hörspiel, das nicht nur als Krimi gut funktioniert, sondern aufgrund des historischen Hintergrundes besonders interessant ist. Das Hörspiel wird auch am Donnerstag ab 21:03 Uhr nochmal bei BR 2 wiederholt.

Natalia Rudziewicz und Oktay Özdemir in „…wie ein Lied“; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Ebenfalls am Donnerstag hat 1Live ab 23 Uhr die Ursendung von „…wie ein Lied“ von Martin Heindel im Programm. Ein Hörspiel, das einen Ausflug ins Phantastische wagt. Dies ist mittlerweile ja ein eher selten im Radio bedientes Genre. Aber nicht nur deshalb sollte man einschalten, man bekommt auch eine gut erzählte und gespielte Geschichte geliefert.

Am Samstag kommen dann die Fans von Spionagekrimis auf ihre Kosten. WDR 5 bringt James Follets „Operation Oboe“ (10:05 und 23:05 Uhr), NDR-Info sendet den ersten Teil von William Boyds „Ruhelos“ (21:05 Uhr, Teil 2 in der Folgewoche auf dem gleichen Sendeplatz).

Alle Infos zu diesen und allen weiteren Hörspielen findet ihr in der Programmübersicht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Radioprogramm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s